Anzeige

Anzeige

Freizeitgrundstück Süd Italien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Also, wenn der Preis nicht so hoch ist, dass dir das Geld wirklich weh tut, wenn es weg sein sollte,

      dann solltest du eueren Plan einfach realisieren. :thumbup:
      Stammtisch Augsburg: 2x 2011, 4x 2012, 4x 2013, 2x 2014, 4x 2015,4x 2016, 4x 2017, 2x 2018
      Tuttocaravan-Treffen Füssen: 4/2012 --- RUT Kratzmühle: 9/2012, 10/2013, 10/2014 --- SUT Schwarzfelder Hof: 2012/13, 2013/14 --- FuF Waldsee 4/2018
      :w
      Bitte beachten: Geschriebene Texte können zu gravierenden Missverständnissen führen. Manchmal ergibt schon eine alternative Betonung der Silben einen völlig anderen Sinn ...
      Wenn mir einer im Weg steht ... werde ich ihn umfahren!
    • Auto und WW in Apulien...

      ..einfach auf dem eigenen Grundstück lassen und :undweg: heimfliegen ist ein etwas grösseres Risiko wie in Deutschland. Die Mafia hat gewisse Gegenden in Apulien fest in der Hand. Ferienhäuser entlang der Küste werden systematisch leergeräumt :xwall: und von der Polizei bekommst du auch keine grosse Hilfe :motz: . Ich hätte keine ruhige Minute zu Hause X( .
      (P.S. Die Infos habe ich aus zuverlässiger Quelle, Leute die mehr als ein Jahrzehnt in Apulien ganzjährig gelebt haben)
    • Naja, meistens lässt die Mafia aber die geldbringenden Touristen in Ruhe.

      Trotzdem solle man sich mit bestimmten Realitäten schon auseinandersetzen.

      Und sich im Ort nicht unbeliebt machen. Klar wird man beobachtet, aber wenn du da normal hinkommst und nicht einen Luxusliner hinstellst und die wie die Geissens benimmst, sollte es problemlos gehen...


      ALFISTA
      Sent from my iPhone using Tapatalk
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.
    • Ich auch ... :thumbsup:
      Stammtisch Augsburg: 2x 2011, 4x 2012, 4x 2013, 2x 2014, 4x 2015,4x 2016, 4x 2017, 2x 2018
      Tuttocaravan-Treffen Füssen: 4/2012 --- RUT Kratzmühle: 9/2012, 10/2013, 10/2014 --- SUT Schwarzfelder Hof: 2012/13, 2013/14 --- FuF Waldsee 4/2018
      :w
      Bitte beachten: Geschriebene Texte können zu gravierenden Missverständnissen führen. Manchmal ergibt schon eine alternative Betonung der Silben einen völlig anderen Sinn ...
      Wenn mir einer im Weg steht ... werde ich ihn umfahren!
    • jetzt glaube ich das wir ihn überfordern erst schreibt ihr alle Einwände ........ und jetzt soll er einen CP aufmachen :D


      ja wäre mit Sicherheit eine sehr schöne Ecke dort ein Treffen zu machen :_whistling:
      SENZA PAURA Camper




      Bemühe dich nicht um die Menschen die nicht ein Teil deines Lebens sein möchten!
    • Campingfreunde immer willkommen !

      Also ihr werdet lachen aber sowas habe ich mir tatsächlich überlegt !

      Wenn wir unten sind freuen wir uns sicherlich über Besuch. :prost:

      Da wir ja Strom und Wasser vor ort haben ist also alles kein Problem. Strom will ich teilweise jedoch aus Solar erzeugen und später mal wasser aus einem Brunnen.

      Momentan sind wir sehr positiv gestimmt es zu realisieren. :thumbsup:
    • Ich weiß nicht, wie es in Italien ist, aber neben Strom und Wasser muss auch an die Abwasserentsorgung gedacht werden.
      In D gibt es den Anschlusszwang, denn irgend wo hin muss ja die Sch..., womöglich noch mit Chemie kontaminiert.
    • Hallo! :w

      Zuerst mal möchte ich sagen, dass "Besitz nicht immer belastet" sehr wohl aber "verpflichtet".

      Wenn man etwas unbedingt haben möchte, dann ist allerdings das wiederum keine Verpflichtung, sondern eher eine "Freizeitbeschäftigung", Hobby, Sammlerwertstück oder wie man es sonst noch gerne nennen möchte! In manchen Fällen überwiegt eben meist die Freude damit, und man "sieht" die damit verbundenen Verpflichtungen gar nicht mehr. :ok

      4.000 m2 ist ein Stück Grund von sehr feiner Größe, zumal eventuell die Möglichkeit besteht, dass dies mal zu "Bauerwartungsland" umgewidmet werden könnte. Ein gewisses Restrisiko und eine Risikobereitschaft ist natürlich immer Voraussetzung, es sei denn, man nimmt den "fertigen Grund", am besten noch mit fertigem Plan und bestehender Baubewilligung. fertiger Ausschreibung und vielleichts schon bereits vergebenen Aufträgen :evil: - dann ist aber der Preis dafür ein xxxx-faches höher.

      . Die Marktlage ist aktuell in Italien nicht so gut.... Alfista

      Also, ich habe mal gelernt, dass Angebot und Nachfrage den Preis regulieren, das ist zwar schon seeeeeeehr lange her, sollte aber noch immer aktuell sein! :ok Der Kaufpreis abzüglich m. Ea. einem ziemlich hohen Preisnachlass noch dazu - sollte dem entsprechend natürlich auch angemessen sein! Es sei denn, es will sich der Verkäufer "eine goldene Nase" daran verdienen - dann bitte sofort Finger weg davon, in eurem eigenen Interesse!

      Wie sieht es eigentlich hier mit den Erhaltungskosten aus? Müsst ihr Grundsteuer, Vermögenssteuer, sonstige Abgaben für Wasser-, Strom- und Kanalanschluss bezahlen? Sind diese Kosten in eurem akzeptablen Budget, auch falls sich diese Kosten in den nächsten Jahren möglicherweise um ein Vielfaches erhöhen könnten?

      Wie ist die Lage bzw. die Infrastruktur in Grundstücksnähe? Wer bewirtschaftet den Grund (muss ja zumindest 2 - 3 mal jährlich gemäht und dann der Schnitt entfernt werden. Falls ihr oder eure Kinder mal eventuell dort längerfristig "wohnen" möchtet - es sei jetzt dahin gestellt, ob im WW, Mobile Home oder in einem kleinen Häuschen, oder bei dieser Grundstücksgröße sogar in einer Luxusvilla mit Pool, Gästehaus usw. Wie weit ist es zum nächsten Einkaufsmarkt/Arzt/Flughafen/ usw. usw.

      Müsst ihr für die "Bewirtschaftung" bezahlen, oder bekommt ihr einen "gewissen" Pacht dafür? Zumindest die Erhaltungskosten sollten damit zu euren Gunsten wertgesichert abgedeckt sein!

      Wie sieht es "versicherungstechnisch" und "haftungsmäßig" aus? was passiert, wenn sich ein Spaziergänger auf eurem "vermutlich nicht eingezäunten Grundstück" bei einem Maulwurfshügel, oder einer weggeworfenen Glasflasche schwer verletzt? Wer haftet dann dafür?

      Bitte, ich möchte keine Antworten auf meine Fragen, sie sollten nur für euch persönlich ein Gedankenanstoß sein! Denn sonst würde ich zu weit in eure Privatsphäre eindringen, die mich wohl wirklich nichts angeht! Also nur für euch als Hilfe zur Entscheidungsfindung!

      Da zwar Immobilienpreise bis vor Kurzem auf einem absoluten Höchstpunkt waren, und jetzt in Österreich, Spanien und anderen Ländern wieder fallen, sollte man abwiegen, ob man spekulativ vielleicht doch noch auf einen weiteren Preisverfall warten sollte. Weiß jedoch bezüglich der Situation in Italien leider nicht Bescheid! Allerdings können Immobilien immer steigen oder fallen, aber einen Totalverlust gibt es da im Vergleich zu sehr vielen anderen Anlagemöglichkeiten eigentlich nicht, schon gar nicht, wenn es sich um keine Gebäude, sondern lediglich um "erhaltungsgünstige" Grundstücke handelt.

      Wie sieht es auf diesem Grund mit Strom- und Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung aus?

      Aber bitte bedenkt auch den folgenden Spruch:

      Was erhält den Wert einer Immobilie?
      1. die Lage
      2. die Lage und
      3. wieder die Lage


      Und genau da sind wir jetzt beim springenden Punkt angekommen:

      Was mich an der ganzen Sache enorm stört, und warum dieses Grundstück für mich bzw. für meinen Dienstgeber eigentlich NIE in Frage käme, ist die sooooooo enorme Entfernung vom Meer!

      Wäre dieser Grund direkt am Meer, auch ev. nur über "Schotterpiste" verkehrstechnisch das Grundstück erreichbar, würde ich auf Knien bei euch angekrochen kommen, und darum "Betteln", für meinen Dienstgeber das Grundstück zu teilen, und ihm somit 2.000 m2 zum Kauf anbieten zu können!

      Klar, dass wir uns in so einem Fall in einer total anderen Preisliga befinden! Aber wenn schon, denn schon!

      Und da finde ich ca.250 bis 400 m2 Grund direkt am Meer (natürlich "Hochwassergeschützt") WESENTLICH wertvoller, als 4000 m2 irgend wo im "nowhere", und genau so hört sich für mich die Lage des von euch in Betracht gezogenen Grundstückes an, auch wenn die Entfernung zum nächsten Flughafen nicht wirklich nennenswert ist (aber stört dann möglicher Weise der Fluglärm?)
      Hier spielt es m. Ea. keine Rolle, ob es in einer Sandbucht gelegen ist, oder ob man über diverse Betontreppen oder sogar "Leitern" über Klippen hinunter zu einer betonierten oder aus Holz gefertigten Badeplattform, und sei diese auch nur ca. 15 bis 30 m2 groß, runter muss! All diese Möglichkeiten wären super toll!!!! :thumbsup:

      Bitte nicht böse sein, ich habe viel geschrieben, was man in einer gewissen Euphorie nicht unbedingt hören will. Aber das ist eben meine persönliche Einschätzung, und " strategische Immobilien- und Anlageberatung" für meinen Dienstgeber ist eben mein Beruf und somit mein täglich "Brot" und in gewisser Weise, vor allem wenn es sich um Länder am Meer handelt, auch ein gewisses Hobby von mir :D ;) - natürlich leider nicht in der Realität, sondern lediglich in der Theorie

      Lasst mich bitte mal wissen, wie eure Entscheidung ausgegangen ist! Ich drücke euch ganz fest die Daumen, für euch NACHHALTIG die optimale Entscheidung zu treffen!

      :w Ösis
    • Ganz banal:

      In D bist mehr oder weniger verpflichtet, mindestens zweimal im Jahr eine Wiese zu mähen, außer du nimmst an speziellen "Förderprogrammen" teil. Wie z.Bsp. für den Vogelschutz; da gibt es dann Ausnahmen und man lässt die Wiese einfach Wiese sein während den Brutzeiten und bekommt aus Fördertöpfen der EU sogar Geld dafür.

      Nur so zur Info. Bin mir ziemlich sicher, dass es ähnliche Regelungen auch in Italien gibt (geben muss), wo Grundstücke auch regelmäßig gepflegt werden müssen. Sonst würde es überall aussehen wie bei Schweinchen im Stall.

      Denke aber, wäre kein Problem für dich. Wünsche also viel Glück beim Vorhaben und kleiner Tipp von mir: Nicht den Mädels da unten hinterher sehen, könnte schief gehen :D

      Grüßle
    • Hallo!

      Mir lässt deine Frage keine Ruhe, daher nochmals ein paar Anregungen in Form von Fragen:

      Kannst du dir vorstellen, dass ein Hotel auf diesem Grundstück erbaut werden könnte, das sich - sagen wir mal - in ca, 40 Jahren amortisiert?
      Was müsste das Hotel bieten, damit da eine ausreichende Belegung gegeben ist? Einen Pool vielleicht? Ein Wellnesshotel? Bist du bereit und in der Lage, für eure Aufenthalte derartiges zu bauen, und zu erhalten und pflegen?

      Wenn kein Pool, und ja auch kein See oder Meer, was könnte sonst Urlauber veranlassen, dieses Hotel zu buchen? Meinst du, eine entsprechende Auslastung wäre gegeben, um zumindest nicht "Pleite" zu gehen? Könntest/würdest du für euch auch diese Investitionen/Maßnahmen treffen, pflegen und auch finanziell erhalten?

      Meine Empfehlung ist ein klares "Nein" zu diesem Kauf!

      Dann hast du zwar keine 4000 m2 Grundbesitz in Süditalien, bist aber immer frei und ungebunden, kannst je nach Belieben deinen Urlaub mal da, mal dort verbringen, ohne vorher mal ein paar Tage Arbeiten zu müssen, um die "Anlage" überhaupt nutzungstauglich zu machen.
      Du hast nie und nimmer das Gefühl, du solltest ja doch nach Apulien, obwohl du eigentlich viel lieber zur Abwechslung mal irgend wo anders wärst.......

      Wo hast du bisher deine schönsten Urlaube verbracht? Irgend wo im Landesinneren in Italien, oder doch eher an verschiedenen Destinationen wo anders, an einem Gewässer (See oder Meer) oder zur Abwechslung in den Bergen? Hast du die letzten 20 bis 30 Jahre deinen Urlaub immer am selben Platz verbracht - und wenn ja - was hat dieser Platz geboten bzw. dich dort "gehalten", das du auch auf diesem Grundstück haben kannst?

      Je weiter ich jetzt "schriftlich" denke, desto mehr zerstöre ich vielleicht euren momentanen Traum - aber ist eure Idee auch wirklich nachhaltig?

      Mit wie viel Kosten, Arbeit und Verpflichtungen ist dieses Vorhaben verbunden? Mit welchen Einschränkungen in Bezug auf künftige Urlaube? Ich könnte da noch seitenweise Argumente gegen den Kauf dieses Grundstückes anführen, aber etwas Positives, außer sich "Grundstückbesitzer in Süditalien fern abseits vom Meer", nennen zu können, fällt mir leider nichts Besseres ein.....

      Bitte, bitte nicht böse sein :anbet: , auch wenn ich total gegen eure gegenwärtigen Ideen schreibe ----- ich möchte euch nur - in eurer momentanen möglichen "Blindheit" auch ml die anderen Seiten aufzeigen, aus völlig neutraler und emotionsloser (meiner persönlichen) Perspektive.

      Aber vielleicht täusche ich mich ja, und es ist wirklich "der Kauf und Traum eures Lebens". In diesem Falle wünsche ich euch von ganzem Herzen vollste Freude und gaaanz viele wunderschöne Tage, Wochen, Monate und Jahre auf diesem Grundstück! :thumbsup:

      :w Ösis
    • Ösis schrieb:

      Meine Empfehlung ist ein klares "Nein" zu diesem Kauf!

      Ösis schrieb:

      Dann hast du zwar keine 4000 m2 Grundbesitz in Süditalien, bist aber immer frei und ungebunden, kannst je nach Belieben deinen Urlaub mal da, mal dort verbringen, ohne vorher mal ein paar Tage Arbeiten zu müssen, um die "Anlage" überhaupt nutzungstauglich zu machen.
      Du hast nie und nimmer das Gefühl, du solltest ja doch nach Apulien, obwohl du eigentlich viel lieber zur Abwechslung mal irgend wo anders wärst.......

      Ösis schrieb:

      Wo hast du bisher deine schönsten Urlaube verbracht? Irgend wo im Landesinneren in Italien, oder doch eher an verschiedenen Destinationen wo anders, an einem Gewässer (See oder Meer) oder zur Abwechslung in den Bergen? Hast du die letzten 20 bis 30 Jahre deinen Urlaub immer am selben Platz verbracht - und wenn ja - was hat dieser Platz geboten bzw. dich dort "gehalten", das du auch auf diesem Grundstück haben kannst?

      Ösis schrieb:

      Je weiter ich jetzt "schriftlich" denke, desto mehr zerstöre ich vielleicht euren momentanen Traum - aber ist eure Idee auch wirklich nachhaltig?

      Ösis schrieb:

      Mit wie viel Kosten, Arbeit und Verpflichtungen ist dieses Vorhaben verbunden? Mit welchen Einschränkungen in Bezug auf künftige Urlaube? Ich könnte da noch seitenweise Argumente gegen den Kauf dieses Grundstückes anführen, aber etwas Positives, außer sich "Grundstückbesitzer in Süditalien fern abseits vom Meer", nennen zu können, fällt mir leider nichts Besseres ein.....

      Ösis schrieb:

      Bitte, bitte nicht böse sein :anbet: , auch wenn ich total gegen eure gegenwärtigen Ideen schreibe ----- ich möchte euch nur - in eurer momentanen möglichen "Blindheit" auch ml die anderen Seiten aufzeigen, aus völlig neutraler und emotionsloser (meiner persönlichen) Perspektive.

      Ösis schrieb:

      Aber vielleicht täusche ich mich ja, und es ist wirklich "der Kauf und Traum eures Lebens". In diesem Falle wünsche ich euch von ganzem Herzen vollste Freude und gaaanz viele wunderschöne Tage, Wochen, Monate und Jahre auf diesem Grundstück! :thumbsup:

      Hmmm ... emotionslos hatte ich mir immer viel ruhiger, sachlicher und uninteressierter vorgestellt ... Man lernt doch nie aus ... :)
    • Hallo!

      Er will da ein Gartengrundstück für wenig Geld kaufen. Er will kein Hotel drauf bauen, keine Appartements und auch keinen Flughafen. Und 15 Minuten vom Meer ist nicht so weit. Mancher cp ist weiter weg.
      Wenn ich mir einen ww kaufe, heißt das doch auch nicht, dass ich mir dann einen cp dazu kaufen muss, soll, möchte .
      Gruß
    • Nicht zu vergessen, dass es in Italien selbst für CP Gesetze gibt, wo im Winter nichts drauf stehen darf. Sorry, aber ich lese immer wieder heraus...das ist billig, deshalb kaufe ich es..es ist ein Schnäppchen ecc. Sehe das so wie die Ösis..ok, bin ja selber einer. Kauf ihn und Berichte uns ehrlich nach 1 Jahr und fertig. Und sag ..was ist wenig Geld.
      Adria Adora 613 UT Monoachse, Alde mit Smart Control, El. Fußbodenheizung, Freshjet 3000, Sinus Wandler 2000 W, Alko M Mover, fiamma 65L Markise, City Wasser Unterflur mit Magnetventil, Winterschalter, .....fehlt noch was wichtiges?
    • Auch noch zu bedenken:

      Als Wiesenbesitzer kann es auch mal schnell passieren, dass man als "Landwirt" eingestuft wird. Dann meldet sich die Berufsgenossenschaft und bittet zur Kasse und ohne dass man es weiß, ist man plötzlich beim Finanzamt Selbständiger. Zwar auch nicht tragisch, kann aber tragisch werden, wenn man das Grundstück wieder verkauft und evtl. einen Gewinn erzielt.

      Also ohne Hilfe würde ich im Ausland so etwas nicht durchziehen, erst recht nicht, wenn ich der Sprache nicht mächtig bin. Vieles kann man sicher autodidaktisch im Internet lösen, aber ein Übersetzer der einem hilft ist da meiner Meinung nach unumgänglich - außer du kannst italienisch auch in der "Beamtensprache" perfekt. Willst ja sicher keine bösen Überraschungen erleben.

      WorstCase: Das Grundstück ist verseucht und muss teuer saniert werden und du weißt nichts davon - als Bsp. Da gilt es einfach alle Infos rauszuholen wie es nur geht und am besten mit den Einheimischen dort ausführlich zu reden, was die so wissen.

      Grüßle
    • Also zu Euren Bedenken erst mal danke... das Forum ist toll deswegen habe ich es mit euch geteilt.

      Zu paar Fragen, dad grundstück ist ein ehemealiges Grundstück eines Bauern.
      Da es nicht weiter bewirschaftet wurde ist es als Freizeitgrundstück eingestuft worden.
      Kosten sind Grundsteuer 30 Euro im Jahr. sonstige Kosten nur nach Verbrauch.
      Freizeitgrundstücke sind zur Erholung da, sie dürfen nicht bebaut werden einzigste Einschränkung.
      Mobilheime, Wohnwagen dürfen drauf stehen.
      Grundstück ist hinter einem anderen Grundstück und hat einen Zufahrtsweg mit Schranke.

      Unesco Welterbe ist das Gebiet um Bari auch noch und dazu gehört der Ort auch wo das Freizeitgrundstück ist.

      Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten in 500-800m Umgebung

      Um das Grundstück sind bereits Grundstücke mit Häusern die ganzjährig bewohnt werden.

      Meine Großeltern hatten in Ligurien eine Wohnung wo ich ca. 18 Jahre immer im Sommer war also Italienisch nicht so schwer für mich,
      und auch kein Problem wenn ich öfters da hin gefahren bin um Urlaub zu machen.

      Beim Kauf würde ich sicher Dolmetscher zuziehen um 100% Sicher zu sein das ich alles verstehe.

      Wegen mähen, das wird in Süitalien nicht gemacht, da stehen Wiesen über Wiesen die nicht gemäht werden.
      Selbst wenn, es gibt Gras welches kurz bleibt und wenig Wasser braucht.

      Einen Gewinn durch kauf jetzt und Verkauf in paar Jahren erwäge ich nicht.
      Soll wirklich für mich und Familie sein und um auch im Winter mal als Rentner zu überwintern.

      Da hier aber sich ja einige Leute gemeldet haben sie würden gerne uns besuchen, klar ist ja genug Platz.

      Abwasser wurde ja auch angesprochen, das wird so gelöst und kennt man aus frühen Jhren in Deutschland eine Sickergrube.
      Da es dort keine Kanalisation gibt. Auf dem Land ist es dort immer noch unüblich.

      Entfernung zum Meer 15 min mit Auto finde ich persölich nicht weit, man bleibt ja wenn den ganzen Tag da,
      und manche Campingplätze sind noch weiter im Lande in manchen Ländern.

      Kommt denke ich immer drauf an was man sucht, manche wollen ans Meer manche ins Land. Dort hätte ich beides nicht weit voneinander entfernt.

      Traum ist einfach nur etwas für den Winter zu haben wenn wir nicht mehr arbeiten.