Anzeige

Anzeige

suche Tipps für eine WOHNWAGEN-Tour nach Dänemark

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • suche Tipps für eine WOHNWAGEN-Tour nach Dänemark

      Hallo,

      wir waren noch nie in Dänemark und möchten dieses Jahr 4 Wochen ab Ende Mai dorthin.

      Allerdings mit dem WOHNWAGEN, d.h. also, es ist keine Rundreise möglich (z.Bsp. soll ja
      diese Margueritenroute sehr schön, aber für lange Gespanne wir unserem nicht befahrbar
      sein), sondern wir müssen uns auf 2 oder 3 Standorte für jeweils mehrere Tage beschränken
      und von dort aus dann das Land "erkunden".

      Hat das jemand schon mit WOHNWAGEN gemacht und kann entspr. Tipps
      und Erfahrungen weiter geben ? Gibt es eventl. schon detaillierte Reise-
      berichte von Caravanern ?

      Wir nehmen immer unsere Fahrräder mit und schauen uns gerne so jeden 2. Tag irgendwas
      in der Gegend an. Dazwischen faullenzen wir auch ganz gerne ... Bzgl. CPs muss man noch
      dazu sagen, dass wir zusammen mit unserem Hund reisen und nicht jeder CP das erlaubt.

      Also: wenn uns jemand bei der Planung helfen könnte, wären wir sehr dankbar !!!

      Viele Grüße aus Süddeutschland
      Werner
      :0-0:
    • Hallo,
      Hund, Fahrrad!

      - Lakolk auf Rømø und die Insel erkunden, schöne Heidegebiete, im Norden Naturschutzgebiete, der Hafen Havneby (Haunebü), lange Strände.
      Ausflüge nach Ribe, einer sehr alten Stadt, auch zum Bummeln, der Sitz der Krone in Møgeltønder, das deutsch- dänische Grenzgebiet.
      - Hvidbjerg Strand oder Blåvand Camping (ein und derselbe Platz), Strecke zum Leuchtturm, Bunker aus dem 2. WK am Strand , Heidegebiete, Bunkermuseum, schöner Ort etc.

      - Hvide Sande Nordsø Camping, hohe Dünen, Radweg nach Hvide Sande, verträumtes Hafenstädtchen, Leuchtfeuer nördlich davon

      - CP Skiveren bis Skagen , Riesendünen, nur wenige Fahradkilometer zwischen Nord- und Ostsee, unendlich lange Strände, südlich von Skiveren angelegte Freizeitgebiete, um Skiveren herum Aktivurlaub als Alleinstellungsmerkmal.

      - Südlich von Århus bis Odder befinden sich schön gelegene CPs direkt an der Küste. Hügelige und hyggelig(e) = gemütliche Landschaften. Århus bietet sich zum Bummeln an, super Strände. Odder und Umgebung bietet sehr viel Natur, alte Herrensitze, einen Radweg direkt an der Küste entlang, Wikingerfeste und vieles mehr. Falls Du nichts gg. aufgeschlossene Naturisten hast, ist nfj.dk eine gute Wahl.

      - Kollund Strand am Flensborg Fjord direkt an der Grenze zu D. Nähe zu Flensburg, tolle Ausflug- Möglichkeiten zur Inseln Als.
      - Inselhopping über Fünen (Christian Andersen) , über Langeland nach Ærø, Æroskøbing (traumhafter Ort) Camping, dänische Südsee genannt. Die dænischen Südsee- Inseln lassen sich bis Fehmarn hin gut mit dem Fahrrad erreichen.

      Auf der Kopenhagen- Insel empfehle ich in der Nähe von Fakse oder auch Faxe geschrieben auf der Halbinsel Feddet den CP dort. Nur eine Stunde bis Kopenhagen oder Roskilde, in der Nähe die Einkaufsstädte Haslev und Næstved (Storcenter am Ortseingang, das königliche Glaswerk Holmegård, Klöster, Gutshöfe, kleine Schlösser, eine tolle Küste und Faxe selbst mit der Haribo Fabrik, dem Kalkwerk und der Brauerei.

      Habe noch nicht alles dazu gesagt. Aber eines noch: der Hund ist in den genannten Orten auch willkommen. Auch überall, wo am Strand eine blaue Flagge weht, aber nur ab 200m links und rechts der Blå Flag nicht.

      Gruß
      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mft ()

    • Hallo,

      wir haben im August 2014 eine DK-Tour mit dem Wowa entlang der Westküste gemacht.
      Wir hatten nichts vorgebucht und es war problemlos möglich. Die Dänen haben früh Ferien
      und die waren im August schon beendet. Auf 4 Campingplätzen haben wir Station gemacht
      und weiteres kannst Du in meinen Reiseberichten nachlesen.
      Übrigens bei CP Hvidbjerg Strand bitte beachten, dass dort Manöver in der Nähe stattfinden.
      Kann man aber im Internet recherchieren welche Wochen ausgenommen sind. Uns hat die Ballerei
      dort nicht gefallen und das Preis-/Leistungsverhältnis auch nicht.
      Ist ja aber alles Geschmackssache.

      Gruß Caravany
    • Wenn man ein Städtereisender ist was ich als Berliner hasse sollte man die Ostseeseite bevorzugen.Wenn man Dänemarknatur erleben will dann die 181 auf der Nordseeseite fahren,die kleinen Dörfer sind fast alle
      auf Tourismus angelegt.Hvide Sande hat einen sehr schönen Campingplatz,doch der Ort ist zu bestimmten Zeiten überfüllt mit Anglern.Sehr zu empfehlen ist am Ende der 181 das Örtchen Tyborön mit seinem
      Muschelmuseum,(kann man Bilder im Internet sehen)von Tyborön geht eine Fähre (Fahrtzeit 20 min.) nach Agger.In Agger gibt es einen schönen Campingplatz von dem man sehr gute Radtouren machen kann.
      Auch kann man mit dem Auto Varopör (Fahrtzeit 20 min.) und Hanstholm wo das Meeresaquarium ist anfahren.Zurück fährt man dann über die Eisenbrücke in Struhr,so hat man eine sehr schöne Runde in Dänemark
      mit einigen Sehenswürdigkeiten gemacht.
    • Also, wir sind schon das eine oder andere Mal in DK gewesen, bewusst eine Rundreise haben wir nicht gemacht, ist aber definitiv möglich und machbar. Auch der Mageritten Route kann man folgen, ist auf ganz normalen Straßen, keine Schleichwege.
      Wenn ihr Euch auf zwei oder drei Standorte beschränken wollt, müsst ihr halt vorher ein wenig filtern, was ihr wo sehen möchtet, mehr Landschaft (Jütland), mehr Städte (Seeland) oder, oder, oder....

      Gruß, der Feger
      Der Weg ist das Ziel, auch wenn es keinen Weg mehr gibt, sondern nur noch eine Richtung.....
    • Hi und schon mal DANKE !
      Nach so kurzer Zeit schon einige gute Tipps ist super !

      Meine größte Sorge ist (aufgrund einiger schlechter Erfahrungen damit bisher),
      dass unser Auto ( 4,63m ) plus Wohnwagen ( 7,51m ) zusammen recht lang
      sind und der HOBBY fast keine Bodenfreiheit ( vor allem hinten ) hat.
      Nun soll ja gerade diese Margueritenroute einerseits sehr schön, aber leider
      für lange Wohnwägen auch ungeeignet sein ... ?

      Zu den Campingplätzen werde ich das wohl auch so machen wie empfohlen,
      und unter den Tipps 2 - 3 Standorte auswählen, von wo aus man dann die
      besten Ausflüge machen kann.

      VG Werner
      :0-0:
    • Vor einigen Jahren hatte ich hier die gleiche Anfrage und auch tolle Tips bekommen.
      Wir sind von Warnemünde aus mit der Fähre nach Røm, Camping Ulvshave. Schöne Insel. Dann weiter nach Kopenhagen, dort auf einem Camping in einem ehemaligem Fort gestanden, Platz ohne Aussicht, aber für die Stadt toll gelegen.mdann über den großen Belt und einem Stopp bei einem ausgewanderten Deutschen auf einem ganz tollen Campingplatz mit herrlichem Seeblick und Mega tollem Haus mit offenem Feuer, eigenen Bratwürsten und Wein und exzellentem Betreiber als Zwischenstopp übernachtet, bei Vammen an einem See. https://vammencamping.dk/de/bilder/
      Weiter ging es dann nach Hanstholm, da wo die Bunker vom Egon Olsen im Meer liegen. Dort in der Nach fast gekotzt weil die Fischfabrik so erbärmlich stinkt. Leider sofort die Flucht ergriffen, weil es nicht zum aushalten war, obwohl es uns dort sehr gefallen hat.
      Weiter ging es über Cold Hawai nach Hvidesande, auch sehr schön.
      Unser Fazit war dass es uns sehr sehr gefallen hat, leider waren wir auf dem Camping in der Mitte des Landes zu kurz geblieben.
      Und wir waren im Herbst dort, es wurde immer kälter und es war auch ziemlich stürmisch.


