Anzeige

Anzeige

Usedom - Stubbenfelde 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Usedom - Stubbenfelde 2016

      2016 - Usedom - Ostsee

      Am 29. Mai ging es erstmals für uns an die Ostsee. Nach der einschneidenden Erfahrung im letzten Jahr an der Müritz - nie wieder unparzelliert und auch keine Hauptsaison, buchten wir dieses mal in Stubbenfelde (Empfehlung hier aus dem Forum). Die Ankunft gestaltete sich, nachdem wir den Berliner Ring vorbildlich gemeistert hatten (der Mega Stau war auf der anderen Seite!), nur 9km vor der Insel nochmal frustrierend. Ein schwerer Unfall mit Vollsperrung zwang uns zur Umkehr und Anreise über Wolgast.
      Ein kurzes Telefonat mit dem Campingplatz (Hinweis wegen Anreisezeit), trotzdem aber noch pünktlichem Einchecken.

      Wir waren äußerst positiv überrascht. Der Platz war sehr gepflegt, terrassenförmig angelegt, klar strukturiert. Wasser, Abwasser und TV Anschluß auf dem Platz - wie bequem. Ca. 30m von uns weg das erst neu erbaute, wirklich erstklassige Sanitärgebäude. Das dies wegen Vandalismus 23.00Uhr geschlossen wurde, störte uns nicht.

      Quasie noch beim Einparken lernten wir den ersten User von hier kennen. Woran der uns wohl erkannt hat? :rolleyes:

      Nachdem wir uns überall eingestöpselt hatten, Tisch und Stühle draussen waren (für's Vorzelt hatten wir keine Lust mehr), gönnten wir unseren Hunden Bewegung. Der Ausgang war praktischerweise auch nur ~ 30m von uns weg und - man staune - direkt am Meer war erstmal nur.... Wald. Mit etlichen Wegen, sodass man ihnen vor dem Strand dort erstmal ausreichend
      Bewegungsmöglichkeit bieten kann. Am Strandzugang waren wir froh, "nur" kleine Hunde zu haben. Die lange Treppe der Steilküste besteht aus Lichtgitterrosten und die Zwerge wurden unter den Arm geklemmt. Für größere Hunde wäre ein Zugang ca 1km Richtung Ückeritz.

      Unsere drei Damen rannten sich nun erstmal alle angestaute Kraft weg. Zu meinem Leidwesen ignorierte mein Schwimmdurazell Ami das große Wasser völlig. Zu laut, zu kalt, zu dolle Wellen. Das änderte sich auch die ganze Woche nicht.

      Zurück am Wohnwagen wurde ein Abendbrot gegrillt, noch etwas durch geatmet und der Tag abgeschlossen.
      Dateien
      VG Astrid und lesend auch der Heiko :0-0:

      Man lebt ruhiger, wenn man: Nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
    • Tag 2:

      Nach einer sehr erholsamen, ruhigen Nacht strahlt uns die Sonne an. Unglaublich, wenn man in den Nachrichten von den Überschwemmungen im Süden hört.

      Wir frühstücken und stellen fest, dass unsere Inouk scheinbar das Salzwasser nicht vertragen hat. Sie kränkelt, sodass uns heute ein Weg noch an einer Apotheke vorbei führt.

      Das Vorzelt wird ruckzuck aufgebaut, der Temperaturen wegen mit nur einem Seitenteil (Windseite). Das erweist sich für die ganze Woche als richtig.

      Ein Teil der Umgebung wird per Auto erkundet und u. a. die Einkaufsmöglichkeiten gecheckt.

      Danach unternehmen wir wieder einen Strandspaziergang. Sehr lange und mit Rückweg oberhalb der Steilküste durch den endlos erscheinenden Wald. 100m vom Campingplatz öffnet
      der Himmel seine Pforten und wir retten uns mit anderen Urlaubern unter die Bäume. Ein "Luft holen" des Regens nutzen wir für die letzten Meter zum Wohnwagen und bestaunen nun vom Vorzelt aus, was für Wassermassen da vom Himmel fallen können.
      Dateien
      VG Astrid und lesend auch der Heiko :0-0:

      Man lebt ruhiger, wenn man: Nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
    • Und ganz nebenbei haben wir in unserem Weisberg für das "unnütze Fach" eine colle Benutzung gefunden :prost:
      Dateien
      VG Astrid und lesend auch der Heiko :0-0:

      Man lebt ruhiger, wenn man: Nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
    • Tag 3:

      Die Sonne strahlt uns an 8o

      Das entscheidet, dass wir unsere geplante Fotosession am Strand gleich machen. Bewegung inklusive.

