Anzeige

Anzeige

City Wasseranschluss für drucklose Systeme...Selbstbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hallo! Das war ein Zug durch die örtlichen Baumärkte.

      Den Schlauch, die A4 Edelstahlschrauben und die Möbelfüße habe ich aus dem Bauhaus. Die Druckluftanschlüsse für den Schlauch und diese Halterungsspiralen habe ich von einem blauen Druckluftschlauch abgemacht, den ich auch dort gekauft hatte. Wenn man die gegen die Windung dreht, lösen die sich und andersherum halten die den Schlauch sehr fest.

      Die Druckluftkupplungen zum Anschrauben an das Schwimmerventil und für den Gardenaanschluss habe ich von Obi, die waren dort besser sortiert. Musst mal schauen, ob es dort nicht auch die Kupplungen wie bei dem blauen Schlauch einzeln gibt. Dann brauchst du nur ein paar Schlauchklemmen extra damit der Schlauch hält. (Wie sowas z.B.: landefeld.de/artikel/de/draht-…ich-66-70-mm/DNSS%206%2C8 ).

      Den Stein habe ich von Hellweg, genau wie die Silikondichtungsringe, mit denen ich die Anschlüsse verschraubt habe.

      Anstelle von so einem Granitstein kannst du, falls es Probleme bei der Beschaffung gibt, einfach ein billiges Fensterbrett aus dem Baumarkt nehmen und dort zuschneiden lassen. Wenn du Marmor statt Granit nimmst, ist das auch erheblich leichter zu bohren. Der erste Stein ist mir weggebrochen... ziemlich spröde das Zeug X/ Das Ab- bzw. Zuschneiden später ging dagegen sehr einfach mit einer Flex und einer Diamantscheibe.

      Den Tankdeckeladapter gibt´s bei Fritz Berger.

      Das Schwimmerventil hab ich aus dem Internet, in meinem Falle vom "Landkaufhaus". Ich glaube die haben das nicht mehr im Programm, aber das gibt es auch bei vielen anderen Anbietern. Hier musst du nur darauf achten, dass es das "Hochdurckventil" ist. Die Niederdruckventile sind nur z.B. zum Ablassen von Regenwassertonnen etc.. Z.B. hier: agrarshop-mayr.de/Schwimmerven…ruck-75-l-min-bei-2-3-bar

      Wenn du noch Fragen hast sag Bescheid. :w
    • Oder du machst es gleich "ordentlich", wenn du die Möglichkeit hast. Dann nimmst du eine 3mm Edelstahlplatte mit einer Breite von 9cm und einer Länge von 30 cm. Den 90° Winkel knickst du bei 16 cm, das Loch für das Ventil bohrst du vom Knick gemessen auf 12 cm Höhe. Das Loch braucht ca, 2,2 cm im Durchmesser. Da sparst du dir die Frickelarbeit mit dem Stein um die Löcher zu bohren und das zuzuschneiden. Sieht vermutlich auch besser aus...

      Ich mache das perspektivisch auch noch mal so.
    • Neu

      Hallo,
      uns hat das tägliche Wasserschleppen auch genervt. Daher habe ich ein Geberit Schwimmerventil beim Hornbach geholt, ein Loch in den Frischwassertank gebohrt, das Ventil gekürzt und eingesetzt. Dann die Aussendose für den Natoknochen vom Mover, welche nicht benötigt wurde umfunktioniert, eine Reduzierung 3/4" x 3/8" eingeschraubt und dann noch die Verbindung mit einem DVGW zugelassenen Druckschlauch zum Schwimmerventil hergestellt. Das funktioniert bis 10 bar problemlos...

      Grüße,
      Bubi
    • Neu

      Wieso macht man sich eigentlich soviel Mühe um einen Schwimmer oder eine Nachfüllvorrichtung für den Tank zu bauen und dann doch die interne Pumpe weiterhin zu benutzen ?

      Ein Reich Colorado ist teils auch nicht wesentlich teurer und ich habe ein Druckventil und danach gleich den Reduzierten Druck im gesamten Wowa und brauche die Intankpumpe nicht mehr ..
      :0-0:
    • Neu

      Die Mühe machen wir uns damit bei einem Schlauchbruch nicht der ganze Wohnwagen geflutet wird. Bei mir würde das Wasser aus dem überlauf nach draußen laufen (Schwimmer Version). Ein Kollege hat auch einen Citywasseranschluss mit Druckminderer, im Winter ist im der Druckminderer kaputt gefroren (vermutlich weil noch Wasser drin stand). Das konnte er aber nicht merken, bei der ersten Tour nach dem Winter wunderte er sich das er den Wasserhahn kaum öffnen musste damit viel Wasser raus kam. Hätte er es da nicht gemerkt und es wäre ein Schlauch geplatzt.... den Rest können wir uns denken. Alles ein hätte wäre wenn, ich denke für die die sich die Mühe machen einen Schwimmer einzubauen ergibt es einen Sinn.
    • Neu

      Devilinside schrieb:

      Wieso macht man sich eigentlich soviel Mühe um einen Schwimmer oder eine Nachfüllvorrichtung für den Tank zu bauen und dann doch die interne Pumpe weiterhin zu benutzen ?
      Bei Plätzen ohne Wasseranschluss hätte ich auch gerne Wasser aus dem Hahn. Da die Pumpe schon vorhanden, macht die Schwimmerlösung im Tank schon Sinn. Und soviel Mühe ist es auch nicht.
      lg Alfred
    • Neu

      Schmitzer schrieb:

      Devilinside schrieb:

      Wieso macht man sich eigentlich soviel Mühe um einen Schwimmer oder eine Nachfüllvorrichtung für den Tank zu bauen und dann doch die interne Pumpe weiterhin zu benutzen ?
      Bei Plätzen ohne Wasseranschluss hätte ich auch gerne Wasser aus dem Hahn. Da die Pumpe schon vorhanden, macht die Schwimmerlösung im Tank schon Sinn. Und soviel Mühe ist es auch nicht.lg Alfred
      das normale bleibt doch Und geht weiterhin wenn kein Citywasser angeschlossen ist .. Tank bleibt ja auch ..
      :0-0:
    • Neu

      Ja dann verstehe ich deine Ablehnung nicht. Mein Version hat nur eine Fehlerquelle nämlich das Schwimmerventil. Dann rinnt es halt beim Überlauf raus. Deine Variante hat einen Druckreduzierer und ein Magnetventil und die Möglichkeit besteht, das dein Wassersystem überbeansprucht wird und dann einen Wasserschaden verursacht.

      Aber egal ich finde auch den Citywasseranschluss absolut in Ordnung und wäre er eingebaut gewesen würde ich Ihn auch benutzen keine Frage.
      LG Alfred
    • Neu

      Devilinside schrieb:

      Wieso macht man sich eigentlich soviel Mühe um einen Schwimmer oder eine Nachfüllvorrichtung für den Tank zu bauen und dann doch die interne Pumpe weiterhin zu benutzen ?

      Ein Reich Colorado ist teils auch nicht wesentlich teurer und ich habe ein Druckventil und danach gleich den Reduzierten Druck im gesamten Wowa und brauche die Intankpumpe nicht mehr ..
      Huhu! Das ist eine schöne Lösung, wenn man beides haben will. Einen Tank, den man auch unterwegs benutzen möchte und ein komfortables Nachfüllsystem wenn man auf dem Platz steht.
      Der für mich echte Vorteil ist eben der, dass ich nichts am Wohnwagen verändern muss dafür. Keine zusätzlichen Löcher im Tank und in der Außenhaut. Und wenn mal was kaputt geht, ist das in fünf Minuten billig ersetzt. Genau so, wenn etwas von der Leitung siffig wird. Das dürfte bei einem Defekt in einer Außensteckdose oder verkeimten Leitungen dorthin erheblich schwieriger werden, von den Kosten für den Ein- und Ausbau mal abgesehen.

      Aber am Ende ist es wie immer eine Geschmackssache was man bevorzugt :w
    • Neu

      Soll keine Ablehnung sein , nur ich nutze den Cityanschluss als eigenständige Druckversorgung .
      Ein Y Ventil mit einem Rücklaufverhinderer zum Tank und ich habe im ganzen Wowa den Druck vom Platz reduziert durch den Druckminderer .

      Fehlerquellen gibts überall und keine Löcher Bohren stimmt ja auch nicht da auf dem einen Bild ja sauber durch den Boden gebohrt würde

      Aber wie Urlauber1 schon sagt .. jedem das Seine und Geschmacksache :ok
      :0-0:
    • Neu

      "Fehlerquellen gibts überall und keine Löcher Bohren stimmt ja auch nicht da auf dem einen Bild ja sauber durch den Boden gebohrt würde"

      Hallo, wenn das auf mich bezogen war dann ist das nicht richtig. Ich nutze ausschließlich den Füllzugang und den Revisionsdeckel. Da muss ich tatsächlich nichts bohren.
    • Neu

      Wie war das noch?: Das Bessere ist der Feind des Guten!? ;)
      Wer bei einem normalen Citywasseranschluss schonmal Wasser im WW hatte, wird sicher eine solche Version beruhigender finden.
      Wenn man es noch ein bisschen sicherer haben wollte, könnte man ja noch ein Magnetventil im der Zuleitung parallel zur Pumpe schalten.
      Gruß,
      lonee
    • Neu

      Urlauber1 schrieb:

      "Fehlerquellen gibts überall und keine Löcher Bohren stimmt ja auch nicht da auf dem einen Bild ja sauber durch den Boden gebohrt würde"

      Hallo, wenn das auf mich bezogen war dann ist das nicht richtig. Ich nutze ausschließlich den Füllzugang und den Revisionsdeckel. Da muss ich tatsächlich nichts bohren.
      Nein den Schuh musst Du Dir nicht anziehen , war zu den Bildern von Schmitzer 2 Seiten vorher ..

      @ lonee : Reich Colorado mit Magnetventil ..
      :0-0:
    • Neu

      Moinsen,

      ich kann allen nur raten Trinkwasser geeignete Schläuche zu verwenden. Den Weichmacher welche die Normalen Schläuche bei Erwärmung durch z.B. Sonne abgeben will niemand im Kaffee haben. Die Paar Euro pro laufenden Meter mehr sind gut angelegtes Geld. Diese Schläuche sind oft auch etwas starr aber so ist das wenn da fast keine Weichmacher drin sind.
      Ich habe mir auch ein Citywasseranschluss selber Konstruiert, zu erst wollte ich auch die ganz einfache Schwimmer Lösung mit Spülkasten Schwimmerventil oder Reich Ventil.
      Doch dann habe ich mich dagegen entschieden und mir ich sage mal eine Digitale Lösung gebaut.
      Ich wollte nicht das ewige nachlaufen des Wassers in der Nacht mir anhören wenn mal die Holde auf dem Töpfchen war. Dazu muss ich sagen das der Frischwassertank bei meinen Hobby direkt am Kopfende unter dem Bett ist.
      Somit habe ich aus VA Roheren mir den Zulauf durch den Boden über ein 12V Magnetventil von oben in den Tank gebaut. Unter dem Wohnwagen ein Gardena Stück angebracht. Die Bodendurchführung mit Sikaflex gedichtet. Das VA Rohr habe ich mittels Kabelverschraubung vorsichtshalber noch mal zum Tank abgedichtet.
      Eine weitere kleine Verschaubung mit einen VA Stab zu Wasserstand Abtastung in den Tank geführt. Diesen Stab und das VA Einlassrohr was einige cm über den Boden
      des Tankes endet mit zwei 1,5mm² Kabeln abgegriffen. Das dann auf einer kleinen selbst entworfen Elektronik gebracht welches das Magnetventil steuert.
      Sobald das Wasser stand unterhalb des Messstabes fällt und kein Prüfstrom über das Wasser zum Einlaufrohr fliest wird das Ventil angesteuert und öffnet.
      In sekundenschnelle wird die gewünschte Wasserhöhe im tank erreicht und das Ventil schließt. Und Ruhe. Dsccccchhhhhhuk und aus.

      Gruß
    • Neu

      Zum biegen könnte man solche Schläuche auch mittels Heißluft erwärmen.
      Aber vielleicht ein anderer Ansatz. Die meisten haben einen Füllstandsanzeiger für den Wassertank im WW.
      Da habe ich eigentlich also schon die Sensorik im WW drin! Jetzt noch ein Magnetventil im Zulauf und vielleicht noch ein Schwimmerventil für das persönliche Sicherheitsempfinden. Es könnte ja wirklich mal sein, dass die VA-Stäbe mit so viel Kalk belegt sind, dass die Ströme nicht perfekt ausgegeben werden. Wenn man dann vielleicht den zweiten Pegel von unten als Min. definiert und als Max. vielleicht den 3/4 voll, käme es im "Automatikbetrieb" erst gar nicht bis zur Wasserstandshöhe des Überlaufes und es würde nicht permanent Wasser nachlaufen, sobald man auch nur ein bisschen Wasser entnimmt.

      Bei uns käme das "ein bisschen Wasser fürs Klo" ja nicht zum tragen, weil wir dafür einen separaten Tank haben.
      Gruß,
      lonee
    • Benutzer online 1

      1 Besucher