Anzeige

Anzeige

Hagelschaden an bestelltem Wohnwagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • martinosos schrieb:

      Auf unsere Frage, was denn passiert, wenn der Wohnwagen vor der Übergabe zerhagelt wird, kam die unkonkrete Antwort: "da werden wir uns schon einig, aber Rücktritt vom Vertrag ist nicht möglich".




      Diese Aussage entbehrt leider jeglicher rechtlicher Grundlage :lol:

      Der Kunde schließt doch einen Kaufvertrag über eine neue Sache ab. Und wenn dann diese Sache vor Übergabe beschädigt wird ist die Sache nicht mehr neu und das ist dann das Problem des Verkäufers, nicht des Käufers.


      Gruß, Uwe
    • Geiler Fall..... und dann die Aussagen der Händler, z.B. Neuwagen wird gespachtelt.... :lol:

      Der Fall liegt doch m.E. ganz klar:
      Neuwagen bestellt, Kaufvertrag für einen -mängelfreien- Neuwagen gezeichnet, also wird gefälligst auch ein -mängelfreier- Neuwagen geliefert.
      Soll doch der Händler sich mit dem Hagelschaden rumärgern.
      Da gäbe es für mich weder Diskussions- noch "Grübel"-Bedarf.
      Ok, auch wenn eine eventuelle Neubestellung Änderungen wegen Modelljahrwechsel nach sich zieht....
      Irgendwo in D wird doch wohl ein gleiches Modell herumstehen, welches man entsprechend Deiner ursprünglichen Bestellung auf- bzw. ausrüsten kann.

      Lässt der Händler sich darauf nicht ein: Rücktritt vom Kaufvertrag.

      Ich würde NIEMALS akzeptieren, dass an meinem 45000-Euro-Wohnneuwagen herumgespachtelt wird.... was für eine absurde Idee....
    • taxman schrieb:

      Diese Aussage entbehrt leider jeglicher rechtlicher Grundlage



      Diese Aussage ist richtig, wenn sie sich auf den Kaufvertrag bezieht.
      Ich bin zwar nicht verpflichtet den verdellten WW abzunehmen, aber ich komme kurzfristig nicht aus dem Vertrag heraus.
      Wenn der Händler in einer akzeptablen Frist einen neuen, unbeschädigten WW besorgen kann, dann muß ich diesen abnehmen.
      Kann der Händler zum vereinbahrten Liefertermin mir keinen unbeschädigten WW anbieten, so muß ich ihm eine Nachfrist zur
      Lieferung stellen, und erst wenn diese, ohne Lieferung, verstrichen ist, kann ich den Vertrag kündigen.
      Viele Grüße aus dem Vogelsberg

      Hans und Heike



      [erst Sorento 2,5CRDI (140PS), dann Grand Cherokee (241PS), jetzt Cherokee Limited 2,2

      10.01 L/100km brauchte der große Indianer

      braucht der kleine Indianer
    • Unsere Gerichte mahlen ja bekanntlich langsam, dafür aber trefflich fein :evil: :thumbup:

      Grundsatzurteil: Mangelhafte Produkte - mehr Rechte für Verbraucher

      Und der Begriff "umgehend" oder "unverzüglich" genügt, die Fristsetzung auf Vertragserfüllung mit der 6-Wochen-Angabe ist hinfällig.
      Ein Urteil im Sinne der Verbraucher, die auch ohne juristische Vorbildung und Kniffeleien zum Ziel kommen wollen!

      Dass der Händler aus der Falle nicht mehr herauskommt ist somit geklärt, und ich denke mal, dass dieses Urteil Sprengstoff in vielen kränkelnden B2C Beziehungen sein wird ... auch bei "verhagelten" WoWa!
      Gruß,
      Michael und Abby *Pfotenabdruck*
      --
      "Gib dem Menschen einen Hund, und seine Seele wird gesund." (Hildegard von Bingen)

      Letztens bei einem Bremer gelesen: "Asien hat die Vogelgrippe, Afrika das AIDS, und Deutschland den HSV ... warum werden immer WIR am schlimmsten bestraft?"
    • Dieselpritsche schrieb:

      Eigendlich ist doch der gesunde Menschenverstand

      Der hat vor Gericht meistens wenig zu sagen :rolleyes:

      Belcanto schrieb:

      Ich bin zwar nicht verpflichtet den verdellten WW abzunehmen, aber ich komme kurzfristig nicht aus dem Vertrag heraus.
      Wenn der Händler in einer akzeptablen Frist einen neuen, unbeschädigten WW besorgen kann, dann muß ich diesen abnehmen.
      Kann der Händler zum vereinbahrten Liefertermin mir keinen unbeschädigten WW anbieten, so muß ich ihm eine Nachfrist zur
      Lieferung stellen, und erst wenn diese, ohne Lieferung, verstrichen ist, kann ich den Vertrag kündigen.

      Das hört sich m.M. vernünftig an :) ...aber der Händler scheint - wie viele seiner Artgenossen - rechtlich nicht ganz auf der Höhe zu sein. :S ich beneide Dich nicht darum...
    • Ich verstehe die Sinnhaftigkeit des ganzen nicht ,wenn ich im Lokal ein Gericht bestelle der Kellner liefert es ,läst es fallen auf den Boden ,das essen ist verdorben ,bezahle ich dann oder was mach ich ,es ist doch nichts anderes.
      Entweder preisnachlass irgendwo bei 50 % oder einen neuen Wohnwagen.Bei der Summe von dem Wagen würde ich keine sekunde diskutieren.Der Händler wird als bezahlung auch keine zerrissenen Geldscheine nehmen.
      Für den Händler ist es schlimm wenn er keine Versicherung hat aber das ist nicht das Problem des Käufers
      Wer im Fluss gestanden hat ,hat vor einer Pfuetzte keine Angst
    • Dieselpritsche schrieb:

      Entweder preisnachlass irgendwo bei 50 %


      Hallo ,

      ja das ist auch den Prozentsatz den ich anpeilen würde ^^

      Aber ich glaube da wird sich kein Händler wegen ein paar Beulen drauf einlassen :(

      LG Seadancer
      2014 :
      FKK Camping Hilsbachtal , FKK Campingplatz " Camp Istra " Kroatien
      2015:
      FKK Vereinsplatz vom FSH Hamburg , Fahrsicherheitstraining bei Dethleffs in Isny , Dethleffs Family Treff in Isny
      FKK Campingplatz " Drei Länder Eck " , FKK Campingplatz " Lavendula " und Thermalcamping Papa ( Ungarn )
      2016:
      Kurcampingplatz Bad Staffelstein , 1. C´go Treffen auf dem Campingplatz Mohrenhof ,Campingplatz Obersdorf
      Campingplatz Camping Le Peyrolais Ardeche und FKK Campingplatz Serignan Plage Nature ,
      Campingplatz Alpenblick
      2017 :
      FKK Campingplatz Haldenmühle , Dethleffs Family Treff in Isny , Caravan Park Achensee , FKK Vereinsplatz FSG Alfdorf
      FKK Campingplätze CHM Montalivet und Camping LA Genese
    • Hallo ,

      warum werden gerade für Hagelschaden Wohnwagen so hohe Restwerte ermittelt - weil es eben nur eine Optischer Mangel ist , zumindest wenn keine beschädigten Fenster oder Dachhauben vorliegen.

      Nach dem großen Hagel 2013 bei uns im Kreis RT waren auch viele Wohnwagenhändler betroffen - die Wohnwagen waren sehr schnell verkauft und das mit max. Nachlässe von 20 bis 25 % vom Listenpreis .

      Nur die teuren und hochwertigen Kabe und Tabbert Wohnwagen waren dafür nicht zu verkaufen - da waren deutlich höherer Nachlässe notwendig um die zu verkaufen . Ich denke mal die Käuferschicht die sich solche Fahrzeuge kaufen sind da etwas " pingeliger " als der Käufer von Einsteiger oder Mittelklasse Wohnwagen .

      Wenn ich unser Bengelchen mit leichten Hagelschaden mir 25 % Rabatt bekommen hätte , hätte ich auch sofort zugeschlagen . Früher oder später erwischt es einen sowieso ! Solange Fenster und Dachhauben nicht beschädigt sind und kein Lackschaden vorliegt ist alles kein Problem - und selbst wenn - der Preis den ich für einen von Hagel beschädigten Wohnwagen noch bezahlen muss spielt eine ganz große Rolle ob ich den nehme oder nicht . Je günstiger je leichter fällt mir die Entscheidung dafür .

      LG Seadancer
      2014 :
      FKK Camping Hilsbachtal , FKK Campingplatz " Camp Istra " Kroatien
      2015:
      FKK Vereinsplatz vom FSH Hamburg , Fahrsicherheitstraining bei Dethleffs in Isny , Dethleffs Family Treff in Isny
      FKK Campingplatz " Drei Länder Eck " , FKK Campingplatz " Lavendula " und Thermalcamping Papa ( Ungarn )
      2016:
      Kurcampingplatz Bad Staffelstein , 1. C´go Treffen auf dem Campingplatz Mohrenhof ,Campingplatz Obersdorf
      Campingplatz Camping Le Peyrolais Ardeche und FKK Campingplatz Serignan Plage Nature ,
      Campingplatz Alpenblick
      2017 :
      FKK Campingplatz Haldenmühle , Dethleffs Family Treff in Isny , Caravan Park Achensee , FKK Vereinsplatz FSG Alfdorf
      FKK Campingplätze CHM Montalivet und Camping LA Genese
    • Hallo,

      früher oder später ?
      Ich habe nun seit 19 Jahren verschiedene Campingfahrzeuge auf meinem Privatgrundstück im Freien abgestellt. 3 verschiedene Wohnmobile und nun der dritte Wohnwagen - bislang ist nie was passiert - nun aber (vor fünf Wochen) an meinem erst einjährigen Fendt halt leider doch.

      Also, ich denke, man sollte da schon mit rechnen.

      Gruß
      Gerhard
    • Was ist denn nun passiert. Mich hat es ähnlich getroffen . Wohnwagen aus Ausstellung gekauft und vor Übernahme Hagelschaden beim Händler erlitten. Seine Versicherung hat ein Gutachter kommen lassen. Die Bearbeitung dauert aber noch Wochen. Da mehrere Fahrzeuge beschädigt. Laut Kaufvertrag hat der Händler bis 4 Monate nach Ablauf der Lieferfrist noch Zeit mir ein Ersatzfahzeug zu liefern. Dann währe der Herbsttrip gestrichen.
    • Verzichte auf deinen Herbsttrip. Du hast einen WoWa ohne Hagelschaden gekauft und das würde ich, wenn ich an deiner Stelle wäre, auch wollen. Das einzige, auf das ich mich einlassen würde, wäre eine kostenlose Leihstellung. Das würde ich auch vom Händler fordern. Ein Recht darauf hast du aber wohl nicht, wenn dein Vertrag so aussieht wie geschildert.
      ---
      Gruß
      Norbert

      Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
      (I. Kant, 1784)
    • Den Thread nun erst gefunden....

      Ich hab mal in die alten Rechtsbücher gesehen und hoffe das der Text die Fragen bezüglich Abnahme beantwortet. Besser kann man es mit eigenen Worten nicht beschreiben..

      Auszug:
      Der Käufer ist zur Abnahme der Kaufsache verpflichtet (§ 433 Abs. 2 BGB@).
      Mangelfreie Kaufsache Eine Abnahmepflicht besteht nur, wenn der Kaufgegenstand frei von Rechten Dritter und frei von Sachmängeln ist.Besteht eine Abnahmepflicht und der Käufer nimmt die Sache nicht ab, kommt der Käufer in Annahmeverzug nach § 293 ff. BGB@.

      Kaufsache mit Mangel Bei einer Kaufsache mit einem Mangel ist zu unterscheiden zwischen einem
      • erheblichen Mangel

      • unerheblichen Mangel
      Eine erkennbar mangelhafte Sache mit einem erheblichen Mangel muss der Käufer nicht abnehmen.Die Abnahmeverweigerung wegen eines unerheblichen Mangels wird in der Rechtslehre teilweise als rechtsmißbräuchlich angesehen.Es gilt der Grundsatz: Immer dann, wenn der Käufer ein Rücktrittsrecht wegen Mangelhaftigkeit der Kaufsache (Pflichtverletzung) geltend machen könnte, kann er die Abnahme verweigern. Ein Rücktritt ist aber nur bei einem erheblichen Mangel möglich. Bei einer unerheblichen Pflichtverletzung (Mangel) ist ein Rücktritt ausgeschlossen (§ 323 Abs. 5 Satz 2 BGB@).
      Wann ein unerhebliche Pflichtverletzung iSd § 323 Abs. 5 BGB@ vorliegt, kann nicht generell beantwortet werden. Es ist eine umfassende Interessenabwägung unter Berücksichtigung des Einzelfalls vorzunehmen (siehe Bagatellmängel).