      Nachmittag schauen wir uns in Zinnowitz die Tauchglocke an. Wollen die Ostsee mal von unten sehen. Ein freundliches Nachfragen: Die Hunde dürfen mit (im Hochsommer nicht)! Lohnenswert ist diese allerdings nur, wenn Tagelang stille See herrscht. Ansonsten ist das Wasser generell so aufgewühlt, dass man nur 30cm weit gucken kann :( . Schade. Daher werden unten am Grund die
      Jalousien geschlossen und ein 3d Film über Ostseebewohner gezeigt ;)

      Der Tag wird mit einer guten gemischten Fischplatte in einem Zinnowitzer Restaurent beendet. Die Fototechnischen Experimente am Strand brechen wir aufgrund der aufziehenden
      Gewitterwolken ab (es hat uns nicht erreicht).

      Bild 1 zeigt, wie stark der Regen in der Nacht war.
      Dateien
      VG Astrid und lesend auch der Heiko :0-0:

      Man lebt ruhiger, wenn man: Nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
    • ...und noch die Tauchglocke
      Dateien
      VG Astrid und lesend auch der Heiko :0-0:

      Man lebt ruhiger, wenn man: Nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
    • Tag 4

      Die Sonne lacht :ok

      Wir verwerfen zähneknirschend den Besuch des am Platz beworbenen Wildparkes (177km weit weg!) und holen unsere fotografischen Experimente nach.

      Und wenn schon Usedom, dann auch die Seebrücke Ahlbeck. Der Städtische Bereich ist entgegen unserem Campingplatz schon touristisch recht gut gefüllt. Wir stellen uns grausend das noch in der Hochsaison vor. Erstaunlich ist, dass von hier aus einige Schiffe gesichtet werden. Die Seeroute geht wohl nicht an Stubbenfelde vorbei ;)

      Auf dem Weg zum Ende der Brücke erreicht uns dann doch mal - eine Regenwolke. Wir schlüpfen unter die Brücke und lassen danach den Tag auf dem Campingplatz ausklingen.

      Wir stellen zudem fest, dass die "Schnauzerhunde" eine kleine Familie sind. In Ahlbeck direkt werden wir von einer Familie mit kleinem Schnauzerlein angesprochen und auf dem Campingplatz auch höchst erfreut von einer Familie mit Riesenschnauzer begrüßt.
      Dateien
      VG Astrid und lesend auch der Heiko :0-0:

      Man lebt ruhiger, wenn man: Nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
    • Tag 5

      Wir haben blauen Himmel :thumbsup:

      Gefrustet vom abgeblasenen Wildparkbesuch will ich unbedingt in einen Tierpark. Vom Wolgaster wurde uns abgeraten, also nehmen wir die Stunde Anfahrt in Kauf und gondeln von der Insel runter nach Ückermünde und verbringen dort einen schönen Tag. Lediglich der Eintrittspreis von 4,50€ / Hund lässt mich schlucken, dürfen sie ~ die Hälfte des Parkes sowieso nicht
      betreten.

