Anzeige

Anzeige

Hundebeförderung im Sharan/Alhambra - Trenngitter

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Hundebeförderung im Sharan/Alhambra - Trenngitter

      Hallo Forumsfreunde,

      plane demnächst auf einen Sharan/Alhambra als Zugfahrzug umzusteigen. Unsere weiße Schäferhündin Luna muss immer mit.Ich werde einen 7-Sitzer kaufen, den ich im Urlaub aber nur als 5-Sitzer (genauer als 2-Sitzer nutze). Eigentlich wollte ich mir wieder ein Hundegitter kaufen zur Montage hinter der 2. Sitzreihe. Weil der Raum so riesig ist, würde ich ggf. noch ein Trenngitter einbauen, damit ich neben dem Hund noch irgendwas befördern kann. Schön wäre es, wenn man dieses Trenngitter nicht mittig montieren müsste, sondern zb. 2(3 für den hund 1/3 für den rest. hat jemand erfahrungen damit oder andere Lösungen für den Sharan?

      Gruß aus Ostwestfalen
      Klaus
    • Moin

      willkomm2000 schrieb:


      plane demnächst auf einen Sharan/Alhambra als Zugfahrzug umzusteigen. Unsere weiße Schäferhündin Luna muss immer mit.Ich werde einen 7-Sitzer kaufen, den ich im Urlaub aber nur als 5-Sitzer (genauer als 2-Sitzer nutze). Eigentlich wollte ich mir wieder ein Hundegitter kaufen zur Montage hinter der 2. Sitzreihe. Weil der Raum so riesig ist, würde ich ggf. noch ein Trenngitter einbauen, damit ich neben dem Hund noch irgendwas befördern kann. Schön wäre es, wenn man dieses Trenngitter nicht mittig montieren müsste, sondern zb. 2(3 für den hund 1/3 für den rest. hat jemand erfahrungen damit oder andere Lösungen für den Sharan?

      Erfahrungen.....

      ....zwar nicht für den Sharan, aber für den Galaxy. Und wir sind auch mit verminderter Sitzanzahl gefahren....mit 3en, da unser Junge noch mitgefahren ist. Und wenn ich ehrlich bin, halte ich von Deine Idee nicht viel, weil der Hund viel zu viel Platz hinten hat und ständig Gefahr läuft, unter irgendwelches andere Material zu geraten. Ich weiss das, weil unsere Hovawart-Hündin auch hinten mitgefahren ist. Und wenn wirklich mal gebremst werden muss, geht deine Hündin ab wie ne Kanonenkugel.

      Ich habe für unseren Hund, die ja etwa gleichgroß ist, die Vari Kennel Ultra XL gehabt. Die Box hatte hinten Platz genug, um seitwärts entlang eines Heckfensters zu stehen. Ich habe sie zudem noch "hochgesetzt", also auf einen Unterbau aus 20'er Sperrholzplatte, fest mit Gurten fixiert. Aus folgenden Gründen: Wenn ich mal scharf bremsen muss, sollte sich die Box sofort nach oben unterm "Himmel" verkannten. Ausserdem habe ich so noch einiges an Stau-Platz unter Box gewonnen, weil oben drauf konnte man ja nix legen. Das ganze Hundefutter, ein paar Flaschen meines bevorzugten Weins, alles sauber unter der Box gelagert. Neben der Box lagen Vorzelt und Gestänge, Grill und die Klappräder. Das Auto war ein Raumwunder.... aber das wichtigste war, der Hund war sicher. Nix konnte auf sie umkippen oder drauffallen, sie selber konnte sich nicht "beschleunigen" und war sicher untergebracht. Auf der Fahrt hat sie immer total entspannt dringelegen und geschlafen. Und sie konnte sich auch mal buckeln und ein bisschen strecken.

      Als wir unseren Galaxy vor 2 Jahren abgegeben haben, war ich sehr enttäuscht, dass die Box nicht mehr in den Santa Fe hineingepasst hat. Wir nutzen heute eine Kombi-Box, die man auch noch mit Rädern hinters Fahrrad hängen kann. Die ist etwas kleiner und wir legen deshalb deutlich öfter und längere Pausen ein.... schade. Nun ja.... jetzt wo ich Deine Mail gelesen habe, kommt mir der Verkauf unserer alten Box in den Sinn... ich denke, ich werde sie mal Ebay-Kleinanzeigen reinsetzen. Aber ich würde Dir in dem großen Wagen auf jeden Fall zu einer passenden Box raten.

      j.m.2.c.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von ThomasL ()

    • hallo,

      ThomasL schrieb:


      Erfahrungen.....

      ....zwar nicht für den Sharan, aber für den Galaxy. Und wir sind auch mit verminderter Sitzanzahl gefahren....mit 3en, da unser Junge noch mitgefahren ist. Und wenn ich ehrlich bin, halte ich von Deine Idee nicht viel, weil der Hund viel zu viel Platz hinten hat und ständig Gefahr läuft, unter irgendwelches andere Material zu geraten. Ich weiss das, weil unsere Hovawart-Hündin auch hinten mitgefahren ist. Und wenn wirklich mal gebremst werden muss, geht deine Hündin ab wie ne Kanonenkugel.
      ich weiß nicht, ob ich mich falsch ausgedrückt hatte. ich hatte mir das ungefähr so vorgestellt . aber eher noch etwas mehr platz für den hund.
      die gleiche box, die du beschrieben hast, hab ich auch, benutze sie aber nicht mehr. m.e. ist sie etwas zu eng für lange strecken. außerdem brauchen wir eine ordentliche belüftung, da wir im sommer traditionell mit dem tier ans mittelmeer knattern. und da wird es trotz klima schon mal etwas warm im auto. unsere luna ist leidenschaftliche autofahrerin. derzeit wird sie im golf 6 variant mit einem trenngitter befördert.

      gruß aus ostwestfalen
      klaus
    • Ich kann auch nur den von Thomas erwähnten Vari Kennel empfehlen.
      Selbst die Ladefläche in meinem kleinen V40 war mir für Hundi zu groß
      und ich habe neben fest eingebautem Hundegitter die Box eingebaut.

      Hundegitter hat den Vorteil, nichts kann bei einer Notbremsung von
      hinten kommen. Box hat den Vorteil, Hundi kann nicht meine Einkäufe
      während der Fahrt "kontrollieren" :evil:

      Greetz
    • willkomm2000 schrieb:

      ich weiß nicht, ob ich mich falsch ausgedrückt hatte. ich hatte mir das ungefähr so vorgestellt . aber eher noch etwas mehr platz für den hund.

      Nee, Du hast Dich schon gut ausgedrückt und ich hatte mir das genauso vorgestellt, wie auf Deinem Bild zu sehen ist. Und ich habe eigentlich nur geantwortet, weil ich über diese Idee wirklich erschrocken war. Deine Absicht 2/3 des Platzes für den Hund zu reseriveren ist viel zu viel. Sie sollte sich auf der Faht nicht hinsetzen und dann sitzend verbleiben können. Und am allerwenigsten sollte sie sich hinstellen und stehen bleiben können. In beiden Fällen knallt sie voll vor die Rückwand, wenn Du bremst.... und da ist nicht mal ne Vollbremsung notwendig. Meine Hündin hat eine Schulterhöhe von 67 cm, ist also auch schon ne große... und für sie war die alte XL-Box eigentlich schon grenzwertig groß... weil sie stehen und sitzen konnte. Wir haben dieses Problem mit ständiger gemeinsamer Beobachtung und dem "Platz"-Kommando behoben. Ich halte eine so große Fläche für sehr gefährlich für den Hund. Ganz sicher ist die Aussentemperatur kein Argument gegen die Box. Wir verzichten doch auch nicht auf unsere Gurte, auch wenn drunter alles nassgeschwitzt ist. Und im übrigen hat die Klimaanlage in meinem Galaxy die 38-40° auf Höhe Bordeaux locker gepackt.

      Heute haben wir den deutlich kleinere Doggy-Ride.... und wenn ich den Kofferraum aufmachen, etwas raushole und die Klappen oben lasse, ist meistens kurz danach unser Hund unauffindbar verschwunden. Das hat schon ein paar mal für helle Aufregung gesorgt. Und wo war sie? Im Kofferraum, in ihrer Box, tief und fest schlafend.
      [Blockierte Grafik: http://www.petfooddiscount.nl/media/catalog/product/cache/1/image/600x/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/d/o/doggy_ride_fietskar_original_rood-_zwart.jpg]

      Aber egal... Du wirst es schon richtig machen.... :thumbup: ... ich lese mal weiter interessiert mit.
    • hallo thomas,

