Anzeige

Anzeige

Cadac - Grill - Gerichte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hallo Klaus,

      Ich habe das mit dem Öl jetzt mal gegoogelt, weil jeder etwas anders sagt.
      Es sollte kein kaltgepresstes Öl, sondern raffiniertes Öl genommen werden, da dieses hitzebeständiger ist.

      Gruß Peter.
      :) Gruß Peter :)
    • Heute gab es nun die erste Pizza vom Blech.
      Eine Fertigpackung Teig halbiert.
      Auf 2 Pizzablechen verteilt.
      Mit Tomatensauce bestrichen, Käse verteilt und mit Schinken und Salami belegt.
      Cadac mit Grillplatte und Pizzastein auf 250°C vorgeheizt.
      Pizza im Blech auf den Stein.
      1-2 Minuten weiter bei voller Hitze.
      Dann ca. 10 Minuten mit geringer Hitze fertig gebacken.
      Perfekt.
      Dateien
      :) Gruß Peter :)
    • Spargel vom Cadac.
      Erster Versuch.
      Dazu Flat Iron Steak, Garnelen-Spieß, Käsesauce und Kartoffeln.

      Spargel 20 Minuten in viel Fett gebraten. Das war eindeutig zu lange.
      Nächstes Mal nur 10 Minuten.
      Dateien
      :) Gruß Peter :)
    • Sieht doch super aus. Das beste Ergebnis bekommt man auch nach unserer Erfahrung so, wie du es gemacht hast.
      Grillplatte und Pizzastein.
      Obwohl in der Beschreibung vom Original Cadac Pizzastein steht, dass man ihn auf dem Topfständer benutzen soll.

      Gruß Peter
      :) Gruß Peter :)
    • Spargel mit Bacon umwickelt.
      Kängurusteaks, Kartoffeln und Zwiebelsauce.

      Auf dem letzten Bild die für mich beste Spargelschälmaschine der Welt. Vielseitig einsetzbar und funktioniert per Sprachsteuerung.
      Dateien
      :) Gruß Peter :)
    • Ja. Gerade heute morgen wieder. Habe auf der BBQ Platte oder der geteilten Platte aber noch ein Kuchengitter (so eins aus Draht), auf das ich die Brötchen lege. Aufheizen auf ca. 200 Grad, Brötchen rein und runtergeregelt auf kleinste Flamme. Nach der Hälfte der Zeit habe ich die Brötchen gedreht, da sie doch eher nur einseitig dunkel werden. Direkt auf der Platte hatte ich auch schon versucht, wurde aber etwas zu dunkel :)
    • Dwarsloeper schrieb:

      Ich habe was noch besseres mit dem Cadac hinbekommen .... habe die Beine zu Hause gelassen. :xwall:
      und? Trotzdem schon genutzt? Mit 3 Ziegelsteinen funktioniert es auch.

      Das gab's am Wochenende.
      Das erste ist selbsterklärend.
      Das zweite:
      Gebratene Nudeln asiatisch.
      Mit geräuchertem Huhn, Gemüsemischung Spaghetti und Würzmischung.
      Viel Knoblauch und Cayenne Pfeffer.
      Dateien
      :) Gruß Peter :)
    • Hühnchen-Paella auf dem Cadac Barrie Chef 2


      Nach Bastian W. Schröger


      Zutaten für 5 Personen:

      600 Gramm Hühnerfleisch

      450 Gramm Reis (Paella oder Risotto)

      3 Karotten

      1 Zwiebel

      2-3 Knoblauchzehen

      Hühnerbrühe

      Olivenöl

      1 Paprika

      Erbsen

      Safran

      Paprikapulver

      Salz

      Pfeffer


      Zubereitung:



      Zuerst wird die Hühnerbrust in mundgerechte Stücke zerteilet, dann mit Paprika gewürzt und dann abgedeckt mindestens eine halbe Stunden abgedeckt in den Kühlschrank gestellt. Währenddessen können schon die Karotten geschält und in kleine Stücke geschnitten werden. Ebenso der Paprika, die Zwiebel und der Knoblauch.

      Dann wird das Fleisch auf beiden Seiten in Olivenöl leicht braun angebraten und aus der Pfanne genommen.

      Als nächstes werden die Zwiebel und der Knoblauch in Olivenöl angebraten.

      Das Fleisch wird wieder in die Pfanne gegeben, und ca. 1,5l bereist vorgewärmte Hühnerbrühe der Pfanne hinzugefügt. Reis zugeben. Wenn die Brühe verdampft bzw. weniger wirdund der Reis sich langsam vollsaugt immer wieder mal die Konsistenz testen. Gegebenenfalls Wasser nachgießen.

      Wenn der Reis fertig ist die Erbsen und den Paprika hinzufügen noch ca. 5min kochen. Zum Schluss wird die Paella nun mit Salz, Pfeffer und Paprika abgeschmeckt und dann mit Zitronen und Petersilie dekoriert.Fertig ist der Hauptgang nach Spanischen Vorbild. Optional kann man vorab Tapas und Brot reichen – da es sich bei der Paella definitiv um keine schnelle Küche Handelt.


      Tipp:

      Nicht auf die Temperaturanzeige achten sondern lieber mit einem Buch neben den Grill setzten und gelegentlich umrühren.
      Es ist hilfreich immer wieder mal den Deckel aufzulegen.

      Paella_1.jpgPaella2.jpg
      Dateien
      • Paella_3.jpg

        (138,88 kB, 22 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Käsespätzle schwäbischer Art auf dem Cadac Barrie Chef 2
      Nach Bastian W. Schröger

      Zutaten für 4 Personen:

      1 kg Eierspätzle aus dem Kühlregal

      Sahne

      1 Zwiebel

      500g Emmentaler (gerieben)

      Röstzwiebel

      Sonnenblumen- oder Raps-Öl, oder Butterschmalz

      Salz

      Pfeffer

      Zubereitung:

      Zuerst wird die Zwiebel fein gewürfelt und in Öl leicht glasig gebraten, eine Prise Salz zugeben.

      Als nächstes werden die Spätzle hinzugegeben und ebenfalls leicht angebraten. Wer möchte kann nun die Schinken-Würfel untermischen. Mit dem Öl nicht sparen – damit nichts anbrennt.

      Nun werden der Käse und die Sahne beigefügt und unter langsamen rühren verschmilzt der Käse mit den Spätzlen. Von Zeit zu Zeit nachwürzen.

      Die Käsespätzle mit Petersilie und Röstzwiebeln anrichten und servieren.
      Dateien
    • Peter schrieb:

      Straiky91 schrieb:

      Käsespätzle schwäbischer Art

      Straiky91 schrieb:

      Hühnchen-Paella
      Tolle Gerichte.Die Spätzle wären genau das Richtige für meine Frau.

      LG Peter
      Ja das hört man doch gern.
      Ich denke mir halt der "Grill" ist so vielfälltig - warum sollte man da nicht mal etwas andere Gerichte kochen,
      die normalerwiese beim Campen eher nicht gekocht werden. Die folgen aber erst noch. ich denke nächste Woche werde ich wieder experimentieren :)
      Gruß Basti
    • Peter schrieb:

      Es sollte kein kaltgepresstes Öl, sondern raffiniertes Öl genommen werden, da dieses hitzebeständiger ist.

      Peter schrieb:

      Olivenöl soll man ja nicht nehmen, weil nicht hitzebeständig und weil es schnell ranzig wird.
      Das ist so nicht richtig. Ich arbeite im Bio-Speiseölbereich und würde gerne hier mal einen kleinen Exkurs geben, als Camper hilft man sich ja gegenseitig.

      Zu allererst: vergesst die Öle aus der Plastikflasche für 99 cent aus dem Supermarkt. Die Saat ist dort chemisch extrahiert und zu Tode raffiniert, sodass das Öl fast keine Vitamine, Nährstoffe und auch kein gutes Fettsäurespektrum mehr enthält.
      Es gibt kaltgepresste (native) Öle, die zum Braten bestens geeignet sind, zum Beispiel Avocadoöl, Erdnussöl oder Kokosöl. Diese Öle sind auch zum Kochen im Wok und zum Frittieren geeignet, da der Rauchpunkt bei > 200 °C liegt. Olivenöle sind auch noch zum Braten geeignet, der Rauchpunkt liegt bei ca. 170 - 180 °C. Also für Bratkartoffeln, Spiegelei etc. gut geeinget.

      Dann gibt es noch spezielle Bratöle, zum Beispiel ein Sonnenblumenöl aus einer speziellen, ölsäurereichen Sorte. Dieses wird in der regel desodoriert (mit Wasserdampf behandelt) und ist dadurch ebenfalls hoch erhitzbar und zum frittieren geeignet. Der Rauchpunkt liegt auch hier über 200 °C. Bei uns wird es als "Bratöl gedämpft" verkauft.

      Natives Raps- und Sonnenblumenöl sind hingegen nicht zum Kochen oder Braten geeignet. Das schmeckt man dann aber auch... <X
    • Johnmanfred schrieb:

      Es gibt kaltgepresste (native) Öle, die zum Braten bestens geeignet sind, zum Beispiel Avocadoöl, Erdnussöl oder Kokosöl. Diese Öle sind auch zum Kochen im Wok und zum Frittieren geeignet, da der Rauchpunkt bei > 200 °C liegt.
      Vielen Dank für den Tipp. Wir schauen gleich beim Einkauf, was wir davon bekommen.
      :) Gruß Peter :)
    • Benutzer online 3

      2 Mitglieder (davon 2 unsichtbar) und 1 Besucher