      Auf dem Rückweg halten wir noch zum Kaffe an einem Botanischen Garten, welchen die Hunde leider nicht besuchen dürfen. Dafür gab es im dazugehörigen Gasthof einen kleinen Imbiß und ein Holunder Uiuiui für mich 8|

      Für Abends halten wir nach einer annehmbaren Gastronomie Ausschau und befragen dann doch noch Mr. Google. Und frei nach dem Motto: "Google weiß alles" finden wir eine tolle Lokalität, die den Besuch der Sonneninsel Usedom abschließt.
      Dateien
      VG Astrid und lesend auch der Heiko :0-0:

      Man lebt ruhiger, wenn man: Nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
    • *Text zu kurz*
      Dateien
      VG Astrid und lesend auch der Heiko :0-0:

      Man lebt ruhiger, wenn man: Nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
    • Foto-spielereien
      Dateien
      VG Astrid und lesend auch der Heiko :0-0:

      Man lebt ruhiger, wenn man: Nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
    • @ Highländer

      Schöne Bilder, schöner Bericht. Ihr seid also gut wieder in der Heimat angekommen. Wir dürsten hier weiter, kein Wasser vom Himmel, eben halt Urlaubsfeeling. :camping: :prost:

      Ansonsten alles Gute wünscht Euch Manfred (schön euch kennengelert zu haben) :thumbup:
    • @Highländer!

      Supertoller Bericht und eine total schöne Fotostrecke :thumbup:

      Das einzige was ich bei meinem Tip nicht bedacht habe war die lange Treppe aus Lichtgitterrost :wacko:

      Unsere Prinzessinnen sind die Steilwandküste runter gerannt und die Treppe war passe!

      Ich hoffe das Ihr trotzdem einen angenehmen und schönen Aufenthalt hattet :thumbup: und anhand der Bilder kann man es doch vermuten, das es toll war :ok

      Gruß Markus :w
      " White Pearl " :anbet:


      Ich habe nicht alles, was ich mir wünsche !


      Aber ich liebe alles, was ich habe und bin dankbar für dieses Glück ! :prost:


    • Vielen Dank für die Rückmeldungen und dass die Fotos gefallen :anbet:

      @ Traumtänzerin - Hundestrand sind nur kurze, abgesteckte Bereiche (auf einigen Fotos gut am Schild mit dem blauen Kreis zu erkennen). Aber - Nebensaison - es hat niemanden interessiert, wo wir lang laufen. :ok Vorteilhaft ist sicher auch, dass von Stubbenfelde aus in Richtung Ückeritz eeeewig nix dazwischen ist. Und "so weit weg" bewegt sich kaum ein Urlauber :lol: . Also uninterressanter Strand für Touris :_whistling:

      @ Kathrin - vielen Dank. Kurrioserweise benimmt sich selbt unsere Krawallschachtel im Urlaub vorbildlich :rolleyes:
      @ Windpeter - ach Manfred heißt du Peter :lol:
      @ Markus - alles gut! :ok . An so einer Treppe soll es nicht scheitern. Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt. Es waren auch sehr viele Hunde auf dem Platz, die natürlich alle vorbildlich waren. Der Platz hat uns sicher nicht das letzte mal gesehen. Insofern war dein Tipp Goldrichtig.


      Und.... unsere Inouk hat keine "Ostseeallergie". Ein Röntgenbild am Samstag brachte Blasensteine zum Vorschein. Kommenden Dienstag (14.) wird sie operiert ;(
      VG Astrid und lesend auch der Heiko :0-0:

      Man lebt ruhiger, wenn man: Nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
    • Pssst! schrieb:

      Kann ein großer, agiler Hund da seitlich runter?
      @ Kathrin - guckst du Markus ;)

      Bohni schrieb:

      Unsere Prinzessinnen sind die Steilwandküste runter gerannt und die Treppe war passe!
      Und auf einem Foto siehst du den runtergelatschten flachen Zugang.
      VG Astrid und lesend auch der Heiko :0-0:

      Man lebt ruhiger, wenn man: Nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
    • Hallo Highlanders,

      Ganz toller Bericht und super tolle Fotos. Da bin ich gerne mit euch mitgefahren.

      Danke für die Mühen mit dem Bereich, ich weiß dass das immer mit ein wenig Arbeit und viel
      Enthusiasmus verbunden ist!


      ALFISTA
      Sent from my iPhone using Tapatalk
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.
    • Hallo, da ist ja ein sehr schöner Bericht!! Da denke ich gerade drüber nach, dort für die nächste Saison zu buchen. Wie weit ist der "normale" Strandzugang zum Hundestrand vom Campingplatz entfernt? Die Treppe ist sicher nix für unseren OEB...

      Danke!

      Gruß Lars