Anzeige

Anzeige

Plug-In-Hybrid als Zugwagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Plug-In-Hybrid als Zugwagen

      Hallo zusammen,

      ich lese hier schon ne Weile mit und möchte mal aus reiner Neugier eine Frage stellen.
      Fährt jemand einen Plug-In-Hybriden als Zugwagen?
      Den neuen GLC wird es ja ab Jahresende als solchen geben, dieser soll 2 to Anhängelast haben.
      Er hat ja den Benziner mit 211 PS und 300 NM Drehmoment, und zusätzlich den Elektromotor.

      Sicherlich ist das wirtschaftlich nicht sinnvoll, aber das ist ein solches Auto eh nicht.

      Freue mich über Rückmeldung von denen die einen vergleichbaren Wagen fahren, den GLC gibt es ja erst Ende des Jahres, oder darüber ernsthaft nachdenken
      sich einen solchen Wagen zuzulegen.
    • Erfahrung hab ich keine, sehe aber auch keinen Sinn darin, wenn Du vielleicht das ganze Jahr über nur Kurzstrecke fährst und einmal im Jahr mit WW in Urlaub, mags vielleicht OK sein, von den Kosten her gesehen aber sicher nicht. Gab schon viele Tests mit Diesel SUV und den Lexus RX als Normalhybrid, waren immer die Diesel vorne gelegen. Den X5 oder Touareg bekommst auch als Hybrid, große Stückzahlen setzen die nicht davon ab, mal schaun wie sich der neue Volvo XC90 als Hybrid verkauft, meiner Meinung nach nur verarsche um den Flottenverbrauch runter zu bekommen, weil auf dem Papier ja so ein 2 1/2 Tonnen Monster mit 3 1/2 Liter auskommen soll :lol: . Im Kleinwagen für die Stadt könnt ichs mir eher vorstellen als in so großen Autos, die für die Langstrecke gedacht sind. Wie gesagt, meine Meinung.

      Gruß Nüssi
    • Welche Plugin-Hybrids sind denn überhaupt zum Ziehen geeignet? Meines Wissens nach gibt es da doch momentan nur den Mitsubishi Outlander PHEV mit 1500 kg Anhängelast? Oder gibts da mittlerweile schon andere Modelle? 1500 kg ist leider zu wenig für meinen Wohnwagen, ansonsten finde ich die Idee gar nicht so verkehrt, sofern man 50-60 km rein elektrisch fahren kann.
      ALDE - All you can heat :w
    • Aktuell gibt es wohl nur den Mitsubishi.
      Ab Dezember diesem Jahres wird der Mercedes GLC als Plug-In-Hybrid verfügbar sein. Mit 2 to Anhängelast.
      Wenn man meistens nur kürzere Strecken fährt aber für den Wohnwagen doch ein größeres Auto zu ziehen benötigt, könnte das eine Möglichkeit sein.
      Wie schon geschrieben, ist der Diesel wahrscheinlich günstiger, interessant finde ich den Hybrid trotzdem.

      Und zum Thema Verarsche:
      Wer nicht verstanden hat, wie der Normverbrauch bei Hybriden zustande kommt, kauft sich besser kein solches Auto.


      Sent from my iPad using Tapatalk
    • gwaihir schrieb:

      Nüssi schrieb:

      Den ... oder Touareg bekommst auch als Hybrid,
      Den Touareg Hybrid hat man mit MJ 2016 aus dem Programm genommen.

      Aus gutem Grund,
      der hat auch nicht wirklich einen Sinn gemacht,
      und mal ganz ehrlich, sobald die Wohndose am Haken hängt, welchen Sinn soll dann noch der Elektroantrieb machen ?????
      Das ist dann doch vergebene Liebesmüh!!! Ein kleines Hybridauto als Solo-Stadtfahrzeug, ja, o.k. aber als Zugesel ?
      Nee, dann doch lieber nicht... Die E-Reichweite dürfte dann wohl nicht mehr erwähnenswert sein, wozu dann noch ein Hybrid ?
      Einziger Hersteller mit großen Stückzahlen in diesem Bereich ist Toyota, und am Prius gibt es keine Anhängerkupplung,
      die wissen schon, warum...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dethleffsfahrer ()

    • Da die meisten nicht das ganze Jahr den Wohnwagen anhängen haben und wahrscheinlich doch die meiste Zeit ohne fahren, kann das schon sinnvoll sein.
      Wenn man ohne Anhänger unterwegs ist, hat man einen Wagen der einen relativ geringen Verbrauch hat, wenn das Fahrprofil passt.
      Und bei passender Anhängelast kann man auch mit dem Wohnwagen in Urlaub fahren.
    • Ich hole mal diesen alten Thread aus aktuellem Anlass wieder hoch:

      Ab 2019, so hat die Bundesregierung gerade beschlossen, wir die 1 % - Regelung für Firmenwagen bei Elektroautos und Plug in- Hybriden auf 0,5 % reduziert, das heißt für Selbstständige und Firmenwagenfahrer wird es dann steuerlich echt interessant, sich so ein Auto anzuschaffen.

      Leider ist die Auswahl immer noch klein, gerade wenn man wie ich 2000 kg Anhängelast benötigt.

      Der Passat GTE und der Mitsubishi Outlander PHEV kommen da nicht ran.

      Volvo XC 60 und XC 90 sind unverschämt teuer.

      Die E- Klasse gibts wohl nur als Stufenheck, der GLC ist recht klein.

      Der 5er hat gar keine Anhängelast.

      Hat jemand sonst noch Ideen ?
      2015: Freizeitcenter Oberrhein, Südseecamp
      2016: Aufenfeld, Kleinenzhof, Breitenauer See, Lindlbauer Inzell, Burgstaller, Südseecamp
      2017: Aufenfeld, Schwarzwälder Hof, Harfenmühle, Burgstaller, Schwanenplatz, Südseecamp
      2018: Aufenfeld, Hegau Camping, Gülser Moselbogen, Ca Pasquali, Hopfensee
    • Hab jetzt gelesen, dass es in absehbarer Zeit auch einen Tiguan GTE geben soll, das wäre auch spannend.
      2015: Freizeitcenter Oberrhein, Südseecamp
      2016: Aufenfeld, Kleinenzhof, Breitenauer See, Lindlbauer Inzell, Burgstaller, Südseecamp
      2017: Aufenfeld, Schwarzwälder Hof, Harfenmühle, Burgstaller, Schwanenplatz, Südseecamp
      2018: Aufenfeld, Hegau Camping, Gülser Moselbogen, Ca Pasquali, Hopfensee
    • Was gibts denn bei denen zu kaufen was es bei uns nicht gibt ?
      2015: Freizeitcenter Oberrhein, Südseecamp
      2016: Aufenfeld, Kleinenzhof, Breitenauer See, Lindlbauer Inzell, Burgstaller, Südseecamp
      2017: Aufenfeld, Schwarzwälder Hof, Harfenmühle, Burgstaller, Schwanenplatz, Südseecamp
      2018: Aufenfeld, Hegau Camping, Gülser Moselbogen, Ca Pasquali, Hopfensee
    • Hallo zusammen,

      der Toyota RAV4 als Hybrid ist ja schon länger auf dem Markt und darf mit 4WD 1650kg ziehen.
      Hier könnt ihr von der Zeitschrift caravaning einen Test lesen, der schon 2 Jahre alt ist. ;)

      Anfang 2019 soll die nächste Generation des RAV4 kommen. Hinter den Kulissen wird gemunkelt, dass vllt ab Mitte 2019 auch eine Adventure-Version mit 2,5l-Benziner dazu kommt. Die gäbe es dann auch als Plug-In-Hybrid. Und wenn die Infos weiterhin stimmig wären, wird er wohl nur als 4WD zu haben sein und vllt 2150kg ziehen dürfen. Das würde dann ja sicher den Großteil der Caravaner abdecken.
      Aber die Infos habt Ihr nicht von mir!!! :whistling: ;)
      Daher möchte ich nochmals betonen!!! Ob der Adventure überhaupt nach Deutschland kommt und dann bei unserem KBA auch noch wirklich die Freigabe der beachtenswerten Anhängelast erhält ... Glaskugel ... Sterne ... :undweg:
      Liebe Grüße aus dem Pott
      Vince & Biene
      :camping:
    • Hi OnkelR,

      nun weiß ich nicht, ob ich da ein anderes Model vom e-tron erwischt habe, aber danach ist das Leergewicht bei 2520kg und die zul. Anhängelast liegt sogar bei 2,8t. :ok
      Aber jetzt mal ehrlich. Für den Grundpreis von €82.300,- kann ich sicherlich zwei Toyotas kaufen und die dürften ziemlich komplett ausgestattet sein, was ich beim Audi bezweifle.
      Und wenn ich dann lese, dass die monatlichen Gesamtkosten beim e-tron mal eben €1.297.- sind sowie der Verbrauch im Durchschnitt bei 8,0 l Diesel pro 100 km liegt und damit verbunden eine CO2-Bilanz von 227 g pro km ist, was im EcoTest nur für 8 von 60 möglichen Punkten reicht, dann werden sich die Kunden wahrscheinlich am Eingang gegenseitig weg boxen, um den SUV noch kaufen zu können.

      Sorry, aber das überzeugt mich mal gar nicht.
      Dennoch ein schönes Wochenende :prost:
      Liebe Grüße aus dem Pott
      Vince & Biene
      :camping:
    • Nach dem was ich bisher rausgefunden habe, ist im einigermaßen vertretbaren Preissegment der Mercedes GLC 350e der einzige, der 2 Tonnen ziehen darf. Der Passat ist dicht dran mit 1900 kg bis 8% Steigung.
      Bei BMW darf kein Hybrid einen Anhänger ziehen !
      2015: Freizeitcenter Oberrhein, Südseecamp
      2016: Aufenfeld, Kleinenzhof, Breitenauer See, Lindlbauer Inzell, Burgstaller, Südseecamp
      2017: Aufenfeld, Schwarzwälder Hof, Harfenmühle, Burgstaller, Schwanenplatz, Südseecamp
      2018: Aufenfeld, Hegau Camping, Gülser Moselbogen, Ca Pasquali, Hopfensee
    • Kia Niro Plug in Hybrid 140PS, 1300kg Anhängerlast, 100kg Stuetzlast. Solo 60km rein elektrisch oder e-Antrieb unterstützt über das Getriebe bei Belastung am Vorderradantrieb.
      Leider finde ich bisher kein Praxistest aber für unser 1000kg Sterckilein müsste es reichen.
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Hallo zusammen!

      Ich stehe gerade vor einer ähnlichen Thematik.

      Das alte Zugpferd (Euro 4-Diesel) kommt weg und etwas neues muss her.
      Der Neue muss zweimal im Jahr unsere Wohndose ziehen (zGg. 1,8 t, reisefertig aber nur 1,6t), ansonsten wird er hauptsächlich innerstädtisch für den Arbeitsweg (15 km pro Strecke) sowie für Touren zu Oma und Opa benötigt (ca. 50 km pro Strecke).
      Bei diesem Fahrprofil würde meiner Meinung nach ein Plug-In Hybrid Sinn machen. Zumal wir mitten in Köln wohnen und Fahrverbote vor der Tür stehen...

      Stehe aktuell vor der Entscheidung Mitsubishi Outlander PHEV oder Kia Optima Sportswagon PHEV.
      Der Outlander Mj. 2019 darf 1.500 kg bis 12 % (Stützlast leider nur 75 kg), nach Auflastung 1.800 kg bis 8% an den Haken nehmen. Er hat einen Allradantrieb und ein recht hohes Eigengewicht- das macht ihn als Zugwagen eigentlich perfekt.
      Es gibt im Netz auch bereits einige Erfahrungsberichte, dass er mit schweren Wohndosen sogar gut über die Alpen kommt.

      Der Kia Optima Sportswagon Mj. 2019 darf ebenfalls 1.500 kg ziehen (bei einer Stützlast von 80kg) - ob eine Auflastung möglich ist, konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen. Zudem gibt es wenig Erfahrungsberichte zum Verhalten mit einem Hänger hinten dran. Dafür ist er preislich

      Welchen soll ich nur nehmen? Brauche dirngend mal einen Fingerzeig von euch. ;)
      Oder soll ich mir doch wieder einen modernen Diesel zulegen?

      Gruß
      Martin

      Ps: Ach so. Der Passat GTE kommt übrigens nicht in Frage. Styling gefällt nicht, Preis ist auch nicht heiß, zudem bin ich kein Freund von VW. Ähnliches gilt für Mercedes. Hier spielt allerdings vor allem der Preis die entscheidende Rolle.;-)