      ThomasL schrieb:



      Nee, Du hast Dich schon gut ausgedrückt und ich hatte mir das genauso vorgestellt, wie auf Deinem Bild zu sehen ist. Und ich habe eigentlich nur geantwortet, weil ich über diese Idee wirklich erschrocken war. Deine Absicht 2/3 des Platzes für den Hund zu reseriveren ist viel zu viel. Sie sollte sich auf der Faht nicht hinsetzen und dann sitzend verbleiben können. Und am allerwenigsten sollte sie sich hinstellen und stehen bleiben können.
      mir ist die grundproblematik schon präsent. natürlich ist es am sichersten in einer hundebox, wo sich der hund eigentlich mindestens hinstellen und umdrehen könnte. mit der hundegitterlösung gibt es etwas weniger sicherheit aber etwas mehr komfort für den hund. unsere schaut auch schon mal zwischendurch aus dem fenster gern. beide lösungen halte ich immer noch für relativ sicher. wirklich erschecke ich mich oft über sonstige transportbedingungen. ich wohne hier an der hundemeile nr. 1 im ort mit viel autoverkehr mit hundespaziergängern. was man da alles erleben kann. hunde im fußraum, ungesichert auf dem rücksitz, netz-trennwand aus nylon und billig-gitter aus dem billig-discount.. das ist schon abenteuerlich.
      ich werde noch mal ein wenig über sicherheit und komfort für den hund nachdenken, ich hab das auto ja noch nicht einmal ?(

      gruß aus ostwestfalen
      klaus
    • Ich hab zwei...

      ...kniehoch und wiegen um die 30 Kg. In engen Boxen tun sie sich was schwer und immer eng eingerollt liegen im Alter von fast 11 Jahren ist auch nicht so gesund. Ich hab mir in den Heckraum vom Geländewagen einen etwa 25 cm hohen Doppelboden gelegt, der ist im Prinzip lose und wird dadurch vorm Verrutschen geschützt, dass er formschlüssig da rein passt. Er liegt auch lose auf, darunter befinden sich kräftige Plastikboxen mit Werkzeug und sonstigem Kleinkram, im Zentrum drunter liegt der Reservereifen des Wowa, in die Freiräume wird das Hundefutter gestaut und anderes Zeug in Säckchen. So ist der Raum optimal genutzt, nur müssen wir das für den letzten Winter angeschaffte Vorzelt auf den Rücksitzen transportieren, das Gestänge passt in den Fußraum hinter den Vordersitzen. Im Wohnwagen hätten wir zwar Platz, aber das Gewicht....das Gewicht......

      Nach vorn sichern wir den Innenraum mit einem soliden Trenngitter, das bis auf den Zwischenboden reicht und durch der Wagenform angepasste Biegungen nur einen schmalen Spalt freiläßt, so 10 bis 15 mm. Die beiden Füße unten sind am Zwischenboden vorbei bis zu den Verzurrösen geführt und mit denen verschraubt. War ein bissle eine Fummelei mit dem Biegen, das Gitter mit 40x40 mm "Maschenweite" ist angepunktet und líegt nach hinten auf dem Rohr auf. Zwischen Rücksitzbank und Gitter befindet sich eine Platte aus 20 mm Zellkautschuk, damit das Leder nicht verkratzt wird und es auch eine zusätzliche Dämpfung eines ev. Aufpralls gibt. Eine zweite gleichartige Platte gibts auf der "Hundeseite", so dass die Hunde dagegen fliegen, wenns scheppert, und nicht in das Gitter. Wenn sie wie meist auf der Autobahn, wenn der Motor gleichmäßig summt und man so gut wie nicht bremsen muss, liegen sie ganz entspannt lang und pennen. Für frische Luft sorgen die hinteren Aufstellfenster. Die Oberkante des Gitters ist mit Gurten an den Handgriffen befestigt und zwar mit den M 8 Schrauben, die die Griffe halteb, mit einem Endbeschlag (Sicherheitsgurte vom Schrott) verschraubt. Dabei musste ich nur eine 10 mm längere Schraube verwenden, die ich in Festigkeit 10,8 besorgt habe.

