Anzeige

Anzeige

Wilk Bj 2007 und jüngere - Wassereinbruch im Gaskasten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Wilk Bj 2007 und jüngere - Wassereinbruch im Gaskasten

      Hallo zusammen,

      wer hat ebensolch einen Wilk aus den Modelljahren mit diesen Gaskastendeckel wie auf folgendem Bid zu sehen?

      [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/22878508gd.jpg]

      Wir haben dabei folgendes Problem: jedesmal nach oder während es regnet wird beim Öffnen des Gaskasten ein Schwall Wasser in den Kasten befördert.

      An dem Deckel ist ein Aluminiumprofil aufgesteckt, mit dem der Deckel dann an dem fahrzeugseitigem Aluprofil eingehängt ist. Das innere Profil ist links und rechts kürzer als das Äußere und genau da läuft dann das angesammelte Wasser beim Öffnen in den Gaskasten :xwall:

      Hier noch ein Detailbild zum besseren Verständnis:

      [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/22878541yi.jpg]

      Ich hätte nun gerne mal erfahren, ob andere Wilk Besitzer das gleiche Problem haben, ob da vielleicht eine Dichtung fehlt oder ob da konstruktiv in den jüngeren Modelljahren vom Hersteller geändert wurde.

      VG Svenni :w
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf diese behalten!
    • Das Thema ist zwar alt, aber vielleicht hilft es ja noch jemandem in der Zukunft.
      Bei meinem S3 aus 2010 geht die Leiste auch ganz durch,
      etwas Wasser findet seinen Weg dort trotzdem in den Gaskasten.
      Dateien
      • IMG_0299.jpg

        (85,05 kB, 38 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_0300.jpg

        (96,31 kB, 29 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_0301.jpg

        (79,98 kB, 34 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • wir haben den gleichen Glaskasten, eine durchgehende Leiste und sowohl schon den Kasten komplett undicht und das obere Brett ersetzt. Der Deckel selbst hat einige Risse und wirklich dicht war der Kasten nie.
      Das hätte Wilk mit richtigen SScharnieren und einer Dichtung besser lösen können
    • War das mit dem oberen Brett ein riesen Akt?
      Ich habe mich dazu entschlossen den Deckel wegen der vielen Beiträge dazu nur noch zu Beginn und zum Ende einer jeden Fahrt zu öffnen um das Gas anzustellen. Ansonsten lasse ich die Kiste zu.

      Außerdem muss ich sonst immer den Deichselträger abklappen.
      Mit zwei Personen sind wir auf den Stauraum nicht angewiesen.
    • Ob es ein riesen Akt war? Naja, war schon ordentlich aber machbar, wenn man etwas schreinern kann.

      - Die Haube muss ab und die Aluleiste auch.
      - von unten sind Schrauben in die Vorderwand geschraubt - raus
      - von innen ist das Brett auch mit dem senkrecht stehenden Brett verschraubt
      - zwischen Brett und Vorderwand ist Dichtmasse oder Band, das muss vorsichtig getrennt werden
      - wo das Brett innen aufliegt scheint auch etwas zwischen zu sein (vielleicht Kleber?) war aber gut zu lösen
      - ich meine es sind noch an den Seiten Winkel zur Auflage abgebracht, die müssen von der Fensterbank gelöst werden

      der Ausbau ist einfacher zu zweit weil es sehr sperrig ist, aber ich habs auch alleine hinbekommen. Im Original ist es beschichtete Tischlerplatte, die aber gar kein Wasser mag. Ich habe hier eine Siebdruckplatte wasserfest genommen, ich meine in 21mm und die raue Seite nach unten und die Oberseite ist jetzt dunkelbraun und die ganze platte etwas schwerer, dafür geht die nie mehr durch Wasser kaputt.
      Beim Bearbeiten der Platte muss man eine breite Nut auf der Unterseite einfräsen, womit sie auf dem senkrechten Brett verzahnt wird. Die Seite, die mit der Vorderwand verbunden wird muss auf Gehrung gesägt oder gefräst werden - der Winkel den auch die Vorderwand bildet. Leider aber nicht durchgängig sondern mit zwei Stufen. Ich hab das mit einer scharfen Handkreissäge aber nach der Vorlage das alten Brettes gut geschafft. Die Schnittkanten noch mit Bootslack versiegelt (wäre aber vemutlich nicht nötig gewesen, da auch noch ein Bitumenband auf diese Kante kommt und zusätzlich abdichtet (ist beim Gaskasten schon sehr sinnvoll).
      Die Auflage des Brettes nach innen auf das senkrechte Brett (die Nut) habe ich mit etwas PU Leim verklebt, da der wasserfest ist und gut ausfüllt.
      Auch beim Zusammenbau ist eine zweite Person nicht schädlich, aber es geht auch mit etwas fluchen auch alleine

      alles wieder anschrauben und mit neuer Dichtmasse anbringen, wenn nötig Schrauben ersetzten (V2A)
    • ne ne, dieses Brett IST die Fensterbank und wenn das raus ist schaust du von oben auf die Gasflaschen.

      Preis weiss ich nicht mehr, meine aber so etwa 25 Euro (Hornbach). Habs mir schon auf Maß schneiden lassen und nur die Anpassung noch zu Hause gemacht.