Anzeige

Anzeige

Die Bärenhöhle in Dalmatien - Kroatien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Toll, aber die Straße von der Autobahn nach Bled ist doch gar nicht so weit?? Um des Gottes willen wo hat euch denn das Navi hingejagt? ?(
      Da müsst ihr ja fast in Lipce runter und über Podhom gefahren sein....uhjee.
      Uns hat die Strecke ohne Wohni von Bled (bzw.Camp Sobec) nach Bohinj schon gereicht - wunderschön aber abenteuerlich zu fahren.
      Viele Grüße
      das Rosenhof-Team
      (der Xander und die Chris mit Kids und Fellnase)


    • 16.05.2016

      Ich schlage die Augen auf, durch die Fenster kommen schon sonnige Strahlen. Also raus aus den Federn, kleine Runde mit Luna. Die Sonne wärmt, obwohl es gerade mal 8 Uhr ist. Auf dem Platz ist auch schon der eine oder andere auf den Beinen. Ein Bäcker verkauft auf seinem Ladenfahrrad frische Backwaren und wir besorgen uns unser erstes Urlaubsfrühstück – Kuchenbrötchen und Schokohefeteigteilchen. Der Kaffee muss aufgrund fehlender 220 Volt bis zur nächsten Raststätte warten.



      Die Leere des Platzes täuscht ... der Platz ist recht lang gezogen und wir haben uns zur Übernachtung fast nach ganz hinten gestellt. Weiter vorn war es schon deutlich voller.

      Da wir auch heute die Kroatienkarte nicht aus dem Datennirvana fischen können, kaufen wir hier auch eine Karte, die von Slowenien bis an die mittlere kroatische Küste reicht. „Back to the roots“ heißt es also auf unserer zweiten Etappe. Fahren nach Karte. Na ja … haben wir früher ja auch so gemacht. Und, kaum zu glauben, das klappt sogar. Wir müssen uns nur entscheiden, ob wir über Zagreb einen Haken schlagen und einige Kilometer Autobahn mehr fahren, oder ob wir die Verbindungsstraße bei Nove Mesto nehmen und dann auf kroatischer Seite wieder auf die Autobahn auffahren. Wir entscheiden uns für die Verbindungsstraße - Durchschnittsgeschwindigkeit hier ist allerdings maximal 40-50 km/h, ordentlich Kurven, Unebenheiten, das es kracht und teils so enge Kurven, das ich bei LKW-Gegenverkehr lieber die Augen zumachen wollte.

      Nach dem ganzen Geschlängel, welches aber auch durch wunderschöne Natur führt, fahren wir die letzten Kilometer gemütlich auf der Autobahn. Am Ende der Strecke zahlen wir an Maut etwa 30 Euro – was weniger ist, als ich gedacht hatte von Karlovac (oder so ähnlich) bis zu unserer Ausfahrt.

      Nun noch die letzten Meterchen zum Platz (so ungefähr 30000) ^^ und genießen.

      Wir suchen uns selbst einen Platz unter mehreren aus und stehen gegen 16 Uhr nun auf unserem Stellplatz. Erstmal eine Hopfenmalzschorle auf die Ankunft. Die Kinder sind eh schon über alle Berge. Wir stehen hier in dritter Reihe und haben sogar direkten Blick auf die Adria. Was wollen wir denn mehr? Ach ja... 20°C, Sonnenschein und kaum ein Wölkchen runden das Ganze ab.

      Mehr als aufbauen, eine Platzrunde mit Luna und lecker Grillen passiert nun aber auch nicht mehr. Gegen 23 Uhr gehen bei uns allen die Lichter aus.



      Grüßle

      Stefan :w

      "Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?"
      Albert Einstein


    • k-IMG_3276.jpg
      Jippieh ... wir stehen in der Sonne :D

      k-IMG_3277.jpg
      Tja Luni... das gleiche Spiel wie immer - du musst an der Deichsel warten, wenn wir am Basteln sind.
      Jetzt hör endlich auf mit so großen Augen zu schauen. :_whistling:

      k-IMG_3279.jpg
      Auch ein bisschen Adria sehen wir von unserem Platz aus.

      k-IMG_3280.jpg
      Der Strand ist erst vor Kurzem aufgeschüttet worden - später wird das richtig feiner Sand werden.

      k-IMG_3283.jpg
      An manchen Teilen wird noch gebaut, das meiste ist aber schon fertig und auch keine Lärmbelastung mehr zu merken von unserem Platz aus.

      k-IMG_3284.jpg

      Hier können die Wuffs ins Wasser. Etwas steinig, aber keine Felsen - unsere hatte da kein Problem. Man kann da auch noch ein wenig weiter laufen, wenn man steinige Wege zum Laufen denn mag. :pinch:



      Grüßle

      Stefan :w

      "Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?"
      Albert Einstein
    • fca695 schrieb:

      In den immer wieder auftauchenden WoWa-Breite-Diskussionströöts finden sich etliche 250er-Fahrer, die meinen, dass es absolut keinen Grund gibt, einen schmäleren WoWa zu wählen ...

      eine der wenigen Gelegenheiten, zugegeben... Nur EINE. Von WENIGEN X(
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.
    • Alfista schrieb:

      [... Nur EINE. Von WENIGEN X(

      Da haben wir selber aber schon viele wenige Situationen erlebt ... ;) :P :evil: :prost:
      Stammtisch Augsburg: 2x 2011, 4x 2012, 4x 2013, 2x 2014, 4x 2015,4x 2016, 4x 2017, 2x 2018
      Tuttocaravan-Treffen Füssen: 4/2012 --- RUT Kratzmühle: 9/2012, 10/2013, 10/2014 --- SUT Schwarzfelder Hof: 2012/13, 2013/14 --- FuF Waldsee 4/2018
      :w
      Bitte beachten: Geschriebene Texte können zu gravierenden Missverständnissen führen. Manchmal ergibt schon eine alternative Betonung der Silben einen völlig anderen Sinn ...
      Wenn mir einer im Weg steht ... werde ich ihn umfahren!
    • fca695 schrieb:

      Alfista schrieb:

      [... Nur EINE. Von WENIGEN X(

      Da haben wir selber aber schon viele wenige Situationen erlebt ... ;) :P :evil: :prost:

      :prost:

      Da wo ihr fahrt, will meine Frau wahrscheinlich nie hin :evil:

      Jetzt verfolge ich aber erst einmal diesen wunderbaren Bericht weiter :ok
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.


    • 17.05.2016



      Unsere Kleine hatte schon gestern Freunde gefunden – und wie das in dem Alter mit 7 Jahren so ist, hat man sich zum Picknick verabredet. So hat sie beschlossen schon besonders früh wach zu sein und ab acht Uhr morgens zu nerven. Applaus!
      Wenn die Kleine wach ist, ist es der Hund natürlich auch und so durfte ich mich dann wechselweise gegen Schleck- oder Knuddelattacken unserer Fellnase wehren, bevor ich gegen halb Zehn die Nase voll hatte und doch auch aufgestanden bin. Der Platz lebt schon, ich drehe erstmal mit unserem Fellwecker eine Runde und besorge Weißbrot zum Frühstück. Mangels Auswahl nach zehn Uhr ist es eine leichte Entscheidung. Während des Frühstücks verschwindet ein Ganzes davon – das Picknick hat so natürlich nicht statt gefunden.

      Der heutige Tag ist dem Faulenzen und Platz erkunden verschrieben. Nebenbei muss ich noch eine Facharbeit verfassen. Natürlich muss die am Ende des Monats fertig sein :xwall: und ich weiß davon natürlich erst seit gestern. :_whistling:

      Trotzdem schnappe ich mir später am Nachmittag noch das Rad um eine kleine Runde an der Küste zu drehen und zu schauen, wo wir am besten mal schnorcheln können. Die eine oder andere Stelle sieht nett aus. Interessant deshalb, weil die Kleine das erste Mal schnorcheln möchte. Der Neopren-Shorty vom Großen, von unserem ersten Ausflug nach Istrien, passt jetzt der Kleinen. Ist das echt so lange schon her?

      Am Abend gehen wir noch zur Kinderdisco und schauen uns das Animationsprogramm an – wirklich lustig gemacht, man merkt aber, dass das Programm noch am Beginn der Saison steht. Wir hatten aber durchaus Spaß an der Vorstellung.

      Noch kurz zu den Waschhäusern … das ist eine Wucht. Wir haben ja auch schon den einen oder anderen Platz gesehen, aber das hier verdient locker sechs Sterne. Modern, luxuriös ausgestattet, geräumig, hell und jederzeit sauber. Ich hab noch keinen Krümel finden können. Top.

