Anzeige

Anzeige

Qualität unseres Sprite Wohnwagens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Qualität unseres Sprite Wohnwagens

      Liebe Forumsbesucher,

      nachdem unser Wohnwagen seinen England-Besuch hinter sich gebracht hat, möchte ich jetzt über unsere Erfahrungen mit dem englischen Wohnwagen Sprite Cruzer 492 SR aus dem Hause Swift berichten:

      Im März dieses Jahres haben wir unseren Sprite Cruzer beim Camping-Center Jülich übernommen. Seither haben wir damit 3 Touren unternommen, ein Wochenende auf der goldenen Meile in Remagen, 14 Tage in Söll am Wilden Kaiser, 3 Wochen Ossiacher See und Katzenkopf in Unterfranken kombiniert.

      Den Wohnwagen hatten wir uns ganz bewußt ausgesucht, weil er vom Grundriss und von der Ausstattung perfekt zu unseren Ansprüchen paßt. Die Erfahrungen mit dem Wagen sind bisher durchwegs positiv, allerdings mit ein paar Ausnahmen:

      Während unseres Urlaubes in Söll hatten wir festgestellt, daß die Abwasserleitung sich vom Siphon gelöst hatte, daß die vorderen Warmluftausströmer nur kalte Luft lieferten und daß sich die Drehzahl des Heizungsgebläses nicht regulieren ließ. Soweit alles lässliche Sünden, die auch vom Händler schnell beseitigt wurden. Daß sich eine Möbelplatte zwischen Kleiderschrank und Schlafzimmer von der Außenwand des Caravans (s. Fotos) gelöst hat, fanden wir schon deutlich schlimmer. Auch der Händler sah sich außerstande, diesen Mangel zu beheben. Nach längeren Verhandlungen hat die Swiftgroup den Wohnwagen schließlich zurück ins Werk geholt und dort nachgebessert. Nach Auskunft des Caravan Centers fehlt in der Caravanwand ein Blechstreifen, an dem die Möbelplatte befestigt war bzw. sein sollte. Nach eingehender Inspektion des nachgebesserten Fahrzeugs bin ich nun der Meinung, daß die Swiftgroup die Möbelplatte ausgetauscht und mit der Caravanwand verklebt hat, jedenfalls sehen wir keine Schraubverbindung mehr.

      Nun ist unser "Wägelchen" wieder zurück und wir sind ziemlich froh ihn wiederzuhaben. Es ist aber an der Zeit, noch ein paar Worte über den Umgang englischer Wohnwagenhersteller mit ihren Kunden, in dem Fall in Deutschland, zu verlieren:

      1. Zu dem Wohnwagen gibt es keine deutsche Bedienungsanleitung.
      2. Die Korrespondenz mit dem deutschen Kunden erfolgt in englischer Sprache.

      Im Rahmen der Mängelbeseitigung wurden wir von der Swiftgroup in einem Brief über eine Nachbesserungsaktion informiert. Es mussten die Leuchtstofflampen über den Schränken im Wohn- und Schlafzimmer getauscht werden. Dies sollte der Kunde -also ich- in Eigenleistung bewerkstelligen. Dazu würde man mir ein entsprechendes Paket mit den benötigten LED-Streifen zusenden. Für meine Mühe gäbe es einen Gutschein über 10% Rabatt bei Halfords (in England!). Falls ich den Brief nicht beantworten würde, würde man mich weiterhin in regelmäßigen Abständen an das Versäumnis erinnern (... if we do not reveive this information back we will continue to send you reminder letters.)

      Ich habe dann geantwortet, der Wagen käme ohnehin zur Mangelbeseitigung ins Werk und man möge doch dort den erforderlichen Leuchtmittel- bzw. Lampentausch vornehmen. Ca. 3 Wochen später habe ich ein Schreiben der Swiftgroup erhalten, in dem ich aufgefordert wurde, den ersten Brief zu beantworten. Daraufhin habe ich zurückgeschrieben, der Wagen wäre jetzt in England und man möge sich doch mit dem Sachbearbeiter, der mir namentlich bekannt war, in Verbindung setzen und den Austausch eben mitmachen. Zwei Wochen später erhalte ich ein Päckchen mit 5 LED-Stripes und Montagezubehör sowie einer ausführlichen bebilderten Montageanleitung (natürlich in Englisch!).

      Nachdem nun der Wagen wieder zurück ist, haben wir mit den erforderlichen Reinigungsarbeiten begonnen und ihn wieder eingeräumt. Dabei habe ich einen Lampenhalter demontiert um zu sehen, mit wieviel Aufwand der geforderte Lampentausch verbunden wäre.

      Ich habe herausgefunden: Es sind gar keine Leuchtstoffröhren sondern LED-Streifen in unserem Wohnwagen verbaut! D.h. diese sind bereits im Werk getauscht worden, wie von mir gewünscht, oder sie waren von Anfang an drin und brauchten gar nicht getauscht werden.

      Was soll man denn jetzt davon halten? Ich habe beschlossen, es lustig zu finden. Vielleicht ist es auch mit Alkohol zu erklären.

      Nichtsdestotrotz sind wir mit dem Wagen sehr zufrieden und würden ihn wieder kaufen.
      Dateien
      • Sprite_2.jpg

        (74,42 kB, 1.395 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Sprite_3.jpg

        (102,23 kB, 1.221 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Sprite_4.jpg

        (159,88 kB, 1.188 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Best regards

      Christoph





      Mir ist egal ob du schwarz, weiß, hetero, bisexuell, schwul, lesbisch, klein, groß, fett, dünn, reich oder arm bist.
      Wenn du nett zu mir bist, werde ich auch nett zu dir sein. Ganz einfach.
      Eminem
    • Alles auf englisch- das würde mich schon nerven-

      -gerade wenn es in Details geht, die auch in der muttersprachlichen Anleitung schlecht zu kapieren sind. Ich hätte gedacht, so etwas ist gar vorgeschrieben innerhalb der EU.

      Im Gegensatz dazu hatte ich gerade Kontakt zu einer Hotline eines englischen Mover- Herstellers. Antwort in jedem Detail auf deutsch, Anleitungen auch. Die Dame konnte sogar auf "deutsch" scherzen.

      Natürlich nichts gegen englische Wowa, die haben schon einen anderen, besonderen Charme. Hatten wir hier schon einige male mit einer anderen Marke. Und- Macken habe die hier auch.

      Gruß
      Michael
    • Hallo,

      dieser Erfahrungsbericht hat uns jetzt bei unserer Entscheidung geholfen.

      Wir werden uns nun vorerst doch keinen Wohnwagen der Marke Sprite zulegen.

      Vielleicht, wenn das Händlernetz gewachsen ist und auch ein Händler in unserer Nähe erreichbar ist.

      Wir wollten nicht wochenlang auf unseren Wohnwagen zwecks Reparaturen verzichten müssen. :thumbdown:
      :) Gruß Peter :)
    • Wenn ich mir einen "Exoten" zulege muss ich damit rechnen, dass nicht unbedingt meine Muttersprache dort ganz oben auf der Prio-Liste steht. Wieviele Sprite / Swifts mag es in D geben? Dafür extra einen Aftersales in der jeweiligen Kundensprachesprache einzurichten halte ich für übertrieben, gerade wenn die Korrespondenz in englisch erfolgt. Außerdem ist ja in der Regel dein Händler der Ansprechpartner, und er wird unter Garantie die Werksmitteilungen übersetzen können, respektive die nötige Korrespondenz, solange du noch in der Gewährleistung bist. Wenn ich gebraucht kaufe, dann muss ich mich halt vorher informieren. Als ich in der prä-Internet-Zeit meinen Landrover SIII kaufte, wusste ich auch, dass tatsächliche Hilfe nur mit UK-Shops finanzierbar und möglich ist, also die Sprache wenigstens etwas mehr als Schulenglisch beherrschbar sein sollte, auch am Telefon.



      Peter
      Diesellandy





      It's never the fall that kills, it's the sudden stop at the end!!!!!

      :motz: Ethnology is the study of everybody shorter and darker than you :motz:


      R.W.B. Mc Cormack

      #401GE


      Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist

      Der größte Lump im ganzen Land,
      das ist und bleibt der Denunziant

      (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)


      Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassene Darlegung von Fakten!
      (Raymond Barre)
    • mft schrieb:

      -gerade wenn es in Details geht, die auch in der muttersprachlichen Anleitung schlecht zu kapieren sind. Ich hätte gedacht, so etwas ist gar vorgeschrieben innerhalb der EU.

      Also meines Wissens nach bestimmt die EU nur, das die Anleitungen nur in der jeweiligen Landessprache verfasst sind, in denen sie verkauft werden. Wenn ein britischer Hersteller seine Produkte nur in GB verkauft, langt es also, wenn er seine Anleitungen auch nur in auf Englisch verfasst. Auch wenn man verwöhnt ist, weil viele Produkte oft eine ziemlich mehrsprachige Anleitung dabei haben, ist es keine Pflicht. Nur wenn der britische WoWa-Hersteller diese WoWa in Deutschland verkaufen würde, müsste auch eine deutschsprachige Anleitung dabei sein.
      Jetzt müsste man wissen, ob er in Jülich nur den WoWa übergeben bekommen hat oder ob er ihn da auch gekauft hat.
      Aber das beobachte ich auch immer öfter.
    • bastl-axel schrieb:

      mft schrieb:

      -gerade wenn es in Details geht, die auch in der muttersprachlichen Anleitung schlecht zu kapieren sind. Ich hätte gedacht, so etwas ist gar vorgeschrieben innerhalb der EU.

      Also meines Wissens nach bestimmt die EU nur, das die Anleitungen nur in der jeweiligen Landessprache verfasst sind, in denen sie verkauft werden. Wenn ein britischer Hersteller seine Produkte nur in GB verkauft, langt es also, wenn er seine Anleitungen auch nur in auf Englisch verfasst. Auch wenn man verwöhnt ist, weil viele Produkte oft eine ziemlich mehrsprachige Anleitung dabei haben, ist es keine Pflicht. Nur wenn der britische WoWa-Hersteller diese WoWa in Deutschland verkaufen würde, müsste auch eine deutschsprachige Anleitung dabei sein.
      Jetzt müsste man wissen, ob er in Jülich nur den WoWa übergeben bekommen hat oder ob er ihn da auch gekauft hat.
      Aber das beobachte ich auch immer öfter.

      Also, für mich sieht das schon so aus, als wenn das Camping Center in Jülich die englischen Sprite ganz offiziell in D verkauft.
      Dann hätte der Inverkehrbringer nach meinem Kenntnisstand auch eine deutschsprachige BA mitzuliefern.
      Sicher kann das ein Hersteller oder Inverkehrbringer unterlassen. Es stellt jedoch einen gravierenden Produktmangel dar. Weil die Betriebsanleitung auch rechtlich verbindlich sein muss und im Schadenfall auch rechtlich gewertet wird, hat das fehlen einer BA in der Landessprache der Käufers u.U. gravierende Konsequenzen für den Hersteller bzw. Inverkehrbringer.
      Aber: Vor Gericht und auf hoher See...
      Der Hersteller hat zumindest eine deutschsprachige Startseite.
      Das, was ich dort auf den (kleinen) Bildern sehe, ist klar strukturiert und freundlich hell. So etwas macht mich an. :D
      Was für mich nicht unwichtig wäre: kennt sich der hiesige Gasprüfer mit dem englischen Equipment aus?
      Niederländische Wowa sind da ja nach hörensagen nicht ganz problemfrei.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von treckertom ()

    • Sprite 495 SR Cruser

      SO liebe Sprite Fahrer, meinen neuen Sprite 495 Sr habe ich endlich mitte April abgeholt , nach einer kurzen Einweisung im CZ Jülich sind wir dann zum CP Rheinmünster gefahren,um alles zu testen . Bis jetzt alles super, das Wassersystem ist noch etwas zum gewöhnen , aber sonst alles ok. Bin sehr zufrieden nach der ersten Tour,Strassenlage mit ATC super.
      Werde Euch weiter berichten, im Mai kommt unsere Monaco ( Formel 1) Tour , fahren dann ein wenig in Ligurien rum usw,

      Viele Grüsse MCKUGEL :0-0:
      LG Axel :0-0:
    • Sprite 495 SR Cruser

      Wie gesagt , alles prima , die Matratze ist auch Spitze , meine Frau ,1,55 und ich, 1,85 haben keine Probleme , Küche Spitze , haben uns zum Frühstück Brötchen aufgebacken .
      Der Herd mit Grill - Backofen und 4 Kochstellen ist schon Klasse , das schöne Badezimmer hat uns erfreut und der Wasserdruck ist auch enorm , kein Vergleich mit unseren Pümpchen in
      Deutschen WW . Die Verarbeitung vom WW ist sehr gut , würde Ihn im hochpreisigen Segment einstufen , der Preis ist unschlagbar , da muss man bei Fendt oder Tabbert um die 30.000,-
      für bezahlen , da muß viel Aufpreis bezahlt werden . Wir haben uns noch einen Mover Von Hypercamp ( Obelink ) 599,- im Angebot und eine DuoControl einbauen lassen .
      Der Mover ( 32 kg) ist völlig ausreichend , muss den Wagen mal wiegen ,schleppe ihn mit einem MB C 220 CDI .
      Habe vorher 8 Jahre einen LMC gefahren , war auch sehr gut , aber man braucht mal was Neues , wir wollten immer ein vernünftiges Bad , meine Frau hat keine Lust in Italien oder Spanien
      in schmutzige Badehäuser zu gehen ,Sie hat immer im WW geduscht , nichts verfault oder zerbröselt , man muss alles halt pflegen !
      Hier im Sprite ist es wie zuhause , einfach Klasse ! So einen WW gibt es bei Deutschen Herstellern einfach nicht , bei Heckbad immer nur 2,50 Breite , Der Sprite ist 2,25 , da kommt man prima in Italien und Frankreich durch die engen Mautstellen.
      Wie gesagt , im Mai geht es nach Ligurien/Süd Frankreich ,wede dann berichten,
      bis dann Euer MCKUGEL :0-0:
      LG Axel :0-0:
    • MCKUGEL schrieb:

      Wie gesagt , alles prima , die Matratze ist auch Spitze , meine Frau ,1,55 und ich, 1,85 haben keine Probleme , Küche Spitze , haben uns zum Frühstück Brötchen aufgebacken .
      Der Herd mit Grill - Backofen und 4 Kochstellen ist schon Klasse , das schöne Badezimmer hat uns erfreut und der Wasserdruck ist auch enorm , kein Vergleich mit unseren Pümpchen in
      Deutschen WW . Die Verarbeitung vom WW ist sehr gut , würde Ihn im hochpreisigen Segment einstufen , der Preis ist unschlagbar , da muss man bei Fendt oder Tabbert um die 30.000,-
      für bezahlen , da muß viel Aufpreis bezahlt werden . Wir haben uns noch einen Mover Von Hypercamp ( Obelink ) 599,- im Angebot und eine DuoControl einbauen lassen .
      Der Mover ( 32 kg) ist völlig ausreichend , muss den Wagen mal wiegen ,schleppe ihn mit einem MB C 220 CDI .
      Habe vorher 8 Jahre einen LMC gefahren , war auch sehr gut , aber man braucht mal was Neues , wir wollten immer ein vernünftiges Bad , meine Frau hat keine Lust in Italien oder Spanien
      in schmutzige Badehäuser zu gehen ,Sie hat immer im WW geduscht , nichts verfault oder zerbröselt , man muss alles halt pflegen !
      Hier im Sprite ist es wie zuhause , einfach Klasse ! So einen WW gibt es bei Deutschen Herstellern einfach nicht , bei Heckbad immer nur 2,50 Breite , Der Sprite ist 2,25 , da kommt man prima in Italien und Frankreich durch die engen Mautstellen.
      Wie gesagt , im Mai geht es nach Ligurien/Süd Frankreich ,wede dann berichten,
      bis dann Euer MCKUGEL:0-0:

      In der neuen Caravaning ist ein ausführlicher Test des Sprite. Ursprünglich wollten wir diesen WW ordern da ein Händler direkt vor Ort wäre. Abgeschreckt hat mich im Test die Tatsache dass im Spirte Bettmaße von 195cm x 135cm oder so ähnlich angegeben werden. Laut Bericht soll die Matratze allerdings nur 183cm lang sein. Wie ist so etwas möglich? Kannst Du mal berichten wie lang die Liegefläche wirklich ist? Ansonsten wäre dieser WW für mich vom Grundriss ideal
    • Hatchet schrieb:

      In der neuen Caravaning ist ein ausführlicher Test des Sprite. Ursprünglich wollten wir diesen WW ordern da ein Händler direkt vor Ort wäre. Abgeschreckt hat mich im Test die Tatsache dass im Spirte Bettmaße von 195cm x 135cm oder so ähnlich angegeben werden. Laut Bericht soll die Matratze allerdings nur 183cm lang sein. Wie ist so etwas möglich? Kannst Du mal berichten wie lang die Liegefläche wirklich ist? Ansonsten wäre dieser WW für mich vom Grundriss ideal


      Tja, wie ist wo etwas möglich. Wahrscheinlich, weil nicht festgelegt ist, wie zu messen ist. Offenbar messen viele Hersteller die Bettumrandung mit.

      Leider ist das auch bei anderen Herstellern Gang und Gebe. Wir waren vor 2, 3 Jahren auf der Suche nach einem Wohnwagen mit langem Bett, da mein Mann recht groß ist. Wir fanden einen Fendt mit einem Längsbett, das laut Prospekt 2,05m sein sollte. Die Matratze mass 1,98m.
      Dann hatten wir noch einen LMC mit einem angeblich 2,00m langem Queensbett, das nur 1,90m war.

      Ich würde einem Sprite- Besitzer oder auch der Zeitschrift Caravaning mehr trauen als der Angabe in einem Prospekt. Hat der Sprite Händler in deiner Nähe das Modell nicht vor Ort? Wir sind immer mit Zollstock bei den Händlern in die Wohnwagen gestiegen. Bei dem, wo wir unseren Fendt dann gekauft haben, durften wir uns sogar ins Bett legen, um zu testen, ob es lang genug ist für meinen Mann.
    • Beim CCJülich habe ich mal einen Wilk gekauft damals hieß der noch Peters.
      Die Bilder da finde aber das es kein leichter Schaden ist, sieht aus, als wenn der Wagen sich verschränkt hätte. Da so ein Halter durch gerissen ist, und der andere die Wand nicht halten konnte, dazu braucht man schon viel Kraft.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Sprite Cruzer 495 SR

      Hallo Sprite Freunde ,

      den Bericht in der Caravaning habe ich auch gelesen , das Bett habe ich noch nicht gemessen , aber ich ( 1,85 ) habe unten und oben noch ein paar cm Platz , keine Probleme , mein LMC Bett war auch nicht größer .Die Matratze ist lt .Hersteller - Familie handgearbeitet , Prospekt lag bei , vielleicht haben Sie sich beim Testmodell vermessen . Ihr müsst es beim Händler testen , Campingcenter Jülich hat noch einen Cruzer 495 in der Ausstellung stehen .

      Viel Spaß noch ,schönen 1. Mai ,

      Viele Grüße MCKUGEL :0-0:
      LG Axel :0-0:
    • Hallo zusammen,

      danke für die wertvollen Infos und Erfahrungen.

      Haben aktuell auch Interesse an einem Sprite.

      Deshalb wären für uns Erfahrungen mit der Wartezeit nach Bestellung bis zur Auslieferung interessant.
      Könnt Ihr dazu einen kurzen Bericht aus Eurer Erfahrung posten?

      Danke schonmal...
      Viele Grüße
      Sascha
    • Ich denke das für jemanden der Gürtel und Hosenträger zusammen benutzt solch ein Kauf ein zu hohes Risiko ist. Für alle anderen sei gesagt, dass die Briten nicht dafür bekannt sind mit minderwertigem Material zu Campen. Die Inlandswohnwagen-Dichte steht unserer und der der Niederländer in nichts nach.

      Peter
      Diesellandy





      It's never the fall that kills, it's the sudden stop at the end!!!!!

      :motz: Ethnology is the study of everybody shorter and darker than you :motz:


      R.W.B. Mc Cormack

      #401GE


      Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist

      Der größte Lump im ganzen Land,
      das ist und bleibt der Denunziant

      (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)


      Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassene Darlegung von Fakten!
      (Raymond Barre)
    • Benutzer online 1

      1 Mitglied