Anzeige

Anzeige

City Wasseranschluss für drucklose Systeme...Selbstbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Das ist jetzt aber die Lösung für einen Stand-Wohnwagen, oder?
      Ich würde nichts im Tank herumrutschen haben wollen, wenn ich mal wieder auf Haupt-Buckelpisten unterwegs bin.
      Was spricht dagegen den Schwimmer durch eine Bohrung im Tank zu fixieren? Das Loch ist doch anschließend wieder dicht!
      In unserem Fendt wäre es auch mit dieser Art Zuleitung nicht möglich in den Tank zu kommen. Dazu ist der Zulauf einfach zu klein.

      Das Schwimmerventil erinnert nich ein wenig an die "Klokastenspülung"; was ist denn geplant um eventuellen Undichtigkeiten des Ventils vorzubeugen?
      Ich glaube, dass ich nicht der einzige bin, wo es im Spülkasten mal weiter gerauscht hat, weil das Ventil nicht komplett geschlossen war.
      Sofern das nur eine geringe Menge Wasser ist, könnte das ja noch durch den Überlauf ablaufen. Gut, die Wasserlache unter dem WW wird auch irgendwann auffallen. Aber zumindest hätte man den WW nicht unter Wasser. Ich hätte da ein etwas ungutes Gefühl, den WW auch mal längere Zeit unbeaufsichtigt zu lassen, weil ich immer damit rechnen müsste, dass was schief geht.

      Ich verstehe übrigens das eigentliche Problem nicht ganz. Wenn doch ein Wasserzapfanschluss auf der Parzelle vorhanden ist, wo ist das Problem ab und zu mit einem Schlauch etwas Wasser in den Tank fließen zu lassen? Wenn man den Schlauch liegen lässt und z.B. so etwas -> reimo.com/de/652124-wassertankdeckel_universal/ nutzt? Ein Absperrventil dazwischen und gut ist es.
      Da man doch eh die Klokassette regelmäßig leert, kann man doch auch mal ne Minute das Ventil aufdrehen!? (Zumal sich beides bei uns auf der gleichen WW-Seite befindet)
      Gruß,
      lonee
    • Brauchst keine Sorgen haben, die Wassermenge welche bei den Schwimmerventilen weiterfließt wenn undicht ist sehr gering und geht leicht über den Überlauf raus. Man hört das auch sehr gut vor allem Nachts sollte es rinnen.
      Wenn wir länger weggehen oder fahren dreh ich immer den Kugelhahn ab.
      LG Alfred
    • Hallo! @ Schmitzer und Arto: Vielen Dank!

      @ Ionee: Das Konstrukt soll nicht während der Fahrt im Tank bleiben, schon weil der Tankdeckel (ich habe so einen verwendet wie du auch verlinkt hast, das kann man vielleicht auf den Bildern erkennen) hervorstehen würde. Da könnte ich die Abdeckklappe nicht schließen. Das kommt rein, wenn ich ein paar Tage auf dem Campingplatz stehe und einen Wasseranschluss habe. Ein Loch im Tank hätte mich nicht weitergebracht, weil ich dann immer noch ein weiteres in den Wohnwagen für den Außenanschluss schneiden müsste. Genau das will ich aber nicht, vielleicht irgendwann mal wenn der Wohnwagen mal alt ist und es mir egal wird.
      Das Schwimmerventil ist aus Erfahrung absolut zuverlässig, ansonsten hat Alfred ja schon alles dazu gesagt.
      Und warum nicht Wasserschleppen? Weil ich nicht gerne Wasser schleppe ;) Wo ist das Problem, das Wasser komfortabel nachlaufen zu lassen? Da muss ich weder in der Nacht, noch im Regen oder sonstwas raus, wenn die Spülung im ungünstigsten Moment nicht geht... 8)
      Im Urlaub bin ich faul! :D :w
      Wo ein Wille ist, ist immer auch ein "das geht nicht!"
      Bis einer kam, der nicht wusste dass es nicht geht und es einfach gemacht hat...
    • Ach ja: Ionee, wenn der Zulauf zu schmal ist- würde da eine Druckluftkupplung/Schlauch da durchpassen? Das kann man auch für Wasser nehmen und so geht mein Plan B, wenn der Echttest morgen bei mir nicht klappt. Ich kann ja davon auch noch ein paar Bilder machen wie es am Ende aussieht
      Wo ein Wille ist, ist immer auch ein "das geht nicht!"
      Bis einer kam, der nicht wusste dass es nicht geht und es einfach gemacht hat...
    • So, fertig. Ich habe das heute getestet und festgestellt, dass mein Zulauf sich doch verengt und der Schlauanschluss deswegen nicht durchpasst.