      Grüße Kurti
      Sent from my iDings with Tapatalk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kurti ()

    • Hej,
      wir machen immer Rundreisen, mal oval und mal runder.
      Im Prinzip wechseln wir in 3 Wochen so zwischen 7 und 10x den Standort, ohne Stress.
      Fahrräder und Hunde sind auch dabei.
      Schau einfach mal in meinen Urlaubsberichten nach, meist ist ne wewewe Addy vom Camp dabei.
      Ansonsten frag gerne nach.
      Die Strassen sind im allgemeinen sehr gut, auch die Margeritenroute ist ne ganz normale Strasse die halt landschaftlich sehr schön ist.
      Selbst an gewissen touristischen Stationen bekommt man in der Regel mit Wowa auch einen Parkplatz, so ist der Weg das Ziel oder umgekehrt.
      Wir lassen uns da auch gerne treiben oder fahren der Sonne entgegen.
      Das Land bietet rechts und links der Meere auch viele schöne Ecken, die sich zu erkunden lohnen.

      Hilsen Heike
      DK- was sonst ;-))
    • Hallo zusammen, ich würde mich bei der eigentlichen Frage hier anschließen. Auch wir (2Kinder,2Hunde) wollen nächstes Jahr unbedingt mit dem Wohnwagen nach Dänemark. Eine bestimmte Region haben wir nicht. Es sollte aber nicht sooo weit weg vom Legoland sein. Ich habe schon ein wenig geguckt und total unterschiedliche Preise gesehen. Wie viel muss ich pro Tag für uns realistisch rechnen? Noch eine Geld Frage habe ich: wie bezahle ich in Dänemark? Ich lese immer überwiegend mit Kreditkarte, ist das richtig? Zur Zeit besitze ich nämlich keine, daher die Frage. Sehr warscheinlich kommt ein bekannter (auch Wohnwagen, 2Kinder) mit, sodass wir zusammen fahren können. Ich habe schon Plätze gesehen für 2 Wohnwagen. Gibt es hier Erfahrungen dazu? Preislich könnte das ja eine Alternative sein. Lebensmittel und sonstige Sachen sollen ja deutlich teurer sein, ist das richtig? Sorry für meine vielen Fragen aber bisher haben wir mit dem Wohnwagen Deutschland noch nicht verlassen.
      Danke!
      Weinsberg 450 FU 2019 1500kg
      Knaus Deseo 400 LK Plus 1200kg MJ: 2015
      Zugfahrzeug: VW Passat B8 Limo 1.4 TSI ACT MJ: 2015
      Seat Leon ST Xcellence 1,5 TSI 150PS
    • Moin!

      Also wir liegen in Dänemark für 2E + 1H inkl. Stellplatz und Strom selten mal über 30,- EUR! Kids kommen dann natürlich noch extra... Wir reisen aber ohne, daher kann ich dazu nichts sagen.

      Im Regelfall reicht eine ec Karte in Dänemark vollkommen aus. KK geht aber natürlich auch. Aber dort wird nahezu alles gerne mit Karte gezahlt, selbst ein Eis. Ich ziehe aber vor Ort immer mit der Karte noch ein paar Kronen lose. Alleine beim einkaufen braucht man schon mal ein 10Kr oder 20Kr Stück für den Einkaufswagen oder oder oder... Aber wir fahren auch mehrfach im Jahr nach DK, da ist es nicht schlimm wenn was "über" bleibt. Und wenn wir das Klüngelgeld im Winter dann nehmen um beim Bauern am Stand das Brennholz für den Ofen zu bezahlen.

