Anzeige

Anzeige

Camping Sardinien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Die Fähre-Preise sind pure Willkür. Ich habe für die jetzigen Pfingstferien im Februar gebucht und denke, das war schon fast zu spät. Ich bekam über Direct Ferries ein Angebot, das während der Buchung um weitere 50 Euro angehoben wurde. Schließlich blieb bei knapp über 500 Euro. Allerdings sind Überfahrten in den Ferien immer deutlich teurer.


      @vivaldi1967
      Ich habe mir das schon gedacht, während ich die Strecke auf Street View angeschaut habe.
      Jetzt muss ich das noch einmal überdenken, an der Küste zwischen Livorno und Viareggio git es einige Alternativen.

      @rheinhesse
      Die Alternative wäre eine Nachtfähre, die wäre aber um einiges teurer. Daher nutzen wir den Tag, besuchen das Aquarium in Livorno und abends lassen uns einfach gutgehen.
      Übrigens Dein Hinweis auf die sardische Ruhe hat uns sehr gut getan. Vielen Dank dafür, eine Entschleunigung ist was wir gerade am meisten brauchen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Geo777 ()

    • vivaldi1967 schrieb:

      Der Gutschein ist wieder zu haben!

      Tirrenia ist mir selbst Gutschein zu teuer und von den Abfahrten her zu unflexibel. Fahren dann doch lieber wieder mit Grimaldi.
      Hab Dir PN geschrieben betreffs Gutschein Code. Hoffe das Ist okay so - falls er noch zu haben ist.
      LG andreas
      es gibt keine mehr
    • Ich habe auf der Suche nach der günstigsten und sinnvollsten Fährüberfahrt auch mehrere Tage vor den Portalen der verschiedenen Fährgesellschaften zugebracht. Die Preise variieren, ein System konnte ich nicht entdecken.
      Tirrenia war zum Buchungszeitpunkt die für uns passenste Variante.
      Allerdings macht es keinen Sinn, pauschal Fährpreise zu vergleichen. Wir sind z.B. zu viert und wollen auf der Hinreise unbedingt über Nacht fahren inkl. einer Viererkabine. Es gibt dann bestimmte Fährgesellschaften, die Viererkabinen anbieten, bei anderen muß man zwei Doppelkabinen für mehr Geld nehmen. Andere Reisende sind nur zu zweit und begnügen sich z.B. mit den Komfortsesseln oder fahren tagsüber. Zwischen beiden Varianten liegen schnell mal ein paar hundert Euro.
      ---------------------------------------------
      Grüße vom Strelasund, Iguacu.
    • Iguacu hat's auf den Punkt gebracht: günstig und sinnvoll.

      Nach unserer ersten (und bisher einzigen) Überfahrt von Palermo nach Genua habe ich folgendes dazugelernt:
      - Buchen über einen Vermittler hat sich in unserem Fall besser bewährt als buchen direkt mit der Reederei
      - früher buchen und evtl. Rücktrittsversicherung abschließen
      - wenn es geht dann besser Nachtfähre, sie ist zwar teurer, man spart aber einen Tag Urlaub und kommt entspannter ans Ziel
      - bei Nachtfähre unbedingt eine Kabine buchen, die Zustände auf den Sesseldecks und in den zugehörigen Sanitäranlagen waren katastrophal
      - die Mehrkosten für eine Außenkabine kann man sich sparen
      - nicht wegen der Gespann-Überlänge verrückt machen lassen. Die hat beim Einschiffen niemanden interessiert.

      Als eine interessante Alternative erscheint „Camping an Bord“ (mobylines.de/angebote/camping-an-bord.html),
      leider haben wir aber für uns für die kommenden Pfingsten nicht mehr gefunden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geo777 ()

    • wenn mal jemand Infos zu Sardinien braucht, ich wohne schon 22 Jahre dort. Nun haben wir uns in Deutschland einen Wohnwagen gekauft, damit wir die 3 Monate Sommerferien finanziell überstehen. (wegen der Hotel Preise im Sommer)
      Wir fahren nächste Woche wieder in unsere Heimat (also Sardinien) zurück, nun mit WoWa. Wenn Jemand ein SU-RF Kennzeichen sieht, kann er ja mal winken.