      Ist der Rücktritt wegen einer unerhebliche Pflichtverletzung ausgeschlossen und somit eine Leistungsverweigerung nicht möglich, dann muss der Käufer die mangelhafte Sache annehmen, wenn er nicht in Annahmeverzug kommen möchte. In diesem Fall ist zu prüfen, ob der Käufer einen Anspruch auf Minderung des Kaufpreises hat.Nimmt der Käufer wissentlich eine mangelhafte Sache an, führt dies nicht zum Ausschluss der Mängelrechte wegen Kenntnis des Mangels. Die Mängelrechte sind nur dann ausgeschlossen, wenn der Käufer bei Vertragsschluss den Mangel kennt (§ 442 BGB@).

      Fallbeispiel:
      Rechte des Käufers bei Sachmangel vor Gefahrübergang; Voraussetzungen des Rücktritts, Einschränkungen nach § 323 V S. 2 BGB (Unerheblichkeit); Abnahmepflicht des Käufers bei Mangelhaftigkeit der Kaufsache (offengelassen)
      BGH, Urteil vom 6. Februar 2013 - VIII ZR 374/11 - OLG Hamm
      Fundstelle:

      NJW 2013, 1365
      Amtl. Leitsatz:
      a) Ein Neuwagenkäufer, der die Entgegennahme des ihm angebotenen Fahrzeugs wegen vorhandener Karosserie- und Lackmängel ablehnt und deren Beseitigung verlangt, verliert hierdurch nicht den Anspruch darauf, dass das Fahrzeug technisch und optisch in einen Zustand versetzt wird, der der beim Neuwagenkauf konkludent vereinbarten Beschaffenheit "fabrikneu" entspricht.
      b) Bei der im Rahmen des § 323 Abs. 5 Satz 2 BGB vorzunehmenden Interessenabwägung indiziert der Verstoß gegen eine Beschaffenheitsvereinbarung in der Regel die Erheblichkeit der Pflichtverletzung (Bestätigung des Senatsurteils vom 17. Februar 2010 - VIII ZR 70/07, NJW-RR 2010, 1289).
      Zentrale Probleme:
      Es geht um eine vordergründig einfache Frage: Der Käufer eines Neuwagens nimmt diesen nicht entgegen, weil Karosserie und Lack Mängel aufweisen. Die vom Verkäufer vorgenommene Behebung der Mängel führt nicht zu einem einem Neuwagen vergleichbaren Zustand, worauf der Käufer zurücktritt. Wichtig ist, dass hier Mangels Gefahrübergang der Anwendungsbereich des Gewährleistungsrechts (noch) nicht eröffnet ist. Deshalb ist hier für den Rücktritt allein § 323 BGB einschlägig, d.h. § 437 Nr. 2 BGB ist nicht mitzuzitieren. Praktisch wichtig ist das zunächst für die Beweislast: Vor Gefahrübergang trifft nämlich nach allgemeinen Grundsätzen den Verkäufer die Beweislast, dass die angebotene Sache mangelfrei und damit erfüllungstauglich ist (§ 363 BGB e contrario). Auch ist der Anwendungsbereich des § 439 BGB noch nicht eröffnet, d.h. der Käufer hat seinen ursprünglichen Erfüllungsanspruch und keinen Nacherfüllungsanspruch (und damit auch kein Wahlrecht hinsichtlich des modus!). Weiter ergibt sich bei einem (wie hier) behebbaren Mangel (es war eine Gattungsschuld!) aus § 266 BGB, dass der Käufer - vorbehaltlich § 242 BGB - eine mangelhafte Sache nicht annehmen muss. Damit ist der Anwendungsbereich von § 323 V S. 2 BGB, der den Rücktritt bei einer unerheblichen Pflichtverletzung ausschließt, eigentlich gar nicht eröffnet, denn diese Norm setzt voraus, dass eine nicht vertragsgemäße Leistung erbracht wurde. Das war hier gerade nicht der Fall. Man käme allenfalls dann zu § 323 V S. 2 BGB, wenn man eine Pflicht des Käufers zur Annahme der mangelhaften Sache herleiten könnte. Das kann aber nur in Extremfällen nach § 242 BGB der Fall sein. Die dort anzulegenden Maßstäbe dürften aber noch unterhalb der Schwelle des § 323 V S. 2 BGB anzusiedeln sein, d.h. grundsätzlich muss der Käufer auch bei unerheblichen Mängeln berechtigt sein, die Annahme zu verweigern. Der BGH lässt dieses Problem - wie schon in NJW-RR 2010, 1289 Rn. 21 f - leider wiederum offen, weil jedenfalls kein unerheblicher Mangel vorliege (nunmehr aber geklärt: BGH v. 26.10.2016 - VIII ZR 211/15). Kurz: Wenn der Mangel erheblich ist und ein Rücktritt selbst bei Entgegennahme der Leistung nicht nach § 323 V S. 2 BGB ausgeschlossen wäre, besteht jedenfalls keine Abnahmepflicht. Damit bringt der BGH den Fall allein auf die "Schiene" von § 323 V S. 2 BGB und bestätigt dabei seine bisherige Rspr. zur Frage der Erheblichkeit bzw. Unerheblichkeit i.S.v. § 323 V 2 BGB. Sicherlich richtig ist dabei die Erwägung, dass das Fehlen einer vereinbarten Beschaffenheit in aller Regel die Erheblichkeit indiziert (s. dazu die Anm. zu BGH v. 29. Juni 2011 - VIII ZR 202/10 sowie zu BGH NJW-RR 2010, 1289 und BGH NJW 2011, 3708). Es ist bedauerlich, dass der Senat die entscheidende Frage hier wiederum offen lässt: Wichtigste Aufgabe der Revision ist nicht die Lösung des Einzelfalls, sondern die Klärung von Grundsatzfragen (s. § 543 II ZPO).
      S. dazu auch den Telefonkommentar in Ausgabe 5/2013 der NJW-Audio-CD. Zum Maßstab der Unerheblichkeit s. auch BGH v. 28.5.2014 - VIII ZR 94/13.