      So gehen wir nun also auch heute wieder langsam zur Ruhe, Luna schnarcht schon wie ein altes Walross – und schauen mal, was wir morgen so alles Schönes anstellen.

      Grüßle

      Stefan :w

      "Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?"
      Albert Einstein


    • 18.05.2016


      Oh man... sind wir faul heute Morgen.

      Wir stehen erst gegen halb Zehn auf und ich drehe mal wieder die obligatorische Runde mit unserer Fellnase. Etwa 20°C im Schatten sind mit der Sonne zusammen schon recht angenehm. Im Anschluss hole ich leckeres Weißbrot, welches im Vergleich zu Brötchen deutlich günstiger ist. So ein 500g Brot kostet so viel wie zwei Brötchen, und die sehen jetzt nicht soooo gut aus, das ich den Mehrpreis nachvollziehen könnte.

      Wir frühstücken gemütlich, ich schaue noch ein bisschen nach Schnorchelplätzen im Internet, finde hier aber an der Festlandküste nicht wirklich was. Wenn dann zum Tauchen und das eher im Kornati-Nationalpark draußen bei den Inseln.

      Da ich für unser Navi noch eine größere Speicherkarte brauche, fahre ich erst mal nach Zadar rein und suche einen Laden wo es so etwas geben könnte. Bei einem Einkaufszentrum werde ich fündig. Der Elektroladen ist schon witzig. Stinknormale SD Karten liegen hier unter Verschluss und können nur durch einen Verkäufer heraus gegeben werden. Auch das 20m Sat-Kabel das ich mitnehmen möchte, muss er erst vor Kassengang in seinem Computer mit dem entsprechenden Code versehen. Naja... man hat ja Zeit ;) .

      Nachdem wir in einem Laden noch etwas Grillbares gekauft haben, machen wir uns mal auf die Suche nach dem einen oder anderen Ort, an dem man schnorcheln könnte. Selbst auf die Insel Vir fahren wir raus, kommen da aber mit dem Bussle nicht wirklich bis zum Wasser runter und das ganze Geraffel schleppen wollen wir ja auch nicht ewig weit.

      So sind wir am frühen Nachmittag wieder da und gehen erst mal hier vor Ort mit der Kleinen ein wenig üben. Sie probiert das ja erstmals aus. Auf dem hier sandigen Boden einer kleinen Bucht können wir aber auch ein paar lustige Dinge sehen. Die Kids freuen sich über Muscheln, die auf dem Boden rumkrabbeln, über kleine Krebse, Fischchen, die sich einbuddeln, wenn man zu nah kommt und die eine oder andere Qualle. Die Kleine macht das ganz gut, wenn wir einen anderen Spot finden sollten, kann sich mit mir neben dran sicher auch mit ins tiefere Wasser.

      Da das Mittagessen hier, wie so oft beim Campen, ausfällt – machen wir ein bisschen früher Abendessen. Lecker Würschtle im Brötchen, dazu in Kräuteröl gebratene Kartoffelscheiben mit Zwiebeln und Paprikastreifen.

      Am Abend ist hier am Strand für die Kids wieder was geboten. Es sind diverse Stationen aufgebaut, an denen sich die Kids sportlich messen können. Für die Eltern ist die Bar geöffnet und wir genießen jeweils ein leicht alkoholisches Kaltgetränk, während unsere Kids herum toben. Mit dem Ende der Bespaßung gehen dann bei uns aber auch schon recht zügig wieder die Lichter aus.
      Grüßle

      Stefan :w

      "Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?"
      Albert Einstein


    • 19.05.2016


      Die Nacht wird unterbrochen von einem Geräusch, das wir nur zu gut kennen – Luna „kotzt“. Während ich im Halbschlaf Luna festhalte, macht meine bessere Hälfte die Überreste weg. Weiterschlafen. Am Morgen beginnt es zu regnen, eigentlich war das doch erst für den Abend angesagt ?! Ok, also raus und Sachen einsammeln. Draußen hängen noch die Shortys und auch die Handtücher über der Wäscheleine. Kaum ist alles eingesammelt, hört es auch schon wieder auf. Na super. Ich bin wach, alles andere schläft noch. Ich schaue im Bus auf die Uhr. Applaus – es ist gerade mal halb Acht.

