Anzeige

Anzeige

Gutachter versus Werksvorgaben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      kannst du die Regulierung des Schadens nicht an die Werkstatt abtreten? Dann regeln die den Rest für dich mit der Versicherung.
      Eigentlich machen die das ganz gerne, denn so sehen sie das Geld von der Versicherung (letztendlich verdienen die daran schon ganz ordentlich, wie viele Reparaturen in der Größenordnung haben die wohl von Leuten, die das selber bezahlen?). Außerdem gibt´s auch noch eine Aufwandspauschale für die entstandene Arbeit. Frag doch mal nach.

      Gruß

      RipMcCool
    • Alternative: Die Werkstatt soll Dir mit Erteilung des Reparaturauftrages in selbigen einen Festpreis reinschreiben. Kann ja nicht so schwer sein, denn die Reparaturmaßnahme ist eindeutig und daher präzise kalkulierbar.
      .Preferred
      • Campingplatz: Sexten
      • Urlaubsland: Norwegen
      • Hund: Berger de Picardie
      • Zugwagen: Bulli
    • Hallo zusammen,

      war heute beim Händler zwecks Terminvereinbarung für die Reparatur; habe dort eine Abtretungserklärung unterzeichnet, wodurch der Händler die Abwicklung direkt mit der Versicherung reguliert.
      Somit hoffe ich, dass die Angelegenheit nun ihren Gang geht und ich mich nicht weiter mit Werkstatt einerseits und Versicherung andererseits auseinandersetzen muss.

      Gruß
      Gerhard
    • Hallo zusammen,

      so ein Mist!
      Nächste Woche habe ich meinen Termin beim Händler für die Dachreparatur. Jetzt steht mein Wohnwagen ja im Freien auf dem Grundstück und ich krieg bei den Eiskeller-Temperaturen das Eis nicht vom Dach. Schnee habe ich letztes Wochenende schon mal vorsichtshalber runter geräumt, soweit dies möglich war. Aber die Eisschicht krieg ich so ohne weiteres nicht runter; ist mir also zu gefährlich zum fahren. Muss immerhin knapp 50km über die Autobahn zum Händler.
      Habe jetzt mal vorsichtshalber den Termin abgesagt, aber der Werkstattmeister war natürlich nicht sehr erfreut. Aber nen Trick, wie ich das Eis ggfs. doch noch runter bekommen könnte, hat er mir auch nicht verraten. Sind bei uns derzeit auch tagsüber so ca. minus 4 bis 5 Grad.

      Gruß
      Gerhard
    • @'worschtsopp
      @x-file,

      danke für Eure Vorschläge; das mit Waschanlage/Tankstelle oder LKW-Werkstatt ist jetzt übers Sochenende leider nicht mehr umsetzbar. Aber ich werde versuchen, durch kräftiges Heizen das Dach frei zu bekommen. Nach nochmaligem manuellem Kehren mit dem Besen ist nun nor noch eine etwa 1-3cm dicke Eisschicht drauf. Vielleicht klappt es und der Werkstattmeister hat nicht schon den Terminplan für nächste Woche vollständig geändert und mich aufs "Abstellgleis" geschoben. Ne Mail habe ich ihm schon mal vorsorglich geschrieben.

      Wollte das Dach - nachdem ich nun schon lange gewartet hatte - endlich gemacht bekommen.

      Gruß
      Gerhard
    • Hallo,

      das Dach ist eisfrei ! Seit gestern kräftig geheizt - war der erste Härtetest für die Heizung, da wir ja kein Wintercamping machen; aber was ist nicht ist ....
      Ich war trotzdem überrascht, wie zäh die Eisschicht auf dem Dach noch war, obwohl im Wohnwagen sage und schreibe 30°C waren. Ich fürchte, ne halbe 11kg-Flasche Gas ist draufgegangen.

      Nun hoffe ich nur, dass der Termin beim Händler nach meiner leider etwas vorschnellen Absage noch steht. Mal schaun.

      Ich werde dann mit hoffentlich neuem Dachblech wieder berichten.

      Gruß
      Gerhard
    • Hallo zusammen,

      nun steht er also seit Montag beim Händler zur Reparatur; der Termin stand noch !

      Leider gibt es eine kleine Verzögerung aufgrund von Lieferschwierigkeiten seitens Fendt; da sich die Gummilippen am Übergang von Dachblech zu den seitlichen Kunststoffabdeckungen bei mir auch gelöst bzw. verschoben hatten - in einem anderen Thread wurde bereits darüber geschrieben, soll das auch gleich mitgemacht werden. Nur dauert es nun noch etwa 2 Wochen, bis die Kunststoffabdeckungen geliefert werden können.
      Ich nehme an, der Wohnwagen steht bis dahin beim Händler in der Halle; da steht er gut und ich hoffe nur, dass er dann wirklich bis Mitte Februar fertig ist.
      Dann solls so langsam wieder mal los gehen mit nem kleinen Urlaub. :0-0:

      Gruß
      Gerhard
    • günnii schrieb:

      hallo zusammen,
      mich hat es am 19.01. hier in Spanien erwischt. es sind nur leichte dellen und nicht durchschlagen.
      wer kann sagen, wie teuer so eine Reparatur ca. ist, wenn man sie selbst bezahlt? dachlänge ca. 4,50m.
      gruß günnii

      Keine Teilkasko =O oder war der WoWa schon vorher wirtschaftlicher Totalschaden ?
      ---
      Gruß
      Norbert

      Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
      (I. Kant, 1784)
    • Hallo günnii,

      das kommt auf die Art der Reparatur an; wenn das gesamte Dachblech getauscht werden soll, dann schätze ich mal bei der Aufbaulänge eines Hobby 440 (lt. Profil) so ca. 5000 - 5500 Euro.
      Denke auch, dass es keinen Unterschied in den Kosten macht, wer das letztlich bezahlt: Versicherung oder Privatmann.

      Wenn der Wohnwagen schon älter ist, Du keine Versicherung hast oder in Anspruch nehmen willst (kannst ?!) und es nur leichte Dellen sind, dann würde ich nicht reparieren lassen.

      Gruß
      Gerhard
    • gerhard_sr schrieb:

      Wenn der Wohnwagen schon älter ist, Du keine Versicherung hast oder in Anspruch nehmen willst (kannst ?!) und es nur leichte Dellen sind, dann würde ich nicht reparieren lassen.
      danke Gerhard. es wird wohl auf das zitat hinauslaufen.
      du warst mir sehr hilfreich


      jk_hobby schrieb:

      Welche "Art" von Reparatur soll es den sein?
      Dach tauschen o. ggf. beschichten?
      ich denke eine günstige variante. also beschichten?
    • Hallo,

      mit der Frage einer Dachbeschichtung hatte ich mich auch beschäftigt nach dem Hagelschaden meines Wohnwagens. Da das aber u. U. eine optische Beeinträchtigung darstellen könnte und mein Wohnwagen ja noch ziemlich neu ist (jetzt 20 Monate) habe ich mich entschieden, möglichst den "Neu-Zustand" wieder herstellen zu lassen.
      Bei einem älteren Wohnwagen könnte man m.E. die optische Beeinträchtigung vernachlässigen; was ggfs. zu beachten ist:
      1. Gewichtserhöhung - ausgerechnet an der ungünstigsten Stelle bezüglich Schwerpunkt
      2. Pflegemöglichkeit der Beschichtung (sofern nötig)
      3. Dauerhaftigkeit

      Also, grundsätzlich - wenn repariert werden soll - wäre eine Dachbeschichtung schon eine Option. Ist nur die Frage, um welchen Betrag dies, wenn vom Fachbetrieb ausgeführt, günstiger ist als eine herkömmliche Reparatur mittels Tausch des Dachblechs.

      Gruß
      Gerhard
    • gerhard_sr schrieb:

      und mein Wohnwagen ja noch ziemlich neu ist (jetzt 20 Monate)
      das ist genau mein Problem. mein Wohnwagen ist von 2008 und ist auch versichert. aber übernimmt die Versicherung überhaupt und zu wieviel Prozent?
      ich habe es der Versicherung gemeldet. die hat auch schon geantwortet und will den schaden abwickeln, wenn ich wieder in Deutschland bin. je nach abzug, kann ich ihn vielleicht besser hier in Spanien reparieren lassen und würde dann mit dem versicherungsgeld auskommen! hier verlangen verschiedene Werkstätten (Kfz) ca. 30 - 40 € die stunde.


      gruß günnii
    • günnii schrieb:

      gerhard_sr schrieb:

      und mein Wohnwagen ja noch ziemlich neu ist (jetzt 20 Monate)
      das ist genau mein Problem. mein Wohnwagen ist von 2008 und ist auch versichert. aber übernimmt die Versicherung überhaupt und zu wieviel Prozent?ich habe es der Versicherung gemeldet. die hat auch schon geantwortet und will den schaden abwickeln, wenn ich wieder in Deutschland bin. je nach abzug, kann ich ihn vielleicht besser hier in Spanien reparieren lassen und würde dann mit dem versicherungsgeld auskommen! hier verlangen verschiedene Werkstätten (Kfz) ca. 30 - 40 € die stunde.


      gruß günnii

      Hallo Günnii,
      bloß nicht in Spanien reparieren lassen - bei evtl. "Pfusch" darfst du mal versuchen in Spanien deine Gewährleistungsansprüche durchzusetzen.

      Grundsätzlich ersetzt dir deine Versicherung - sofern die entsprechende Leistungsart versichert ist - die Wiederherstellungskosten (zum Zustand vor Schadeneintritt) in voller Höhe, sofern du nicht auf Kostenvoranschlag abrechnest oder der Wiederbeschaffungswert niedriger ist als die Wiederherstellungskosten.

      Viele Grüße
      Christoph
      :0-0: