Anzeige

Anzeige

Pommernland Zinnowitz

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Pommernland Zinnowitz

      Unser erster "großer" Trip mit der alten Lady ging nach Pommernland Zinnowitz.
      Aufregung pur...
      Donnerstag 24.05. war Start im Elbe-Elster Kreis. :0-0:
      Dann ging es auf die Landstraße. Alles ok soweit. Leichtes Lüftchen wehte. Dann auf der Autobahn wurde der Wind doch etwas mehr, sodas Steffen ab und an ins trudeln kam auch wegen den LKW´s
      (gleich ne Frage: hilft da ne Antischlingerkupplung???)

      Als wir dann auf der Ostseeautobahn waren, waren auch gott sei dank kaum noch LKW´s da. Mir (Karina--->schreibt den Bericht) bliebt ab und an das Herz stehen, die Augen zu, kalte-nasse Hände, aber meine bessere Hälfte und unser kleiner Caddy brachten die Lady prima in 6 Stunden an die Ostsee.

      Nächste Aufregung (für alte Hasen bestimmt nicht nachvollziehbar)
      --->Anmeldung und Stellplatz, aber der Platzwart war so nett das er auch behilflich war uns Anfängern einzuweisen. Der brachte uns zum Stellplatz, koppelte Lady vom Caddy und positionierte ihn dann wie er die die Tage stand. Einwandfrei.

      Dann gings ans Zeltaufbauen ;( , einmal nur ausprobiert letztes Jahr im September beim Kauf, danach nie wieder. "Super" Zeichnung gehabt, die uns allerdings nichts nütze weil wir nicht mehr wußten wie wir die gezeichnet hatten, aber intelligent wie unsere Jungs eben sind, haben wir das Zelt in 1 Stunde aufgebaut und häuslich eingerichtet dann alles in allem in 1,5 Stunden.
      :thumbsup: für Anfänger...oder???

      Die Sanitären Anlagen begutachteten wir noch ganz kurz. :thumbsup:

      Abends gabs dann ein leckeres kühles in der Wirtschaft und sind dann müde ins Bett, das erste mal darin.

      25.05.: gemütlich aufgestanden und mit frischen Brötchen gefrühstückt.
      Dann gings auf Tour zum Strand und abends wurde der neue Grill (Cadac) ausprobierte. Anfänger merkt euch: nicht im Vorzelt grillen:thumbs_d: das stank erbärmlich am anderen Tag noch. Dank Febreez gings aber weg.
      Abends sind wir noch auf ein kühles Blondes in die Wirtschaft.


      26.05.: Bansin mal unsicher gemacht. und nachmittag an den Strand.
      Abends war dann auf dem CP eine Grillparty mit der Gruppe "Sowieso", die waren spitze, haben viel gelacht.

      27.05.: reiner Strandtag mit Ergebnis: krebsrot...aber todesmutig in der 16 Grad kalten Ostsee gewesen.

      28.05.: war dann leider Zeit der Abreise. Sind gegen 11 los und waren 16:30Uhr daheim. 5,5 Stunden:,
      Der Wind meinte es gut und so war dann heute keine Aufregung, kein halber Herzinfarkt und keine kalten Hände. Dann kann Italien-Kroatien in 6 Wochen kommen:daumen:

      Fazit: Zeit viel zu kurz, :thumbdown:


      Nun heißt es putzen, Wäsche waschen, einräumen, damit es bald wieder los gehen kann.

      Auch Anfänger werden mal richtige Camper...Bestimmt...
      Lg Steffen & Karina und die Rasselbande aus dem Elbe-Elster-Kreis

      Die Schmerkis
      unsere Camper aus dem Osten Gruppe
    • Vielen Dank für den Bericht ein paar Bilder wären noch schön ;)

      steffkar schrieb:

      Dann ging es auf die Landstraße. Alles ok soweit. Leichtes Lüftchen wehte. Dann auf der Autobahn wurde der Wind doch etwas mehr, sodas Steffen ab und an ins trudeln kam auch wegen den LKW´s
      (gleich ne Frage: hilft da ne Antischlingerkupplung???)

      Ja, eine Antischlingerkupplung is immer sinvoll. Nicht minder wichtig ist eine richtige Beladung: Schwere Teile ins Zugfahrzeug oder nahe zur Wohnwagen Achse lagern, Stützlast ausnutzen aber nicht überschreiten usw.

      steffkar schrieb:

      Auch Anfänger werden mal richtige Camper...Bestimmt...