      Liebe Grüsse

      Wolfgang
    • Vielen Dank Wolfgang für die Mühe. Ich werde mir meinen Wohnwagen nächste Woche mal anschauen. Dann werde ich mich entscheiden ob ich den für einen ordentlichen Rabatt noch abnehme, oder vom Kauf zurücktrete. Denn so wie ich es verstehe habe ich das Recht dazu.
      Gruß Axel.
    • Schau ihn dir an und wenn es nur das Dach ist mal über den Preis reden. Wenn der ganze Wagen voll Beulen ist würde ich es nicht machen. Der Abzug muss aber auch zum Schaden passen und er möchte den Wagen ja sicher nicht behalten :P Wir hatten unseren letzten auch neu mit Hagel auf dem Dach für 6500 weniger gekauft. Er war nicht zu sehen nur auf der Leiter beim putzen :D
    • sandmann1 schrieb:

      Wir hatten unseren letzten auch neu mit Hagel auf dem Dach für 6500 weniger gekauft. Er war nicht zu sehen nur auf der Leiter beim putzen
      Wobei der Händler vermutlich eine unbekannte Summe für den Schaden von der Versicherung bekommen hat...

      Ich würde keinen Wagen mit einem Hagelschaden übernehmen, spätestens beim nächsten Hagel hat man Diskussionen mit der Versicherung. Ausserdem wird man wohl keinen Rabatt für den Schaden in der TK bekommen.
      ---
      Gruß
      Norbert

      Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
      (I. Kant, 1784)
    • Nein, natürlich mit Gutachten und das hat auch gepasst. Wir hatten dann noch einen leichten in Italien und natürlich nicht mehr so viel bekommen. Das ist aber auch richtig und der Schaden wurde gut abgerechnet laut Gutachter der dann da war!
      Die Händler rechnen sicher nicht zu niedrig ab.