Anzeige

Anzeige

Reflektierende Folie 3M Scotchlite

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Reflektierende Folie 3M Scotchlite

      Moin zusammen

      Auf Grund der besseren Sichtbarkeit spiele ich mit dem Gedanken, den Wohnwagen am Heck (glatte Fläche) mit einem Querstreifen der 3M Scotchlite Reflektionsfolie (Band) zu versehen.

      Hat jemand vielleicht sowas schon an seinem WW gemacht?

      Laut StVZO wäre es an Anhängern ab 750 kg legitim...bleibt die Frage, ob ein WW dazu auch zählt

      Freue mich auf Antworten
      Gruß Markus :undweg:

      :0-0:

      "Manche Menschen sind nicht wirklich dumm, sie haben nur Pech beim Denken!" :lol:
      „Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen!“ (Walter Röhrl) :anbet:
    • Klebe doch ein "Spanien-Aufkleber" dran. Sieht jeder, und du bist nach StVO im grünen Bereich.
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Parkplatzüberfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • Fürs Heck sind alle drei Farben zulässig laut 3M

      wgf-fahrzeugteile.de/downloads…chuere_Markierung_WGF.pdf

      Bleibt nur die Frage obs wen stört dass mein WW besser sichtbar ist...soll ja nur ne Linienmarkierung werden...

      Und wieso solls den TÜV stören....ist ja kein Eingriff ins Fahrzeug...

      Vorne würd ich nur die unteren kleinen Ecken machen....
      Gruß Markus :undweg:

      :0-0:

      "Manche Menschen sind nicht wirklich dumm, sie haben nur Pech beim Denken!" :lol:
      „Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen!“ (Walter Röhrl) :anbet:
    • Da hab ich bei meinen Emuk Spiegeln auch die Reflektoren mitbestellt da man mir auf der Haupstrasse auch mal einen abgefahren hat....und wann? Natürlich Samstag Mittags um 14 Uhr....einen Tag vorm Urlaub...seitdem hab ich immer Ersatz daheim bzw im Auto...aber für nach vorne hätte ich weiß genommen...
      Gruß Markus :undweg:

      :0-0:

      "Manche Menschen sind nicht wirklich dumm, sie haben nur Pech beim Denken!" :lol:
      „Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen!“ (Walter Röhrl) :anbet:
    • . § 51 Begrenzungsleuchten, vordere Rückstrahler, Spurhalteleuchten.
      (1) Kraftfahrzeuge - ausgenommen Krafträder ohne Beiwagen und Kraftfahrzeuge mit einer Breite von weniger als 1000 mm - müssen zur Kenntlichmachung ihrer seitlichen Begrenzung nach vorn mit 2 Begrenzungsleuchten ausgerüstet sein, bei denen der äußerste Punkt der leuchtenden Fläche nicht mehr als 400 mm von der breitesten Stelle des Fahrzeugumrisses entfernt sein darf. Zulässig sind 2 zusätzliche Begrenzungsleuchten, die Bestandteil der Scheinwerfer sein müssen. Beträgt der Abstand des äußersten Punktes der leuchtenden Fläche der Scheinwerfer von den breitesten Stellen des Fahrzeugumrisses nicht mehr als 400 mm, so genügen in die Scheinwerfer eingebaute Begrenzungsleuchten. Das Licht der Begrenzungsleuchten muss weiß sein; es darf nicht blenden. Die Begrenzungsleuchten müssen auch bei Fernlicht und Abblendlicht ständig leuchten. Bei Krafträdern mit Beiwagen muss eine Begrenzungsleuchte auf der äußeren Seite des Beiwagens angebracht sein. Krafträder ohne Beiwagen dürfen im Scheinwerfer eine Leuchte nach Art der Begrenzungsleuchten führen; Satz 5 ist nicht anzuwenden. Begrenzungsleuchten an einachsigen Zug- oder Arbeitsmaschinen sind nicht erforderlich, wenn sie von Fußgängern an Holmen geführt werden oder ihre durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit 30 km/h nicht übersteigt und der Abstand des äußersten Punktes der leuchtenden Fläche der Scheinwerfer von der breitesten Stelle des Fahrzeugumrisses nicht mehr als 400 mm beträgt.

