Anzeige

Anzeige

Qualität unseres Sprite Wohnwagens

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Hmmm, der englische Markenreifen, welcher in China produziert wird...

      Natürlich muss man einen Reifen auch dementsprechend behandeln.... Trotzdem, und da bin ich vermutlich von meiner Ausbildung vorbelastet, welche bei einem Frazösischen Reifenhersteller im Werk in Deutschland stattfand, gibt es Qualitätsunterschiede, welche durch Konstruktion und Produktion begründet sind... Das steht meiner Meinung nach in keinem Verhältnis zu den paar € Mehrpreis bei 2 Reifen...

      Sprite müsste reagieren, wenn alle deutschen Kunden auf Markenreifen bestehen würden... beschwert sich keiner, passiert natürlich nix...
      :0-0:
    • Klaus4711 schrieb:

      Hallo Reimund,

      wie es auf dem Bild aussieht, ist Dir die Lauffläche davon geflogen. Nach Druckverlust sieht es nicht aus. Oder ist da schon der Wagenheber drunter?
      Sind das 2 originale Sprite - Felgen? Was muss man dafür in etwa auf den Tisch legen?
      Hast Du über etwas breitere Felgen und Reifen und etwas weniger Einpresstiefe für eine breitere Spur nachgedacht?

      LG Klaus
      Hallo Klaus,

      ja, da ist schon der Wagenheber drunter, der Wohnwagen stand auf der Felge.

      Ich stand mitten auf der Straße und musste dann auf der Felge in die Parkbucht rangieren.

      Die Felgen habe ich hier bestellt:
      wiedemann-fahrzeugtechnik.de/r…lufelge-fuer-anhaenger-15

      Alu Felge Tigris Typ TG schwarz poliert 6,00x15" Radanschluß 112x5, TL: 1100kg
      Hat eine ABE

      Die original Felgen sind viel zu teuer.

      LG

      Raimund

      PS: Ich habe die Reifen immer abgedeckt und pfleglich behandelt, ob die beim Händler vor dem Kauf in der prallen Sonne gestanden haben
      und jetzt die 7 Monate in England kann ich natürlich nicht sagen.
    • choco_bay schrieb:

      Oh ha, da hast Du ja richtig Glück im Unglück gehabt. Bei 100 auf der BAB wäre das sicherlich nicht ganz so glücklich und ohne weiteren Schäden abgelaufen.
      Da war aber der Schutzengel gerade im Tiefflug direkt bei Euch.

      Gruß Frank
      Das stimmt, ich möchte mir nicht vorstellen, wenn das auf der A7 in den Kassler Bergen passiert wäre.

      Wir hatten viel Glück

      Nie wieder ohne Ersatzrad und Wagenheber und am besten alle 4 Jahre neue Reifen.

      LG

      Raimund
    • corvette.zr1 schrieb:

      choco_bay schrieb:

      Oh ha, da hast Du ja richtig Glück im Unglück gehabt. Bei 100 auf der BAB wäre das sicherlich nicht ganz so glücklich und ohne weiteren Schäden abgelaufen.
      Da war aber der Schutzengel gerade im Tiefflug direkt bei Euch.

      Gruß Frank

      Nie wieder ohne Ersatzrad und Wagenheber und am besten alle 4 Jahre neue Reifen.

      LG

      Raimund
      Servus,
      wenn du bei so vielen VU (Verkehrsunfällen) wie ich, dabei warst, dann lasse dir gesagt sein, dass dir weder Wagenheber noch Ersatzrad viel bringt.
      Ich würde im Leben nie auf der BAB (oder auch am Seiten- Pannenstreifen) einen Radwechsel vor nehmen. Auch nicht, wenn dieser zu Farbanabgewannten seite ist.

      Warnblincker rein, Absichern der "Unfallstelle" und sich in Sicherheit hinter die Leitblancke begeben. Alles andere ist für mich nicht redenswert.
      Gruß
      Andi
    • Andi der Camper schrieb:

      wenn du bei so vielen VU (Verkehrsunfällen) wie ich, dabei warst, dann lasse dir gesagt sein, dass dir weder Wagenheber noch Ersatzrad viel bringt.
      Ich würde im Leben nie auf der BAB (oder auch am Seiten- Pannenstreifen) einen Radwechsel vor nehmen. Auch nicht, wenn dieser zu Farbanabgewannten seite ist.
      Ich hätte auch nicht vor gehabt auf der Autobahn einen Reifen zu wechseln.

      Der ADAC war ja nicht in der Lage einen Reifennotdienst ausfindig zu machen, obwohl ich ein Plus Mitglied seit über 20 Jahren bin.

      Ich habe dann versucht selber Reifendienste anzurufen, war aber Samstag 15 Uhr und keiner zu erreichen.
      Ein Reifendienst aus unserem Heimatort hat später zurückgerufen, der wäre auch zum Pannenort gekommen.
      Da hatte ich aber schon den Ersatzreifen von dem Fendt Camper.

      LG

      Raimund
    • dirkvader schrieb:

      Was für ne Reifenmarke war das denn bei dem 2015er?
      Hast du auch Temparaturalarm am Reifen oder nur Luftdruck
      Ich habe jetzt Nachgeschaut, Temperaturalarm gibt es auch.
      Das Ersatzrad habe ich jetzt auch mit der Drucküberwachung versehen.
      Das WW Ersatzrad past sehr gut in die Jeep Reifenmulde

      Dies mal sind die Reifen "Made in Ungarn"
      Ich hoffe die halten besser :thumbup:
      IMG_20200730_203321k.jpgIMG_20200730_203245k.jpg

      LG

      Raimund
    • Andi der Camper schrieb:

      Servus,
      wenn du bei so vielen VU (Verkehrsunfällen) wie ich, dabei warst, dann lasse dir gesagt sein, dass dir weder Wagenheber noch Ersatzrad viel bringt.
      Ich würde im Leben nie auf der BAB (oder auch am Seiten- Pannenstreifen) einen Radwechsel vor nehmen. Auch nicht, wenn dieser zu Farbanabgewannten seite ist.

      Warnblincker rein, Absichern der "Unfallstelle" und sich in Sicherheit hinter die Leitblancke begeben. Alles andere ist für mich nicht redenswert.
      Unfallstelle absichern, nur mit einem Warndreieck und Warnblinkanlage an, ist richtig, aber noch lange
      nicht ausreichend.
      Die Fachleute haben viel mehr zu tun , eine Pannenstelle abzusichern.
      Ein Abschlepper sichert die Pannenstelle immer noch zusätzlich ab, bevor er überhaupt tätig wird.

      Und Ersatzrad sollte in jedem Auto und jedem Wohnwagen vorhanden sein, dies allein schon deshalb um
      den Fachleuten die Gelegenheit zu geben relativ schnell die Panne zu beseitigen und die Pannenstelle
      zu räumen. Zum Hucke.Pack nehmen muß in vielen Fällen das Fahrzeug was aufnehmen soll, auf der
      Autobahn wesentlich länger wie ein Reifenwchesel an einer gut gesicherten Unfallstelle verbleiben.

      Auch sind die Schäden die am nicht fahrbereiten Fahrzeug was Hucke-Pack genommen wird nicht außer acht zu lassen. Ist natürlich nicht bei jedem Vorgang so, aber die Gefahr ist halt da.

      Fazit für mich, Ersatzrad gehört für jede Einheit mitgeführt, Unfallstelle möglichst schnell sichern,
      Hilfe und evtl. sogar die Polizei zur Pannenstelle rufen.

      Ich habe es in meiner Zeit im Beruf nicht erlebt, dass dies verweigert wurde. Im Gegenteil bei unseren
      Lkw-Fahrern wurde es mit ins Fahrerhandbuch aufgenommen das im Pannenfall auf der Autobahn
      sofort neben dem Hilfsdienst auf der Autobahn die Polizei zu verständigen ist.

      Mfg
      Vilm :0-0: :prost:
    • Foka4 schrieb:

      moin
      Der 520sr hat ab werk nen reservereifen drunter,gutes gefühl,auch wenn ich hoffe ihn nie zu brauchen
      Vg Christian
      Unser 495SR hatte auch ein Reserverad mit Stahlfelge ab Werk, das habe ich aus Gewichtsgründen (ca. 35 kg mit Stahl Gestell) demontiert.

      Der Transport im Jeep ist vorteilhafter, zumal ich das Zulässige Gesamtgewicht des Jeep bei einem gebremsten Anhänger 100 kg dazuaddieren darf.
      Steht extra im Handbuch, so das ich im Auto jetzt 642 kg laden darf.

      LG

      Raimund
    • Neu

      corvette.zr1 schrieb:

      Steht extra im Handbuch, so das ich im Auto jetzt 642 kg laden darf.
      Das Handbuch ist irrelevant, es gilt das was in den Fahrzeugpapieren steht. Ich fürchte aber, du hast da etwas missverstanden. Ich vermute, es geht darum, dass die Stützlast dem Zugfahrzeug zugerechnet wird.
      Sprite Cruzer SR 492, EZ 09/2014 / Mover / Klima / Solar / Markiese / Duo Control mit Fernanzeige
    • Neu

      Und wo steht dass das auch gesetzlich erlaubt ist??? Gesetzlich gilt das, was in deinen Papieren steht.
      Aber da wird ja noch nicht einmal unterschieden ob es bei dem Gesamtgewicht um das des Zuges, des Anhängers oder das des Zugwagens geht.
      Sorry, diese Angabe ist völlig irrelevant. Das kann, insbesondere im Ausland, sehr sehr teuer werden.

      Da steht übrigens auch, dass sich der Kraftstoffverbrauch im Anhängerbetrieb verringert ;) So einen Wagen hätte ich auch gerne :D
      Sprite Cruzer SR 492, EZ 09/2014 / Mover / Klima / Solar / Markiese / Duo Control mit Fernanzeige
    • Neu

      (Michael) schrieb:

      Und wo steht dass das auch gesetzlich erlaubt ist??? Gesetzlich gilt das, was in deinen Papieren steht.
      Aber da wird ja noch nicht einmal unterschieden ob es bei dem Gesamtgewicht um das des Zuges, des Anhängers oder das des Zugwagens geht.
      Sorry, diese Angabe ist völlig irrelevant. Das kann, insbesondere im Ausland, sehr sehr teuer werden.

      Da steht übrigens auch, dass sich der Kraftstoffverbrauch im Anhängerbetrieb verringert So einen Wagen hätte ich auch gerne
      Das könnte ich ja eintragen lassen mit einer Herstellerbescheinigung.

      Der Kraftstoffverbrauch hat sich allerdings im Anhängerbetrieb nicht verringert. =O
      Reklamieren werde ich das aber nicht :D
    • Neu

      Bin nun seit 1999 Camper und ziehe seit 20 Jahren einen Hobby hinterher - seit Januar den Cruzer. Die ersten beiden Hobbys waren 560 KMFe mit 1600 kg die ich immer ausgereizt hatte. Reifen alle 6 JAhrte neu wegen Tempo 100 aber außer Luftdruckkontrolle nie was gemacht, kein Sonnenschutz und keine "Stehhilfe". Neue Reifen immer mit dem höchsten Lastindex (2 x 900 kg bis max 120 km/h). Hatte nie Probleme und nur der 1. hatte ein Reserverad im Bugkasten das aus Gewichtsgründen schnell in der Garage gelandet ist denn ich habe öfters mal mein Motorrad (Suzuki RV90) im WW mitgenommen .
      Unsere WW stehen immer neben unserem Haus auf einer separaten Einfahrt und trotz Mover habe ich die zumindest zuhause immer selbst geschoben. Mir ist aufgefallen, daß der Cruzer deutlich schwerer zu schiebenist obwohl er weniger wiegt.

      Aus aktuellem Anlaß (wir sind am Samstag von unserer ersten Urlaubsfahrt mit dem Cruzer zurückgekommen hier die Mängel-Liste:

      - Armatur Spüle tropft erheblich
      - Eine Deckenleiste im Schlafzimmer hat sich gelöst
      - Sobald die 220 V Stromversorgung beendet und auf 12 V umgestellt wird stürzt die Elektrik ab und der Innenraum (Radio / Beleuchtung / WC Spülung) wird scheinbar stromlos obwohl der Wagen sowohl über eine 12 V Bordbaterie als auch eine Stromversorgung über die Zuleitung des PKW verfügt. Am Truma-Panel stand die Fehlermeldung "W255H" und das Swift-Panel zeigte
      "Warning
      Truma Combi Code 255: Heater has no 12 V power supply
      or no connections between heater and control panel.
      Dometic Fridge:
      Attention - refrigerator has no 12 V battery supply -
      check 12 V Battery power or select different power
      source (W06)"
      Erst ein Druck auf das Bedienpanel über der WW-Tür führt (scheinbar) zu einem von einem lauten Piepton begleiteten Reset. Das Radio springt an und alle Einstellungen (Sender, Datum etc.) müssen erneut ausgeführt werden.
      - Der Kühlschrank arbeitet nur auf 220 V. Die 12 V Versorgung des Kühlschranks über das Zugfahrzeug funktioniert nicht obwohl das gleiche Zugfahrzeug im Vorjahr den Hobby-Wohnwagen einwandfrei versorgt hat. Es kommt immer ein Warnhinweis. Auf Gas läuft der Kühlschrank ebenfalls nicht.
      - Der Drehknopf des Truma-Panels hat keine Druck-Funktion mehr. Eingaben lassen sich so nicht bestätigen. Man muß ihn immer wieder harausziehen.
      - bei einem der kleinen Frontfenster löste sich die Jalousie vom Bediengriff
      - Die Sonnenjalousie des gewölbten Fenster ist sehr schwergängig (das ist das einzige Fenster das nicht zu öffnen ist)
      - Die Truma heizt nicht elektrisch
      - 2 Dachlukenrollos sind so schwergängig, daß mittelfristig ein Schaden zu befürchten ist.
      - Die Glas Abdeckung des Herds hat sich vollständig gelöst

      Hab schon meinen Händler in Altenberge informiert und bin gespannt, ob seine Schrauber das in den Griff bekommen. Ich halte Euch auf dem Laufenden ...
      Ford Smax Diesel
      Sprite Cruzer 520 SR
      Wildstar 1600 Bj.2000
    • Neu

      (Michael) schrieb:

      Und wo steht dass das auch gesetzlich erlaubt ist??? Gesetzlich gilt das, was in deinen Papieren steht.
      Aber da wird ja noch nicht einmal unterschieden ob es bei dem Gesamtgewicht um das des Zuges, des Anhängers oder das des Zugwagens geht.
      Sorry, diese Angabe ist völlig irrelevant. Das kann, insbesondere im Ausland, sehr sehr teuer werden.

      Da steht übrigens auch, dass sich der Kraftstoffverbrauch im Anhängerbetrieb verringert ;) So einen Wagen hätte ich auch gerne :D
      Die möglichen Rad Kombinationen stehen auch nicht mehr in den "Papieren" und dennoch darf man Radkombis fahren die der Hersteller frei gegeben hat, auch wenn sie nicht in den Papieren stehen. Man kann einfach nicht alles in die "Papiere" schreiben.

      LG Matze
      Fight the Dead, fear the living!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher