Anzeige

Anzeige

Katze zu Hause lassen, wie macht ihr das?

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Katze zu Hause lassen, wie macht ihr das?

      Hallo Jungs und Mädels,

      ich hatte bis 2000 zwei Wohnwagen, einen zum Fahren, einen als Standwagen auf Dauerstellplatz.

      Dann mußte ich aus beruflichen Gründen damit aufhören.

      Nun bin ich seit 3 Monaten in Rente und habe mir neulich einen guten, gebrauchten Hobby 495 UPE Prestige gekauft. Leider habe ich seit 5 Jahren eine liebe und treue Katze auf meinem Bauernhof. Die Mutter war früh gestorben, so dass ich das Katzenbaby aufgepäppelt habe. Frage: wo lasse ich die Katze, wenn ich ne Woche oder länger unterwegs bin. Wie bitte, macht ihr das. Katzenpension oder Tierheim? Die Katze soll ja auch keinen geistigen Schaden nehmen. Mein Bruder würde sie auch versorgen. Aber das möchte ich mir für einen Notfall aufheben. Mir würde es auch nicht gefallen, ständig auf die Katze des Nachbarn aufzupassen.

      Es wäre schön, wenn Ihr eine Lösung hättet.

      Viele Grüße vom Rande des Harzes

      Olaf
    • Wir haben seit fast 20 Jahren eine Nachbarin, die gegen Bezahlung täglich unsere Katze(n) versorgt.

      Von ursprünglich 5 ist leider nur noch eine vorhanden. Die anderen haben inzwischen leider altersbedingt einen anderen Aggregatzustand eingenommen.

      Sie kommt 1xtäglich vorbei und füttert und leert Katzenklos usw. Hat bis jetzt immer prima funktioniert.

      Ach ja, unsere Katzen waren immer Freigänger und konnten jederzeit durch eine Klappe nach draußen.

      Katzenpension oder Tierheim? Niemals :thumbdown:

      Gruß aus Ostfriesland Peter
      :) Gruß Peter :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peter ()

    • Unsere 4 Tiger und die Vögel werden von unseren erwachsenen Kindern oder meinem Bruder versorgt (die wohnen alle im 5 km Umkreis), wer gerade Zeit hat, klappt wunderbar. Ich glaube in einer Katzenpension würden meine alle durchdrehen, sind aber auch alle ein wenig vorgeschädigt weil sie allesamt Heim- oder Straßenkatzen sind.
      Gruß
      Emil

      "Am Bahnhof waren drei Mäntel und in den drei Mänteln standen drei Männer und in den drei Männern waren drei Kugeln..."
    • Hallo Olaf,

      in unserer Nachbarschaft haben
      wir 5 Katzenbesitzer.
      Wir übernehmen die Versorgung
      in der Urlaubszeit reihum.

      Für die Katzen meines Erachtens das beste
      wenn sie in der gewohnten Umgebung bleiben.

      Frag doch mal bei deinen Nachbarn rum.
      Vielleicht muss mann ja gar kein schlechtes
      Gewissen haben.

      Gruß Peter
    • Moin,
      läuft bei uns genau wie bei Currywurst.
      Oma lässt es sich nicht nehmen, kommt sogar 2x täglich. Manchmal bleibt sie sogar abends länger, um dem Tier Gesellschaft zu leisten... :love:

      Griassle,
      Stefan
      der mit der unbezahlbaren Schwiegermutter :thumbsup:
      ...sollte ich hier "Mist" schreiben, bitte ich um sachliche Korrektur...

      Wofür mache ich das eigentlich?
      Mein Ra-Vi und die Renovierung
      unser wässriger Knaus
      ... weil´s Spass macht und schmeckt... ^^
    • Als wir unsere liebe Katze noch hatten, war ein Brett mit Ausschnitt, wo die Jalousie aufgesessen hat, eingesetzt. Die Terrassentür war immer etwas offen und mit einer Türkette gesichert. Somit konnte unsere Mieze, wie üblich, rein und raus wann sie wollte.
      Die Fütterung hat eine Nachbarin übernommen.
      Beleidigt war sie aber die ersten 3 Stunden nach unserer Rückkehr dennoch. Komisch war aber, dass sie ca. einen Tag vor unserer Rückkehr, laut Aussage der Nachbarin, schon unruhig war. Die Tiere sind absolut nicht blöd.

      Wir bedauern sehr, keine Katze mehr zu haben. Wollen uns aber auch keine mehr anschaffen, da aufgrund von anstehender Rente unsere Abwesenheit länger und öfter sein wird. Wir haben aber schon mehrfach gesehen, dass Katzen an der Leine auf den CP mitgenommen werden.
      Bei der Beobachtung der ersten "Freigänge an der Leine", war absolut kein Wohlfühlen der Katze erkennbar. Demzufolge entscheiden wir uns auf den schmerzlichen Verzicht auf Tiere.

      Gruß Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • Klaus4711 schrieb:

      schon mehrfach gesehen, dass Katzen an der Leine auf den CP mitgenommen werden.
      Bei der Beobachtung der ersten "Freigänge an der Leine", war absolut kein Wohlfühlen der Katze erkennbar. Demzufolge entscheiden wir uns auf den schmerzlichen Verzicht auf Tiere.

      Das seh ich genauso.
      Unsere Freigänger bleiben wenn wir unterwegs sind, im Haus und werde jeden 2. Tag besucht und betreut. Das kennen die schon.
      Grüße aus de(r) Pfalz

      l---L--OlllllllO¬
      =~~~==oo==
      ()_) ()_)--{}-)_) & :0-0: = :ok
    • Die Frage des TE bestand ja aus 2 Teilen.

      Wie macht ihr das?
      Auch bei uns betreut eine liebe Nachbarin (zudem Tierarzthelferin :thumbup: ) unsere 3 Tierchen. Das geht inzwischen soweit, dass unser Kater sich mehr bei ihr als bei uns herumtreibt :_whistling:
      Vorher hatten wir sie in einer Katzenpension, was sie zwar gut mitgemacht haben, was aber damals bei 4 Katzen trotz "Mengenrabatt" nicht gerade günstig war. Somit ist die Betreuung durch unsere Nachbarin die Ideallösung.


      Was würdet ihr mir raten?
      Ich würde eine Betreuung der Tiere im gewohnten Umfeld immer bevorzugen. Nur manchmal hat man dazu nicht die Möglichkeit. Der schon geschriebene Vorschlag, mal in der Nachbarschaft zu fragen, erscheint mir als das beste bis jetzt. Ansonsten kennen wir deine spezielle Situation zu wenig um zielgerichtete Ratschläge zu geben

      Gruß Sascha


      Viele Leute schwimmen mit dem Strom, andere schwimmen gegen den Strom. Ich steh mitten im Wald und find den blöden Fluß nicht :xwall:
    • Hallo ,

      auch bei uns bleiben unser beiden Bengalkater zu Hause in gewohnter Umgebung und werden entweder von einer Nachbarin , die auch Katzen hat , versorgt ( Futter ; Katzenklo und Streicheleinheiten ) oder unsre zwei Jungs ( 15 und 18 Jahre ) übernehmen das . Die beiden wollen inzwischen nicht mehr immer mit in den Urlaub bzw könne es aufgrund von Ausbildung und Schule auch nicht .

      Wenn unsere Nachbarin mal in den Urlaub fährt kümmern wir uns zum Ausgleich dann um ihre 3 Wohnungskatzen .

      Katzen bleiben am besten in ihrer gewohnten Umgebung und wenn sie mindest zu zweit sind haben sie auch keine Langeweile wenn Frauchen oder Herchen mal nicht da ist - tägliches Füttern incl frischen Wasser und Reinigung des Katzenklos muss natürlich gegeben sein .

      LG Seadancer
    • Katze bleibt einfach zuhause.
      Sie ist eh immer draußen, hat eine Katzenklappe in die Scheune, da kann sie auch schlafen.
      Ins Haus kommt sie bei Abwesenheit nicht (wenns nach mir ginge auch bei Anwesenheit nicht :wacko:
      aber Frau lässt sie immer mal rein, bis ich von Arbeit komme und sie wieder rausschmeiße :D )
      Gefüttert wird sie von den Nachbarn, einem Imkerkollegen der mal nach den Bienen schaut wenn ich weg bin,
      von meiner Mutter, meiner Schwiegermutter, der Tochter, ist eigentlich immer mal einer da, wenn wir weg sind.

      Ansonsten muss sie sich mal ne Maus fangen, nen Fisch aus nem Teich holen oder bei den Nachbarskatzen mit durchfressen :D
      Ging bisher immer gut. :w
      Ist halt Dorf, da kommen auf einen Einwohner 3 Katzen :P
    • Guten Morgen Euch allen,
      es ist schön, wenn man solch ein Forum hat und Rat bekommt.
      Ich habe bisher immer Tiere (Hunde und Katzen) gehabt und jetzt, wo sie aus Altersgründen gestorben sind, mir keine neuen Tiere mehr angeschafft.
      Nur, die Katze war ein Notfall, 180 Gramm und keiner wollte sie haben. Deshalb habe ich sie behalten/gerettet. (Trotz Katzenschwemme)
      Mitnehmen: Schon überlegt, verträgt oder will das Fahren nicht. Und wenn man sie im WW läßt, miaut sie vielleicht dann die ganze Zeit, wo wir weg sind und nervt die Nachbarn.
      Hm...., Katzenpension will 12 Euro /Tag haben.
      Meine Frau sieht das etwas anders, lass sie zu Hause, sie wird schon alles finden, ist ne Katze.
      Danke noch einmal für Eure Ratschläge. Ich werde die einzelnen Punkte prüfen.
      Ich drück Euch.
      Viele Grüße vom Rande des Harzes
      Olaf
    • Hallo Olaf,

      wir hatten unsre Katze immer bei uns, natürlich hat sie auf den ersten Kilometern laut
      miaut, was sich aber später gegeben hat. Am Urlaubsort hatte sie ein Geschirr mit langer Leine an
      und hat sich eigentlich wohlgefühlt. Im Wohnwagen natürlich ohne und auch hier, es war ihr Revier,
      und die Rückenpolster ihr Aussichtsplatz. Unsre Urlaube zur Katzenzeit verbrachten wir immer an der Adria.
      Gruß Manfred

      Wer lesen kann, ist klar im Vorteil
    • Guten morgen,
      unsere Katze mag das Autofahren leider auch nicht so gerne. Darum lassen wir sie nun immer Zuhause von Freunden versorgen, die Dame ist mittlerweile allerdings 15 Jahre alt.
      Als sie noch jünger war, haben wir sie trotzdem häufig mitgenommen. Sie ist Freigängerin und wir haben sie auch auf jedem Campingplatz einfach laufen lassen, sie hat unseren Wohnwagen jedesmal zielsicher gefunden.
      Dabei stand die Tür vom Wohnwagen immer etwas auf, so dass sie nach belieben unterwegs sein konnte. Wir waren kurz davor eine Katzenklappe in den Wohnwagen einzubauen.
      Manchmal verzögerte sich unsere Abreise um Stunden, da die Katze gerade unterwegs war.
      Was immer noch häufig passiert: Ich reinige den Wohnwagen vor unserer Haustür, Katze kommt rein und legt sich auf Bett.

      Also je nachdem wie eure Mitze drauf ist, mitnehmen kann durchaus eine Option sein.

      Viele Grüße,

      Yvonne
    • Wir müssen unseren Stubentiger jetzt ne Woche in eine Pension geben. X( Sind vor kurzem umgezogen und noch "neu" hier im Dorf. Fütterung durch die Nachbarn fällt da aus, die Kinder wohnen zu weit weg. Mal sehen, wie es der Katze gefällt.
      Grüße aus Mittel-Sachsen
      Bernd :prost:

      --Besser gut drin als schlecht drauf-- :lol:
    • Ich hab seit 1999 Katzen und meinen Kater ein einziges Mal in eine Tierpension gegeben als wir für eine Woche alle zusammen verreist sind - sein vorwurfsvolles Maunzen und der tadelnde Blick als wir ihn wieder abholten ist mir noch sehr lebhaft in Erinnerung. Aktuell habe ich noch eine 16 Jahre alte Katze, kein Freigang, die in meiner Abwesenheit von meiner Mutter (wir bewohnen ein Zweifamilienhaus) versorgt wird. Mein Bruder wohnt zehn Minuten Fußweg entfernt und springt auch mal als Tiersitter ein und wenn alle Stränge reißen kann ich auf liebe Nachbarn zurückgreifen. Katzen tun sich mit Ortswechseln unheimlich schwer, und wenn sie dann auch noch Freigänger sind und müssen in einer Tierpension in einem geschlossenen Raum wohnen ist es ja für so eine Samtpfote schon fast eine Bestrafung. Am besten ist wirklich,sie bleibt in ihrer gewohnten Umgebung, hat Zugang zum Haus (da gibts ja voll die tolle Technik wie Chipgesteuerte Katzenklappen oder so) und der Nachbar schaut nach dem rechten und versorgt mit Futter und Wasser. Und wenn er das vielleicht nicht täglich kann gibt es auch Futterautomaten. Mit Katze ist man halt doch mehr angebunden als mit Hund, meine beiden Hunde nehm ich immer mit in den Urlaub, meiner Katze würde ich das lieber nicht zumuten, sie ist sehr stressanfällig und mag die Transportbox so gar nicht.
      LG Kristin

      "Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund" Hildegard von Bingen
    • Hallo Olaf:


      - wir haben entweder eine große Tochter oder die Oma die auf die Tiger aufpasst.
      Tochter ist mir lieber da bekommen sie auch noch ihre Streicheleinheiten.

      Raten würde ich dir:
      - entweder du suchst über das Tierheim (Nehm ich dein Tier - nimmst du mein Tier Aktion) jemanden auf Gegenseitigkeit.
      - du hängst mal im Supermarkt ein Zettel auf, es gibt immer wieder junge Mädels oder nette Tierfreunde, die sich gerne um ein Tier kümmern ohne dass das ins "Bezahlen" geht.
      - rede mit deinem Bruder ein offenes Wort - vielleicht liebt er Katzen und will nur keine in der eigenen Wohnung

      Katzenpension hatten wir einmal bei einem Jungkater: nie wieder! Der war so durch den Wind, ist uns wochlang nicht von der Verse gewichen und hatte echt Probleme.
      Am Besten ist, wenn man jemanden hat, den die Tiere kennen und vertrauen.
      Viele Grüße
      das Rosenhof-Team
      (der Xander und die Chris mit Kids und Fellnase)
    • Wir haben es immer wie @Zahndorn, @Currywurst und die meisten anderen hier gehalten.

      - die Katze bleibt in ihrer gewohnten Umgebung und wird 1x pro Tag versorgt. Nach draußen kann sie natürlich auch. Da braucht sie sich nicht umzugewöhnen.
      - niemals hätte ich unseren Tiger in eine Pension oder gar ins Tierheim gegeben. :thumbdown:

      Lass sie zu hause und von jemanden versorgen. Das ist wirklich nicht viel Arbeit.
      Grüße aus dem alten Land an der Elbe

      Barbara & Thilo

      Das schluckt der B7 (kombiniert) --> [Blockierte Grafik: http://images.spritmonitor.de/721491.png]
    • Moin,

      unser schwarzes Findelkindmädchen kann als reine Hauskatze ohne Probleme mal
      fünf Tage alleine gelassen werden, ohne daß sie Randale macht. Uns wurde von vorn
      herein empfohlen, eine Hauskatze lieber allein zuhaus zu lassen, als in eine Pension
      zu geben. Für sowas sind Katzen zu sensibel. Hat bis jetzt problemlos gefunzt.
      Die fünf Tage sind bei uns das absolute Maximum wegen dem Klomanagement :_whistling:.
      Bei der Rückkehr wird halt von Fräulein Katze massiv rumgemotzt und nach fünf Minuten
      angefangen, fast zu Tode zu schmusen. Klo sauber machen und gut. Relativ problemlos.
      Grüßle, Micha

      Kein Haar wächst so schnell, wie´s gespalten wird!

      The sun brings it on the day!
    • Nimm die Katze doch mit

      Deine Katze ist doch bestimmt am liebsten bei Dir, und Du bei Deiner Katze.
      Nimm sie einfach mit.
      Gassi gehen mit Geschirr.
      Haben wir schon öfters erlebt in unseren Camping Urlauben.
      LG
      Dateien
      • IMG_4169.jpg

        (203,74 kB, 64 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Camperlars ()