      Billund (Legoland) ist ja nicht direkt an der Küste. Ich würde mal im Bereich Blavand, Ringköbing Fjord schauen. Da gibt es genügend CP von 6****** (Hvidbjerg Strand) über unparzellierte bis in die Dünen (Nr.Lyngvig Strand) bis hin zu kleineren ohne viel Schnickschnack.

      "Deutlich" teurer ist immer Ansichtssache. Auch in DK gibt es ALDI und Co. oder Wochenangebote wie bei uns oder auch auf "2 ta 1" also kaufe 2 zahle 1 oder ähnliches. Qualitativ ist einiges in meinen Augen aber auch deutlich besser als hier bei uns, aber das ist persönliches empfinden. Ich würde grob mit 10 - 15% kalkulieren, außer bei allem was viel Zucker hat (Zuckersteuer) und was viel Alkohol hat. Nutella und Whiskey etc. würde ich also ggf. lieber einpacken! ;)

      Gruß, René
      :w Gruß aus Minden :w
    • Hej,
      die EC Karte mit der sogenannten V Pay Funktion, z.B. Prostbank, erweitern die Zahlmöglichkeiten noch. V Pay wird in jedem Supermarkt und jeder Tankstelle akzeptiert, ist aber nicht gänzlich kostenlos (%).

      Als Günstig- Discounter für überwiegend dänische Produkte und Spezialitäten empfehle ich Rema 1000. Ansonsten bieten auch Superbrugsen und Kvickly (beide COOP) u.a. einige Angebote Man muss doch auch einmal dän. Lebensmittel probieren?

      Alkoholische Getränke wie Bier und Wein sind nicht viel teurer. Bloß nicht von zu Hause mitschleppen!

      Nur hochprozentige Sachen sind teurer.

      Gruß
      Michael
    • Danke aber ich denke ich weiß erstmal Bescheid. Wir wollen ja auch nächstes Jahr erst fahren. Eine Frage vielleicht noch. Ist der Campingpass „Camping Key Europe“ noch notwendig oder nicht mehr? Besonders auf kleineren Plätzen. Hvidbjerg haben wir uns natürlich schon angeguckt. Der Luxusplatz mit Bad für zwei Wohnwagen ist natürlich geil. Aber wie ich finde auch ganz schön teuer. hvidesandecamping.dk/ hatten wir uns auch mal angeguckt. War da schon mal einer von euch?
      Danke!
      Weinsberg 450 FU 2019 1500kg
      Knaus Deseo 400 LK Plus 1200kg MJ: 2015
      Zugfahrzeug: VW Passat B8 Limo 1.4 TSI ACT MJ: 2015
      Seat Leon ST Xcellence 1,5 TSI 150PS
    • Im Nordseecamp hvide Sande waren wir schon vor Jahren .Schöner solider Platz mit eigenem Badeland . Direkt hinter det grossen Düne befindet sich der unendlich lange Strand . Schöne Fahrradwege nebenan .
      Alles nicht so nobel wie auf Hvidberg Camping , aber auch wesentlich preiswerter .
      :w Der Weg ist das Ziel !
    • Auf Nordsø waren wir auch bislang und jahrelang. Leider hat der CP dermaßen abgebaut, es betrifft die Sauberkeit und den absolut schrotten Zustand der sanitären Einrichtungen

      Leiderleider abgewirtschaftet.

      Das Problem sind auch die Gruppen, die in den Hütten übernachten, Surfertreff etc. Es sind keine echten Camper, müssen aber tlw auch die Sanis nutzen. Kein anständiger Camper würde soviel Schmutz und Müll hinterlassen. Und die Küche wird dann abends auch noch gleich plattgemacht.

      Ob dann eine Putzfrau außerhalb der dänischen Ferien kommt, ist Glückssache geworden.
      Für uns heißt der Nordsø Camp Hvide Sande nun
      vejersstrandcamping.de/

      Der Platz wurde gerade von Hvidbjerg.dk aufgekauft, da weiß man, was man bzgl Sauberkeit etc hat, es werden gerade 2 neue Sanitärgebäude errichtet.

      Den werden wir nun testen.


      Zu Bjerregård möchte ich noch sagen, dass der nicht am Meer, sondern am Fjord liegt. Aber gut für Kinder und zum surfen.
      Zu Hvide Sande Camping- sauber, aber eng.

      Duschmarken haben meine ich beide.

      Gruß
      Michael