      Das Wetter zeigt sich heute nicht von seiner besten Seite. Es ist bewölkt, es wirkt nicht wirklich warm, hin und wieder bläst uns eine kühle Brise um die Nase. Definitiv „Langehosenwetter“ bei um die 18°C.

      Ich schnappe mir Luna und wir machen einen Ausflug an den Hundestrand. Hier ist es schön ruhig, keine Menschenseele. Luna kommt von der Leine und hirscht erst einmal mit Karacho ins Meer. Die Steine hier sind nicht so groß, keine Felsen, da kann sie gut laufen. Wir gehen einige Zeit an der steinigen Küste entlang, bevor wir uns auf gleichem Weg zurück machen. Am eigentlichen Hundestrand angekommen, etwa dreißig Meter vor dem Zaun zu Campingplatz, beginnt Luna ohne Vorwarnung zu rennen. Ich vermute sie hat mal wieder ihre fünf Minuten und kommt am Zaun zurück... denkste... sie macht einen Haken um den Zaun und steht unangeleint gute 40 Meter von mir weg auf dem Platz. An der Marina geht ein Paar mit ihrem Schäferhund. Ich lasse einen Brüller, sodass Luna umgehend den Anker wirft und mit großen Augen zu mir schaut. Auch das Paar mit dem Schäferhund schaut erschreckt zu mir rüber. Ein weiterer Brüller, dann sprintet sie mit hängendem Schwanz zurück und setzt sich neben mir hin. Ein weiterer „Anschiss“ ist glaube ich nicht notwendig. Sie wartet bedröppelt, bis ich sie angeleint habe.

      Bis der Rest der Bande dann mal aufsteht, ist es bereits zehn Uhr durch. Solche Schnarchnasen. ^^

      Wir frühstücken, dann setze ich die Seitenwände und befestige alles noch entsprechend. Der Wetterbericht sagt, das der Regen zum Abend zunehmen soll und auch Windböen bis teils 90 km/h erwartet werden. Ob es kommt oder nicht... ich will keine Überraschungen erleben.

      Dann machen wir uns auf nach Zadar um uns die Altstadt einmal anzusehen. Für etwa drei Euro parken wir am Hafen. Von dort aus ist die Altstadt sozusagen um die Ecke. Luna kommt aus dem Schnüffeln kaum noch raus … so viele alte Steine – da haben sich Düfte wahrscheinlich über hunderte Jahre festgesetzt. Hier holen wir uns auch endlich mal das erste Eis des Urlaubs. Nach dem wir gestärkt sind, machen wir eine Runde durch die Altstadt. Fantastisch erhaltene Gebäude und Fassaden, auch auf den Turm steigen wir und schauen uns Zadar und den Hafen von oben an.




      Hier oben weht schon gut Wind, die Wolken werden dunkler, es beginnt leicht zu regnen. Wieder unten, gehen wir noch ein Stück weiter, bis es richtig anfängt zu regnen. Wir finden unseren Eisdealer wieder und stellen uns unter. Der Große holt sich glatt noch mal drei Kugeln, während wir warten.

      Wieder zurück am Platz, ist heute nicht mehr viel los. Ich versuche noch mit unseren Nachbarn Sat-Empfang zu bekommen, wird aber nichts. Da ich hierüber vollkommen die Zeit vergessen habe, ist es für unser geplantes Grillen fast schon zu spät, es wird langsam dunkel. Na ja – dann holen wir heute halt mal Pizza. Die ist hier normal vom Preis, eine große Pizza kostet um die neun Euro, ist aber auch wirklich lecker und gut belegt. Nicht so ein einfacher Lappen, wie man mancherorts als Pizza verkauft bekommt.

      Am Abend schauen wir noch ein paar Videos auf dem Laptop … dank kostenlosem W-Lan, nicht schnell, aber zum schauen auf 360iger Qualität reicht es aus.

      Der Kleinen ist heute Abend schlecht. Kurz vor dem Zubettgehen, lässt sie sich das Abendessen nochmal durch den Kopf gehen. Da sie im Stockbett oben schläft und ihr immer noch nicht gut ist, schläft sie heute in meinem Bett. Zum Glück haben wir ja noch die Kindersitzecke, die ich mir heute zum Bett umbaue.

      Es regnet mittlerweile stärker, Zeit den heutigen Tag enden zu lassen. Mal sehen wie diese Nacht wird.
      Dateien
      • k-IMG_3317.jpg

        (104,05 kB, 67 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • k-IMG_3319.jpg

        (166,86 kB, 65 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Grüßle

      Stefan :w

      "Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?"
      Albert Einstein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von soulreaver001 ()

    • Grüßle

      Stefan :w

      "Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?"
      Albert Einstein


    • und noch ein paar... :_whistling:


      k-IMG_3357.jpg

      k-IMG_3356.jpg

      k-IMG_3352.jpg

      k-IMG_3348.jpg

      k-IMG_3346.jpg

      k-IMG_3345.jpg

      k-IMG_3354.jpg





      Und auch unsere Luna fragt sich...

      k-IMG_3322.jpg

      Wo ist denn hier nur die Hunde-Eisdiele ... ich hab Bock auf eine Kugel mit Leberwurstgeschmack. :rolleyes:





      Grüßle

      Stefan :w

      "Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?"
      Albert Einstein


    • Sorry, hat jetzt leider ein bisschen länger gedauert... ich hoffe ihr habt die Sonne genossen, während es hier daheim ja ein wenig "nass" war. ;)

      20.05.2016


      Mitten in der Nacht lässt es Schläge, als wäre die Front gleich um die Ecke. Dazu ein Regen, das man fast nichts anderes mehr hört. Ich mache eine "Wassersack - Kontrollrunde" im Vorzelt... alles gut, abgesehen von nassen Füßen. Ich schlafe trotz des Lärms recht bald wieder ein, wache aber immer wieder auf und lausche. Später – nochmal eine Kontrollrunde. Alles gut. Als ich das nächste Mal die Augen öffne, ist es schon kurz vor Zehn Uhr. Es ist weiterhin bewölkt und tröpfelt immer mal wieder. Es sind zwar wieder um die 20°C – ohne Sonne fühlt sich das aber auch recht frisch an.

      Heute werden wir mit der Kleinen langsam machen – keine großen Ausflüge. Aber das hält uns nicht davon ab eine Runde Abenteuer-Minigolf auf dem Platz zu spielen. Die Anlage ist klasse. Ein 18-Loch-Parcour, die einzelnen Spielfelder sind mit Tartan, diversen Aufbauten, Hügeln, Brücken, Bächlein etc. versehen und in sehr guter Verfassung. Eine Runde über alle Löcher dauert so 1,5 bis 2 Stunden mit vier Personen. Allerdings für eine vierköpfige Familie mit ca. 16 Euro nicht ganz günstig. Muss man hier aber trotzdem mal gemacht haben.





      Gewonnen hat natürlich knapp der Bärenhöhlenpapa, vor Sohnemann, abgeschlagen kommen die Mama und die Kleine ins Ziel. Die Kleine hat das aber trotzdem schon sehr gut gemacht, alle Löcher allein gespielt und wollte sich auch weder helfen lassen, noch eine Sonderbehandlung bekommen. Top! :ok

      Zurück am Wohnwagen lassen wir uns eine leckere Nudelsuppe schmecken – Minigolf macht schließlich hungrig – und bereiten im Anschluss das Abendessen vor. Heute mache ich selbst Fleischspieße und lege diese selbst ein. Zum Abend essen wir leckeren Bratreis mit Butter und Zwiebeln, Kalorien werden heute nicht gezählt, dazu gibt es die Spieße und so komische gewürzte Hackfleisch-Röllchen. Am Ende sind wir alle papp satt.

      Trotzdem wollen wir am Abend noch einen Cache suchen. Wir fahren mit dem Rad nach Zaton und suchen den Turmcache. Allerdings macht mir das Handy einen Strich durch die Rechnung. Irgendwie hakt das Ding und ich kriege keine gescheite Anzeige. Mal zeigt es in die eine, dann wieder in die andere Richtung. Die Entfernung ändert sich nur alle paar Minuten. Da es auch schon langsam dunkel wird, machen wir uns unverrichteter Dinge wieder auf den Rückweg. Morgen gibt es vielleicht einen neuen Versuch.

      Am späteren Abend spielen wir im Lichte unserer Babyhand Petroleumleuchte und unter zu Hilfenahme von zwei Taschenlampen noch eine Runde Rummy. Das ist aber erstmal eine wertungsfreie Testrunde.

