Anzeige

Anzeige

Dauerhaft auf dem Campingplatz wohnen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo hecke,

      grundsätzlich sollte man sich an die Regeln der deutschen Rechtschreibung halten, natürlich nur soweit man sie beherrscht. Das finde ich dem Leser gegenüber als angebracht und den normalen Umgangsformen geschuldet.
      Mobilheimparks gibt es in den USA schon seit Jahrzehnten, dort wohnen meist die sozialen Unterschichten. Ich selbst möchte weder auf einem Campingplatz noch auf einem Mobilheimplatz dauerhaft wohnen. So ein Pachtvertrag dort ist, was die Absicherung anbelangt, mit einem Mietvertrag einer normalen Wohnung nicht zu vergleichen.

      Viele Grüße!
      scand
    • Hallo scand,

      man kann das Wohnen in einer Mietwohnung aber nicht mit dem Leben auf einem Campingplatz oder in einem Mobilheimpark vergleichen.

      Wir können uns nicht mehr vorstellen in einer Mietwohnung eines Mehrfamilienhauses zu wohnen.
      Die Nähe zur Natur auf dem Campingplatz ist für uns durch nichts zu ersetzen.

      Noch wohnen wir wochentags in unserem uralten eigenen Haus, dass einen Wiederverkaufswert hat, der gegen Null tendiert und dessen Sanierung sich für uns nicht lohnt, zumal Renovierungsarbeiten nicht gerade unser Hobby sind.

      Aber am Wochenende leben wir schon seit einigen Jahren ganzjährig auf verschiedenen Campingplätzen und es hat uns bislang an nichts gefehlt.

      Auch die geringe Absicherung, wie du es nennst, die man auf einem Campingplatz hat, stört uns nicht weiter.
      Wir haben dort nicht viel investiert. Dann ziehen wir halt wieder auf den nächsten Platz.

      Gruß aus Ostfriesland
      :) Gruß Peter :)
    • Ja da möchte ich mich mal Entschuldigen über meine Rechtschreibefehler und Satzgestaltungen.
      Leider sehe ich etwas schlecht und meine Hände auf Grund großer Sehnenverknorpelungen wollen sie nicht mehr so wie ich es gerne hätte.
      Es schiebt sich immer mal ein Buchstabe dazwischen oder ich sehe ihn nicht etc..
      Nun ich werde es mit großer Schrift versuchen, die kann ich besser Erkennen.
      Ja die Aussage das Leben auf dem Campingplatz ist etwas für sozial schwächere Leute gedacht, finde ich gemein gegenüber der Camper, ich bin es nicht, aber ich geniese das Leben auf dem Campingplatz.
      Zuvor wohnte ich in einer Großstadt mit sehr viel Leben um mich, Streß im Berufsleben als Selbständiger mit über 35 Angestellten war die Tagesordnung.
      Jetzt ist das Leben auf dem Lande als Rentner eine Wohltat, aber ich, möchte kein Grundstück mehr besitzen. Das Mobilheim ist reichlich genug für mich.
      Lasst die Vergleiche in anderen Ländern, hier geht es um Deutschland. War lange genug im Ausland und wer stark von der Medizin abhängig ist, weiß von was ich Spreche.
      Mir ist auch bekannt, dass das deutsche Krankensystem so langsam Müde wird, es doch noch besser als in den meisten anderen Ländern.
      Ich denke das diese Texte gut und übersichtlich zu lesen sind und nehme den Hinweis vollständig an, da ich auch noch neu hier bin und mich keiner direkt kennt.
      Übrigens 34311 Naumburg hat nichts mit dem Naumburg bei Halle zu tun, hier stehe ich an der höchsten Stelle des Platzes fern von allen Urlaubscampern. Gott sei Dank - nicht an forderster Reihe.
    • War von mir auch nicht so böse gemeint, wie es sich liest. Lag wohl an der Uhrzeit. Siehe auch folgenden thread.
      Gruß Peter.

      wohnwagen-forum.net/index.php?page=Thread&threadID=71575

      Und hier insbesondere folgenden Beitrag:( Nr.52)

      Dienstag, 13. Januar 2015, 08:01
      Wenn ich mal einen Beitrag lese, der etwas aus dem Ruder läuft, gucke ich nur auf die Uhrzeit, wann er erstellt wurde. Irgendwie gibt es da einen Zusammenhang:

      18 Uhr 1,8 o/oo
      20 Uhr 2,0 o/oo
      23 Uhr 2,3 o/oo

      Morgens um 0,8 o/oo geht es dann wieder. :prost:
      :) Gruß Peter :)
    • Hallo hecke,

      Die Beschreibung Deiner Art zu wohnen, macht mich wieder schwankend.
      Wir haben uns kürzlich erst für eine Wohnung in einer Seniorenwohnanlage entschieden - der Vernunft gehorchend.
      Auf deutschen Campingplätzen haben wir etliche Dauerbewohner kennen gelernt und sie ein wenig darum beneidet, dass sie immer in der Natur leben.

      Im Winter machen wir das auch (auf einem sehr schönen Campingplatz am Meer), im Sommer zockeln wir durch Europa, so lange das noch geht.

      Die Idee mit dem Mobilheim finde ich generell gut, mir wäre das dann doch zu immobil.
      Wir wissen, dass wir auf kleinem Raum gut leben können (s. unser Caravan, dazu für lange Anfahrten das Reisemobil).
      Mir reicht seit Jahren als Büro mein Macbook mit Drucker und ein paar Briefumschläge.

      Was mich stört, ist die Abhängigkeit vom Platzbetreiber. Es sind ja (fast) Knebelverträge, die man abschließen muss, um in den erlauchten Kreis aufgenommen zu werden. Ob sich die Nachbarn als gute entpuppen, stellt sich leider erst raus, wenn man in das neue Heim einzieht.

      Aber wie gesagt, Du machst mich mit Deiner Schilderung schwankend.

      Schöne Grüße, gutes Wohnen und keinen Ärger mit der Umgebung wünscht Dir

      Vivaldi
      "Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind". Sir Francis Bacon

      Das ist der ganze Jammer: Daß die Dummen so selbstsicher sind, und die Klugen so voller Zweifel.
      (Bertrand Russell (1872-1970), englischer Mathematiker und Philosoph, Nobelpreis für Literatur 1950)

      "Einen gepackten Reisewagen und einen Dolch sollte ein jeder haben; dass, wenn er sich fühlt, er gleich abreisen kann." Rahel Varnhagen (1771-1833)
    • Guten Morgen, meine Augen sind noch verschommen und die Brille läst noch nicht alles klar erkennen.
      Aber mache ich Fehler, dann stehe ich dazu, nur miteinander kann man voneinander Lernen.

      Was mein Selbstversorgertreffen auf dem Platz betrifft ist ein Treffen vieler Triker aus allen Teilen Deutschlands einmal im Jahr hier.
      Ansonsten kommen aus Deutschland und Nachbarländern, zu Trikertreffen, welche jedes Wochenende in Europa weit verstreut statt findet, von Frühjahr bis Herbst zusammen und feiern ein wenig.

      Ich bin kein Betreiber von diesen Platz, bin auch nur Dauercamper wie alle anderen hier.
      Aber den jetzigen Platzwart kenne ich sehr gut und wir sind ewig lange Freunde.
      Ich habe Ihn und seine Frau auf diesen Platz aufmerksam gemacht, da der alte Betreiber sich einen größeren Platz genommen hat und somit habe ich ihn als Neuling hier einführen können.
      Er ist mit seiner sehr netten Frau sehr lernbegierig. Ich denke sie haben von Anfang an begriffen das nur gemeinsam mit den Dauercampern ein Platz der wirtschaftlich gut laufen soll, zu betreiben ist. Deshalb sind auch alle Pachtverträge von uns allen gemeinsam neu entworfen und vom Verpächter so auch akzeptiert.
      Kleinere Mängel die bei weiteren Neucampern hier auf dem Platz kommen und diese bemerken immer noch rechtliche Fehler im Pachtvertrag, werden diese anstandslos abgeändert, man ist doch nicht allwissend.

      Was das Wohnen hier auf dem Platz betrifft, ich selber würde es immer wieder tun.

      Ob Altersheim, betreutes Wohnen, Eigentumswohnung in einen Mehrfamilienhaus, Mieter sogar Grundstückseigentümer überall kann es kleine und sogar sehr große Sorgen geben.
      Wen der Nachbar böse ist, dann möchte ich nicht daneben Leben, aber hier kann man was gemeinsam dagegen tun.

      Aber auf einen Campingplatz kann man das Böse kündigen, was in den meisten Fällen in Eigenheimen, Eigentumswohnungen, Mietern etc. sehr schwierig ist oder sogar unmöglich.
      Diese Klausel ist immer enthalten. Das ist auch schon auf diesen Campingplatz bereits geschehen. Gott sei Dank nur Einer der sich hier daneben benommen hat, alle anderen Camper sind nette Camper. Übrigens darf und soll hier jeder Camper seine Sorgen öffentlich machen. Ansonsten kann ja nichts abgeändert oder sachlich geklärt werden.
      Es funktioniert zwar nicht immer, aber es wird langsam immer besser.
      Anbei ein paar Bilder von meiner Freizeitgestaltung. Diese Freizeitbeschäftigung wird weitgehend nicht mit Lärmbelästigungen betrieben.
      Wir sind alles ältere gemütliche Herren oder auch Damen, davon sind wir Viere auf dem Platze. Die hier auf dem Platze lebenden Dauercamper finden dieses absolut geil.
      Wenn Fragen anstehen, fragt ruhig oder kommt her und seht selber.
      Ich würde nie in einen Campingplatz so viel Geld (darauf ) investieren, wenn ich mir nicht so sicher wäre, hier geht es mir gut.

      Für die Aufbauten, die ich hier stehen habe, hätte ich auch mir ein Eigenheim aufstellen lassen können.


      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hecke ()

    • Moin hecke,

      ein schönes Fuhrwerk hast du da. Teile ruhig weiter Deine Gedanken mit, wer nicht wil, baucht sie ja nicht zu lesen.

      Zu Deinen Augenproblemen: Schreibe doch Deine Texte so groß Du willst - aber separat in Word z.B.
      Biste fertig, dann verkleinerst Du Deinen Text in Word uns kopierst diesen in Dein Antwortfeld hier rein.

      Umgekehrt: Ist Dir die Schrift eines Beitrags zu klein, dann markiere den zu lesenden Text und vergrößere diesen,
      in meinem Fall (Mac) mit Command und Pluszeichen. Windows könnte über Control und Pluszeichen gehen.
      Verkleinern wieder mit dem Minuszeichen.

      Probiere es halt aus!

      Schöne Grüße vom sonnigen Mittelmeerstrand in der Bucht von Cartagena.

      Vivaldi
      "Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind". Sir Francis Bacon

      Das ist der ganze Jammer: Daß die Dummen so selbstsicher sind, und die Klugen so voller Zweifel.
      (Bertrand Russell (1872-1970), englischer Mathematiker und Philosoph, Nobelpreis für Literatur 1950)

      "Einen gepackten Reisewagen und einen Dolch sollte ein jeder haben; dass, wenn er sich fühlt, er gleich abreisen kann." Rahel Varnhagen (1771-1833)
    • Anmelden per Postfachadresse?

      Konsul schrieb:

      Strahlemann schrieb:

      Es gibt CP's wo explizit drin steht das ein Zweit-/Erstwohnsitz NICHT angemeldet werden kann! Aber es gibt auch einige, wo dies geht! Ansonsten lässt man seinen Wohnsitz "offiziell" halt woanders eintragen (z.B. dann bei den flügge gewordenen Kindern)!
      Mir wurde mal geflüstert, das man auf Plätzen, wo man keinen Erstwohnsitz anmelden dürfte, es die Möglichkeit gibt sich eben im dazugehörigen Ort des Campingplatzes ein Postschließfach anzumieten, das würde als Meldeadresse genügen, da man ja postialisch erreichbar sein müsse und das ja dann gegeben sei, wenn der Platzbetreiber es einem verweigert einen Briefkasten auf seinem Platzgelände aufzuhängen. Jeder hat das Recht sich von seinem Wohnort abzumelden! Man könnte ja auch auf der Straße leben wollen, ist jedem selbst überlassen und sich in Großstadt eine Übernachtungsmöglichkeit im Obdachlosenheim suchen. Wenn man dann stets im selbigen Ort auf einem Campingplatz lebt, muss man das wohl eher nicht sagen, sondern ein Postfach anmieten, somit hätte man eine offizielle Meldeadresse. Denke bei dem Einwohnermeldeamt mal nachfragen, ob man rein rechtlich mit dieser Form der Meldeadresse abgesichert sei? Viell. findet man was unter dem Stichwort: Meldegesetzpflicht?

      Das liegt aber meistens nicht an den CPs sondern an den örtlichen Vorschriften der Städte, Gemeinden, etc.
      Bei uns in der Ecke (Freiburg) ist das offiziell auch nicht gestattet und die meisten CPs halten sich auch daran da es sonst massiven Ärger geben kann. Ich kenne nur einen CP in unserer Nähe bei dem es mehr oder weniger geduldet ist (aber inoffiziell).
    • Wohnen auf dem CP geht gar nicht

      Sorry wenn ich als "Neuer" störe, aber seit Monaten beschäftigt mich das Thema "Wohnen auf dem Campingplatz".

      Stunde um Stunde studiere ich Gesetzestexte und Rechtsvorschriften. Diskutiere mit den Wohnsitzcampern ihre persönliche Situation auf dem Campingplatz. Mittlerweile haben sich hier fast 600 Betroffene in einer Facebook-Gruppe zusammengeschlossen. Und es werden immer mehr :)

      Zum Leidwesen vieler Camper, die sich mit ihren Wohnsitzen auf dem Platz angemeldet haben, mussten wir leider feststellen, dass es sich in fast allen Fällen nur um eine gemeindepolitische Duldung handelt. Entscheidend für die Rechtmäßigkeit des Wohnsitzes ist der Bebauungsplan, und sobald der Platz nach §10 der BauNVO ausgewiesen ist, ist faktisch dauerhaftes Wohnen gesetzlich nach Bundesrecht untersagt. Hieran müssen sich zwingend alle Bundesländer halten und entsprechend auf ihre Gemeinden und Kommunen einwirken. Fast alle laufen aber mit der Blindenbinde und ignorieren beharrlich diese Rechtstatsachen. Selbst Bürgermeister propagieren noch die Möglichkeit zur Anmeldung des Erstwohnsitzes auf dem Campingplatz. Nur wer aufmerksam die Lage verfolgt - es wird allerorts zunehmend enger. NRW ist hier ein brutales Beispiel, wie die Illusion der Freiheit für viele Dauer-/Wohnsitzcamper platzte.

      Im Widerspruch zum neuen, seit dem 1.11.15 geltenden Bundesmelderecht steht dann dieses Bundesbaurecht. Nach dem Bundesmeldegesetz darf man sich in einem Wohnwagen anmelden und dieser unterliegt nicht den baurechtlichen Bestimmungen für eine Wohnung, aber das Bundesmeldegesetz trifft keine Aussage dazu, wo man diesen Wohnwagen aufstellen darf. Denn dafür ist die Baunutzungsverordnung zuständig und hier werden die Flächennutzungs- und Bebauungspläne gesetzlich vorgeschrieben.

      Einen Wohnsitz in einem Postfach anmelden?? Das geht nun gar nicht. Um jetzt aber hier nicht zu langweilen, habe ich zwei Dateien angehängt, um die Regelungen des neuen Bundesmelderechts einmal darzustellen ;) Einmal meine bescheidene Meinung und Interpretation und den Text des neuen Melderechts zum Nachlesen. PDF läßt sich leider nicht hochladen, nur Bildchen :wacko:


      Also - wer noch Fragen hat - man trifft mich fast ständig in der Facebook Gruppe "Wohnen auf dem CP"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mikumg () aus folgendem Grund: Textergänzung wegen fehlender Möglichkeit PDF anzuhängen

      • Ich und mein 4beiner sind seit über 3 Jahren 365tage camper wir vermissen nichts wenns Wasser abgedreht ist bei Minustemperaturen muss frau halt mal einen wasserkanister schleppen ja und es gibt schlimmeres die Sanitärräume sind 50m entfernt, der kühlschrank schmiert bei Minustemperaturen schon mal ab macht nix es gibt schlimmeres und ich habe mich im laufe der zeit aufs wesentliche beschränkt habe soviel ausgemistet was ich sowieso kaum gebraucht habe, habe vorzelt selbständig innen ausgebaut aber nur jacken im vorzelt. und eine besuchssitzecke :thumbsup: aussenrum habe ich nach meinem Geschmack blumen und Terrasse gestaltet super :thumbup:
    • Mein Geschenk:

      ,,,,,,, .......

      Großbuchstaben - jede Menge davon

      Die informationen über Dein Camperleben sind lesenwert. Aber leider schlecht lesbar.

      Das ist meine hilfreiche Kritik, kein Niedermachen.

      Wie hast Du es mit dem Anmelden Deines Wohnsitzes gemacht? Wie regelst Du Deinen Behördenkram?

      Zeige doch mal Fotos von Deiner Villa und der super Lage!
      "Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind". Sir Francis Bacon

      Das ist der ganze Jammer: Daß die Dummen so selbstsicher sind, und die Klugen so voller Zweifel.
      (Bertrand Russell (1872-1970), englischer Mathematiker und Philosoph, Nobelpreis für Literatur 1950)

      "Einen gepackten Reisewagen und einen Dolch sollte ein jeder haben; dass, wenn er sich fühlt, er gleich abreisen kann." Rahel Varnhagen (1771-1833)
    • Vielleicht sollte man mal unterscheiden zwischen dem Dauercamper der auf dem Campingplatz lebt weil es ihm Spaß macht,andere Lebensqualität
      Und dem der da Wohnen muss weil er von der Rente die hohe Miete nicht bezahlen kann und da hilft ihm auch das Bundesmeldegesetz nicht weiter
      Wer im Fluss gestanden hat ,hat vor einer Pfuetzte keine Angst
    • Dieselpritsche schrieb:

      Vielleicht sollte man mal unterscheiden zwischen dem Dauercamper der auf dem Campingplatz lebt weil es ihm Spaß macht,andere Lebensqualität
      Und dem der da Wohnen muss weil er von der Rente die hohe Miete nicht bezahlen kann und da hilft ihm auch das Bundesmeldegesetz nicht weiter


      Das ist genau der Ansatz, den ich aktuell verfolge - in der Betrachtung zwischen Dauercampern und Wohnsitzcampern zu unterscheiden.

      Wobei Du völlig recht hast, auch unter den Wohnsitzcampern muss man zwingend unterscheiden: in die "Ich will" und "Ich muss"-Camper. Zweitere Gruppe könnte man auch als "Armutscamper" bezeichnen.

      Wirklich zufällig bin ich auf dieses Thema gestoßen. Und ich finde, wenn man die Situation auf den Campingplätzen unter den Vorzeichen aktueller, politischer Geschehnisse betrachtet, bekommt das Wort " Duldung" einen sehr bitteren Beigeschmack für die Wohnsitzcamper in Deutschland.

      Was und welche Auswikungen das neue Melderecht hierbei für eine Rolle spielen wird, es wird sich - so interpretiere ich es - dadurch nichts zum Guten wenden :(

      Und zu diesem Thema insgesamt gibt es ausführliche Diskussionen und Informationen in der Facebookgruppe "Wohnen auf dem CP" - und wenn sich denn genügend Interessierte finden, möchten wir dort auch eine Lobby für Dauer- und Wohnsitzcamper gründen, da diese Gruppen in den Diskussionen nier wirklich berücksichtigt wurden, aber für alle Campingplätze mehr oder weniger das wirtschaftliche Rückgrat bilden

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mikumg ()

    • mikumg schrieb:

      ...

      Also - wer noch Fragen hat - man trifft mich fast ständig in der Facebook Gruppe "Wohnen auf dem CP"

      Was soll der Quark mit Facebook?
      Warum meldest Du Dich in einem Forum an - also einer Plattform, die für Diskussionen dieser Art geschaffen ist - um dann auf Facebook zu verweisen?
      So ein Unfug wie Facebook & sonstiges "Social Media" Gedöns braucht man nun wirklich nicht dazu.
    • AchimDH schrieb:

      mikumg schrieb:

      ...

      Also - wer noch Fragen hat - man trifft mich fast ständig in der Facebook Gruppe "Wohnen auf dem CP"

      Was soll der Quark mit Facebook?
      Warum meldest Du Dich in einem Forum an - also einer Plattform, die für Diskussionen dieser Art geschaffen ist - um dann auf Facebook zu verweisen?
      So ein Unfug wie Facebook & sonstiges "Social Media" Gedöns braucht man nun wirklich nicht dazu.


      Nun, FB macht mich auch nicht glücklich und ich würde mich freuen, alle knapp 600 User wechseln hierher denn ein Forum halte ich auch grundsätzlich für besser ;)