Anzeige

Anzeige

Negative Erfahrung mit Wellness Camp Düne 6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Negative Erfahrung mit Wellness Camp Düne 6

      Wir 5 ( 2Erw. und 3 Kinder ) haben uns den Platz im Oktober 2011 auf Empfehlung nur angeschaut.
      Da Mittagsruhe war, haben wir unser Auto vor der Schranke geparkt. Ich bin dann in die Rezeption und habe mir einen Platzplan geben lassen. Nachdem wir den Platz erkundet und für gut befunden haben, sind wir dann wieder zurück zum Auto.

      Es kam wie es kommen mußte : Paaapa...ich muß mal...

      Ich dem Kind gesagt, es möge in der Rezeption nach der Toilette fragen.
      An der Rezeption wurde dem Kind mit der Begründung :" Es sei hier nicht Gast sondern nur Besucher", die Benutzung der Toilette verweigert .
      Zur Kundenzufriedenheit taugt dieses Verhalten sicher nicht !
      Wir werden diesen Platz meiden!
    • :thumbdown: Geht ja gar nicht!!!! Hätte man euer Lüttes mal kurz neben die Rezeption pipilieren lassen :lol:
      jonathan
      Argumente nützen gegen Vorurteile so wenig wie Schokoladenplätzchen gegen Stuhlverstopfung
      (ZitatMax Pallenberg, öst. Komiker)
    • @axelbundy

      Dein Unmut ist wenn so geschehen für mich verständlich.Wie war denn als Vater deine Reaktion?Hast Du oder auch deine Frau in der Rezeption nachgefragt warum dies Notdurft verweigert wurde?Es wär schon interessant zu hören wie die Antworten waren.Denn so wie du im ersten Post geschrieben hast,ist ja nur die nur die eine Seite beschrieben.
      Gruß Olaf
      ----------------



      ""Sei nicht traurig über das, was Dir fehlt, sondern erfreue Dich an dem, was Du hast""
    • Sowas geht gar nicht :thumbdown: Gibt es nicht sogar gesetzlich ein Recht darauf, seine Notdurft im Bedarfsfalle verrichten zu dürfen?

      Bin mal gespannt, wielange es diesmal dauert, bis dieser -negative- Beitrag gelöscht wird :evil:

      Ja klar, weil bei uns ja dauernd Beiträge ohne Grund gelöscht werden.... was war das denn für eine Stammtischparole? X( .....
      Viele Grüße

      Tom



      Ich hab immer ein leeres Bier im Kühlschrank, falls mal einer keins will. Und heiß Wasser eingefroren, geht dann schneller wenn jemand Tee will. :ok
    • da kann ich " Papa " nicht verstehn : " Man " hat ja gefragt wegen Platz ansehn - das mach ich auch immer wie zuletzt 2 Plätze am nach Basel - gehe nie auf Gelände ohne zu Fragen - benutze bei der Gelegenheit auch die Toilette - die ist einem ja auch wichtig Angeschaut zu haben - na warum ist dann Papa nicht Papa und geht mit der Kleinen mit - da stimmts nicht vor allem - - meine Meinung Rento :(
    • wohnwagencamper schrieb:

      Hast Du oder auch deine Frau in der Rezeption nachgefragt warum dies Notdurft verweigert wurde?Es wär schon interessant zu hören wie die Antworten waren.Denn so wie du im ersten Post geschrieben hast,ist ja nur die nur die eine Seite beschrieben.
      Meine Tochter (14) wurde erst gefragt, ob sie hier Camper sei ?
      Ehrlich wie sie ist, sagte sie: Nein, wir sehen uns nur den Platz an.......

      Darauf meinte die Dame an der Rezeption: Die Toiletten stehen nur Campern und deren Gästen zur Verfügung ! Somit könne sie nicht die Toileten benutzen ........

      Nach Nachfragen war mir bei soviel Arroganz und Unfreundlichkeit gegenüber meinen Kindern nicht mehr zumute..............
      Ich hatte da ganz andere "Ideen"........... :motz: :motz: ................nachzulesen im StGB.....
    • Gibt es nicht sogar gesetzlich ein Recht darauf, seine Notdurft im Bedarfsfalle verrichten zu dürfen?
      NEIN, dass ist ein Mythos! Es gibt dafür kein rechtlichen Anspruch, wäre ja auch noch schöner.
      Gruß Schnuffis

      Lache nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen.

      Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.
    • Schnuffis schrieb:

      Gibt es nicht sogar gesetzlich ein Recht darauf, seine Notdurft im Bedarfsfalle verrichten zu dürfen?
      NEIN, dass ist ein Mythos! Es gibt dafür kein rechtlichen Anspruch, wäre ja auch noch schöner.

      Hmm, ich bin noch am suchen und auch noch nicht überzeugt :rolleyes: ..... das es im privatbereich ein Mythos ist weis ich, aber die CP-Toilette ist ja nicht privat...
      Viele Grüße

      Tom



      Ich hab immer ein leeres Bier im Kühlschrank, falls mal einer keins will. Und heiß Wasser eingefroren, geht dann schneller wenn jemand Tee will. :ok
    • etspace schrieb:

      Schnuffis schrieb:

      Gibt es nicht sogar gesetzlich ein Recht darauf, seine Notdurft im Bedarfsfalle verrichten zu dürfen?
      NEIN, dass ist ein Mythos! Es gibt dafür kein rechtlichen Anspruch, wäre ja auch noch schöner.

      Hmm, ich bin noch am suchen und auch noch nicht überzeugt :rolleyes: ..... das es im privatbereich ein Mythos ist weis ich, aber die CP-Toilette ist ja nicht privat...


      Direkt ein Gesetz oder Verordnung gibt es nicht, aber im Streitfall wird sich gerne auf Nötigung und Körperverletzung berufen. Grundlage sind folgende §§

      "Jedermann hat das Recht, nicht, insbesondere nicht durch staatliche Gewalt am Besuch einer Toilette zur Verrichtung der Notdurft gehindert zu werden. Dieses Recht steht jedermann uneingeschränkt zu und ist z.B. durch Art. 3 EMRK (Europäische Menschenrechtskonvention) und Art. 1 und 2 GG (Grundgesetz) abgesichert. Es ist elementares Grundrecht, seine Notdurft ungehindert auf Toiletten verrichten zu können."

      Quelle:anwalt.de
      Es grüßt Euch der Cola Trinker Torsten

      Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt.
      Adolph Freiherr Knigge


      Mithilfe und Rückmeldung erwünscht: Mögliche Auflastungen bei Hobby
    • Das mit dem Recht ist mir eigendlich schnuppe................

      Es geht doch nur darum, daß meine Tochter freundlich gefragt hat, ob sie mal das Klo benutzen dürfe......
      Es spielt auch keine Rolle ob meine Tochter, mein Sohn, meine Frau oder ich frage :!:

      Als Dienstleister, und das ist auch ein Campingplatz, sollte man doch auf zufriedene Kunden achten.....dachte ich bisher zumindest.
    • aber die CP-Toilette ist ja nicht privat...


      ?( hm ? Was denn sonst? Staatlich!?

      Übrigens würde es mir bei solch einer Antwort, nicht die toilette benutzen zu dürfen auch die Sprache verschlagen. Schließlich seit Ihr potezielle Kunden gewesen :evil:
      Gruß Schnuffis

      Lache nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen.

      Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.
    • ...ist weniger fragen Mehr...
      und das nicht nur auf Campingplätzen... ;)
      Mit scharfem Blick, nach Kennerweise seh ich zunächst mal nach dem Preise,
      und bei genauerer Betrachtung steigt mit dem Preise auch die Achtung.
      Wilhelm Busch: Maler Kleckse
      l
    • Hi,

      da bejammern viele auf der einen Seite immer den Zustand unserer Heranwachsenden, auf der anderen Seite werden Kinder, die vorher nett fragen abgewiesen....was lernen die Kiddies daraus....rotzfrech nicht fragen, einfach machen.....

      Ich denke (hoffe), dass sowas nur ein Einzelfall ist...den Platz hätte ich nicht mehr genommen :thumbdown:
    • axelbundy schrieb:

      Das mit dem Recht ist mir eigendlich schnuppe................

      Es geht doch nur darum, daß meine Tochter freundlich gefragt hat, ob sie mal das Klo benutzen dürfe......
      Es spielt auch keine Rolle ob meine Tochter, mein Sohn, meine Frau oder ich frage :!:

      Als Dienstleister, und das ist auch ein Campingplatz, sollte man doch auf zufriedene Kunden achten.....dachte ich bisher zumindest.


      Ja, natürlich! Ich hab die Frage nur mal so eingeworfen.
      Viele Grüße

      Tom



      Ich hab immer ein leeres Bier im Kühlschrank, falls mal einer keins will. Und heiß Wasser eingefroren, geht dann schneller wenn jemand Tee will. :ok
    • Ein solches Verhalten ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Recht oder nicht Recht, jemanden den Gang aufs Klo zu verweigern finde ich mehr als grenzwertig.

      Dabei verstehe ich grundsätzlich die Regelung schon, dass man die Toiletten öffentlich zugänglich macht, aber mit Augenmaß kann man ja wohl mal eine Ausnahme gemacht werden, wenn jemand nett fragt.
      Gruß Robert
      ___________________________________________________
      Ihr dürft auch gern mal unsere Homepage besuchen unsere kleine Künstlergemeinschaft : die kreativen aus Delmenhorst
      Ein paar kleine Berichte zum Thema Camping http://wohnwagen-urlaub.blogspot.com/
    • Wir waren da, einmal und nie wieder! Meine Eindrücke aus dem Jahr 2009 habe ich mal beigefügt

      Einmal und nie wieder
      , 02.01.2009

      Bewertung von Kunde/-in aus Schwelm /
      Nordrhein-Westfalen / Deutschland

      Wertung bezieht sich auf das
      Jahr: 2008



      Wir wollten in den Sommerferien
      NRW mit drei Pärchen ein paar schöne gemeinsame Tage an der
      Ostseeküste verbringen.

      Das Wellness - Camp Düne 6 war die einzige Anlage, die noch zu
      reservieren war, (hätte uns schon misstrauisch machen müssen!).
      Auch der Hinweis, bei Buchung wäre der Abschluss eine
      Reiserücktrittkostenversicherung obligatorisch, hat uns zunächst
      nur gewundert.

      Was im Prospekt so wunderschön aussah, strandnah, grün und sehr
      gut bewertet, konnte in der Realität auch nicht annähernd so
      vorgefunden werden.

      Bereits bei der Anreise wurde aus Vorfreude Enttäuschung.
      Zunächst fährt man durch das schöne Städtchen Zingst und wird
      durch das Industriegebiet zum Campingplatz geleitet. Dann darf man
      sich in eine endlos lange Schlange Gleichgesinnter einreihen, die auf
      Einlass warten. Die Gegend gleicht einem Kasernenhof und war, wie ich
      allerdings später erst erfuhr, wohl tatsächlich mal
      Kasernengelände. Ein tristes Industriegebäude links, dahinter ein
      äußerst ungepflegter vergammelter Sportplatz mit rotbraunem
      Industrieschotter. Das Schlangestehen setzte sich in der Rezeption
      fort, nun gut man hat ja Urlaub und sonst auch noch nichts vor!
      Endlich konnten wir dann unseren zugewiesenen Stellplatz anfahren.
      Wer grüne Wiese erwartet, bei den Preisen und bei der Bewertung
      eigentlich eine Selbstverständlichkeit, wird leider sehr enttäuscht.
      Harter Schotterboden, nur teilweise mit Gras bewachsen, wird
      vorgefunden. Ein Boden, der für normale Häringe den frühen Tod
      bedeuten. Später habe ich erfahren, dass man sich wohl an der
      Rezeption Bohrmaschinen leihen konnte, um den Boden zu durchdringen!!


      Auf dem Campingplatz wurde sodann eine Einkaufsmöglichkeit
      gesucht aber nicht gefunden! An der Rezeption gab es die Auflösung
      des Rätsels - es gibt sie wirklich nicht. Man verwies mich auf den
      nahen Edeka - Markt, keine 5 Minuten vom Platz entfernt.


      Mal was Positives, der Markt war wirklich nah dabei, aber!!

      Zum Brötchen holen - Schlange stehen,

      zum Getränke holen - Schlange stehen,

      zum Einkaufen - Schlange stehen

      und dass jeweils separat, alles gleichzeitig ging nicht.

      So in der Schlange eingereiht, hörte man so manchen Kommentar
      anderer Urlaubsgäste, die teilweise lautstark darauf hinwiesen, dass
      die DDR doch auch hier nun endlich Geschichte sein solle und dass man
      solche Relikte eigentlich nicht mehr hinnehmen möchte, (das war noch
      sehr höflich formuliert!).


      Nach der Rückkehr vom Einkauf, der erste Weg zum Strand. Ja das
      war was! Das gesamte Campingplatzgelände hat nur einen Zu- bzw.
      Ausgang. Und der liegt genau am anderen Ende des Platzes, abgewandt
      von der Ostsee. Also, über den ganzen Campingplatz zurück, dann
      über einen gepflegten Weg außen am Zaun entlang zum Strand. Für
      Gehbehinderte, meine Frau gehört auch dazu und ist für so weite
      Strecken auf einen Rollstuhl angewiesen, eine absolute Zumutung und
      müßte in der Campingplatzbewertung zumindest mal benannt werden.

      Der Strand ist bekanntermaßen schön, aber in der Hauptsaison
      naturgemäß stark frequentiert. Auch nachts kann es deshalb auf dem
      Campingplatz auch mal laut sein. Die Bässe der Stranddisco - Musik
      waren gut zu hören, (uns hat es nicht gestört, aber ältere,
      ruhesuchende Senioren könnten da Probleme haben).

      Am nächsten Morgen - auf zu den Dusch- und Toilettenräumen.
      Wunderschöne sauber Anlagen aber, wie schon geübt, Schlange stehen
      war auch hier angesagt. Für so einen großen Platz waren deutlich zu
      wenig Sanitärräume vorhanden.

      Ein weiteres Manko, auf dem doch ziemlich großen
      Campingplatzgelände habe ich nur eine einzige Entsorgungsstation für
      Chemietoiletten entdeckt. Das war bestimmt ein Spass für die
      unmittelbar hier angrenzenden Stellplatzbenutzer!! Aufgrund der
      Beschaffenheit der Entsorgungsstation unter freiem Himmel und nur
      notdürftig mit Palisaden als Sichtschutz umgeben, war ein
      geräuschloses Entsorgen kaum möglich. Hier hätte ich auch stehen
      wollen!!

      Nach einigen Tagen dann der Entschluss, wir reisen vorzeitig ab,
      uns gefällt es einfach nicht!! Also ab zur Rezeption und Bescheid
      gesagt, wir fahren einen Tag eher ab. Vorzeitig Abreisen ginge schon,
      wurde mir gesagt, aber bezahlt werden müssten alle gebuchten Tage,
      das wäre halt so! Auf den vorsichtigen Hinweis, wir hätte doch eine
      Reiserücktrittkostenversicherung abgeschlossen, wurde lapidar
      nachgefragt: "Ist jemand gestorben oder sind sie krank
      geworden?!"

      Da ich dies nicht positiv beantworten konnte, habe wir schließlich
      alle auch den ungebrauchten Tag mitbezahlt und dann das Gelände
      schnellstens verlassen.

      Warum schreib ich das!! Ich hatte es eigentlich nicht vor, hatte
      den Kurzurlaub unter 'dumm gelaufen' abgehakt. Es passiert mir als
      einer, der auf mehr als 30 Jahre Campingerfahrung zurückblicken
      kann, auch nicht oft, so blöd herein zu fallen. Aber heute bekamen
      wir Post vom Wellness-Camp, ein schöner Hochglanzprospekt für die
      'Stammgäste' schreibt man da hinein. Dazu stelle ich fest: "Ich
      bin kein Stammgast und ich will es auch wirklich nicht werden!"
      :thumbsup:
    • Hallo,

      irgendwie sehe ich mich veranlasst auch eine andere Erfahrung mitzuteilen.

      Wir sind zur Zeit (zum 4. Mal) auf diesem Platz und fühlen uns hier sehr wohl.
      Brauchten nicht im Voraus bezahlen. Schwimmbad, Sauna und Fitnessraum sind problemlos nutzbar. Alle Informationen über diesen Platz findet man im Voraus im Internet (Info über Bohrhammer).
      Uns gefällt es hier.... :w

      Gruß luebars0

      (Zur Zeit auf Düne 6)