Anzeige

Anzeige

Bremerhaven

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Bremerhaven

      Über Fronleichnam wollten wir dieses Jahr nach Bremerhaven mit der Absicht, das Klimahaus und das Deutsche Auswandererhaus zu besuchen.
      Nach einigen Überlegungen und Recherchen hier im Forum fiel unsere Wahl auf den an der Landesgrenze gelegenen Campingplatz Spadener See; nicht, weil dieser als so gut beschrieben wurde, sondern weil die anderen Campingplätze in der Nähe als "nicht besser" beschrieben wurden. Da der CP an einem See liegt, fällt u.a. keine Kurtaxe an, wie an den Nordsee-CPs. Auch erschien uns das Preisniveau generell deutlich niedriger. Nicht zuletzt fiel unsere Entscheidung für den nächstgelegenen CP von Bremerhaven sowie die umfangreichen Einkaufsmöglichkeiten im Ort (Real, Lidl, Aldi, Netto, MediaMarkt – nur um einige zu nennen).

      Der Campingplatz Spadener See hat uns sehr positiv überrascht. Da ist nicht nur der sehr freundliche Empfang zu nennen, der uns während der Mittagspause nach kurzem Telefonat Willkommen geheißen hat, sondern auch die freie Stellplatzwahl. Und die Stellplätze sind riesig! Nach Klärung der Himmelsrichtungen (es war schwer bewölkt), haben wir uns für einen Stellplatz entschieden, auf den wir unseren 9m-WoWa quer einparken konnten, etwas was wir in dieser Form bislang noch nie erleben konnten. Der Stellplatz war etwa 15m breit und fast genauso tief, was auf etwa 200qm hinausgelaufen sein dürfte. Es gibt zwar Parzellen, diese sind aber nicht weiter abgegrenzt, sieht man mal von einigen Baum-/Buschreihen ab. Jeder Platz hatte Cityanschluss und Abwasser und natürlich Strom (CEE). Der Untergrund ist durchweg Wiese, weitestgehend eben, z.T. aber in eine Richtung leicht abfallend. Während unseres Aufenthaltes war es eher bewölkt und regnerisch als sonnig; der Untergrund nicht unbedingt trocken (weich und matschig würde ich es definitiv nicht nennen, auch wenn sich einige Wohnmobilisten über den weichen Untergrund muckierten).
      Nach erfolgreichem Aufstellen des Wohnwagens ging es auf die Erkundung des Platzes. Die Kinder beschwerten sich über den Spielplatz, was sich aber als eher unberechtigt herausstellte, da dieser gerade neu angelegt wurde und daher noch nicht in vollem Umfang zur Verfügung stand. Die Sanitäranlagen waren sauber und großzügig (Duschen kostenlos), jedoch kam der deutliche Eindruck auf, dass dieser Campingplatz etwas seltsam wirkte; schwierig zu beschreiben. Die Farbgestaltung in den Sanitärhäusern, das Ambiente wirkte in den 80er Jahren stehengeblieben, z.B. waren Fußwaschbecken vorhanden (eher ungewöhnliche Ausstattung), aber nicht angeschlossen (Grund kommt später), Fußwege waren in einem schlechten Zustand, die Pflasterung stellenweise aufgeworfen oder abgesackt, einzelne Fahrwege wirkten wie schlechte Wirtschaftswege (stark gebogen, Schlaglöcher, desolate Randbefestigung).
      Wie wir erfuhren, war der Campingplatz Ende der 70er Jahre als Gemeinschaftprojekt der Länder Bremen und Niedersachsen (im Zuge des Autobahnbaus) angelegt, später an einen privaten Investor veräußert worden; in den letzten Jahren war er unter Insolvenzverwaltung und wurde halt nur verwaltet (also nichts dran gemacht). Zum 1.4. 2016 wurde der CP Spadener See neu übernommen. Seitdem wird nun kräftig gewerkelt und gearbeitet. Die Wasserversorgung in den Sanitärgebäuden ist komplett neu (allerdings Schläuche auf der Wand), neue Armaturen und Duschköpfe, an der Gestaltung der Anlagen wird gearbeitet, Wege neu angelegt, Spielplatz neu gemacht usw. Ein Neubeginn. Aber durchaus noch einiges zu tun und vieles noch fertigzustellen.
      Dennoch: wenn alles gemacht ist, dürfte es ein schöner, großzügiger und vor allem grüner Platz sein. Bäume und Büsche sind ca. 30-40 Jahre alt und entsprechend üppig gewachsen, z.T. sehr hoch, das Gelände wie bereits gesagt großzügig angelegt in insgesamt 5 Dörfer, diese selbst aufgelockert durch einzelne Baumreihen. Nachteil wird allerdings die Suche nach einem ganztägig sonnigen Stellplatz sein, wobei es in Dorf A durchaus sonnige Plätze gibt; dieser Platzteil hat aber eher den Charme "Version Sportplatz".

      Der Platz war eher mäßig besucht. Vorteil war dadurch die sehr vorteilhafte Ruhe auf dem Platz. Wir haben selten einen so ruhigen Platz erlebt! Bademöglichkeiten wurden an dem See gerade erst geschaffen, indem Berge von Sand aufgeschüttet wurden. Der in den Unterlagen enthaltene Steg war aber nicht mehr oder noch nicht vorhanden. Aufenthaltsräume sind vorhanden, waren aber noch nicht geöffnet (wahrscheinlich Renovierungsstau), die Gaststätte hingegen war bewirtschaftet, konnte und wurde auch benutzt.

      Insgesamt hat uns der Platz trotz der kleinen Unzulänglichkeiten – will es mal als Renovierungsstau umschreiben – sehr gut gefallen.
      Die Überraschung kam am Schluss: Für 3 Nächte wurden uns gerademal 78 Euro in Rechnung gestellt: 10 Euro (Comfort-) Stellplatz, 4,50 Euro Erwachsene (2), 2 Euro Kinder (2), 2 Euro Strom, 1 Euro Müll). Da kann man absolut nicht meckern! Vor allem nicht bei den riesigen Stellplätzen!


      LG
      Mi-go
      Dateien
    • Das liest sich prima und freut mich.
      Für uns also in der Zukunft ein lohnendes Ziel für einen schnellen kurztrip.
      Leider haben es die meisten Plätze an unserer Küste nicht über den 70er Jahre Charme hinaus geschafft. Insbesondere bei den Sanitäranlagen. Wenn ich das gedanklich vergleiche mit den Plätzen die wir in unseren Urlauben vorfinden, sei es auch nur für einen Zwischenstop, bin ich immer überrascht warum soviele Camper trotzdem hier oben Urlaub machen.
      Wo doch auch noch ständig das Wasser weg ist 8| :lol:
      2014: Cp Bensersiel, Cp Lüneburger Heide, Julianahoeve
      2015: CP Julianahoeve (NL); CP Le Serignan Plage (F), Bensersiel
      2016: Campingpark Lüneburger Heide, Camping International Lido di Jesolo (I), Camping Lauwersoog (NL), CP Julianahoeve (NL)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher