Anzeige

Anzeige

Ja, ich weiß......wieder mal Kühlschranklüfter

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Tja da muss man wohl titan fragen weil die genau so ein Ding empfehlen: Achtung!Wenn Sie unseren Kühlschrank-Doppellüfter unbedingt in Wohnwagen einbauen möchten. Bitte bauen Sie zusätzlich einen Gleichrichter ein, da unsere Lüfter NUR AN SAUBEREN GLEICHSTROM angeschlossen dürfen.
      Und so genau kenne ich mich jetzt nicht mit älteren Schaltnetzteilen aus. Ich habe hier nur ein paar mal gelesen das alte Netzteile eine "übertrieben gesagt" 12v Wechselspannung erzeugen und das wohl das Problem ist. Ich musste bisher noch keinen Gleichrichter verbauen da in unserem alten 83er Wilk das Schaltnetzteil durch mich erneuert wurde zwecks verbau von led, diese hatten zuvor geflackert wie sau und im neuen wohni ist ein dometic smp 301 welches dafür eh geeignet ist. Aber vielleicht kann hier ein elektro Spezi das mal ganz genau erklären.
    • Gerd01 schrieb:

      ich denke mal, dass ein paralell geschalteter Elko mit ca. 1000 mikrofarad zur Glättung ausreichen könnte.
      Gruß Gerd
      Vielleicht.
      Die Restwelligkeit aus Schaltnetzteilen ist steilflankig bzw. hochfrequent.
      Elkos bügeln das nicht so gut weg.
      Ein Keramik- / Folienkondensator mit kleinem Wert parallel zum Elko verringert diese Spitzen zusätzlich.
      Ich würde da allerdings auch empirisch rangehen ;) .
    • DanielM schrieb:

      Und so genau kenne ich mich jetzt nicht mit älteren Schaltnetzteilen aus. Ich habe hier nur ein paar mal gelesen das alte Netzteile eine "übertrieben gesagt" 12v Wechselspannung erzeugen und das wohl das Problem ist.
      Fast.
      Schaltnetzteile machen das an sich schon recht gut.
      Nur die Funker stören bei schlecht ausgeführten SNT die so genannten Oberwellen, die im Umfeld von Schaltnetzteilen oftmals den Äther "verseuchen" oder auch Radioempfang unmöglich machen.

      Trafonetzteile waren lange Zeit üblich.
      Typische Vertreter sind die MIKO MK-, Scheiber BIP-, Schaudt VS-Reihe.

      Dort wird der Wechseltrom am Trafoausgang ohne weitere Maßnahmen lediglich gleich gerichtet, grafisch von links nach rechts.
      Am Ausgang stehen gemittelt 12V an, zeitlich variiert das jedoch 100 mal in der Sekunde zwischen 0 Volt im Tal und 17 Volt am Gipfel.
      Trägen Glühlampen und Pumpenmotoren macht das nix.

      Elektronisches wie LEDs, Autoradios, USB-Steckdosen 12V-Trumavent und PC-Lüfter mögen das nicht immer.

      Wird an Trafonetzteile ein Elektrolytkondensator ohne weiter Maßnahmen angeschlossen, steigt die ausgangsspannung auf fast 17 Volt an, der Elektrolytkondensator "füllt" das fehlende zwischen Tal und Gipfel durch zuvor aufgenommene Ladung aus.
      Ohne Last vollständig, mit Last mit fallender Spannungslinie.
      Grafisch sieht das dann so aus.

      Fazit: "Einfach" ein Elko an 12V-Trafo-Netzgeräte anschließen kann 12V-Elektronik himmeln.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • DanielM schrieb:

      Ja top, danke, wieder was gelernt und wissen vertieft. Also ist mein Brückengleichrichter ja gar nicht so falsch bei Schaltnetzteilen älteren Semesters alla miko z.b.
      Bei Miko nur hyperliquid, da schon an Bord.
      Exemplarisch MK375:
      wohnwagen-forum.de/gallery/ind…293a55f776a3f9e17ca0536e2

      Bei den Scheiber BIP sind die Lampenkreise noch ohne Gleichrichtung:
      wohnwagen-forum.de/gallery/ind…293a55f776a3f9e17ca0536e2
      Dei sind häufiger in Bürster und älteren Sterckeman zu finden.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Peugeotpik schrieb:

      @Mikka123: Anstatt aufwendige Elektronik habe ich einen einfachen Bimetallschalter als Schliesser an den Kühlrippen installiert.
      Der schließt den Stromkreis bei 50° und öffnet bei 40°. Damit läuft der Lüfter immer bei hoher Temperatur zum Kühlen.
      Läuft seit Jahren ohne Ausfall.
      Hallo Peugeotpik,

      wie hast Du den Bimetallschalter und wo (an dem niedrigeren oder höheren Teil der Rippen) befestigt? Ich vermute, dass der Schalter zwischen der + Leitung installiert wird.

      Danke Dir für eine kurze Info.
      Camper Benno
      ...vom Niederrhein
    • Wenn du einen Thermoschalter ordern willst, bitte drauf achten, dass es eine NO-Type ist.
      Also durchschaltend bei Erreichen der Nenntemperatur.
      Die meisten sind nämlich NC-Typen, welche als Thermoschutz eingesetzt werden und bei Erreichen der aufgedruckten Temp. öffnen.
    • also sowas?
      ebay.de/itm/Heat-Cool-Temp-The…47421f:g:rVYAAOSwgQ9ViWap

      ich frage mich allerdings noch ob da auch Geschwindigkeiten der Lüfter mit gesteuert werden und wie.

