Anzeige

Anzeige

Ladegerät für Gel-Batterie ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Dilo schrieb:

      ganz vergessen :S

      ich hab mir auch das CTEK MXS 10 mit Temperaturfühler gekauft :ok
      Hast Du mal durchgemessen, ob die Batterien wirklich durchgeladen werden ?? Bei mir funzt das nicht. Ich habe die genaue Daten nicht mehr da aber mit dem Waeco Automaten geht Batteriespannung deutlich höher noch Vollladung.
      Gruß
      Emil

      "Am Bahnhof waren drei Mäntel und in den drei Mänteln standen drei Männer und in den drei Männern waren drei Kugeln..."
    • Emile schrieb:

      Dilo schrieb:

      ganz vergessen :S

      ich hab mir auch das CTEK MXS 10 mit Temperaturfühler gekauft :ok
      Hast Du mal durchgemessen, ob die Batterien wirklich durchgeladen werden ?? Bei mir funzt das nicht. Ich habe die genaue Daten nicht mehr da aber mit dem Waeco Automaten geht Batteriespannung deutlich höher noch Vollladung.


      @emile,
      ich bezweifle, daß du die Möglichkeit hast, den Ladezustand = Kapazität der Batterie festzustellen und deswegen
      kannst du auch nich feststellen ob die Batterie " durchgeladen" wird.
      Du kannst die Spannung messen.... und den Strom..... und dann?

      Eine höhere Spannung bedeutet nicht unbedingt, daß es "durchgeladen" wird, für manche Batterien ist das der Tod.
      Ich kann bei den Optima keine technischen Daten finden, die wesendlich von der DIN / EN -Norm bezüglich Laden abweicht.

      ansonsten kann ich nur das Ladegerät empfehlen:

      Beschreibung

      Erhaltungsladung mit Pulsen erhöht die Lebensdauer und Leistung der Batterie
      Prozessorgesteuerte Aufladung und Überwachung
      LED-Anzeige: Falschanschluss, aufladen, voll geladen, 6 V, 12 V, Winterbetrieb, Standby
      Strahlwassergeschützt IP65
      Überladungs- und Überhitzungsschutz, Kurzschlussschutz
      Für alle 6- und 12-Volt-Batterien von 4 Ah bis 120 Ah geeignet (Säure-, Gel-, AGM-, Nass-, MF-, Calcium-Batterien)
      Ladespannung 12 Volt/ 6 Volt, 4,2 A/ 0,8 A Konstantladestrom mit automatischer Umschaltung in den Erhaltungsmodus

      gruß nelke
    • Emile schrieb:

      Hast Du mal durchgemessen, ob die Batterien wirklich durchgeladen werden ??



      nein hab ich nicht

      nelke1234567 schrieb:

      @emile,
      ich bezweifle, daß du die Möglichkeit hast, den Ladezustand = Kapazität der Batterie festzustellen und deswegen
      kannst du auch nich feststellen ob die Batterie " durchgeladen" wird.
      Du kannst die Spannung messen.... und den Strom..... und dann?

      Eine höhere Spannung bedeutet nicht unbedingt, daß es "durchgeladen" wird, für manche Batterien ist das der Tod.



      genau deshalb .

      Ich vertraue da auch auf die Erfahrungen von anderen , die ihre GEL/AG ...... schon geschossen haben mit div. anderen Ladegeräten und nun dieses Emfehlen weil,sie gute Erfahrung gesammelt haben .

      Mann muss ja nicht zwangsläufig die Fehler von anderen wiederholen !
      Gruß Dirk

      Mantel / Oberpfalz
    • nelke1234567 schrieb:

      Emile schrieb:

      Dilo schrieb:

      ganz vergessen :S

      ich hab mir auch das CTEK MXS 10 mit Temperaturfühler gekauft :ok
      Hast Du mal durchgemessen, ob die Batterien wirklich durchgeladen werden ?? Bei mir funzt das nicht. Ich habe die genaue Daten nicht mehr da aber mit dem Waeco Automaten geht Batteriespannung deutlich höher noch Vollladung.
      @emile,
      ich bezweifle, daß du die Möglichkeit hast, den Ladezustand = Kapazität der Batterie festzustellen und deswegen
      kannst du auch nich feststellen ob die Batterie " durchgeladen" wird.
      Du kannst die Spannung messen.... und den Strom..... und dann?

      Ich nehme eine Kapazitätsmessung vor (Captest ent- und wieder aufladen) und messe den Kaltstartstrom mit dem Argus, es ist aber festszustellen, dass die Spannung 1 Stunde nach Ladevorgang schon relativ genau die Daten wiederspiegelt. Hatten wir irgendwie alle schon mal diskutiert.
      Gruß
      Emil

      "Am Bahnhof waren drei Mäntel und in den drei Mänteln standen drei Männer und in den drei Männern waren drei Kugeln..."
    • Dilo schrieb:




      genau deshalb .

      Ich vertraue da auch auf die Erfahrungen von anderen , die ihre GEL/AG ...... schon geschossen haben mit div. anderen Ladegeräten und nun dieses Emfehlen weil,sie gute Erfahrung gesammelt haben .

      Mann muss ja nicht zwangsläufig die Fehler von anderen wiederholen !
      Dem kann ich nur zustimmen, wir ahben ja mehrere im Forum die mit einem billigen CTEK eine Gel oder Matte zerschossen haben. Das wird wohl bei einemaliger Aufladung nicht passieren.
      Gruß
      Emil

      "Am Bahnhof waren drei Mäntel und in den drei Mänteln standen drei Männer und in den drei Männern waren drei Kugeln..."
    • nelke1234567 schrieb:

      ansonsten kann ich nur das Ladegerät empfehlen:

      Beschreibung

      Erhaltungsladung mit Pulsen erhöht die Lebensdauer und Leistung der Batterie
      Prozessorgesteuerte Aufladung und Überwachung
      LED-Anzeige: Falschanschluss, aufladen, voll geladen, 6 V, 12 V, Winterbetrieb, Standby
      Strahlwassergeschützt IP65
      Überladungs- und Überhitzungsschutz, Kurzschlussschutz
      Für alle 6- und 12-Volt-Batterien von 4 Ah bis 120 Ah geeignet (Säure-, Gel-, AGM-, Nass-, MF-, Calcium-Batterien)
      Ladespannung 12 Volt/ 6 Volt, 4,2 A/ 0,8 A Konstantladestrom mit automatischer Umschaltung in den Erhaltungsmodus

      gruß nelke
      Das Gerät scheidet schon deshalb aus weil es keine IUoU-Kennlinie hat. Lade kann man damit aber auf Dauer wirst die Kapazität reduzieren.
      Gruß
      Emil

      "Am Bahnhof waren drei Mäntel und in den drei Mänteln standen drei Männer und in den drei Männern waren drei Kugeln..."
    • Gruß
      Emil

      "Am Bahnhof waren drei Mäntel und in den drei Mänteln standen drei Männer und in den drei Männern waren drei Kugeln..."
    • *lach*
      Es ist eben wie überall im Leben: Es gibt nicht immer nur einen, glücklich machenden Weg!
      Jetzt muss ich mal provozieren: Ich nutze einen ctek 250s Dual und eine Gel! Und das klappt!

      Gruß,
      André
      Gruß,
      lonee
    • Sorry, an alle, die sich angegriffen fühlen.

      Es gehört zu meinem Beruf Bleiakkus und andere zu laden, dies zu überwachen und den Kapazitätszustand dieser Akkus zu bestimmen.
      Dazu ist es nötig, die entsprechenden Programme für Ladung, Entladung, mit den entsprechenden Spannungs- und Stromwerten
      erst mal zu schreiben.
      Mit anderen Worten ich programmiere ein Lade / Entladegerät. Dies ist kein 08/15 Lader, sondern eine Industrieanlage mit der Batterien
      zertivieziert werden.
      In erster Linie orientiere ich mich an der DIN / EN in der festgelegt ist, wie Bleiakkus zu laden / entladen sind.
      In zweiter Linie berücksichtige ich die besonderen Anforderungen, die ein Akkuhersteller vorgibt.


      Beim "Billiglader" von Norma gehe ich von einer UIoU Kennline aus.
      Es macht: Konstantladestrom mit automatischer Umschaltung in den Erhaltungsmodus - nichts anderes ist UIoU-

      Aber vielleicht habe ich von dem ganzen Zeug auch keine Ahnung ;(
      Es wird so viel Unfug über Lader und Batterien geschrieben, mit Wissen und Halbwissen vermischt, daß ich es schon fast
      nicht mehr hören kann. Und wenn ein Ctek-Lader eine Batterie zerstört, dann gehört er in die Mülltonne.
      Und wenn Batteriehersteller "besondere" Anforderungen an die Ladung stellen, muss man sich auch daran halten.
      (z.B. optima-batterien.eu/de/optima-…etop/technical-specs.html)



      gruß nelke
    • nelke1234567 schrieb:

      Sorry, an alle, die sich angegriffen fühlen.

      Es gehört zu meinem Beruf Bleiakkus und andere zu laden, dies zu überwachen und den Kapazitätszustand dieser Akkus zu bestimmen.
      Dazu ist es nötig, die entsprechenden Programme für Ladung, Entladung, mit den entsprechenden Spannungs- und Stromwerten
      erst mal zu schreiben.
      Mit anderen Worten ich programmiere ein Lade / Entladegerät. Dies ist kein 08/15 Lader, sondern eine Industrieanlage mit der Batterien
      zertivieziert werden.
      In erster Linie orientiere ich mich an der DIN / EN in der festgelegt ist, wie Bleiakkus zu laden / entladen sind.
      In zweiter Linie berücksichtige ich die besonderen Anforderungen, die ein Akkuhersteller vorgibt.


      Beim "Billiglader" von Norma gehe ich von einer UIoU Kennline aus.
      Es macht: Konstantladestrom mit automatischer Umschaltung in den Erhaltungsmodus - nichts anderes ist UIoU-

      Aber vielleicht habe ich von dem ganzen Zeug auch keine Ahnung ;(
      Es wird so viel Unfug über Lader und Batterien geschrieben, mit Wissen und Halbwissen vermischt, daß ich es schon fast
      nicht mehr hören kann. Und wenn ein Ctek-Lader eine Batterie zerstört, dann gehört er in die Mülltonne.
      Und wenn Batteriehersteller "besondere" Anforderungen an die Ladung stellen, muss man sich auch daran halten.
      (z.B. optima-batterien.eu/de/optima-…etop/technical-specs.html)



      gruß nelke

      Was fürn lader kannst du denn empfehlen für na 80Ah batterie?
    • @nelke
      Ich sehe da keinen großen Widerspruch, im Gegenteil. Einzig bezweifle ich, dass der Billiglader eine UIoU Kennlinie hat, das ist ein Selling-Point und würde sicher in der Auslobung stehen. Ich für meinen Teil habe aus Erfahrung gelernt und habe mich mit enstprechenden Ladern ausgestattet, es hat sich mal wieder gezeigt: "Ich bin zu arm um billig einzukaufen."
      Gruß
      Emil

      "Am Bahnhof waren drei Mäntel und in den drei Mänteln standen drei Männer und in den drei Männern waren drei Kugeln..."
    • Moin Nelke,
      Ich verstehe Deine Einwendung nun nicht so ganz.
      Einerseits sprichst Du von Industriegeräten wo die technischen Daten / Parameter programmiert werden können.
      Anderseits stellst Du eine Hypothese auf:

      GuntherB schrieb:

      Beim "Billiglader" von Norma gehe ich von einer UIoU Kennline aus.
      Es macht: Konstantladestrom mit automatischer Umschaltung in den Erhaltungsmodus - nichts anderes ist UIoU-

      Was ich auch vermisse, ist Dein Hinweis auf die Umgebungstemperatur bzw. die der Batterie in deren Abhängigkeit der Ladestrom angepasst / geregelt werden sollte.

      Anyway, ich lade Akkus nicht beruflich und nutze diese eigentlich nur im Hobbybereich.
      Jedoch bin ich schon in der Lage die Kapazitäten der verschiedenen Typen zu messen.
      Auch wenn meine Messgeräte bzw. Ladegeräte sicherlich nicht so gut wie die sind, die Dir zur Verfügung stehen.
      Ich nutze dazu u.A. 2 verschiedene Schulze Lader, Jeti Stromsensoren und im WW fest verbaut einen Batteriecomputer.
      Ich kann nur sagen das meine Lösung seit 3 Jahren ohne Probleme funktioniert, wobei ich nicht weiß inwiefern die Batterie vorher misshandelt wurde (War schon im WW). Volle 90 Ah habe ich auch nicht mehr aber 90% reichen mir derzeit völlig. Beizeiten wird die Gel-Oma auch mal erneuert….

      Wenn Du aber den ultimativen Lader für die entsprechende Batterie kennst, werden Dir sicher etliche "Forensiker" danken, denn wie man an den vielen gestellten Fragen unschwer erkennen kann ist das Thema vielen immer noch unklar.

      öhm,… nein, ich meine das nicht ironisch, sondern sachlich!

      Gruß,
      André
      Gruß,
      lonee
    • heinz-helmut schrieb:

      hallo nelke,

      verstehe ich deinen beitrag von gestern 23.01 richtig, dass du mit "diesem" ladegerät das cetek xms 10 meinst und zwar grundsätzlich als empfehlung auch für die optima ?

      gruß helmut


      Hallo Helmut,
      nein, ich habe nicht das Ctek Ladegerät gemeint. Die Angaben des Ladegerätes waren vom Norma.
      Da ich weder ein Ctek noch eine Optima Batterie habe kann ich zu beiden nichts sagen - außer, daß
      beide für sich genommen gut sind.
      Man müßte einfach mal die Batterie an den Lader hängen und Strom und Spannung während der Ladung
      mitmessen. Vielleicht kommt man dann dahinter, wo das Problem liegt.

      gruß nelke
    • Mal ne andere Frage zum Thema,

      hatte letzten Winter die Gelbatterie nicht ausgebaut und im Frühjahr war diese tot. Kann man eine leere Gelbatterie wieder zum Leben erwecken ? So alt war die nämlich noch nicht. Das Solarmodul auf dem Wohni hats leider nicht geschafft.
    • nelke1234567 schrieb:





      Hallo Helmut,
      nein, ich habe nicht das Ctek Ladegerät gemeint. Die Angaben des Ladegerätes waren vom Norma.
      Da ich weder ein Ctek noch eine Optima Batterie habe kann ich zu beiden nichts sagen - außer, daß
      beide für sich genommen gut sind.
      Man müßte einfach mal die Batterie an den Lader hängen und Strom und Spannung während der Ladung
      mitmessen. Vielleicht kommt man dann dahinter, wo das Problem liegt.

      gruß nelke

      danke erstmal für deine antwort.

      die spannung beim laden beträgt 14.69 volt, das sollt wohl okay sein. was meinst du mit "strom mitmessen" und wie geht das mit einem baumarkt-messgerät, das sicher mehr kann als nur die spannung messen aber es reicht ja nicht, wenn's nur das messgerät kann ?(

      gruß helmut

    • Neucamper70 schrieb:

      Mal ne andere Frage zum Thema,

      hatte letzten Winter die Gelbatterie nicht ausgebaut und im Frühjahr war diese tot. Kann man eine leere Gelbatterie wieder zum Leben erwecken ? So alt war die nämlich noch nicht. Das Solarmodul auf dem Wohni hats leider nicht geschafft.

      also meine exide habe ich über das steuergerät in ca 3 monaten tief- und totententladen und das wars auch

      beim neukauf haben mir aber drei wohnwagenhändler von der exide abgeraten, sie hätten damit nur probleme gehabt. habe mich darufhein für die optima entschieden und die lebt noch.

      habe inzwischen aber auch den schalter für den natoknochen an den wohnwagen-schlüsselbund drangehängt. jetzt muß ich zwingend die optima vom steuergerät trennen wenn ich den wohnwagen zusperren will.

      gruß helmut