Anzeige

Anzeige

Hagelschaden reparieren oder nicht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hagelschaden reparieren oder nicht?

      Im September im Jahr 2014 am September hat es meinen Wohnwagen mit einem kleinen Hagelschaden erwischt.

      Das stellte ich aber erst nach Rückkehr aus dem Urlaub fest, weil ich vorher nichts gesehen habe (war ja nicht auf dem Dach),
      am Auto waren auch keine Schäden und so war ich dann schon recht betroffen, als ich die große Wäsche machte.

      Zum Schadensbild, die Seitenteile und auch Buck und Heck, haben keine Beeinträchtigungen.
      Auf dem Dach gibt es drei größere Stellen von der Fläche her ca. 3qm wo das Blech schwach dellig aussieht, abermehr so wie leicht welliges Pergamentpapier nach dem es mal nass war.
      5 - 6 Stellen wo mal ein Einschlag zu sehen ist (Erbsengröße).

      Da die Stellen von unten nicht sichtbar sind, dachte ich eigentlich erst, das kann man auch lassen.

      Naja der Gutachter stellte also nach Versicherungsmeldung einen Hagelschaden fest und schätzte den Schaden

      Reparaturkosten 936,88 €
      - Selbstbeteiligung 150,00 €
      -----------------------
      Kaskoersatzleistung 786,88 €
      ===============
      Unsere Zahlungen:

      Am 16.10.2014 an Sie auf das Konto: xxxxxx 786,88 €

      Die waren so schnell mit ihrer Überweisung das ich mich regelrecht gewundert hatte.

      So nun kommt ein Satz im Anschreiben der Versicherung der mich nochmals verwunderte.

      "Bitte beachten Sie: Entsteht Ihnen erneut ein Schaden in dieser Art, müssen Sie nachweisen, dass der
      hier abgerechnete Schaden tatsächlich beseitigt war.
      Im Reparaturfall erstatten wir die Mehrwertsteuer ganz oder teilweise, soweit diese tatsächlich gezahlt
      wurde (A.2.6.5 AKB). Für diesen Fall reichen Sie bitte innerhalb der gesetzlichen Verjährungsfrist von
      drei Jahren
      - die Original-Reparaturrechnung ein, falls Ihr Fahrzeug in einer Fachwerkstatt repariert wurde,
      - die Original-Ersatzteilrechnung(en) ein, falls Sie Ihr Fahrzeug in Eigenregie repariert haben."

      Bedeutet das nun, wenn ich einen neuen Hagelschaden habe, das der gar nicht durch die Versicherung ersetzt wird?
      This post was sent using 100% recycled electrons. :saint:
    • Moin,
      in deinem Gutachten steht ja bestimmt drin was beschädigt ist!
      Hast du diesen Schaden nicht reparieren lassen und bekommst nun einen neuen Schaden,wird dir dieser nicht mehr ersetzt.Wäre ja dann doppelt
      abgerechnet :_whistling:
      Ist der Schaden an einer anderen Stelle, wirst du diesen wohl unter anrechnung der Wertminderung für den alten Schaden,ersetzt bekommen :S
      Lässt du den Schaden jetzt reparieren und reichst die Rechnung bei der Versicherung ein,bekommst du auch im falle eines neuen Schadens an gleicher Stelle unter Anrechnung der Repartur,wieder Geld.
      Gruß ToddiHL
      &Anja :w










    • ToddiHL schrieb:

      Moin,
      in deinem Gutachten steht ja bestimmt drin was beschädigt ist!
      Hast du diesen Schaden nicht reparieren lassen und bekommst nun einen neuen Schaden,wird dir dieser nicht mehr ersetzt.Wäre ja dann doppelt
      abgerechnet
      Ist der Schaden an einer anderen Stelle, wirst du diesen wohl unter anrechnung der Wertminderung für den alten Schaden,ersetzt bekommen
      Lässt du den Schaden jetzt reparieren und reichst die Rechnung bei der Versicherung ein,bekommst du auch im falle eines neuen Schadens an gleicher Stelle unter Anrechnung der Repartur,wieder Geld.


      Das ist ja für mich das Problem, im Gutachten steht nur das es im Dachbereich den Hagelschaden gibt. Ergo kann bei einem Folgeschaden der gleichen Art so wie die Versicherung schreibt, der Schaden nicht reguliert werden.

      Laut Werkstatt muß der Altschaden beseitigt werden, sonst ist für die Dauer von 5 Jahren keine Regulierung für hagelschäden möglich.

      Jetzt frage ich mich, wie das bei so einem großen Dach von ca. 15qm aussehen soll. Beschädigt sind laut Gutachter 4,4 qm Das Dachblech ist ja nicht fest, sondern nur aufgelegt.

      Die Kalkulation geht da von Lackieren aus ... mit Vorbereitung.

      Kann mir das gar nicht vorstellen, geht denn da Spachtel und Lackfarbe? Oder werden die dellen rausgezogen ... ?
      This post was sent using 100% recycled electrons. :saint:
    • buratino schrieb:

      Kann mir das gar nicht vorstellen, geht denn da Spachtel und Lackfarbe? Oder werden die dellen rausgezogen ... ?



      Scheinbar hast du einen nicht wirklich "kompetenten" Gutachter gehabt, der sich mit WW-Dächern auskennt.

      Bei lose aufgelegtem Alu-Blech wird spachteln bestimmt reissen. Bei den Ausdehnungen durch Sonnenbestrahlung hält das niemals.

      Angeblich soll es ein Verfahren geben (gab auch irgendwo ein Thread hier im Forum) wo man bei Alu-Blech leichte Dellen "ziehen" kann.

      Vielcht ist ja so etwas bei dir berechnet worden.

      Gruß, Klaus
    • Upps,

      ich fürchte auch das Du einen nicht wirklich guten Gutachter oder aber ne falsche Versicherung hast. Mein Wohnwagen ist deutlich kleiner, hatte ungefähr den selben Schaden, habe aber satte 4000 Euronen überwiesen bekommen. Mein mir wurde das erneuern des kompletten Daches berechnet. Werde ich jedoch nicht machen lassem, davor hat mich der Gutachter gewarnt. Wenn das Dach einmal offen war ist es nicht so einfach es wieder dicht zu bekommen. Sollte es jetzt nochmals auf mein Dach hageln, dann habe ich einfach Pech gehabt. We will see......
      Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren :ok
    • Die FA. Waru verklebt eine Kunststoffmatte auf das bestehende beschädigte Dach. Die Hagelschäden sind nicht mehr sichtbar und die Wärme- und Schallisolierung des Daches wird erhöht. Waru.de Multiprotect
      Ich würde das als Versicherungsfall entsprechend reparieren lassen.
      Gruß Paul
    • Borussenstrucky schrieb:

      Mein Wohnwagen ist deutlich kleiner, hatte ungefähr den selben Schaden, habe aber satte 4000 Euronen überwiesen bekommen. Mein mir wurde das erneuern des kompletten Daches berechnet. Werde ich jedoch nicht machen lassem, davor hat mich der Gutachter gewarnt. Wenn das Dach einmal offen war ist es nicht so einfach es wieder dicht zu bekommen. Sollte es jetzt nochmals auf mein Dach hageln, dann habe ich einfach Pech gehabt



      Ich (bzw. unser WW ;) ) ist ja auch Hagel geschädigt. Die hier genannte Summe als Erstattung scheint mir auch viel zu gering. Wir bekammen seinerzeit knapp 4500 € von der Versicherung ersetzt.
      Wir haben es auch nicht instandt setzten lassen, da auch der Gutachter meinte das nach einer Rep. öfters Probleme mit der Dichtigkeit auftreten.

      Nun wir der WW 7 Jahre alt, ist immer noch 1a dicht und die Beulen stören mich überhaupt nicht.
      So oft schauen wir ja nicht auf's Dach.

      Eine Rep. mit dem genannten WARU-Dach ist übrigens auch nicht gerade günstig.

      So sieht übrigens unser Dach aus
      Dateien
      • Dach001.jpg

        (184,5 kB, 498 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Coestar schrieb:

      @buratino:
      Hast Du schon einen Kostenvoranschlag eingeholt oder hat nur der Gutachter geschätzt?

      Wenn Du es für zu gering hälst mal ein Angebot einholen...


      Also der Gutachter ist wohl irgendwie davon ausgegangen, das ich den Schaden nicht reparieren wollte.
      Ungünstigerweise war der Werkstattleiter zu dem Zeitpunkt der Vorstellung nicht anwesend, da ich eigentlich bei einem größeren finanziellen
      Aufwand eine Waru-Beschichtung haben wollte.

      Ergo hatte ich zum Zeitpunkt der Estellung des Gutachtens keine Werkstattbeauftragung und es gab somit auch keinen Kostenvoranschlag der Werkstatt.
      Der Gutachter hat den Aufwand unter der Annahme von Schätzungen und Tabellenwerten errechnet.
      Das lief alles recht ungünstig ab.

      Interessanterweise hat der Gutachter sich aber ein Hintertürchen gelassen. Da steht im Gutachten:

      "Bei der Besichtigung wurde vereinbart, dass im Falle einer Schadenerweiterung oder bei Schwierigkeiten der Ersatzteilbeschaffung die Gutachterniederlassung
      benachrichtigt wird, damit ggf. eine Nachbesichtigung vorgenommen werden kann. "


      Nachdem ich mich mit der Versicherung verständigt hatte, bekamen die ihr ach so schnell überwiesenes Geld zurück und ich eine Freigabe für meine Werkstatt.

      Was soll nun passieren, die Werkstatt wird einen Kostenvoranschlag erstellen und ich werde im Falle das das Dachblech gewechselt werden muß,
      versuchen eine Vereinbarung zu treffen.
      Die Werkstatt wird sich mit dem Gutachter in Verbindung setzen und die fachliche Reparatur absprechen, zumal das Gutachten einen Fehler enthält,
      da da was von Sandwichdach steht, was wohl definitiv nicht die Konstruktionsart ist.

      Die Vereinbarung soll dann die Reparatur mit einer Waru-Beschichtung zum Ziel haben.
      Diese Reparaturmethode hat gegenüber dem Wechsel der Dachhaut nicht den Nachteil des ggf. Dichtigkeitsverlustes. Zusätzlich behalte ich somit auch die Dichtegarantie von LMC.

      Schauen wir mal, ich versuche in den nächsten Tagen mal Bilder zu machen.
      Das ist aber sehr schwer, weil es keine tiefen Löcher oder Dellen gibt.

      Wäre diesbezüglich für Hinweise dankbar, wie ich die Fotos hinbekomme. Meine Idee ist mit einer 500W Baulampe die Dachhaut aus einem flachen Winkel anzustrahlen,
      so könnten sich geringe Schatten ergeben.

      Versuch macht klug und ´Danke hier schonmal für die bisherigen Tips.
      This post was sent using 100% recycled electrons. :saint:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von buratino () aus folgendem Grund: Rechtschreibung und Formatierung

    • Gutachter müssen nicht zwingend immer richtig liegen - hol eine Reparaturangebot ein...Der Gutachter kann das Angebot auch vom Schreibtisch aus zur zweiten Meinung hinzu ziehen.
      Der Versicherer kann den Kostenvoranschlag anerkennen oder einen zweiten Kostenvoranschlag verlangen....Der Gutachter sollte eigentlich nur die Plausibilität des Angebots mit dem tatsächlichen Schaden vergleichen und ggf. bei Ungereimtheiten einschreiten.

      PS: Gutachter sind i.d.R. nichts schlimmes. Es werden zig Fälle von Schäden mit Sachverständigen und Gutachtern pro Jahr abgewickelt. Nur ein Bruchteil ist ggf. unsachgemäß. In Deinem Fall würde ich also erst einmal Ruhe bewahren und das Angebot abwarten.
      Gruß

      Sebastian

      _____________

      Gier frisst Hirn
    • Ich weiß nun nicht, bei welcher Versicherung du bist.
      Meine Versicherung hatte mir einen Gutachter von der Dekra geschickt, welcher sich wirklich sehr gut auskannte und eben auch z.B. Spachteln und Lackieren ausgeschlossen hat.
      So gab es die Möglichkeit bzgl. Beschichtung, fahrbares Schutzdach oder eben Austausch der Blechteile.

      Gleichzeitig gab es auch eine Empfehlung bzgl. Dichtigkeit etc.
      Nach Rücksprache mit der Versicherung war mein Betrag 3x so hoch wie deiner, den du oben angegeben hast.

      Ich würde nochmal mit dem KVA den Gutachter ansprechen und erneut mit der Versicherung Rücksprache halten.

      Beste Grüße
      Tobias
    • Hallo,

      hatte letztes Jahr einen ähnlichen Schaden, Dach und Front. Wowa Bj. 2006.
      Reparaturkosten ca 8000 Eur. Ersetzen von Dach und Front.
      Somit wirtschaftlicher Totalschaden.
      Nach Abrechnung auf Restwertgutachten hab ich 2200 Eur überwiesen bekommen.

      vg thorsten
    • woody1975 schrieb:

      hatte letztes Jahr einen ähnlichen Schaden, Dach und Front. Wowa Bj. 2006.
      Reparaturkosten ca 8000 Eur. Ersetzen von Dach und Front.



      Da muss aber ein wenig mehr gewesen sein, als nur Beulen im Dach und in der Front 8o

      Ist wohl genau so ein Aussreißer wie die, meiner Meinung nach, zu gering genannte Summe vom TE.

      Gruß, Klaus
    • Moin,

      haben selbst 2002 einen Hagelschaden auf unserem Beduin L gehabt.