      Wie gesagt, Erfahrung mit Campen und CP in Sardinien habe ich noch nicht viel, aber bei vielen anderen Fragen bin ich gerne behilflich.
      Gruß,
      Marc
    • Unser Urlaub auf Sardinien ist vorbei, leider, leider.
      Was bleibt sind Erinnerungen und ein Paar Fotos.

      Meine Beobachtungen:
      • Zwei Stunden vor der Abfahrt der Fähre am Ufer zu stehen war in unserem Fall nicht notwendig. In beiden Richtungen fing mit der Kontrolle erst eine Stunde vor der Abfahrt an.
      • Die Überfahrt zieht sich quasi unendlich lange, eine Nachtfähre würde ich künftig bevorzugen (früher buchen mit Rücktrittsversicherung).
      • Auf der Hinfahrt hat sich die Fähre um 2½ Stunden verspätet. Es empfiehlt sich also Plan B zu haben. Die Raststätten bzw. Tankstellen machen abends dicht und werden menschenleer.
      • Die Autobahnstrecke von Olbia nach Nuoro ist sehr gut ausgebaut und gebührenfrei. Die Straße von Nuoro bis Arbatax ist auch sehr gut und verläuft zumindest bis auf den Gebirge-Abschnitt schön gerade.
      • Der CP Village Orri (campingorri.it) ist sehr schön, hat einen tollen Badebereich, kleine Bar mit Minimarkt und eine Pizzeria. Ein grobsandiger flacher Strand ist keine 50m entfernt. Die nicht besonders aber ausreichend große Stellplätze befinden sich schattig zwischen den Bäumen. Die Sanitäranlagen wurden täglich mehrfach gereinigt.

      • Eine Bootsfahrt entlang der Küste ist sehr empfehlenswert. Wir haben uns für eine halbe Strecke (von Albatax Linea Arancio) mit einem Besuch der Grotte „del Fico“ entschieden. Die Grotte ist sehr schön. Fünf Stunden Strand-Aufenthalt auf Cala Mariolu (Sonnenschirm oder Stuhl können für 3 Euro geliehen werden, Schatten, Toiletten - Fehlanzeige) ist sicherlich nicht jedermanns Sache, für Strandgänger wie wir aber ganz ok. Wir nutzten die Zeit und machten einen Schnupper-Tauchkurs. Macht ein deutscher Tauchlehrer direkt in der Mariolu-Bucht und er macht es sehr gut und interessant.
      007~20170614~1507.JPG
      • Ein Essen bei Cooperativa Pescatori Tortoli in Arbatax (confcooperative.nuoroogliastra…rativa-pescatori-tortoli/) ist ein kulinarisches Erlebnis das selbst Sterneköche begeistern dürfte. Alles frisch, alles perfekt. Bloß pass auf die Menge auf, für uns hätte ein viertel auch gereicht und wir können nicht wenig!
      • Ichnusa-Limone ist keine Limonade sondern ein Radler. Schmeckt echt gut, sehrt empfehlenswert aber nichts für Kinder :D
      Mein Fazit:
      Sardinien ist eine Perle. Zwei Wochen sind viel zu wenig, we'll be back :thumbup:
      408~20170615~1201.JPG
      Dateien
    • Schöner Bericht aber viel zu kurz.
      Na bei uns dauerts ja noch ne Weile. Sicher - 2 wochen sind zu wenig für die Insel. Aber man muß ja mal anfangen. Welche CP habt ihr angefahren?
      LG andreas
      es gibt keine mehr
    • @vivaldi1967
      Das Navi schätzte 3,5 Stunden, erstaunlicherweise war die Schätzung pessimistisch und es durften max. drei Stunden Netto-Fahrt gewesen sein. Wir nahmen die SS131d nach Nuoro und dann weiter SS389 über Mamoiada. Ab Villanova mit der SP27 fing die Bergtour an. Wegen Verspätung der Fähre mussten wir auf einem CP bei Posada Halt machen.
      Auf dem Rückweg führte uns das Navi mit der SS125. Hat mich sogar gefreut, weil der Weg sehr malerisch ist und wir hatten genug Zeit. Dann wurden wir Richtung Lula gelotst, der Abschnitt war stellenweise sehr schlecht. Wir brauchten etwa 4 Stunden.

      @l200auto
      Auf dem Hinweg haben wir auf www.campingermosa.com übernachtet, sehr schön, grün und ruhig.
      campingermosa.JPG

      Unser Ziel-CP war der Village Orri (campingorri.it), siehe vorherigen Beitrag.
      Auf dem Rückweg nahmen wir camping-tavolara.it/, halbe Stunde vom Olbia entfernt für eine Übernachtung bestens geeignet.
      Ich habe einen längeren Bericht begonnen, komme aber kaum dazu und brauche noch eine Weile.

      @Iguacu
      Ich wünsche Euch einen tollen Urlaub, wir hätten ihn lieber auch noch vor uns! :ok
    • sehr schöner Beitrag Geo777. Mal kurz zu den Fähren: die Preise sind eigentlich keine Willkür, wenn man direkt bei den Fährgesellschaften bucht und nicht über so Portale wie Directferries oder ähnliches. Die Moby Lines haben die Tirrenia aufgekauft und beide gehören jetzt Onoratio. Beide haben mehr oder weniger gleiche Preise. Man sollte auf die Angebote (Moby Pex oder Camper) schauen und die Tarife im Kalender vergleichen. So wie bei Fluggesellschaften.
      Wir nehmen eigentlich IMMER eine Nachtfähre, so geht die Zeit in der Kabine schnell rum.
      Also nochmal, direkt auf die Seiten von Tirrenia, Mobylines, Grandi Navi Veloci (gnv.it), Sardiniaferries oder Grimaldi gehen und dort buchen.
      Für Fahrten in den Süden empfiehlt sich Genua -Porto Torres, weil es in den Süden kürzer ist als von Olbia.
      Übrigens kosten die Autobahnen in Sardinien nichts, weil es KEINE Autobahnen sind, sondern nur Schnellstrassen, auch wenn 4spurig. Fast überall ist max 90 km/h, außer einige neue Abschnitte haben 110.
      Das Navi zeigt meist länger an, weil noch alte Höchstgeschwindigkeiten benutzt werden.
      Wir sind übrigens auch gerade auf einem CP und zwar Pedra e Cupa in Budoni. Sehr schön.
      Strand ist für uns ja nicht so wichtig, wir leben ja hier..
      So, wenn einer noch andere allgemeine Infos braucht, nur fragen...
    • Hallo zusammen, nach Tagen alltäglichen Wahnsinns bin wieder mal auf Sendung ;)

      @werbemaxe, danke für Deine Ergänzungen und Korrekturen, so macht mein Beitrag viel mehr Sinn für evtl. Nachfolger. Tatsächlich sind wir richtige Landratten und bis auf eine Überfahrt von Sizilien und der diesjährigen Fahrt nach Sardinien haben wir mit dem Wowa noch nie Inseln besucht.

      Allerdings das direkte Buchen (bei GNV, Palermo-Genova) stallte für mich mal keine angenehme Erfahrung dar. In dem GNV-Portal konnte ich Fahrzeug nur bis 12m Länge buchen, unser damaliges Gespann war aber deutlich länger. Nach erfolglosen Versuchen ging wochenlange Mailerei und Telefoniererei los. Schließlich fuhren wir Richtung Sardinien ohne Tickets für die Rückkehr zu haben. Wenige Tage vom Urlaubsende lagen die Nerven blank und ich konnte die Gesellschaft nur noch als „Grandi Nervi Veloci“ titulieren. Aus purer Verzweiflung rief ich bei Directferries an und die haben es im letzten Moment irgendwie fertiggebracht, dass wir die Tickets doch noch bekamen.
      Übrigens hat die Gespann-Länge bei „imbarco„ kein Schwein interessiert. Ja, so kann einer Landratte auch mal ergehen.

      Allen im Forum wunderschöne Urlaubstage!
      :camping:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geo777 ()

    • Hier mal ein kurzer Zwischenbericht von uns. Wir sind morgen 2 Wochen auf dem CP 4Mori im Südosten bei Muravera. Am Freitag geht es wieder zurück. Die Temperaturen von tagsüber 38-40°C (Schatten) und gegen Mitternacht immer noch 30°C und mehr bremsen uns doch sehr in unserem Tatendrang. Einheimische haben uns erzählt, daß die Temperaturen aktuell ungewöhnlich hoch sind und daß es schon seit sehr langer Zeit nicht mehr geregnet hat.
      Heute waren wir in Cagliari und haben uns die Flamingos in den Flachwassergebieten angesehen. Das war ziemlich schön und beeindruckend.
      Vor ein paar Tagen haben wir eine Fahrt durch die Berge bis Nuoro und Cala Gonone gemacht. Höchsttemperatur 44,5°C !

      Eines hat uns sehr negativ überrascht: Überall liegt Müll herum. Egal, ob an Straßenrändern, in Touristenzentren wie Costa Rei oder Villasimius, mitten in den Bergen, auf Parkplätzen in Strandnähe. Das kennen wir in diesem Ausmass von Korsika z.B. nicht.

      Als wir abends in Villasimius waren, habe ich die Parkregeln nicht wirklich verstanden. Wir parkten unweit vom Markt der Altstadt und erkundeten die Geschäfte. Gegen 20 Uhr wurde die Straße, durch die wir gerade liefen, in eine Fußgängerzone mit vielen Verkaufsbuden und -tischen umgewandelt. Ich sagte noch zu meiner Frau, wie toll das ist. Bis wir in die Straße kamen, in der unser Auto parkte. Allein. Umgeben von vielen Menschen und Straßenhändlern. Ein Ticket steckte natürlich unterm Scheibenwischer. Beim Wegfahren mußten wir uns ganz langsam durch die Passanten kämpfen.

      Das Feriendorf 4Mori besitzt einen CP-Bereich mit 80qm großen Stellplätzen, einen Bereich mit Mobile Homes und einen weiteren mit gemauerten Ferienhäusern. Abgesehen vom An- und Abreisetag dürfen Autos auf dem Gelände nicht bewegt und müssen in einem separaten Bereich abgestellt werden.
      Wegen Bäumen und Ästen können wir max. 60qm unseres Stellplatzes effektiv nutzen. Den WW ganz dicht an Bäume rangemovert, dann das Ace Air Vorzelt mit 3m Tiefe aufgebaut, und dessen Abspannungen ragen schon in den nächsten Stellplatz. Glücklicherweise ist unser Nachbar sehr kulant. Für unseren Coleman Event Shelter ist kein Platz mehr. Und wie geschrieben, das Auto steht nicht mal auf dem Stellplatz. Diese kleinen Stellplätze ist ein Grund für uns, diesen CP nicht nochmal anzusteuern.

      Warum haben wir überhaupt diesen Platz gewählt ? Direkte Strandlage mit Sandstrand, Swimmingpool und mindestens 4 Sterne wurden von der Familie vorgegeben. Damit ist die Auswahl auf Sardinien ziemlich beschränkt. Im www machte der Platz den besten Eindruck und schien der beste Kompromiß zu sein.

      Die Bäume auf dem gesamten Gelände spenden bei den aktuellen Temperaturen willkommenen Schatten.

      Der Sandstrand ist sehr schön breit, und nachdem es im Wasser anfangs recht stark abwärts geht, kann man bei Wassertiefen zwischen ca. 1,00m und 1,50m sehr weit ins Meer hineinlaufen. Das Wasser ist sehr klar und hat sicher an die 30°C, nachdem es die letzten Tage auflandigen Wind gab. Die ersten Tage nach Ankunft hatten wir so starken Wind, daß es den Sand am Strand aufgewirbelt und in die Augen getrieben hat. Die Rinde der Bäume sammelte sich regelmäßig in unserem Vorzelt. Nach 3 Tagen war der Spuk aber vorbei, und jetzt hätten wir ganz gerne mal ein etwas stärkeres Lüftchen um die Ohren.
      Der Pool roch anfangs stark nach Chlor. Mittlerweile vielleicht 5°C wärmer stinkt das Wasser so heftig, daß es wahrscheinlich als Sondermüll entsorgt werden müßte. Aber wir bevorzugen eh das Meer.

      Ein Bienchen geht an die Animation. Nicht zu aufdringlich, nicht zu laut, aber mit einem beeindruckendem Pensum.
      Auch der Laden ist recht gut sortiert, In ca. 6km gibt es einen kleineren Supermarkt, und 4km weiter einen größeren EuroSpin.

      Unser Fazit: Nächstes Jahr geht es wieder nach Spanien. Und nachdem wir vielleicht irgendwann Korsika einen zweiten Besuch abgestattet haben, kann es gerne mal wieder Sardinien werden.
      ---------------------------------------------
      Grüße vom Strelasund, Iguacu.