      Also habe ich Plan B ausgeführt: Die Anschlüsse mit einer Druckluftkupplung getauscht, einen Druckluftschlauch durch den Tankdeckeladapter durch, einen Schlauchanschluss zusammengeschraubt. Passt!
      Dann musste ich noch zwei Zentimeter von der Steinplatte abschneiden, damit die durch die Revisionsöffnung durchgeht. Passt auch!

      Das System funktioniert, keine Änderungen am Wohnwagen notwendig :prost:

      Haltet mich fest, ich werd größenwahnsinnig! 8o :thumbsup: :D :D :D
      Dateien
      • 4.jpg

        (41,47 kB, 69 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 5.jpg

        (58,66 kB, 74 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 6.jpg

        (62,43 kB, 82 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 7.jpg

        (33,23 kB, 90 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Wo ein Wille ist, ist immer auch ein "das geht nicht!"
      Bis einer kam, der nicht wusste dass es nicht geht und es einfach gemacht hat...
    • Gesamtkosten (ohne Werkzeug): Rund 60€. Schwimmerventil: 12€, die Möbelfüße 10€, der Stein 1,70€, der blaue Schlauch 8€, die Kupplung am Ventil 6€, der Tankdeckeladapter 20€. Den Rest wie den zusammengeschraubten Adapterfür den Wasserschlauch mit Gardenasystem hatte ich da, sind vielleicht nochmal 10€.
      Wenn jemand das nachbauen möchte- drei von den Möbelfüßen habe ich übrig.
      Wo ein Wille ist, ist immer auch ein "das geht nicht!"
      Bis einer kam, der nicht wusste dass es nicht geht und es einfach gemacht hat...
    • Wieso Wasser schleppen? Wenn ich das vermeiden kann, nehme ich auch gerne den Schlauch. So ist das ja nicht.
      Ich mag es nur nicht, wenn das Wasser möglicherweise unkontrolliert den WW flutet.

      @Urlauber1
      Keine Frage, dass Deine Anordnung funktioniert, bei unserem Zulauf würde ich nicht einmal einen Pressluftschlauch mit Nippel und Schlauchschelle durch bekommen. Insofern keine Alternative. Was mir beim Blick in den Tank aufgefallen ist, bei unserem Tank ist da, wo bei Euch der Stopfen sitzt, ein Überlaufrohr eingesetzt. Zum Ablassen muss ich dieses herausdrehen. Quasi also Stopfen und Überlauf in Einem.

      Wenn ich mir einen Permanentanschluss konstruieren würde, käme auf alle Fälle ein 12V Magnetventil zwischen Schlauch und Schwimmerventil.
      Ohne Pumpenstrom fließt dann auch kein Wasser mehr nach. Zudem käme auch noch ein Durchflussmengenminderer dort rein, um das Verhältnis zwischen zulaufendem und entnommenem Wasser nicht zu groß werden zu lassen. OK, dazu könnte man auch einen Regler verwenden.

      Wenn ich aber dann in Betracht ziehe, dass wir eher einen Reise-WW haben, kann ich doch recht gut mit meiner derzeitigen Lösung leben.
      Anders sähe es aus, wenn wir ständig unterwegs sein könnten und jedesmal längere Zeit vor Ort verbringen würden.
      Dann würde mich allerdings auch ein weiters Loch in der Außenwand nicht stören..

      Achso, da habe ich doch glatt noch eine Frage: ist so ein Pneumatikschlauch ebenfalls Trinkwassergeeignet? Also nachweisbar?
      Ich könnte mir vorstellen, einen solchen als Reserveschlauch mit in den WW zu packen. Derzeit haben wir diesen dünnnen "Faltschlauch" in der Rollkassette im WW, welcher aber den Nachteil hat das man diesen komplett abrollen muss. Ein weiterer "Dehnschlauch" (die Teile, die sich zusammenziehen) hat Silikon innen, hat aber keine lange Gebrauchszeit. Spätestens nach 2 Jahren sind die bei uns hinüber.
      Die Pressluftschläuche (so einen blauen) habe ich auch in unserer kleinen Werkstattgarage in Gebrauch, wäre aber nie auf die Idee gekommen den für Trinkwassser zu zu nutzen.
      Gruß,
      lonee
    • "Achso, da habe ich doch glatt noch eine Frage: ist so ein Pneumatikschlauch ebenfalls Trinkwassergeeignet? Also nachweisbar?"

      Das weiß ich nicht genau, aber da über diesen Schlauch nur kaltes Wasser in den Tank kommt, habe ich da keine großen Bedenken. Der Schlauch ist auch geruchlos und die Anschlüsse scheinen aus Edelstahl zu sein.

      Wenn ich da noch Nachteile feststellen sollte, nehme ich wieder so einen durchsichtigen Trinkwasserschlauch, nur mit einem geringeren Durchmesser als den den ich für die erste Anordnung hatte. Wobei ich auf die Idee erst jetzt durch deine Frage gekommen bin, vielleicht mache ich das generell so... Den Durchlass vom Tankdeckeladapter müsste ich dann vermutlich etwas aufbohren, aber warum eigentlich nicht... :ok
      Wo ein Wille ist, ist immer auch ein "das geht nicht!"
      Bis einer kam, der nicht wusste dass es nicht geht und es einfach gemacht hat...
    • So, ich habe das doch noch einmal geändert. Jetzt ist ein lebensmittelechte Schlauch dran, der passt sogar noch exakter durch den blauen Tankstutzen und war dazu billiger als der blaue Schlauch. Wenn ich noch richtig Langeweile habe, ersetze ich noch den Stein und den Möbelfuß durch eine abgekantete Edelstahlplatte, das würde die Konstruktion um etwa vier Zentimeter verkürzen und durch noch engere Öffnungen passen. Aber im Moment bin ich zufrieden. :w
      Dateien
      • b9.jpg

        (48,31 kB, 86 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • b8.jpg

        (49,34 kB, 66 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Wo ein Wille ist, ist immer auch ein "das geht nicht!"
      Bis einer kam, der nicht wusste dass es nicht geht und es einfach gemacht hat...
    • Keine Ahnung ob er das schafft. An einen Kompressor mit 10 Bar würde ich das eher nicht mehr anhängen.

      Aber auf einer Wasserleitung sind auch nur 4-5 Bar Druck drauf, das funktioniert prima.
      Wo ein Wille ist, ist immer auch ein "das geht nicht!"
      Bis einer kam, der nicht wusste dass es nicht geht und es einfach gemacht hat...
    • Ich habe das bei mir getestet, ich habe 4,5 Bar auf der Leitung. Die Anschlüsse waren dicht und der Schlauch hat keine Verformungen oder so etwas gezeigt, der war so wie vorher auch. Ich vermute, dass die dünnen Anschlüsse an der Druckluftkupplung auch wie ein Druckminderer funktionieren.
      Wo ein Wille ist, ist immer auch ein "das geht nicht!"
      Bis einer kam, der nicht wusste dass es nicht geht und es einfach gemacht hat...
    • Nicht wie ein Druckminderer, sondern wie ein Durchflussmengenminderer. Der eigentliche Wasserdruck wird so nicht reduziert.
      Aber man könnte ja noch einen separaten Druckminderer in zwischen Wasserschlauch und dem dünnen Schlauch einsetzen.
      Ich meine gelesen zu haben, das die bis auf 1Bar reduzieren können.
      Gruß,
      lonee
    • Ok, wenn das keinen verminderten Druck erzeugt dann klappt das unter den vollen 4,5 Bar Druck aus der Leitung. :ok Insofern ist da kein Zusatzteil notwendig.
      Wo ein Wille ist, ist immer auch ein "das geht nicht!"
      Bis einer kam, der nicht wusste dass es nicht geht und es einfach gemacht hat...
    • Nur am Rande - "lebenmittelecht" ist nicht gleich "trinkwassergeeignet". Der hier ist z.b. trinkwassergeeignet: Klick
      Bei Trinkwasser sollte der Schlauch möglichst lichtdicht sein, denn "Wasser & Licht = Leben" (Biofilm, Keime)!
      Das Problem mit den einfachen transparenten Schläuchen ist, daß die zudem schnell aushärten und spröde werden, was dann zu Undichtigkeiten führt. Daher empfiehlt sich immer ein gewebeverstärkter Schlauch wie der oben verlinkte.
      Viele Grüße, Tom
      ..
      "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant!"
      (Hoffmann von Fallersleben)
      "Es ist nicht reicher, wer mehr hat, sondern derjenige, der weniger braucht."
      ..
      2018:
      CP Municipal de Loupian, CP Bagatelle, CP Le Neptune, CP Les Tropiques, CP Blue Bayou, CP du Port d'Arciat, CP Le Rivage, CP des Chevrets, CP Lakolk, KNAUS CP Oyten, CP de l'Ile Verte, CP Le Moulin de Kermaux
      2019:
      CP Trittenheim/Mosel; SP Pocking, CP Nordsee/Büsum, CP Lakolk Strand-Rømø/DK, CP Rangau, CP Bad Griesbach, CP Fährhaus Melk/A, CP Mesteri/H, ThermalCP Papa/H, CP Heviz/H, CP Napfeny/H, CP Putterersee/A, CP Staufeneck, CP Paartal, SP Weingut Bornerhof
      2020:
      CP Trittenheim/Mosel; CP Ladbergen; CP Büsum; CP Troyes; CP Saint Palais sur Mer; CP Bilbao; CP Salamanca; CP Porto, CP Lissabon; CP Faro;
    • Danke für den Hinweis. Wenn der transparente Schlauch nicht mehr schön ist, werde ich mal schauen ob es so einen blauen Schlauch im benötigten Durchmesser gibt. Und falls nicht kostet der durchsichtige Schlauch nur 89 Cent pro Meter, dann wird der einfach immer mal getauscht. :thumbup:
      Wo ein Wille ist, ist immer auch ein "das geht nicht!"
      Bis einer kam, der nicht wusste dass es nicht geht und es einfach gemacht hat...
    • Hallo, nur zur Info.
      Ich habe einen Druck von etwa 7,5 – 8 bar bei mir hier im Haus.
      Das hält der durchsichtige Gewebeschlauch problemlos aus.
      Im Bereich Druckluft wird er ja auch bis 10 bar Druck verwendet.
      mfG.
      pele
    • pele schrieb:

      Hallo, nur zur Info.
      Ich habe einen Druck von etwa 7,5 – 8 bar bei mir hier im Haus.
      Das hält der durchsichtige Gewebeschlauch problemlos aus.
      Im Bereich Druckluft wird er ja auch bis 10 bar Druck verwendet.
      mfG.
      pele
      Der durchsichtige Gewebeschlauch hält das aus, der o.a. verwendete transparente Schlauch eher nicht.
      Viele Grüße, Tom
      ..
      "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant!"
      (Hoffmann von Fallersleben)
      "Es ist nicht reicher, wer mehr hat, sondern derjenige, der weniger braucht."
      ..
      2018:
      CP Municipal de Loupian, CP Bagatelle, CP Le Neptune, CP Les Tropiques, CP Blue Bayou, CP du Port d'Arciat, CP Le Rivage, CP des Chevrets, CP Lakolk, KNAUS CP Oyten, CP de l'Ile Verte, CP Le Moulin de Kermaux
      2019:
      CP Trittenheim/Mosel; SP Pocking, CP Nordsee/Büsum, CP Lakolk Strand-Rømø/DK, CP Rangau, CP Bad Griesbach, CP Fährhaus Melk/A, CP Mesteri/H, ThermalCP Papa/H, CP Heviz/H, CP Napfeny/H, CP Putterersee/A, CP Staufeneck, CP Paartal, SP Weingut Bornerhof
      2020:
      CP Trittenheim/Mosel; CP Ladbergen; CP Büsum; CP Troyes; CP Saint Palais sur Mer; CP Bilbao; CP Salamanca; CP Porto, CP Lissabon; CP Faro;