      (2) Anhänger, deren äußerster Punkt des Fahrzeugumrisses mehr als 400 mm über den äußersten Punkt der leuchtenden Fläche der Begrenzungsleuchten des Zugfahrzeugs hinausragt, müssen an der Vorderseite durch zwei Begrenzungsleuchten kenntlich gemacht werden. Andere Anhänger dürfen an der Vorderseite mit zwei Begrenzungsleuchten ausgerüstet sein. An allen Anhängern dürfen an der Vorderseite zwei nicht dreieckige weiße Rückstrahler angebracht sein. Der äußerste Punkt der leuchtenden Fläche der Begrenzungsleuchten und der äußerste Punkt der leuchtenden Fläche der Rückstrahler dürfen nicht mehr als 150 mm, bei land- oder forstwirtschaftlichen Anhängern nicht mehr als 400 mm, vom äußersten Punkt des Fahrzeugumrisses des Anhängers entfernt sein.

      (3) Der niedrigste Punkt der leuchtenden Fläche der Begrenzungsleuchten darf nicht weniger als 350 mm und ihr höchster Punkt der leuchtenden Fläche nicht mehr als 1500 mm über der Fahrbahn liegen. Läßt die Bauart des Fahrzeugs eine solche Anbringung nicht zu, so dürfen die Begrenzungsleuchten höher angebracht sein, jedoch nicht höher als 2100 mm. Bei den vorderen Rückstrahlern darf der niedrigste Punkt der leuchtenden Fläche nicht weniger als 350 mm und ihr höchster Punkt der leuchtenden Fläche nicht mehr als 900 mm über der Fahrbahn liegen. Läßt die Bauart des Fahrzeugs eine solche Anbringung nicht zu, so dürfen die Rückstrahler höher angebracht sein, jedoch nicht höher als 1500 mm.

      (4) An Anhängern darf am hinteren Ende der beiden Längsseiten je eine nach vorn wirkende Leuchte für weißes Licht (Spurhalteleuchte) angebracht sein.




      . § 51a Seitliche Kenntlichmachung.

      (1) Kraftfahrzeuge - ausgenommen Personenkraftwagen - mit einer Länge von mehr als 6 m sowie Anhänger müssen an den Längsseiten mit nach der Seite wirkenden gelben, nicht dreieckigen Rückstrahlern ausgerüstet sein. Mindestens je einer dieser Rückstrahler muss im mittleren Drittel des Fahrzeugs angeordnet sein; der am weitesten vom angebrachte Rückstrahler darf nicht mehr als 3 m vom vordersten Punkt des Fahrzeugs, bei Anhängern vom vordersten Punkt der Zugeinrichtung entfernt sein. Zwischen zwei aufeinanderfolgenden Rückstrahlern darf der Abstand nicht mehr als 3 m betragen. Der am weitesten hinten angebrachte Rückstrahler darf nicht mehr als 1 m vom hintersten Punkt des Fahrzeugs entfernt sein. Die Höhe über der Fahrbahn (höchster Punkt der leuchtenden Fläche) darf nicht mehr als 900 mm betragen. Läßt die Bauart des Fahrzeugs das nicht zu, so dürfen die Rückstrahler höher angebracht sein, jedoch nicht höher als 1500 mm, Krankenfahrstühle müssen an den Längsseiten mit mindestens je einem gelben Rückstrahler ausgerüstet sein, der nicht höher als 600 mm, jedoch so tief wie möglich angebracht sein muss. Diese Rückstrahler dürfen auch an den Speichen der Räder angebracht sein.

      (2) Die nach Absatz 1 anzubringenden Rückstrahler dürfen abnehmbar sein

      1. an Fahrzeugen, deren Bauart eine dauernde feste Anbringung nicht zuläßt,

      2. an land- oder forstwirtschaftlichen Bodenbearbeitungsgeräten, die hinter Kraftfahrzeugen mitgeführt werden und

      3. an Fahrgestellen, die zur Vervollständigung überführt werden.

      (3) Die seitliche Kenntlichmachung von Fahrzeugen, für die sie nicht vorgeschrieben ist, muss Absatz 1 entsprechen. Jedoch genügt je ein Rückstrahler im vorderen und im hinteren Drittel.

      (4) Retroreflektierende gelbe waagerechte Streifen, die unterbrochen sein können, an den Längsseiten von Fahrzeugen sind zulässig. Sie dürfen nicht die Form von Schriftzügen oder Emblemen haben. § 53 Abs. 10 Nummer 3 ist anzuwenden.

      (5) Ringförmig zusammenhängende retroreflektierende weiße Streifen an den Reifen von Krafträdern und Krankenfahrstühlen sind zulässig.

      (6) Fahrzeuge mit einer Länge von mehr als 6,0 m - ausgenommen Fahrgestelle mit Führerhaus, land- oder forstwirtschaftliche Zug- und Arbeitsmaschinen und deren Anhänger sowie Arbeitsmaschinen und Stapler, die hinsichtlich der Baumerkmale ihres Fahrgestells nicht den Lastkraftwagen und Zugmaschinen gleichzusetzen sind, - müssen an den Längsseiten mit nach der Seite wirkenden gelben Seitenmarkierungsleuchten nach der Richtlinie 76/756/EWG ausgerüstet sein. Für andere mehrspurige Fahrzeuge ist die entsprechende Anbringung von Seitenmarkierungsleuchten zulässig. Ist die hintere Seitenmarkierungsleuchte mit der Schlussleuchte, Umrissleuchte, Nebelschlussleuchte oder Bremsleuchte zusammengebaut, kombiniert oder ineinandergebaut oder bildet sie den Teil einer gemeinsam leuchtenden Fläche mit dem Rückstrahler, so darf sie auch rot sein.

      (7) Zusätzlich zu den nach Absatz 1 vorgeschriebenen Einrichtungen sind Fahrzeugkombinationen mit Nachläufern zum Transport von Langmaterial über ihre gesamte Länge (einschließlich Ladung) durch gelbes retroreflektierendes Material, das mindestens dem Typ 2 des Normblattes DIN 67 520 Teil 2, Ausgabe Juni 1994, entsprechen muss, seitlich kenntlich zu machen in Form von Streifen, Bändern, Schlauch- oder Kabelumhüllungen oder in ähnlicher Ausführung. Kurze Unterbrechungen, die durch die Art der Ladung oder die Konstruktion der Fahrzeuge bedingt sind, sind zulässig. Die Einrichtungen sind so tief anzubringen, wie es die konstruktive Beschaffenheit der Fahrzeuge und der Ladung zuläßt. Abweichend von Absatz 6 sind an Nachläufern von Fahrzeugkombinationen zum Transport von Langmaterial an den Längsseiten soweit wie möglich vorne und hinten jeweils eine Seitenmarkierungsleuchte anzubringen.


      . § 53 Schlussleuchten, Bremsleuchten, Rückstrahler.

      10) Die Kennzeichnung von

      1. Kraftfahrzeugen, deren durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit nicht mehr als 30 km/h beträgt, und ihren Anhängern mit einer dreieckigen Tafel mit abgeflachten Ecken, die der im Anhang zu dieser Vorschrift genannten Bestimmung entspricht,

      2. schweren und langen Kraftfahrzeugen und Anhängern mit rechteckigen Tafeln, die der im Anhang zu dieser Vorschrift genannten Bestimmung entsprechen,

      3. Fahrzeugen der Klassen M 2 , M 3 , O 2 und Fahrgestellen mit Fahrerhaus, unvollständigen Fahrzeugen, Sattelzugmaschinen und Fahrzeuge der Klasse N 2 mit einer Höchstmasse von nicht mehr als 7,5 t sowie Fahrzeuge der Klassen N, O 3 und O 4 mit einer Breite von nicht mehr als 2 100 mm oder mit einer Länge von nicht mehr als 6 000 mm mit weißen oder gelben auffälligen Markierungen an der Seite, mit roten oder gelben auffälligen Markierungen hinten, die den im Anhang zu dieser Vorschrift genannten Bestimmungen entsprechen, und

      4. Kraftfahrzeugen, die nach § 52 Absatz 3 mit Kennleuchten für blaues Blinklicht in Form eines Rundumlichts ausgerüstet sind, mit retroreflektierenden Materialien, die den im Anhang zu dieser Vorschrift genannten Bestimmungen entsprechen,

      ist zulässig.

      An Fahrzeugen der Klassen N 2 , N 3 , O 3 und O 4 , die in Satz 1 Nummer 3 nicht genannt sind, müssen seitlich weiße oder gelbe, hinten rote
      oder gelbe auffällige Markierungen, die den im Anhang zu dieser Vorschrift genannten Bestimmungen entsprechen, angebracht werden. Bei den in Satz 1 Nummer 3 und Satz 2 genannten Fahrzeugen ist in Verbindung mit der Konturmarkierung Werbung auch aus anders farbigen retroreflektierenden Materialien auf den Seitenflächen der Fahrzeuge zulässig, die den im Anhang zu dieser Vorschrift genannten Bestimmungen entspricht.
      :anbet:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dwarsloeper ()

    • Moin
      Ich hab die Folie schon lange an all meinen Anhängern+das in weiß,früher gabs garkeine andere Farbe!
      Ich habe das gemacht,nachdem ich mal einen Totalausfall der Lichtanlage im Dunkeln hatte!
      Gruß,Rainer
      wohne jetzt in Rhede/Ems
    • @Rainer,

      ja da gibt es eine Ausnahmeregelung für Fahrzeuge vor ... äh ... keine Ahnung. Aber die oben verlinkte 3M Broschüre ist von 2007 und sollte man heute nicht mehr als richtig ansehen..

      Ansonsten ist die Lage eindeutig:
      Vorne keine Kontourmarkierung zulässig. Nur Rückstrahler in weiß.

      Seite: gelbe oder weiße Kontourmarkierung, falls Bauart bedingt nicht anders möglich auch als Linie

      Hinten: gelbe oder rote Kontourmarkierung, falls Bauart bedingt nicht anders möglich auch als Linie
      :anbet:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dwarsloeper ()

    • Und um die Frage der Zulässigkeit zu beantworten ... ja denn ein Wohnwagen fällt unter diese Kategorie

      . Klasse O2:
      Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 0,75 Tonnen bis zu 3,5 Tonnen.


      Bei Wohnmobilen ist eine Kontourmarkierung btw nicht erlaubt.
      :anbet:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dwarsloeper ()

    • Giftniggel schrieb:

      Da hab ich bei meinen Emuk Spiegeln auch die Reflektoren mitbestellt da man mir auf der Haupstrasse auch mal einen abgefahren hat....und wann? Natürlich Samstag Mittags um 14 Uhr....einen Tag vorm Urlaub...seitdem hab ich immer Ersatz daheim bzw im Auto...aber für nach vorne hätte ich weiß genommen...


      Hallo Markus,

      ich hatte auch erst an weiß gedacht. Meine Überlegung war aber, in den Bergen von Norwegen und die Sonne im Rücken, könnte den Effekt schmälern. Nachts sollte rot doch mehr Aufmerksamkeit erwecken.
      Mal sehen wann der erste Spiegel ab ist.
      Ganz so dramatisch wird es bei einem Sorento und 2,25m Wagenbreite nicht sein. Letztes Jahr mit dem Hobby 2,30m breit, hätte ich auch gedacht, fast ohne Zusatzspiegel auskommen zu können.

      Gruß Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • Klaus4711 schrieb:

      Giftniggel schrieb:

      Da hab ich bei meinen Emuk Spiegeln auch die Reflektoren mitbestellt da man mir auf der Haupstrasse auch mal einen abgefahren hat....und wann? Natürlich Samstag Mittags um 14 Uhr....einen Tag vorm Urlaub...seitdem hab ich immer Ersatz daheim bzw im Auto...aber für nach vorne hätte ich weiß genommen...


      Hallo Markus,

      ich hatte auch erst an weiß gedacht. Meine Überlegung war aber, in den Bergen von Norwegen und die Sonne im Rücken, könnte den Effekt schmälern. Nachts sollte rot doch mehr Aufmerksamkeit erwecken.
      Mal sehen wann der erste Spiegel ab ist.
      Ganz so dramatisch wird es bei einem Sorento und 2,25m Wagenbreite nicht sein. Letztes Jahr mit dem Hobby 2,30m breit, hätte ich auch gedacht, fast ohne Zusatzspiegel auskommen zu können.

      Gruß Klaus


      Hallo Klaus,

      im Norwegen sind sogar weiße Rückstrahler ab 2.3m auf den zusätzlichen Spiegeln vorgeschrieben. ;)

      link
      :anbet:
    • Dwarsloeper schrieb:

      @Rainer,

      ja da gibt es eine Ausnahmeregelung für Fahrzeuge vor ... äh ... keine Ahnung. Aber die oben verlinkte 3M Broschüre ist von 2007 und sollte man heute nicht mehr als richtig ansehen..

      Ansonsten ist die Lage eindeutig:
      Vorne keine Kontourmarkierung zulässig. Nur Rückstrahler in weiß.

      Seite: gelbe oder weiße Kontourmarkierung, falls Bauart bedingt nicht anders möglich auch als Linie

      Hinten: gelbe oder rote Kontourmarkierung, falls Bauart bedingt nicht anders möglich auch als Linie


      Komisch nur dass ich heute Abend sowohl mehrere Auflieger und auch nen Bus mit Weiß am Heck gesehen hab....ich glaub ich frag mal bei der Rennleitung und bei zwei bekannten Tüvprüfern nach....mal sehen was die meinen
      Gruß Markus :undweg:

      :0-0:

      "Manche Menschen sind nicht wirklich dumm, sie haben nur Pech beim Denken!" :lol:
      „Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen!“ (Walter Röhrl) :anbet:
    • rainerausbochum schrieb:

      Moin
      Ich hab die Folie schon lange an all meinen Anhängern+das in weiß,früher gabs garkeine andere Farbe!
      Ich habe das gemacht,nachdem ich mal einen Totalausfall der Lichtanlage im Dunkeln hatte!
      Gruß,Rainer


      Hallo Rainer,

      Hats bei dir am WW mal irgendwer beanstandet?
      Gruß Markus :undweg:

      :0-0:

      "Manche Menschen sind nicht wirklich dumm, sie haben nur Pech beim Denken!" :lol:
      „Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen!“ (Walter Röhrl) :anbet:
    • Dwarsloeper schrieb:

      Hallo Klaus,

      im Norwegen sind sogar weiße Rückstrahler ab 2.3m auf den zusätzlichen Spiegeln vorgeschrieben.

      link


      Hallo Markus

      laut dem Link betrifft es Wohnwagen über 2,30m in Verbindung mit einem Zugfahrzeug, welches 0,5m schmaler ist. Das trifft bei mir beides nicht zu. Es ist kein Fiat 500.

      Zitat . Ist der Anhänger über 2,30 m breit und der Breitenunterschied zwischen Zugfahrzeug und Anhänger größer als 50 cm, müssen an beiden Außenspiegeln in Fahrtrichtung euronorm gerechte Rückstrahler angebracht werden.


      Gruß Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klaus4711 ()

    • @Rainer
      Ja das stimmt, da hast du recht. Nur rot vorne ist definitiv nicht erlaubt. Aber wo kein Kläger ... ;)

      Die von mir in #10 zitierten Gesetze sind die aktuellen Bestimmungen und eindeutig. Weiß hinten war mal erlaubt und hat auch Bestandsschutz. Allerdings wurde hier im Forum schon ab und an berichtet das es bei der HU schon Probleme gab.

      Also mit gelb ist man seitlich wie hinten auf der sicheren Seite.

      Bez. der LKW ... das sind meiner Erfahrung nach ältere Auflieger oder eben welche aus nicht EU-Staaten.

      Festzuhalten ist auch, das einige Aussagen hier einfach nicht korrekt sind und sollten mit Vorsicht genossen werden. Zb nur die unteren Ecken bekleben, weiße Kontumarkierung vorne, rote Rückstrahler oder Markierung vorne ... da kann es Probleme geben.
      :anbet:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dwarsloeper ()

    • @Bei Wohnmobilen ist eine Kontourmarkierung btw nicht erlaubt.

      Sorry,ich hab das auch schon seid Jahren an meinem Womo,übrigends auch an den Seiten,warum auch nicht?Selbst wenn es verboten wäre,ist mir egal,das ist meine Sicherheit,man braucht ja nur Nachts an den Parkplätzen vorbei fahren,da kann man sehr gut sehen,was so ein blöder Streifen kann,selbst wenn man ihn garnicht direkt anleuchtet! Und beanstandet hat das in all den Jahren noch nie,wie auch,sie kann man im dunkeln zu gut sehen??

      Gruß,Rainer
      wohne jetzt in Rhede/Ems