Anzeige

Anzeige

Ferienhof und Camping zur Hasenkammer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Ferienhof und Camping zur Hasenkammer

      Hallo Freunde,

      wir hatten ja vor kurzem erst unseren WW abgeholt und sind zum Probecamping weggefahren, das war hier schon zu lesen: Die anstrengende Abholung des WW

      Hier folgt ein Kurzbericht zum Campingplatz, dem Ferienhof & Camping zur Hasenkammer, ferienhof-hasenkammer.de/freizeit/

      Wir hatten vor Anreise angefragt, ob geöffnet wäre. Diese Mail wurde umgehend und freundlich, auch am Wochenende beantwortet. Das erhöhte die Vorfreude. Ich änderte ja noch einmal meine Pläne und wollte schon am Vortag, einem Donnerstag, zwischen 21:00 und 23:00 Uhr anreisen, was ich ebenfalls anfragte. Auch das war nach Absprache kein Problem.

      Und noch besser: Mit wurde geantwortet, dass dann auch 2 Brötchen und Eier für mich zum Frühstück bereit liegen würden. Hm, wunderbar.

      Also fuhr ich abends im 21:45 auf den CP, richtete im Dunkeln ohne Einweiser den WW aus und schloss alles an. Das war nicht sonderlich schwierig, ich war neben einem WoMo in der anderen Reihe der einzige Gast.

      Am nächsten Tag meldete ich mich an, erhielt jede Menge Informationen über Ausflugsmöglichkeiten, den WLAN-Code für den gesamten CP.

      Jeder Gast erhält morgens 2 Brötchen, ein Ei und Milch, wenn er seinen Brötchenbeutel in der Küche abgibt und sein Milchkännchen in den Kuhstall stellt. Getränke (Wasser, Limo, Schorle, Bier) gibt es gegen Strichliste gegenüber, für Espresso gilt auch die Strichliste. Gegen Anmeldung ist auch ein vollständiges Frühstück möglich (kostet extra).

      Und hier noch ein paar Impressionen vom CP und der Umgebung

      DSC_0024.JPG DSC_0039.JPG DSC_0024.JPG

      DSC_0027.JPG DSC_0029.JPG

      DSC_0128.JPG

      IMG_8281.JPG IMG_8280.JPG DSC_0137.jpg DSC_0138.JPG IMG_8290.jpg
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.
    • Über Nacht wurde es kalt, sehr kalt: -6 Grad.

      Dafür überraschte die Natur mit einem herrlichen Winterwetter. Ich fand es klasse, lediglich mit Pyjama und Bademantel über den CP zum Waschhaus zu gehen, die Begeisterung bei den Mitcampern hielt sich in Grenzen, die testeten die Nasszelle und die Waschgelegenheiten im WW.

      Später am Nachmittag zog dann Nebel auf, ein ganz tolles Schauspiel.

      Die direkte Umgebung lädt zum Spazierengehen, Wandern, Biken und Treibenlassen ein. Ein paar Impressionen.

      DSC_0162.JPG DSC_0161.JPG DSC_0169.JPG

      DSC_0163.JPG DSC_0145.JPG DSC_0150.JPG DSC_0152.JPG DSC_0153.jpg

      DSC_0218.JPG DSC_0219.JPG
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.
    • Wir haben dann ausgiebig Kinderprogramm gemacht, davon etwas später mehr.

      Am Nachmittag machten wir dann einen Spaziergang. Um den Hof herum gibt es einen Naturlehrpfad mit lustigen und lehrreichen Informationstafeln und ein paar Geschicklichkeitsgeräten für die Kinder, zum Klettern, Balancieren und Turnen. Ein toller Spaziergang.

      Auf dem Hof gibt es jede Menge Kinderfahrgeräte, die man sich ausleihen kann. Wir haben für den Spaziergang den Bollerwagen mitgenommen, was sich als Fehler erweisen würde.

      Zunächst stritten sich die Kinder, wer ziehen und wer schieben darf, das hat sich dann aber schnell gelegt. Dann war der Bollerwagen praktisch, da die Kinderstöcke und die Picknick-Utensilien tragen konnte. Und eigentlich sollte der Bollerwagen dafür da sein, die Kinder bequem wieder zurückzubekommen, wenn sie müde waren.

      An einer bestimmten Stelle gab es einen Bach, über den eine Brücke führte. Da hakte der Bollerwagen. Mama und mein Sohn zogen den Bollerwagen, stimmten sich aber nicht ab. Als der Bolerwagen sich bewegte, da die Mama stärker zog, schubste der Bollerwagen meinen Sohn geradewegs in den Bach. Ende des Spaziergangs, Kind auf die Schulter und ab nach Hause unter die Dusche. Auf dem Hinweg sind noch ein paar stimmungsvolle Impressionen entstanden.

      DSC_0278.jpg DSC_0282.JPG DSC_0297.JPG DSC_0298.JPG

      DSC_0287.jpg DSC_0285.jpg DSC_0302.jpg

      to be continued
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.
    • Für Kinder ist der Campingplatz toll.

      Sie können in alle Ställe gehen, da gibt es Kühe mit dem Roboter, der außen rum fährt und einer voll automatischen Melkstation, die die Kühe aufsuchen können, wenn die Euter voll sind. Dann gibt es die Kälberställe, einen Kaninchenstall, den Hühnerstall und, angeschlossen an den Kälberstall, die Spielscheune mit Ziegen, Ponys und dem Stroh zum Spielen.

      Einen Spielplatz gibt es neben dem Waschhaus, einen weiteren auf dem hinteren Feld, mit Sandkasten, Schaukel, Rutsche, Klettergerüst und Flaschenzug.

      Weiterhin gibt es noch ein voll eingerichtetes Spielzimmer mit Tischfußball, Tischtennis, Dartscheibe, Rutschfahrzeugen, Lesestoff, Mini-Trampolin und - für die großen Kinder - eine Biertheke. Die Kinder durften nach Anmeldung auch mal auf den Ponys reiten. Einfach toll für einen Kinderurlaub, die waren begeistert.

      Die Spielplätze:
      DSC_0027.JPG DSC_0044.JPG Hier soll im Sommer wohl auch ein größeres Trampolin stehen, im Herbst war es jetzt nicht da.

      Spielen im Heu:
      DSC_0103.jpg DSC_0091.jpg DSC_0081.JPG DSC_0177.JPG

      Ponyreiten:
      DSC_0217.jpg

      Spielzimmer:
      DSC_0270.JPG DSC_0271.JPG

      Und die Peugeots, die zufällig geplant vorbeizukommen - niemand wusste ja, wo wir hinfahren wollten -, müssen wohl schon mal da gewesen sein (Insider):
      DSC_0274.jpg
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.
    • Der CP bekommt von uns eine absolute Empfehlung.

      Lage:
      Im Sauerland, 400m hoch, 2 km vom Ort Medebach entfernt, nicht weit von Willigen und Winterberg.

      Leicht erhöht oberhalb des Orts, hier gehen Spazier- und Wanderwege ab, auch für Radfahrer mit einem Minimum an Kondition toll gelegen.

      Im Ort gibt es alle Einkaufsmöglichkeiten.

      Am Ortsrand gibt es einen Center Park, den man besuchen kann.

      Das Sauerland bietet viel, in der Nähe gibt es einen Kletterwald, eine Sommerrodelbahn, Bergwerke zum Besichtigen.

      Der Campingplatz:
      Toll. Sauber, großzügig, Parzellen nicht parzelliert, aber markiert. Platz und Felder mit Hecken begrenzt, keine Bäume. Ca. 40-50 Parzellen.

      Stromsäulen in kurzer Entfernung, Wasseranschluss und Abfluss in der Nähe zu den Stromsäulen (wenn ich das richtig erkannt habe).

      2 Spielplätze, gut einsehbar.

      Waschhaus nah. Über Sauberkeit kann ich jetzt wenig sagen, es war für uns nur das Familienbad geöffnet. Das war ausreichend beheizt, hatte eine große Dusche und Kleinkind-Waschmöglichkeiten. Es gab noch Damen- und Herren-Sanitärbereiche, die waren aber zu.

      Im Gebäude auch die Geschirrspüleinrichtung, Waschmaschine und Trockner und Prospektmaterial.

      Ferienhof
      Es gibt Ferienwohnungen.

      Die Möglichkeit zum Frühstücken wird geboten.

      Die Betreiberfamilie war sehr um uns bemüht. Brötchen, Milch und Eier im Preis inbegriffen.

      Im Sommer gibt es auch gemeinsames Grillen, auch Kutschfahrten sind möglich.

      Die Kindereinrichtungen sind toll, da dürfte so schnell keine Langeweile aufkommen.

      Aber sicher auch für Spaziergänger und Ruhesuchende gut geeignet.


      Wir kommen wieder!
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.
    • Menno, dabei hatte ichs mir bei Euch gerade so richtig gemütlich gemacht. ;(
      Aber immerhin weiß ich nun für künftige Berichte, in welcher Ecke der Wohndose ich dann bequem mitreisen kann. :lol:
      DEViLYA

      Der Weg zur H :evil: LLe ist mit guten Vorsätzen gepflastert.

      Teuflisch liebe Grüße :w
      Kerstin
    • auf den Platz bin ich schon vor einiger zeit aufmerksam geworden hier im Forum.

      Und dieses Jahr hat MaGeLaNi dort ein Treffen organisiert und positiv davon berichtet.

      Solche tips merke ich mir gern.

      Ja, die twins sind ein Pärchen, lustig, eigenwillig und lebhaft. Wenn ihr, liebes tantchen, Jungs hattet, habt ihr auch euren schaff gehabt.
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.
    • @ Crimson,

      ins Sauerland haben wir es mit WW ja immer noch nicht geschafft


      Zweifellos ein Fehler, wie Alfistas toller Bericht zeigt. Was ich übrigens beim Studium beider Alfista-ich-hole-den-Wohnwagen-ab-Berichte noch nicht verstanden habe ist, wie die Familienzusammenführung eigentlich vonstatten ging. Auch in diesem Tröt rollt er mit seinem Gespann einsam, verlassen und fern der Heimat auf den Platz und


      PENG


      betreten in Beitrag 3 auf einmal die lieben Kleinen die Szenerie. Wusste gar nicht, dass hierzulande Zwillinge einfach so vom Himmel fallen und die Mutter gleich dazu.

      Schmunzelgruß,

      redneb

      PS: Bist Du sicher, dass das Heu war?
    • 1. bin Stadtmensch. Könnte auch Stroh sein... :_whistling:

      2. also irgendwo muss ich doch mal geschrieben haben, dass Frau Alfista und die Zwillinge am Freitag mit dem Zug nach Frankenberg gekommen ist und ich sie dort abgeholt habe.
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.
    • Hi Alfista,ä

      schöner, knackig kurzer Bericht über den Einstieg in die Campingwelt mit eigenen Wohnwagen. Der CP passt in unser Beuteschema, da wird den Kindern nicht langweilig ...... Ob es uns aber deswegen mal ins Sauerland verschlägt? Vielleicht verfahren wir uns ja mal :D .

      Wie lief denn die Auslösung der Etagenbetten, wollten beide oben schlafen? Und lag dann Papa darin :D

      Tolle Bilder vom Campingplatz, für mich ist das eine schöne Zeit zum campen...schön leer, also ganz leer :) bisschen kalt, blauer Himmel ....toll
    • zu 1 es ist Stroh!
      zu 2 hast Du nicht erwähnt, war aber zu ahnen.

      Den Beweis Stadtmensch hast Du geführt.

      Danke für den netten Bericht, der in Verbindung mit demCampingvirus sehr viel Spass macht.

      Gruß Micha
    • 2. also irgendwo muss ich doch mal geschrieben haben, dass Frau Alfista und die Zwillinge am Freitag mit dem Zug nach Frankenberg gekommen ist und ich sie dort abgeholt habe.


      Ist mir jedenfalls nicht aufgefallen. Es gab nur mal eine Andeutung + ich habe mich halt die ganze Zeit gefragt, wie Hinterhessen und Hochsauerland bahntechnisch kompatibel sind. Jetzt habe ich es kapiert.

      redneb
    • es gibt kein Hinterhessen


      Das wiederum liegt in den Augen des Betrachters. Ich bin zwei Jahre lang jedes zweite Wochenende nach Hessen gefahren, um die inzwischen längst Angetraute zu besuchen. Die lebte in Rüsselsheim, was für mich damit das Herzen Hessens war und ist . Alles, was dahinter liegt (von mir aus betrachtet) ist Hinterhessen. Woselbst (nämlich in Gelnhausen) ich übrigens auch geboren bin - meine Eltern haben mich im zarten Alter von 5 Jahren ins Sauerland verschleppt.

      redneb