Anzeige

Anzeige

Eigenbau elektrische Kurbelstützen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Kondensator verträgt normalerweise keine Überspannung. Hatte aber noch keine solche Schmauchspuren, meistens macht es kurz pfft, das Elektrolyt geht raus und stinkt.

      Wellenbruch: Überlast, die Getriebe halten meistens das durch die Übersetzung erreichbare Drehmoment nicht aus. Da hilft nur ein Datenblatt um zu sehen bei wie viel Ampere das zulässige Moment erreicht wird.
      2. Ursache: Spindel eiert, Motor ist starr montiert, das schwächste Teil verträgt die Biegemomente nicht.
    • Also ich tippe da eher auf einen Kurzschluss. Selbst wenn der Motor ein paar Sekunden blockieren würde, müsste das die Platine abkönnen (15A Dauer- und 30A Kurzzeitbelastung). Und lange vorher sollte eigentlich die Strombegrenzung durch den ACS-712 greifen.
      Beigefügt noch ein Schaltplan von der Platine. Dein durchgebrannter Kondensator ist wohl der C6 und der hängt zwischen 5V und dem DCDC-Wandler MC34063. Also womöglich hast du dort einen Kurzschluss am 5V-Pin verursacht. Zu beachten ist auch, dass der 5V-Pin keine 5V liefert, hatte ich zumindest erst fälschlicherweise angenommen. Die 5V müssen von einem externen Spannungsregler kommen.
      Dateien
      • platine.png

        (180,96 kB, 31 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Die Halterung der Motoren muss ich noch mal überarbeiten.
      Danke für den Schaltplan.
      Was mich immer noch wundert ist die auf halb acht hängende Spule.
      Werde nach dem Urlaub mal einen neuen Kondensator einlöten, die Spule richten und mal schauen, ob die Platine noch funktioniert.
      Hat noch jemand nen Tipp, für Motoren die 2cm kürzer sind?
      Viele Grüße von Fehmarn
    • Die flexiblen Wellenkupplungen, die ich verwende, haben sich als ziemlicher Reinfall entpuppt. Zwei sind mittlerweile komplett ausgenudelt, sehen aus wie Federn, die überdreht wurden. Sie sind offensichtlich nicht für so hohe Momente gedacht.
      Also falls jemand das noch nachbauen möchte, nehmt auf keinen Fall flexible Kupplungen sondern starre Kupplungen. Außerdem sollten sie eine Feststellschraube haben, die senkrecht auf die Welle drückt, reine Klemmschrauben sind auch nicht optimal (rutscht zu leicht durch).
    • Also ich habe jetzt die genommen, die du damals verlinkt hattest. Das sind doch auch starre Kupplungen.
      Soweit ich das rausfinden konnte, sind die flexiblen nur bis 80 Ncm zugelassen. Das musste ja irgendwann schief gehen...