Anzeige

Anzeige

....auf den Hund gekommen? Mit dem Welpen im Wohnwagen...geht das?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Mit Diabetes und Isulin wurde unsere Kleine zehn Jahre alt. :D

      Sie wurde blind, dank einer 5.000 Euro teuren Augen-OP konnte sie wieder sehen. :thumbup:

      Dann starb sie durch Verzehr von Rattenfutter am spanischen Strand. Furchtbar. :xwall:
      "Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind". Sir Francis Bacon

      Das ist der ganze Jammer: Daß die Dummen so selbstsicher sind, und die Klugen so voller Zweifel.
      (Bertrand Russell (1872-1970), englischer Mathematiker und Philosoph, Nobelpreis für Literatur 1950)

      "Einen gepackten Reisewagen und einen Dolch sollte ein jeder haben; dass, wenn er sich fühlt, er gleich abreisen kann." Rahel Varnhagen (1771-1833)
    • Hawaii schrieb:

      tja - ob unser kleiner Knecht überhaupt noch mal mitfährt?

      Im Mai in F war alles gut; an Pfingsten beim Kurztrip nach NL fing er an, sehr viel zu trinken und - logisch - viel zu pinkeln. Zuletzt sogar 1 x ins Womo.
      Also zum TA, Blutentnahme, Untersuchungen und am Freitag schließlich, nachdem er in der kurzen Zeit trotz normalen Appetits 20% Gewicht verloren hat, zur Klinik zum Ultraschall.

      Dass er hochgradig Diabetes mellitus hat, war hier schon klar - bei Werten jenseits der 400 mg. Die Bauchspeicheldrüse ist äußerlich unversehrt, aber an der Leber gibt es Auffälligkeiten. Und nun kommt Moritz:

      Ohne Sedierung o.ä. kann man dem Kerl Gewebeproben aus der Leber und der auffälligen Stelle entnehmen - der hält einfach still. Man war dort in der Klinik blank überrascht bis begeistert und hat den kleinen Kerl sogleich noch zu Ausbildungszwecken verwendet ...

      Jetzt bekommt er zunächst Diätfutter und 2x täglich Insulin ... bis zum Ergebnis der Gewebeproben. Dann geht das so weiter - oder ich muss schon mal den Spaten in den Garten stellen. Please keep all your fingers pressed.
      Ich drücke dem Kleinen auch die Daumen. Mit Diabetes beim Hund habe ich leider auch viele Erfahrungen gemacht. Mein letzter Rotti wurde im Alter von 5 Jahren nach einer Impfung Diabetiker, und war dann auch noch gegen das einzige für Tiere vorgesehene Insulinpräparat allergisch. Letztlich wurde er mit synthetischen Insulinen für Menschen eingestellt und kam damit 5 weitere Jahre prima zurecht, bis er auch noch Knochenkrebs bekam.

      Einen Tipp habe ich für dich, wenn es mit dem Tierarzt-Insulin nicht klappen sollte, ihn richtig einzustellen. Tierärzte lernen das nicht in der Uni, sagte mir meiner, sondern arbeiten einfach danach was auf der Packung steht. Vielfach geht das schief. in dem Fall lass dir vom Tierarzt nur das Spritzen zeigen und wende dich ansonsten, oder schon vorher, an eine Diabetologen-Schwerpunktpraxis für Menschen und lass dir von der Diabetesberaterin eine Schulung geben. Das kann man fast in jeder, Dass man das selbst bezahlen muss, wird nicht das Problem sein bei dir :). Es ist so wichtig, das Futter aufs Insulin abzustimmen, das bekommt man allein schwer hin, und mit Fertigfutter noch schlechter.

      Beim Hund geht das genau so wie beim Menschen mit dem Blutzuckermessen, und Insulindosieren. Selbst die Blutzuckerwerte sind vergleichbar.

      Wenn du Fragen hast, schick mir gern eine PN.

      Zuerst aber wünsche ich euch, dass die Leber keinen Tumor hat, sonst hilft alles nichts. Dass aber alle möglichen Blutwerte, auch die Leberwerte, im Moment grottenschlecht sein können, ist normal und ändert sich schnell, wenn die Insulineinstellung stimmt.
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!
    • Unser Hundchen bekam zwei Insulinspritzen am Tag.

      Dann wurde es blind.

      Für ein Schweinegeld ließen wir sie in einer Tierärztinnenpraxis von Augenspezialistinnen operieren - und sie sah wieder. Was für ein Glück!

      Jahre später verendete sie elendig an Rattengift, aufgenommen an einem spanischen Strand. Sch....
      "Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind". Sir Francis Bacon

      Das ist der ganze Jammer: Daß die Dummen so selbstsicher sind, und die Klugen so voller Zweifel.
      (Bertrand Russell (1872-1970), englischer Mathematiker und Philosoph, Nobelpreis für Literatur 1950)

      "Einen gepackten Reisewagen und einen Dolch sollte ein jeder haben; dass, wenn er sich fühlt, er gleich abreisen kann." Rahel Varnhagen (1771-1833)
    • update: er lässt sich nicht einstellen; die Werte schwanken zwischen 210 und über 400 - innerhalb des Tages (mitunter runter auf unter 80). Die Tierärztin ist tatsächlich erprobt in diesem Thema und wir gehen jetzt zu Humaninsulin über. Höhe dosieren geht nicht mehr; wir sind bei 2x tgl. 4 IE bei 9 Kg Hund ... :(

      Ach so - blind ist er inzwischen auch. Aber damit hat er leben gelernt (und wir auch, nachdem er uns 1x die Treppe abmarschiert ist: Brett vor geschraubt und gut isses).