      Da gehe ich von aus :thumbsup:
      Die letzten Jahre...
      2012: Eisenach / GermanRaceWars - Bensersiel / Nordsee - Stover Strand International / Hamburg - Hohegeiß / Harz
      2013: Eisenach / GermanRaceWars - Tecklenburg-Leeden / Tecklenburger Land
      2014: Wermelskirchen / Bergisches-Land - Eisenach / GermanRaceWars - Silz-Nossentin / Müritz - Monzingen / Nahemühle
      2015: Wesel / Grav-Insel - Zeven / VW-Nordderby - Norddeich / Nordsee - Waldböckelheim / Nahetal - Eisenach / GermanRaceWars
      2016: Burg / Spreewald - Zeven / VW-Nordderby - Cottbus / Lausitz - Wermelskirchen / Bergisches-Land - Rerik / Ostsee

      Hier gibt es nach und nach ein bißchen was zum Wohnwagen QEK Junior
      Ideen, Informationen und Reparaturanleitungen
    • Wie gesagt schwere Sachen sollten zur Achse hin. Lässt sich bei den Fahrrädern schlecht machen, aber das Zeltgestänge sollte (sofern schweres Stahlgestänge) hinten raus. Stützlast dann mal nachwiegen. Geht auch mit ner Personenwaage und einem Kantholz. Ist die Stützlast zu hoch ggf. den Gaskasten mal ausmisten oder Alugasflaschen nehmen. Davon ab lohnt es sich, mit dem Wohnwagen einfach mal so auf eine Waage zu fahren, um das tatsächliche Gewicht zu kenen. Je mehr schwere Sachen ihr entfernt von der Achse lagert, umso größer ist der Hebel, der ein Schaukeln des Wohnwagens begünstigst. Dass das Beladen nicht ganz so einfach ist, grade wenn man mit vielen Personen unterwegs ist oder man mal einen Kompromiss machen muss, streite ich nicht ab.
      Die letzten Jahre...
      2012: Eisenach / GermanRaceWars - Bensersiel / Nordsee - Stover Strand International / Hamburg - Hohegeiß / Harz
      2013: Eisenach / GermanRaceWars - Tecklenburg-Leeden / Tecklenburger Land
      2014: Wermelskirchen / Bergisches-Land - Eisenach / GermanRaceWars - Silz-Nossentin / Müritz - Monzingen / Nahemühle
      2015: Wesel / Grav-Insel - Zeven / VW-Nordderby - Norddeich / Nordsee - Waldböckelheim / Nahetal - Eisenach / GermanRaceWars
      2016: Burg / Spreewald - Zeven / VW-Nordderby - Cottbus / Lausitz - Wermelskirchen / Bergisches-Land - Rerik / Ostsee

      Hier gibt es nach und nach ein bißchen was zum Wohnwagen QEK Junior
      Ideen, Informationen und Reparaturanleitungen
    • christkind@work schrieb:

      Wie gesagt schwere Sachen sollten zur Achse hin. Lässt sich bei den Fahrrädern schlecht machen, aber das Zeltgestänge sollte (sofern schweres Stahlgestänge) hinten raus. Stützlast dann mal nachwiegen. Geht auch mit ner Personenwaage und einem Kantholz. Ist die Stützlast zu hoch ggf. den Gaskasten mal ausmisten oder Alugasflaschen nehmen. Davon ab lohnt es sich, mit dem Wohnwagen einfach mal so auf eine Waage zu fahren, um das tatsächliche Gewicht zu kenen. Je mehr schwere Sachen ihr entfernt von der Achse lagert, umso größer ist der Hebel, der ein Schaukeln des Wohnwagens begünstigst. Dass das Beladen nicht ganz so einfach ist, grade wenn man mit vielen Personen unterwegs ist oder man mal einen Kompromiss machen muss, streite ich nicht ab.

      haben wir alles gemacht und war wir noch luft hatten im gewicht haben wir das gestänge reingetan
      Lg Steffen & Karina und die Rasselbande aus dem Elbe-Elster-Kreis

      Die Schmerkis
      unsere Camper aus dem Osten Gruppe
    • Sers,

      Danke dir für den Bericht, wie schon geschrieben wären ein paar Bilder für uns Berichtejunkies nicht schlecht :D

      Aller Anfang ist schwer, aber der sicherheit wegen, solltet ihr das Gespann so gut es geht austarieren. :0-0: der Rest kommt und wie Markus schon schrieb, das erste mal werdet ihr nie vergessen. :ok
    • mehr Bilder sind bei Facebook zu finden :)
      suchen: karina andres
      Dateien
      Lg Steffen & Karina und die Rasselbande aus dem Elbe-Elster-Kreis

      Die Schmerkis
      unsere Camper aus dem Osten Gruppe