Anzeige

Anzeige

Prozentuale Abzugsklausel bei "fiktiver Regulierung"

    • Hallo Bernd
      Der Versuch der Erklärung.
      Es gibt keinen direkten Wertverlust bei Wohnanhänger in einer Bewertung nach Schadenseintritt.
      Sie werden als Sache betrachtet und nicht als eigenständig motorbetriebenes Fahrzeug.
      Die Berechnungsgrundlage von einem Wertverlust orientiert sich bei einem PKW anhand einer Schwacke Liste. Diese oder vergleichbare dienen dem Gutachter als Bemessungsgrundlage.

      Anhänger werden zwar nach Kaufpreis (Wiederbeschaffungswert) bewertet, haben aber keine Bewertungsliste in dem Sinne. Deshalb gibt es diese Restwertbörsen. Dss ist ja das eigentliche Problem, warum es sehr große und nicht immer faire Unterschiede gibt.

      Deshalb werden Anhänger in Gutachten auch nicht als originäre Wertverlustigkeit geführt.

      Otti

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ottikess ()

    • Die eigenen Umbauten werten den Anhänger für dich persönlich auf und haben somit einen ideellen Wert Bernd Jeder weitere Käufer der sich für deinen Anhänger im Nicht-Schadenfall interessiert sollte sich für deinem Idealismus interessieren. Im Schadenfall spielt der Umbau aber keine große Rolle.
      Zusatzaustattungen sind im Nicht-Schadenfall gern gesehene Highlights die den Anhänger wiederum aufwerten. Im Schadenfall sind Zusatzaustattungen (Markise, Dachklima, etc.) über die Kasko mitversichert, wenn sie mit dem Fahrzeug fest verbunden sind.
      Die Einzelbewertung eines defekten Anbauteiles im Schadenfall bei Elementarschäden entzieht sich gerade meiner Kenntnis. Ich denke das wird als "ganzes" in die Beurteilung des Gutachters mit einfließen.

      Otti