      Der Vorteil ist, dass die Hunde, was unterwegs ein paarmal passiert, die Plätze wechseln und sich neu sortieren können, ohne sich wirklich im Weg zu sein. Die Fester sind foliert, zu warm wirds dort hinten nicht. Irgendwo unten an den Rücksitzen sind auch Ausströmer der Klimaanlage, wenn der Ventilator auf hohen Touren läuft, kann man neben dem Rücksitz einen leichten kühlen Strom spüren, aber richtig ziehen tuts nicht. Der Nachteil: Bei einem Überschlag fliegen sie durch die Gegend.

      Gruß vom Thomas, der hofft, dass er einen richtigen Crash nie erleben muss..... wir haben jedenfalls einiges getan, dass sie ihn überleben können und uns vor allem nicht um die Ohren fliegen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von thomasff ()

    • ...der hofft, dass er einen richtigen Crash nie erleben muss..... wir haben jedenfalls einiges getan, dass sie ihn überleben können und uns vor allem nicht um die Ohren fliegen.

      Ich habe einmal eine stabile (!) Drahtgitterbox nach einem Unfall gesehen....von Freunden auf dem weg ins Sauerland. Wir waren dort mit etlichen Mitgliedern unseres Hundesportvereins zu einem gemeinsamen kurzurlaub verabredet.
      Das war nur ein Leitplanken-Acker-Unfall, ohne Überschlag. Und die Box war so verformt,als hätte sich ein Elefant drauf gesetzt. Die waren sich beide einig darin, dass ihr Hund (ein grosser Dalmatiner-Rüde) den Unfall ohne Box nicht ohne schwerere Verletzungen überstanden hätte. So ist er g.s.d mit Prellungen und Ängsten davon gekommen.

      Seit diesem Vorfall denke ich anders über Boxen. Früher ist unsere Hündin auch nur durch Gitter getrennt mitgefahren. So wie wir das damals hatten,war das rückblickend betrachtet jedenfalls völlig verantwortungslos. Der Unfall meiner Freunde hat mir allein durch Anschauung als Lehre gereicht. Seitdem nie wieder ohne Box.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ThomasL ()

    • Für meinen Scharan habe ich eine Box von der Firma Glawel aus Melle. Spitzenteil. Die Fertigen nach Maß mit allen Sonderwünschen. Vielleicht hast du Glück und eine fertige Box, die sie dort stehen haben und etwas günstiger ist, passt für dich. Vielleicht haben sie auch eine Lösung mit Trenngittern. Einfach mal anrufen oder vorbeischauen.
      Im Netz unter gla-wel.de

      Viele Grüße Thomas
    • Hi,
      wir hatten früher in einem Carnival eine XXL-Klappbox in der 2`ten Reihe dauerhaft stehen und dahinter reichlich Stauraum.
      Unsere "Kleine" hatte darin immer gut gelegen und geschlafen auf Reisen.

      Uwe
      Dateien
      • image001-1.jpg

        (158,54 kB, 35 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      2009 Kroatien
      2010 Kroatien
      2011 Schweden
      2012 Zaton
      2013 : Bitterfeld/Bobbe
      2014 : Bobbe/Bitterfeld/Großbreitenbach/Neumannshofe
      2015 : Bitterfeld/Lausigker Teiche/Strasko/Zaton/Valkanela

      2016 : Bitterfeld/Edderitz/Bergwirz/Dessau-Adria/Antholz/Strasko
    • Schau doch mal bei Kleinmetall.de nach.

      Dort solltest Du finden, was Du suchst. ;)

      Die Fahrzeughersteller beziehen ihre Trenngitter meistens auch von denen, aber werden dann verkauft zu deutlich höhereren Preisen als bei einem Kleinmetall Direktkauf.

      Grüßle
    • Hi

      wir standen auch vor dem Problem Hundegitter und haben uns jetzt für das Hundegitter und die Laderaumabtrennung von Travall entschieden. :thumbup: Ich kann nur sagen - sehr gute Qualität, man muß nichts festbohren und trotzdem hält es Bombenfest.

      Und der Preis ist auch nicht unbeachtlich - ich hab 280 Euro für beides bezahlt - bei Kleinmetall fängt es da erst an.

      Vorher hatten wir eine Hundebox von Petzplus - die ist genia. Würde ich auch immer wieder kaufen, allerdings passt sie nicht in unseren "Traktor" rein, der Kofferraum ist 2 cm zu kurz... Und Sitze verschieben geht leider nicht ?( :thumbdown:

      Nun ja, ich hoffe du wirst fündig. Wie gesagt ich finde die Travall toll.
      Sonnige Grüße

      Britta