Anzeige

Anzeige

Abwasserrohre isolieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Worschtel schrieb:



      Warum sollte eigentlich die Abwasserleitung im Winterquartier einfriern? ?( Winterquartier = Abstellplatz (stelle ich mir zumindest vor.)



      Der eine oder andere nutzt den Wagen im Winter auch zum Campen...

      Aus meiner Sicht geht es eher um in Betrieb befindliche Wohnwagen, nicht um abgestellte: da sollte eh kein Wasser drin sein.

      Ich möchte mich der Frage von Max_tirol anschliessen: ist schon mal Jemandem bei starken Minus-Temperaturen der Abfluss im laufenden Betrieb zugefroren? Dabei geht es ja nur um die Rohre, die unter dem Wagenboden verlaufen; die im Inneren werden durch die Heizung sowieso über Null gehalten, inklusive eventueller Syphons.

      Der Abwassertank unter dem Abfluss ist dann wieder ein anderes Thema; aber da finden sich immer Lösungen.
    • ist schon mal Jemandem bei starken Minus-Temperaturen der Abfluss im laufenden Betrieb zugefroren?
      Ja ist er :wacko: Nicht mir aber unseren Nachbarn, warum? Keine Ahnung war aber direkt dort wo die Rohre von Küche und Bad zusammgelaufen sind. War aber innerhalb einer gute halbe Stunde und einem Föhn wieder behoben.
      Gruß Schnuffis

      Lache nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen.

      Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.
    • hab mal ein wenig recherchiert------ friert nur ein, wenn zuwenig Gefälle oder irgendwo Senke (logisch) also laufendes Wasser friert nicht. Anders könnte ich es mir auch nicht vorstellen. Siphon gibt es ja nur bei Abwassertank, um Geruchsbildung zu vermeiden, und das ist wieder andere Geschichte (Spricht auch gegen Lösungen mit Abwassertank ecc) Also werde mir auch die Arbeit mit Isolierung nicht antun - erst mal so versuchen.
      Adria Adora 613 UT Monoachse, Alde mit Smart Control, El. Fußbodenheizung, Freshjet 3000, Sinus Wandler 2000 W, Alko M Mover, fiamma 65L Markise, City Wasser Unterflur mit Magnetventil, Winterschalter, .....fehlt noch was wichtiges?
    • Ups, und ich dachte in den Winkelanschlüssen sind auch eine Art Syphon verbaut.
      Aber bei der Suche im Reimo-Sortiment mußte ich feststellen, dass es "einfache Ablaufgarnituren" und welche "MIT Syphon" gibt. Wieder was gelernt.
      Und ich habe im Bad wohl auch die einfache Ausführung
      2013-06-12 17.42.18.JPG

      Dann würde ja zB eine Version möglich sein:
      Abzweig im Lüftungssystem, Schlauch zum "ersten" Ablauf, dort ein Y-Einlauf (damit kein Wasser zurück in die Lüftung laufen kann), und für den "Heizbetrieb" die Stöpsel auf die Ablaufgarnituren.
      Somit (ggf mit dem Regler im Luftschlauch) kann dann auch eine gewisse Menge Warmluft durch die Abwasserleitungen als "Frostschutz" geleitet werden.
      Was man dann jedoch an Zusatzkosten im Vergleich zu einer Begleitheizung spart, das dürft ihr, wie auch die Anschaffungs- und Montagekosten, selber durchrechnen. 8o
      Gruß Worschtel :w

      Es gibt nix was du nicht kannst, wenn du es nicht versucht hast!
      Wenn du dabei Fehler gemacht hast, kannst du daraus nur lernen! :ok

      Was sie schon immer sehen wollten: Meine bisher größte Arbeit an der Pandora sowie Dann kam Eddy! - und er Worschtelt wieder

      Aktuelles vom RMS (Rhein-Main-Stammtisch):
      20. RMS & Kalender
      Ostern-2017 - 9. RUT-RMS & Kalender
    • Hallo,
      ich plane diesen Winter zwei mal zum Camping ins Zillertal zu fahren. Die PU-Isolation und eine Begleitheizung habe ich seit letztem Jahr schon daliegen. Bei der Isolation habe ich im Moment das Szenario im Kopf, bei richtig nasser und kalter Fahrbahn 600 km zu fahren. Ob danach das Iso-Material seiner Funktion noch gerecht wird? Es ist auch nicht für den Ausseneinsatz an Fahrzeugen konzipiert.

      Die Begleitheizung sollte das Fahren unter schwierigen Bedingungen eher unbeschadet überstehen.

      Soweit ich informiert bin, lassen die "richtigen" Wintercamper den ganzen Kram weg. Richtiges Gefälle der Rohre und gut ist.

      Viele Grüße Jens
    • Genau. das richtige Gefälle, alles wird gut. wir machen jetzt seit gut 13 Jahren Wintercamping, aber Abfluss-Rohre sind uns noch nicht eingefroren. Das Wasser im Eimer darunter aber schon :rolleyes:

      Camper560fmk: was willst Du wie "zusätzlich" isolieren?

      Laut Deiner Beschreibung hast Du einen Camper snow, der ist perfekt isoliert, verwendet XPS und hat eine Alde-Heizung. Was ist eine Begleit-Heizung?
    • Hallo jürgen_jl
      ich wollte meine Abwasserrohre, die unterhalb des Bodens verlaufen, ggf. isolieren, bzw. mit einer Rohrbegleitheizung versehen, die das Einfrieren des nicht vollständig abgelaufenen Abwassers verhindern soll. Von der zusätzlichen Isolation durch PU-Schaum Rohren bin ich gedanklich schon abgekommen.
    • Du verwirrst mich.

      Laut Deiner Beschreibung hast Du einen Camper........snow.

      Ich sehe 2 Möglichkeiten:
      1. Das damalige Sondermodell Camper snow hatte beheizte Abwasserrohe serienmässig.

      2. Wenn Du mit Deiner Bezeichnung in Deiner sig andeuten willst, dass Du ein Winterpaket hast, so sind ebenfalls beheizte Abwasserrohre verbaut.

      Was willst du noch beheizen?
    • Hallo Andy,

      wir hatten einmal das Dilemma das uns die Abwasserrohre unter dem Wohnwagen eingefroren sind. Dieses hatte folgende Ursachen:
      1. Die Rohre hatten werksmäßig kein Gefälle sondern waren nahezu in der Waage.
      2. Das Verbindungsstück zwischen Ablauf Dusche und Waschbecken außerhalb vom Bad (560kmfe) war innerlich durch Ablagerungen verjüngt.

      Dieses ist bei ca. -20 Grad in der Nacht vor 3 oder 4 Jahren im Sauerland passiert. Es kann schon ziemlich ärgerlich werden, denn bei uns hat es damals, so wie bei dir auch das Wasser in der Dusche wieder hochgedrückt, so dass es in der Duschtasse stand. (Je nachdem wo es zu friert). Ich habe daraufhin sämtliche Abwasserrohre demontiert, gereinigt und mit Gefälle verlegt. Anschließend habe ich sie so isoliert wie du es vor hast. Ich kann dir jedoch einzig und allein die Erfahrung geben, das diese Rohrisolierungen dem Regen bei der Fahrt bisher stand gehalten haben. Ob sie wegen dem einfrieren etwas bringen, kann ich nicht sagen, den seit diesem kalten Winter wurde es nicht mehr so kalt. Es ist noch zu erwähnen das wir ziemlich alleine standen, also nicht zwischen anderen Wohnwagen und der Wind ungehindert schön unter den Wohnwagen pfeifen konnte.
      Wir nutzen unseren Wohnwagen ziemlich exzessiv. Das bedeutet, dass wir in den 9,5 Jahren, seit den wir ihn haben, rund gerechnet ein Jahr darin gelebt haben (Wintercampingsaison jeweils 7 Monate an den WE`s und Ferien, sowie immer 3 Wochen Sommerferien im Jahr.
      Meiner Meinung nach bist Du mit einer Rohrbegleitheizung für wirklich kalte Temperaturen am besten bedient. Die ist am einfachsten installiert und läßt sich bei Bedarf zuschalten.

      Gruß Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von biggecamper ()

    • Neu

      Bei meiner WoWa Übergabe (unser erster) hat der Einweiser mir gesagt er habe den gleichen unde gehe damit jedes Jahr Ski.

      Wenn ich das auch machen will soll ich den Bogen da von der Abwasserleitung runtermachen wo sie direkt aus dem WoWa kommt und einen Eimer drunterstellen.
      Sprich das Wasser fällt direkt aus dem WoWa in den Eimer und fließt erst gar nicht durch ein Außeliegendes Rohr.

      Klang für mich völlig logisch. Was nicht ist, kann nicht einfrieren.
    • Neu

      111Dark schrieb:

      Wenn ich das auch machen will soll ich den Bogen da von der Abwasserleitung runtermachen wo sie direkt aus dem WoWa kommt und einen Eimer drunterstellen.
      Sprich das Wasser fällt direkt aus dem WoWa in den Eimer und fließt erst gar nicht durch ein Außeliegendes Rohr.

      Klang für mich völlig logisch. Was nicht ist, kann nicht einfrieren.
      So machen wir es als passionierte Wintercamper schon immer, und der daruntergestellte Eimen sollte eine konische Form haben, denn dann kann man den Eisblock darin problemlos entsorgen.
    • Neu

      Wo entsorgt ihr denn einen 10L großen Eisklotz? Im Klo runterspülen geht ja nicht ;)
      Und Was für Eimer nehmt ihr? Die Meisten dürften beim Einfrieren reißen/platzen...?
      :ok Schöne Grüße und weiterhin frohes Campen! :ok

      :w Chris :w

      Lieber 1000 Sterne über mir, als 5 an der Hoteltür ;)
    • Neu

      dr-no schrieb:

      Wo entsorgt ihr denn einen 10L großen Eisklotz? Im Klo runterspülen geht ja nicht ;)
      Und Was für Eimer nehmt ihr? Die Meisten dürften beim Einfrieren reißen/platzen...?
      Abwasser wird jeden Tag entsorgt, und einen Eisklotz dieser Größe hatten wir noch nie, der war eher klein.
      Und ein oben offener Eimer platzt nicht, wenn man das bißchen gefrorene Wasser darin jeden Tag entsorgt.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher