Anzeige

Anzeige

Dauerhaft auf dem Campingplatz wohnen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dauerhaft auf dem Campingplatz wohnen

      Hallo liebe Dauercamper :0-0: wir leben seit 4 Jahren auf einem Campingplatz nähe Bremen.
      Sind glücklich und fühlen uns top aufgehobne.Ist alles eine Sache der Einstellung wir sind halt Naturfreunde .

      Es soll auch noch viele Jahre so weitergehen,wenn wir gesund bleiben!!!!!!!! :camping:
    • frdolski schrieb:

      Hallo liebe Dauercamper wir leben seit 4 Jahren auf einem Campingplatz nähe Bremen.
      Sind glücklich und fühlen uns top aufgehobne.Ist alles eine Sache der Einstellung wir sind halt Naturfreunde .

      Hallo :w

      Die Einstellung habe ich im Prinzip auch und bin als frischer Rentner von Frühjahr bis Herbst mit dem Wohnwagen entweder unterwegs oder auf meinem Dauerplatz.

      Aber den Winter verbringe ich dann doch lieber in meiner Wohnung, die sich allerdings im Haus unserer Kinder befindet ( Keine Mietkosten )

      Mich würde aber mal interessieren, was zu einer Entscheidung führt ganz auf einem CP zu leben, wie bewältigt man den Winter oder wie bewältigt man die zahlreichen anderen Probleme die bestimmt entstehen. Immer Friede Freude Sonnenschein in einer heilen Campingwelt gibt es nirgendwo ( nach meiner Meinung )

      Gruß ais Unterfranken
      Gruß Berthold aus Unterfranken :0-0:
    • Camperglück schrieb:

      Mich würde aber mal interessieren, was zu einer Entscheidung führt ganz auf einem CP zu leben, wie bewältigt man den Winter oder wie bewältigt man die zahlreichen anderen Probleme die bestimmt entstehen. Immer Friede Freude Sonnenschein in einer heilen Campingwelt gibt es nirgendwo ( nach meiner Meinung )




      Interessante Frage ... ich geselle mich mal als Mitleser interessiert hinzu. :ok
      Grüßle

      Stefan :w

      Intelligente Sätze zu verfassen ist gar nicht so einfach. Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Text urinieren... :thumbsup:
    • In den vergangenen vier Jahrzehnten sind wir mit unserem Wohnwagen oft unterwegs gewesen, haben in einigen Ländern immer wieder wunderschöne Wochen verbracht, viel erlebt und gesehen. Wir sind eben Reisecamper wie so viele.
      Dauercamping war noch nie ein Thema, wir haben eine wunderschöne Wohnung und genießen auch darin die übrige Zeit des Jahres.
      Es gibt noch mehr begeisterte Dauercamper, wir wissen das. Aber jeder hat doch dazu seine eigene Auffassung. Wir sind nun schon in Richtung 80 altersmäßig unterwegs und hoffen noch etwas mitmachen zu können.
      Prima, wenn Euch Dauercamping gefällt! Wir wünschen Euch weiterhin viel Freude am Campen und alles Gute!

      Eberhard (mit seiner Regierung im Hintergrund)
    • Servus frdolski,
      geile Sache. Wir haben das auch in den nächsten, denke mal 5 - 7 Jahren vor, so bald unsere Kidis flügge sind. Wir freuen uns tierisch auf diese Zeit. Ab diesem Jahr werden wir mal verstärkt in unserer Umgebung die CP abfahren. 2012 hatte wir bisher nicht allzu viel Glück.
      Wir sind aber "erst" 45 u. 46 Jahre alt.
      Meine Mutter hatte auch auf CP gewohnt (leider schon verstorben), einer meiner Onkels (selbstständig) lebt auch schon Jahre auf CP, nur geil. Gut der Platz ist nicht das was wir uns vorstellen.
      Haste mal paar Bilder?
      michael.maag,mm@gmail.com
      LG Micha
      ABENTEUER geschehen, wenn die Dinge schief laufen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mbhauber65 ()

    • Hallo!

      Die heutigen Wohnwagen sind ja fahrende Häuser und unvorstellbar gut und übersichtlich eingerichtet!

      Einen Fendt mit 9 m länge für 30 000 Euro -35000 Euro ersetzt eine Wohnung und man hat weniger Schulden als ein Wohnungskauf!

      Ich persönlich finde die Idee großartig, auf dem CP dauerhaft zu Leben und bin der Meinung, daß Zeiten auf uns zukommen, wo dieses Thema für dein einen und anderen wieder aktuell wird!

      Bin gespannt auf den Bericht des Themeneröffner.... :0-0:

      Gruß Alfred
    • Es gibt CP's wo explizit drin steht das ein Zweit-/Erstwohnsitz NICHT angemeldet werden kann! Aber es gibt auch einige, wo dies geht! Ansonsten lässt man seinen Wohnsitz "offiziell" halt woanders eintragen (z.B. dann bei den flügge gewordenen Kindern)!
      :wGruß aus Minden :w

      Fehmarn, du Perle am Ostseestrand
      bist über alle Grenzen hinaus bekannt
      Fehmarn, du Paradies ganz nah am Meer
      sturmerprobt durch Wetter, Wind und Heer
      du stolze Insel zwischen Sund und Belt
      bist einmalig - und schön auf dieser Welt.

    • Strahlemann schrieb:

      Es gibt CP's wo explizit drin steht das ein Zweit-/Erstwohnsitz NICHT angemeldet werden kann! Aber es gibt auch einige, wo dies geht! Ansonsten lässt man seinen Wohnsitz "offiziell" halt woanders eintragen (z.B. dann bei den flügge gewordenen Kindern)!

      Das liegt aber meistens nicht an den CPs sondern an den örtlichen Vorschriften der Städte, Gemeinden, etc.
      Bei uns in der Ecke (Freiburg) ist das offiziell auch nicht gestattet und die meisten CPs halten sich auch daran da es sonst massiven Ärger geben kann. Ich kenne nur einen CP in unserer Nähe bei dem es mehr oder weniger geduldet ist (aber inoffiziell).
      Bis dann, Michael
      .
      Du hast die Freiheit, alles zu schreiben. Ich habe die Freiheit, alles zu ignorieren.
    • Camperglück schrieb:

      ...was zu einer Entscheidung führt ganz auf einem CP zu leben, wie bewältigt man den Winter oder wie bewältigt man die zahlreichen anderen Probleme die bestimmt entstehen. Immer Friede Freude Sonnenschein in einer heilen Campingwelt gibt es nirgendwo...

      Ob mein Hauptwohnsitz sich jetzt auf einem Campingplatz oder in einem Haus befindet, nimmt mir doch nicht die Möglichkeit, im Winter mit meinem Wohnwagen weiter südlich ein Winterdomizil zu suchen und im Sommmer wieder zurück zukommen. Außerdem gibt es viele Wintercamper, also auch eine Möglichkeit.
      Und Nachbarn, mit denen man Probleme bekommen kann, gibt es auch, wenn ich in einem Haus wohne, nur da kann ich nicht so einfach wegziehen.
    • Hallo

      Ich finde das Thema auch interessant. Persönlich hätte ich keine Probleme das ganze Jahr im Wohnwagen zu leben und vielleicht mache ich das auch nochmal. Vielleicht ziehe ich aber auch doch nochmal auf ein Boot.....

      Wenn ich ganzjährig im Wohnwagen leben wollte, dann aber den Winter über bevorzugt dort wo es WARM und SONNIG ist....Also irgendwo in Südeuropa wie Südspanien oder Portugal. Im Sommer kann man dann ja bis in die nordischen Länder rauf fahren. Das ist mir dann eigentlich auch warm genug....

      Eine, für mich, sehr gute Vorstellung. Ob es einem aber wirklich so gut gefällt kann man erst sagen wenn man es auch wirklich macht... ;)
      Lieben Gruss und immer schön draussen mobil bleiben... :0-0:
    • Hallo Mitcamper :w

      Ich habe im letzten Jahr als frischer Rentner erstmalig das Vergnügen gehabt meinen Wohnwagen von Frühjahr bis Herbst fast ununterbrochen zu nutzen :D

      Während der Aufenthalte zwischen Ostsee und Mittelmeer hat mir ( uns ) räumlich eigentlich nichts gefehlt. Auf der Rückfahrt im Spätherbst von Kroatien haben wir uns dann aber doch entschlossen, den Winter zu Hause und nicht wie geplant in Südspanien zu verbringen :rolleyes:

      Unser Fazit ist, Langzeitreisen mit dem Wohnwagen immer wieder gerne, aber nur im Wohnwagen leben, eher nicht :ok

      Gruß Berthold
      Gruß Berthold aus Unterfranken :0-0:
    • mein mann und ich möchten in ca. 3 jahren, wenn er in den ruhestand geht,
      auch dauerhaft auf einem campingplatz wohnen. mal abgesehen davon,
      daß es uns spaß macht, auf einem campingplatz zu sein, spart man dadurch
      eine menge miete.
      wir suchen also einen campingplatz im großraum pfälzer wald / weinstrasse bis
      max. baden-baden /rastatt. einen campingplatz, auf dem wir ein mobilheim
      aufstellen können.
      leider sind diese plätze in der pfalz recht selten.
      wir schauen uns demnächst das rastatter freizeitparadies und den murgtal-
      campingplatz in der nähe von gaggenau an.
    • Hallo,

      jetzt schmiert auch mal ein kleiner Neuling wie ich sein Senf dazu.
      Besser gesagt habe ich eine kleine Frage....

      Ich suche nach Campingplätzen, auf denen das Wohnen erlaubt ist. Noch ist der Ort nicht ganz so wichtig es wird aber einer der folgenden sein, da ich irgendwo da studieren werde ;) :


      Berlin
      Dresden
      Erfurt
      Frankfurt (Main)
      Freising


      Jenachdem wo ich genommen werde.
      Vorher werde ich aber noch eine 3 jährige Ausbildung machen, von daher noch alle Zeit der Welt.


      Ich habe dann mal bei Google Earth "Campingplätze in der Nähe von BErlin/Dresden/....." eingegeben, und bekam auch Ergebnisse.
      Habe ich dann alle mühsam angeschrieben, jedoch auch eine Menge absagen bekommen...

      Just 4 Fun habe ich dann nochmal hier unter CPs geguckt, und bekam viel mehr Ergebnisse...... Komisch ?(

      Naja.... nun zu meiner Frage: Wie finde ich/bzW habt ihr gefunden einen Campingplatz wo das Wohnen erlaubt ist?
      Möglichst mit Strom, Wasser, Abwasser ;) :P


      Vielen Dank


      Liebe Grüße aus dem - wieder verschneiten :xwall: :motz: - Hamburg
    • Hallo :w

      Als langjähriger Dauer und Reisecamper hätte ich schon gerne mal etwas ausführlichere Erfahrungsberichte von Mitcampern gelesen die tatsächlich ganz auf einem CP leben und wohnen.

      Leider tut sich da nicht sehr viel. Aber vielleicht ändert sich das ja, wenn ich über folgendes Erlebnis berichte:

      Ich hatte selbst als zukünftiger Rentner mal die Idee ganz auf einem CP zu leben. Zu diesem Zweck besichtigte ich einen voll eingerichteten Dauerstellplatz mit neuwertigem freistehenden und vollisoliertem Vorzelt, sowie schicker Terrasse und allem drum und dran. Der Vorbesitzer hatte sich drei Jahre vorher den Platz neu eingerichtet um ihn als Hauptwohnsitz zu nutzen. Wir brauchten lediglich unseren Wohnwagen an das vorhandene Vorzelt zu schieben ( movern ) und wären fertig.

      Weil der Preis überaus günstig war, suchten wir nach einem Haken und begannen zu recherchieren . Die direkten Nachbarn rund um den Verkäufer waren nicht sehr auskunftsfreudig. Von einer Campergruppe einer anderen Zone bekamen wir die Auskunft das ihm gekündigt wurde, weil er sich über verschiedene Dinge, die ihn und auch seine Nachbarn stören würden bei der Platzleitung beschwert hat. Daraufhin hätten sich seine Nachbarn ( Freunde ) sofort von ihm zurückgezogen um der Platzleitung deutlich zu machen, das sie nichts damit zu tun haben.

      Die Platzleitung bestätigte diese Aussage mit den Worten : " Wir haben uns entschlossen , diesem Camper zum Jahresende zu kündigen. Er stört die Harmonie auf dem CP.

      Erst jetzt wurde uns so richtig bewusst, auf was wir uns unter Umständen einlassen würden. Alleine die Vorstellung jederzeit nach den üblichen Verträgen zum Jahresende einfach mal so ohne Begründung gekündigt zu werden, hat uns von unseren Plänen unseren Wohnsitz aufzugeben und auf einem CP zu wohnen abgebracht.

      Wir haben nun nach wie vor einen Dauerplatz ohne große Festbauten und sind als Rentner auch viel mit dem Wohnwagen unterwegs. Als festen Wohnsitz behalten wir auf jeden Fall unsere Wohnung die sich allerdings für uns sehr günstig im Haus unserer Kinder befindet.

      Zum Abschluß möchte ich noch erwähnen, daß der arme Kerl kurz vor Ende seiner Kündigungsfrist das Ganze für die Hälfte der Hälfte des sowieso schon günstigen Preises abgegeben hat.

      Ich hoffe, daß dieser Beitrag nicht zu schwarz gemalt ist, er soll nur dazu dienen, daß sich der ein oder andere eben a l l e s durchdenkt, bevor er eventuell seine Ersparnisse in den Sand setzt

      Im übrigen würde ich auch gerne positives über dieses Thema lesen, wenn es ehrlich ist

      Gruß Berthold
      Gruß Berthold aus Unterfranken :0-0:
    • Ich denke um hier genaue Aussagen treffen zu können, sollte man in dem Fall die genauen Umstände kennen.

      Denke mal jeder hat die Möglichkeit sich genauer zu Informieren, bevor er einen Daustelplatz bezieht, und bebaut.

      In der Regel ist es ja auch schwarz auf weis in der Platzordnung,oder eben der Zusatzordnung für Dauercamper nachzulesen.

      Sollte der Platz von einem Verein geführt werden, hat der Dauercamper zahlreiche Möglichkeiten an der Gestaltung vom Platz mitzuarbeiten.

      Muss schon viel passieren bevor man einen Platz verlieren kann........


      Auch ich bin einer von denen die richtig viel Geld in einen solchen Platz investiert haben....... Hab's noch keinen Tag bereut.


      grüßle Peter
      War heute nicht wieder ein guter Tag ? :ok

      Grüßle aus dem Schwabenland

      Peter
    • Hallo Berthold,

      solche Dinge, so wie du sie beschreibst, können immer passieren. Das muss jedem klar sein, der sich auf einem Dauerplatz fest einrichtet und Geld in seinen Platz investiert.
      Das hat aber erstmal nichts mit der Fragestellung "Wohnen auf dem Campingplatz" zu tun, sondern betrifft jeden Dauercamper.
      Die Frage ist doch vielmehr, was man vom "Wohnen auf dem Campingplatz" erwartet und wieweit sich das dann vom "normalen" Wohnen in einer Wohnung unterscheiden darf.
      Wenn es nur darum geht, Miete zu sparen und man sich statt Mietwohnung ähnlich fest auf einem Dauerplatz einrichtet um damit fast die gleichen Wohn-/Komfortverhältnisse zu erreichen, dann kann das schnell nach hinten losgehen.
      Denn die Chancen, mit Nachbarn und/oder Platzbetreiber Stress zu bekommen sind auf einem Dauercampingplatz viel größer als in einer festen Wohnung.
      Zum einen, weil man einfach dichter aufeinander hockt und dadurch auf mehr gegenseitige Rücksichtnahme und Toleranz angewiesen ist und zum anderen, weil man nie im Voraus sagen kann, wie die Platzbetreiber die Zukunft des Platzes planen (Pflege, Umgestaltungen, Verkauf, Schließung etc.)
      Wer sich dann aber darauf (finanziell und mental) eingestellt hat, das er dort bis zum Sanknimmerleinstag bleiben kann oder will, der bekommt dann ein Riesenproblem.
      Anders sieht es aus, wenn man von vornherein den "Wohnsitz" auf dem Campingplatz als nicht allzu fest ansieht.
      Wenn es Ärger gibt oder der Platz sich so verändert, dass er einem nicht mehr gefällt, zieht man eben um.
      Oder man plant das gleich so ein, in dem man Winter- und Sommerplatz unterschiedlich wählt.
      Also eine Art "Dauercamper light" mit leichten Anflügen von Reisecamper :)
      Damit das wegen der Umzieherei nicht zum Verwaltungsakt wird, sollte man sich eine feste Meldeadresse zulegen, die unabhängig vom aktuellen Standort bestehen bleibt.
      Ob man sich eine solche (flexiblere) Wohnsituation aber auch im höheren Alter vorstellen kann, muß jeder für sich entscheiden.

      Das größere Problem bei dieser Art des dauerhaften Wohnen auf dem Campingplatz sehe ich im Wagen selber. Die üblichen Wohnwagen sind dafür nämlich eher ungeeignet. Weniger wegen der Technik, sondern mehr wegen der verfügbaren, ideenlosen Grundrisse. Die sind nämlich bei großen Wagen eher auf viele Personen und (kurze) Urlaube ausgelegt.
      Als Dauerbewohner mit 1-2 Personen hat man aber ganz andere Anforderungen an sein Domizil in Bezug auf Platz, Stauraum, Ausstattung etc.
      Außerdem hat sich so ziemlich jeder (Dauer-)Camper schon mal darüber aufgeregt, dass er nasse Füsse im Vorzelt bekommen hat, und dann irgenwelche Konstruktionen bemüht, um ein paar Zentimeter über dem Erdreich zu landen.
      Wieso nicht gleich ab Werk eine Lösung anbieten, die den Vorzeltboden auf die Höhe vom Wagenboden setzt?
      Damit würden sich dann auch viel mehr Grundrissmöglichkeiten bieten, da man (zumindest im Sommer und in den Übergangszeiten) den Vorzeltraum viel besser in den Wagengrundriss integrieren kann.
      Dafür gibt es aber so gut wie keinen Markt und daher auch nur ganz wenige Anbieter, die sich das vergolden lassen.

      Bye,
      Timmy_AC