      Aber der Kerl ist so taff: er geht weiterhin mit uns spazieren, erkennt in welchem unserer Autos er sitzt, kann zwischen Womo, Zuhause, meinem Büro und Ferienhaus differenzieren :thumbup: ... und knurrt den DSH an, wenn der ihm quer kommt.


      ich lebe noch - geteilter Napf ... - ich darf jetzt Sofa und kann das auch allein :D :lol: :thumbsup:
      ich lebe noch.jpg
      geteilter Napf ....jpg
      ich darf jetzt Sofa - und kann das auch allein.jpg
    • Hawaii schrieb:

      update: er lässt sich nicht einstellen; die Werte schwanken zwischen 210 und über 400 - innerhalb des Tages (mitunter runter auf unter 80). Die Tierärztin ist tatsächlich erprobt in diesem Thema und wir gehen jetzt zu Humaninsulin über. Höhe dosieren geht nicht mehr; wir sind bei 2x tgl. 4 IE bei 9 Kg Hund ... :(

      A
      8 Einheiten bei 9 Kilo ist viel zu viel. Beim Hund passiert bei Überdosierung etwas anderes als bei Menschen: der Mensch fällt ins Koma, der Hund reagiert heftig gegen. Die Werte beginnen dann über den Tag zu schaukeln, so wie man es bei euch sieht. Wenn man jetzt nicht ganz langsam von vorn wieder anfängt mit dem Einstellen, und zwar richtig, wird er immer weiter Gewicht verlieren und die Organe geschädigt.

      Wenn du einen Rat möchtest, besorg dir Lantus (mit Rezept) und spritz für mindestens 2 Wochen morgens und abends nur 1,5 Einheiten. Aber Achtung: das sind andere Spritzen! Das Caninsulin vom Tierarzt ist ein U40 Insulin, das Lantus hat U100. Die Spritzen haben eine schwarze Einteilung. Das ist sehr wichtig! Kauf sie direkt mit dem Insulin in der Apotheke. Man darf auf keinen Fall normale Milliliter Spritzen nehmen. Diese kleinen Mengen kann man damit auf keinen Fall richtig dosieren. Lantus ist das am langsamsten wirkende Basalinsulin am Markt. Da Hunde schneller verstoffwechseln als Menschen, ist das gut so. Es ist kein Mischinsulin und enthält kein schnelles Insulin. Im Moment ist auch das gut so. Es wird dem Hund mit der niedrigen Dosis nichts passieren. Erst wenn die Werte dauerhaft unter 250 bleiben, würde ich überhaupt nur nachdenken, ein schnelles Insulin dazu zu nehmen oder die Dosis minimal zu erhöhen.

      Misst du den Blutzucker zu Hause, um eine bessere Kontrolle zu haben?
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!
    • na das ist mal Hilfe - deckt sich mit den Gesprächen mit der Tierärztin, die da auch hin wollte - ich nicht. Jetzt doch!!! danke!!!! Wobei er sein Gewicht hält.

      und ja: ich messe zuhause - i.d.R. 3x täglich unter der Woche und 5 x tgl. am WE
    • Gerne! Noch ein Tipp, wenn er unter 100 in den Keller geht. Schmier ihm direkt ein bisschen Honig in die Backe. Das gilt auch, wenn der Urin beim Pinkeln weiß schäumt, egal wie gerade die Werte sind. Das kommt von Ketonen, die vom Muskelabbau kommen. Dann sollte man sofort reagieren. Der Honig schadet nichts, aber das Insulin hat dann etwas zu tun.

      Da das Lantus kein schnelles Insulin enthält, kannst du jetzt mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt geben. Du musst dich vorerst nicht nach dem Zeitpunkt des Spritzens richten, wie das bei Caninsulin oder anderen Mischinsulinen wichtig ist.
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!
    • Es wird besser, wenn ihr die Dosis minimiert, glaub mir. Ich habe das ein paar Jahre lang ehrenamtlich für Hunde- und Katzenbesitzer in einer Tierarztpraxis gemacht, und hatte auch längere Zeit ein Online-Forum für Diabetiker Hunde, bis ich es zeitlich nicht mehr geschafft habe. Es geht nur langsam, und mit Herantasten ganz von unten, und mit unendlicher Geduld.

      Wissen ist hilfreich, daher mein Tipp oben mit der Diabetesberatung in einer Schwerpunktpraxis für Menschen. Ich habe einige im Lauf der Zeit kennengelernt.
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!
    • Labor ist immer gut, aber lass dich nicht von schlechten Leberwerten irre leiten. Die sind um momentanen Zustand normal. Gut wäre, wenn der Hund kastriert ist. Bei Hündinnen geht es gar nicht ohne, aber beim Rüden auch oft nicht. Das ist auch noch wenig bekannt bei den Tierärzten.
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!