Anzeige

Anzeige

Campingplatz Enney Schweiz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Campingplatz Enney Schweiz

      Hallo,

      nachdem wir nun auch zur Wohnwagenbesitzer-Gemeinde gehören mal hier gleich einen ersten Erfahrungsbericht nach unserem ersten Urlaub.

      Nach langem suchen haben wir uns für einen Bürstner Belcanto 535 TS entschieden. Der Wohnwagen war neu und stand bisher nur beim Händler als Ausstellungsstück. Also haben wir kurzerhand zugeschlagen, auch wenn es ein Bj. 2011 ist.

      Also, Wohnwagen abgeholt und alles für den ersten Urlaub rein. Der ist in die Schweiz gegangen, genauer, nach Enney.

      Wir haben uns vorher die Silver Card von Camping cheque geholt und sind dann los.
      Dort angekommen war die Ernüchterung erstmal etwas größer. Der Wohnwagen hat ja 2,30 m Breite und 8m Länge. Zusammen mit dem Zugfahrzeug sind das dann 14m. Die Einfahrt war S-förmig und die Durchfahrt zu Campinggelände nur 2,5m. Es hieß also aussteigen und zirkeln.

      Als die erste Hürde überwunden war, es kam natürlich noch ein PKW entgegen, der nicht zurück wollte und nicht verstand warum, ging es auf die Suche nach dem zugewiesenen Stellplatz. Die Wege auf dem Campingplatz sind breit genug, wenn man geradeaus fahren will und einem niemand entgegen kommt. Die Kurven sind leider mit großen Felsbrocken begrenzt, so dass man nicht über das Gras fahren kann, wenn es mal eng wird.
      Eine 90° Kurve mir einem 14m Gespann und einem ca. 3,5m breiten Weg ist eine echte Herausforderung, aber musste die gleich zu beginn unserer Camping-Karriere sein?
      Nachdem der Wohnwagen schon in der ersten Kurve an einem Felsbrocken hängen geblieben ist, Gott sei dank ohne Schaden, habe ich es dann mit permanentem Vor und Zurück dann doch noch geschafft. Am Stellplatz angekommen (nach einer gefühlten Stunde) kam dann das einparken, inzwischen kein Problem mehr, und Abkuppeln. Natürlich musste es in diesem Moment anfangen wie aus Eimern zu regnen.
      Also die ganze Aktion im strömenden Regen erledigt, hat prima gelappt und es war sogar alles gut ausgerichtet (im Wasser eben ;)).
      Zum Campingplatz selber: Er ist klein (ca. 50 Stellplätze), schön gelegen (in einem Bergtal), hat fast überall WLAN kostenlos und ein kleines Lokal ist auch dabei. Der Aufenthalt mit 8m Wohnwagen ist allerdings nur bedingt zu empfehlen.
      Wir haben uns nach dem Urlaub für den Einbau eines Movers entschieden, das macht die Sache doch einiges einfacher.

      Wir sind allerdings nach 3 Tagen Dauerregen wieder abgereist und nach Frankreich weiter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ramses03 ()