      Danach gehen mal wieder die Lichter aus für den heutigen Tag. So langsam lichten sich die Wolken und einzelne Sterne sind zu sehen. Der Wind ist auch schon weg.


      Grüßle

      Stefan :w

      "Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?"
      Albert Einstein


    • 21.05.2016


      Als wir heute morgen aus den Federn krabbeln, strahlt uns die Sonne schon mit geballter Kraft an. Schon am Vormittag zeigt das Thermometer gut 26°C im Schatten.

      Gestern Abend haben wir noch ein paar Luftballons am Vorzelt angebracht und eine Happy Birthday Girlande gebastelt – denn heute ist ein besonderer Tag. Die Kleine wird mittlerweile auch schon acht Jahre alt.



      Die Geschenke kommen morgens auf den Tisch. Gerade mal fertig gefrühstückt, kommt auch die Schar von Freunden und Freundinnen an um ausgiebig zu feiern. Vorzelt und Wohnwagen werden gekapert, eine Picknickdecke vergrößert den Feierradius zusätzlich. Während Geschenke ausgepackt und gebastelt wird, machen wir uns an den Geburtstagskuchen. Leckeren Erdbeerkuchen auf Vanillepudding.
      Um das Teil zu kühlen, müssen wir ein bisschen erfinderisch werden und unsere thermoelektrische Kühlbox ein wenig anders in Betrieb nehmen als geplant – geht aber auch. Der Kuchen war sehr lecker.

      k-IMG_3363.JPG

      Not macht erfinderisch ;)


      Der Große geht noch auf die Wasserburg, während die Geburtstagsmeute den Pool stürmt. Ich bleibe am Wohnwagen und genieße die Ruhe.

      Als wir später noch ins Wasser wollen, stelle ich fest, das meine Geldbörse nicht mehr an ihrem angestammten Platz, der rechten Gesäßtasche ist. Ich grabe förmlich den Wohnwagen und das Vorzelt um, kann sie aber nicht finden. Ich rekonstruiere die Zeit, seit ich das letzte Mal das Teil in der Hand hatte und kann mir nur vorstellen, das ich sie auf Toilette verloren habe. Aber auch da ist sie nicht zu finden. Bei der Rezeption wurde noch nichts abgegeben. Die Reinigungsdamen haben auch nichts gefunden. Wir beschließen noch wenige Stunden zu warten und falls sie nicht wieder auftaucht, die Karten sperren zu lassen. Ich sehe mich schon zu den vielen Ämtern rennen um alle Dokumente wieder ausstellen zu lassen. :xwall:

      Trotz allem Ärger, gehen wir noch ans Wasser – eigentlich wollen wir mal versuchen weiter draußen zu schnorcheln – kann man hier aber total vergessen. Zu viel Sand, zu trübe. Eine wirklich tolle Stelle wie an den istrischen Küsten konnte ich hier bisher noch nicht finden.

      So gehen wir an den Strand und spielen halt so noch im Wasser rum mit der Kleinen, als der Große an den Strand gerannt kommt und eine gute Nachricht überbringt. Jemand wäre da gewesen und hätte die Geldbörse wieder abgegeben. Es hätte leider ein bisschen gedauert wegen eines anderen Termins – aber er wollte es lieber persönlich übergeben, anstatt es an der Rezeption abzugeben.

      Leider ist er schon wieder weg, wollte aber später gern noch mal vorbei schauen. Später erkennt er mich auf dem Weg und auch ich bedanke mich noch einmal herzlichst und lade bei Gelegenheit auf eine gekühlte Hopfenmalzschorle ein.

      Zum Glück noch mal alles gut gegangen. :wacko:

      Am Abend schauen wir uns an einer Bar hier noch das DFB-Pokalfinale an. Interessant hier im Hintergrund zwischen FCB und BVB Fans. Trotz vieler Bayern hier am Platz sieht es recht ausgeglichen aus bei den „Yeahs“ und „Uhhhs“ . :rolleyes:

      Zurück am Wohnwagen sitzen wir noch in der milden Abendluft um dann etwas später wieder die Lichter ausgehen zu lassen. Unsere Kleine hatte nach eigener Meinung einen schönen Geburtstag und ärgert sich ein bisschen, dass sie morgen nicht nochmal Geburtstag haben könne. :rolleyes:

      Grüßle

      Stefan :w

      "Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?"
      Albert Einstein