      @treckertom,weißt Du ob bei Scheiber der Gleichstrom, für die Pumpe z.B. so sauber ist das Fan Controller und Lüfter schadenfrei laufen?
      Titan schreibt ja beispielsweise das deren Kühlschranklüfter nicht für WoWa sind, was mich verwirrt, denn im alten WoWa hatten wir einen solchen Lüfter der keine Probleme machte.
    • @ bon id: ich hatte für diesen hier angefragt. Dein Schalter hat den Vorteil, dass Du anhand des "Mäuseklaviers" (rotes, längliches Kästchen) verschiedene Temperaturen einstellen kannst. Hingegen der Bimetall-Schalter nur bei einer bestimmen Temperatur anspricht.

      Ich kenne es nur von PC-Lüftern: wenn die Geschwindigkeit temperaturabhängig laufen soll, sollte neben + & - noch ein weiteres Kabel am Lüfter montiert.
      Camper Benno
      ...vom Niederrhein
    • Neu

      Hallo Peugeotpik,

      danke für Deine Rückmeldung.

      Leider verstehe ich nicht genau, was Du meinst, sorry. Daher mein Versuch der Erklärung meines Verständnis:
      der Schalter ist vielleicht so groß wie eine 20 Cent- Münze. Auf der einen Seite ist der Schalter glatt, auf der anderen Seite sind die zwei Anschlussnasen für den Strom, am Ende die Löcher für die Befestigung.

      Das "L" ist der Halter. Ein Schenkel wird an der Wand befestigt, am anderen Schenkel ist der Schalter. Verstehe ich es richtig, dass "L-Halter" soweit nach unten montiert wird, dass die glatte Seite des Schalters zwischen den Rippen ist?

      Danke Dir für Feedback.
      Camper Benno
      ...vom Niederrhein
    • Neu

      ich habe bei meinem Lüfter einen Bimetall Schließer 60 C° installiert, aber irgendwie hat der noch nie ausgelöst. Ok, bin bisher auch noch nicht bei 35 C° in praller Sonne gestanden. Da ich den Bimetallschalter überbrücken kann, kann ich auch manuell schalten. Ich habe einen 3000er Thetford Tower.

      Wie sind eure Erfahrungen?
    • Neu

      Ich weiß jetzt nicht, welche Auslösetemperatur Tabbert verbaute, aber im elektrischen Absorber-Betrieb laufen die Ventilatoren seltener als bei Gasbetrieb.
      Ab 25°C Außentemperatur aber dann ständig.

      Miss doch mal mit einem Infrarot-Thermometer.
    • Neu

      Moin @cyprette,

      Hier die Antwort von Fa. dometic auf meine konkrete Anfrage zur Schalttemperatur:
      "Wir empfehlen grundsätzlich den Einbau des Ventilators hinter dem Kühlschrank mit Ausblasrichtung nach oben. Bei dem Einbau des Lüfters direkt hinter dem Lüftungsgitter wird der freie Querschnitt des Gitters stark eingeschränkt und die Be- und Entlüftung ist bei ausgeschaltetem Ventilator nur bedingt gewährleistet. Der Thermostat des Lüfterkits sitzt meistens zwischen den Metallplatten des Kondensators. Der Ventilator wird bei 70°C zugeschaltet und schaltet, wenn die heiße Luft heraus geblasen wurde, bei 60 °C wieder ab. Sollten Sie die Ventilatoren direkt vor das Lüftungsgitter setzen, werden Sie grundsätzlich öfter zugeschaltet, da die warme Luft aufgrund des verringerten freien Querschnitts nicht so gut herausströmen kann."
      Nach der Anleitung von Fa. dometic sitzt der Fühler direkt auf dem kurzen freien Rohrstück zwischen den Lamellen.

      Meine Einstellung nach einigen Jahren Urlaubserfahrungen bei Temperaturen von zeitweise über 30°C:
      Ein bei 55°C, Aus bei 50°C.
      Mein Fühler sitzt dabei auf der letzten Lamelle des Kondensators vor dem Knick des Kondensators.
      Die Schalthäufigkeit und Laufzeit variiert sehr stark in Abhängigkeit der äußeren Umstände/Lufttemperatur.
      Ich habe 2 12cm-Lüfter oben hinter dem Abluftgitter in Reihe geschaltet, daher (für mich) unhörbar.
      Gruß Erni

      Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0:
    • Neu

      Erni schrieb:




      Meine Einstellung nach einigen Jahren Urlaubserfahrungen bei Temperaturen von zeitweise über 30°C:
      Ein bei 55°C, Aus bei 50°C.
      Mein Fühler sitzt dabei auf der letzten Lamelle des Kondensators vor dem Knick des Kondensators.
      Die Schalthäufigkeit und Laufzeit variiert sehr stark in Abhängigkeit der äußeren Umstände/Lufttemperatur.
      Ich habe 2 12cm-Lüfter oben hinter dem Abluftgitter in Reihe geschaltet, daher (für mich) unhörbar.
      Hallo Erni, wie ist das mit der Ventilatorgeschwindigkeit?
      Regelt Deine Steuerung auch die Geschwindigkeit in Abhängigkeit zur Temperatur?

      Gruss Stefan
    • Benutzer online 1

      1 Besucher