      Sah nicht gut aus, aber sonst nichts. Die Versicherung hat diesen Schaden seinerzeit mit 3.500,-- EUR abgerechnet. Auf Anraten des Gutachters haben wir diesen Schaden nicht reparieren lassen, weil die Gefahr der Undichtigkeit nach Dachaustausch denkbar hoch ist. Mit einem Feuchtigkeitseinbruch wäre erst nach ca. 2 Jahren zu rechnen, so dass auch hier keine Garantie gegeben sei.

      Also, u.U. vorprogrammierten Ärger vermieden und alles so gelassen. 2014 haben wir diesen WW in Zahlung gegeben und er war absolut ok und trocken, ich sage immer: der war so trocken der staubte schon. Ich würde immer wieder so handeln. Natürlich ist es immer eigenes Risiko, aber hopp :thumbdown: oder top. :thumbsup:

      LG :w
    • Hallo,
      und die Durabed Beschichtungen und ähnliche Konzepte, als Reparaturmaßnahme ja möglich-

      Kommt so etwas gar nicht in Betracht, wenn die Versicherung es zahlt?

      Ich persönlich würde so einen Schaden immer regulieren lassen, für das eigene Glücksgefühl und für den Wiederverkaufswert. Wenn es möglich ist.
      Gruß
      Michael
    • 1000€ für einen Hagelschaden auf einem Wohnwagendach ? Ich würde einen Gutachter holen der sich mit WW auskennt und nit einen der normal Gutachten für Kinderwagen erstellt...... :xwall:
      Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, weil man ja tot ist. Schlimm ist es aber für die anderen.................. Genau so ist es übrigens wenn man doof ist !!!

      Eines Tages werden die Außerirdischen auf die Welt zurückkommen und vor der UN eine Rede halten: Brokkoli und Blumenkohl war NIE zum essen gedacht......


      2012 Südseecamp :S
      2013 Camping Isolino :thumbup:
      2013 Inselcamp Fehmarn :thumbsup:
      2014 Bannwaldsee :thumbup:
      2014 Bensersiel :thumbsup: :thumbsup:
      2015 Camping Schwanenplatz bei Waging :thumbsup: :thumbsup: (bis auf die Gastronomie am Platz... Ich glaub die Kochprofis würden abreisen)
      2016 Sommer Naturcamping Spitzenort :thumbsup:
      2017 Ostsee Kühlungsborn......
      2017 Breitenauer See
      2018 Camping Büttelwoog Dahn :thumbsup: (Bis auf die Gastronomie !)
      2018 Las Dunas :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      2018 Breitenauer See
      2018 ganz viel mit dem Wohnmobil rumfahren....
    • Moin,

      wir haben da im Allgäu vor einigen Jahren auch ordentlich "aufs Dach" bekommen (und nur da).

      Der Gutachter (Dekra) war zwar nicht wirklich kompetent, aber gut zu beeinflussen :evil:


      Ergebnis: Reparaturkosten übersteigen Restwert = wirtschaftlicher Totalschaden = ca. € 9.600,00 aufs Konto. :thumbsup: (allerdings mit etwas Zoff mit der Vers.).


      Ich habe mich an die Granini-Flasche auf dem Dach gewöhnt, von der Kohle neue Zimmertüren gekauft und für die imaginäre Urlaubskasse war auch noch etwas übrig :thumbup:


      Gruß
      Claus :w
    • Hawaii schrieb:

      Ergebnis: Reparaturkosten übersteigen Restwert = wirtschaftlicher Totalschaden = ca. € 9.600,00 aufs Konto. :thumbsup: (allerdings mit etwas Zoff mit der Vers.).



      Ganz Ehrlich !

      Ich glaube ja vieles, aber für eine rein Dachrep. 9600 € (und das auch noch nach Abzug der Mehrwertsteuer 8o ) ohne Front, Heck.- oder Seitenschanden kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen !

      Das Thema gibt es hier ja schon zu Hauf, und bei allen Berichten die man nachlesen kann, beliefen sich die Kosten für eine Dachrep. zwischen 2500 € und 4500 € (je nach WW-Größe und Marke)

      Irrst du dich da vlt. ?

      Gruß, Klaus
    • Moin,

      Wo ist das Problem? Bei einem wirtschaftlichen Totalschaden bekomme ich selbstverständlich auch die Umsatzsteuer ersetzt. (Das war die Diskussion mit der Vers.).

      Beachte doch mal die Dachgröße. Okay - € 500,-- entfielen auf die demolierte Markise.... :evil:


      Gruß
      Claus :w