Anzeige

Anzeige

Übernachtung auf Rastplatz in Frankreich auf der Autobahn Richtung Rosas

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Übernachtung auf Rastplatz in Frankreich auf der Autobahn Richtung Rosas

      Zuerst mal - Bitte nicht schreiben, wie gefährlich oder nur auf CP - bitte auch nicht schlagen.

      Ich hatte schonmal hier und auch bei Facebook gefragt, wie es sich mit der Möglichkeit von ein paar Stunden schlafen auf einem Rastplatz in Frankreich verhält.

      Die Kommentare waren fast alle die Gleichen.

      Ich suche also Frankreich/Spanien Kenner die mir sagen können wo in etwa die großen Rastplätze sind, so mit Tanke, Restaurant und so - die muss es doch geben.

      Ab Lyon bis Richtung Montpellier oder auch die andere Autobahn über Millau.

      Bitte, einer muss doch wisen wo die sind und eventuell heißen oder mir sagen können, wie ich die finde. :xwall:

      Gefunden habe ich bisher nur Montelimar, direkt an der Autobahn. War da schon wer :?:

      Klar habe ich auch diverse Forenberichte mitgelesen, wer wo wie eventuell übernachten will - aber irgendwie passt das alles nicht zu uns.

      Wir sind nun über 10 Jahre immer nach Kroatien gefahren und haben dann für ein paar Stunden (4-6) auf einem Rastplatz "geschlafen".

      Ich schaue mir im Internet Plätze an, schreibe auf

      Mein Mann: Na ja,

      Mein Sohn: Nee, kein... kein...

      Wir können uns auf keinen Übernachtungsplatz einigen.

      Es muss doch auch Menschen geben, die nicht auf einem CP übernachten.

      Wir haben einen Platz in Spanien gebucht ab. Montags 08.08.

      Auch das ist für uns Premiere, das allererste Mal gebucht - sind sonst immer auf gut Glück los.

      Aus familären Grunden kommen wir nie nachts los, oder am ganz frühen Morgen, was für uns sowieso bedeuten würde, keinen Campingplatz mehr im 700-800 km Entfernung anfahren zu können, da dann schon alle die Schranke unten haben.

      Der eine oder andere schmunzelt nun vielleicht, aber mir ist es wirklich ernst.

      Daher nochmal, bitte nur Postings, die nicht auf mich draufhauen. :w

      Puhh - danke :anbet: :undweg:
    • Einen ähnlichen Thread hatte ich auch mal erstellt und es gab noch weitere.

      Einhellige Meinung war, auch von denen, die ähnliches schon öfters machten, einfach die Autobahn verlassen und ein wenig ins Land fahren und sich ne Kleinstadt oder ähnliches suchen. Dort bei Schulen, Bädern, Kirchen oder sogar bei Friedhöfen nächtigen.

      Nur ein Restaurant gibt es da natürlich nicht 8). Aber vielleicht gleich in der Nähe, mit Glück.

      Genau so werde ich es machen, falls mal eine Zwischenübernachtung zwecks der Zeit auf einem CP nicht mehr ginge.

      Ein User (glaub @Hawaii) war da sogar mal ganz schlau. Geht anscheinend öfters in ein Lokal mit großem Parkplatz und fragt nach, ob er da nächtigen dürfe und geht dann gleich dort essen. Funktioniert wohl auch gut.

      Grüßle
    • Sorry, aber das hat nix mit draufhauen zu tun!
      Sondern mit Vernunft!
      Es ist August - Hauptreisezeit!
      Also stellt sich die Frage gar nicht!!
      Ich bin schon x-mal in Frankreich gewesen, bin auch den ganzen August wieder in Frankreich unterwegs,
      würde aber niemals auf irgendeinem Rastplatz übernachten!!!
      Du mußt Dir einfach die Strecke anders einteilen, wenn Du nicht mit Schädelbrummen und fehlenden Wertsachen und Papieren aufwachen willst!!
      Das sollte Dir der schon gebuchte Urlaub wert sein!!
      Montelimar geht absolut gar nicht!!
      Wirklich nur gutgemeint!!

      Viel Glück
      und gute Fahrt!
      wünscht Ingeborg
      :0-0:
      Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub.... :w :thumbsup: :thumbup:
    • Hi Tante Puschel,

      wie wär´s denn hier: Aire du Viaduc de Millau . Alle Einrichtungen da, dazu ne tolle Aussicht... Und in der Frühe gehts weiter nach Süden. Ich hätte da keine Bedenken...
      Gut, du zahlst halt 11 € oder so für die Brücke. Ich find diese Strecke entspannter als die Rhone-Autobahn.
      Grüße aus Friedberg in Bayerisch-Schwaben,

      Der Geograph




      One more voyage to go! (Nightwish)
    • Hallo Tante Puschel,

      ich fahre jetzt seit ca. 30 Jahren nach Frankreich. Dabei halte ich auch immer wieder mal auf der Autobahn. Spontan wie es die Müdigkeit fordert. Die Autobahnparkplätze sind gut ausgebaut. Wenn du einen Platz bekommst.

      Wie hatten aber auch schon einmal Nächtlichen Besuch. :motz: Ging "gerade" nochmal gut. Nur ein kaputtes Türschloss. :xwall: Gerade auf den Hauptruten ist das wirklich nicht zu unterschätzen.
      Auf solchen Ruten fahren wir runter von der Autobahn. Dort kann man oft auf einem Camping Municipal die ganze Nacht ankommen. Oder die schon erwähnte Friedhofsmauer hat uns auch schon gute Dienste geleistet.
      Meine Erfahrung ist, die Autobahnübernachtung kannst du nicht planen. Die anderen sind manchmal einfach schneller.
      Leider fahre ich nicht in deine Richtung deshalb kann ich dir keine Konkreten Plätze nennen.

      Grüße
      Harald
    • Moin

      Ich verstehe die Frage garnicht,wenn es dem Fredersteller doch egal ist,kann er sich doch auf jeden X beliebigen Rastplatz stellen,wo ist das Problem?

      Selbige werden durch große Schilder angezeigt,da braucht man doch keinen Plan für!Oder von der Bahn runter,im nächsten Ort bis zum Hotel de Ville(Rathaus),da gibt's immer Parkplätze+meistens fährt da auch die Gendarmerie vorbei!

      Gruß+viel Glück,Rainer
      wohne jetzt in Rhede/Ems
    • rainerausbochum schrieb:

      Ich verstehe die Frage garnicht

      Tante Puschel schrieb:

      Wir sind nun über 10 Jahre immer nach Kroatien gefahren und haben dann für ein paar Stunden (4-6) auf einem Rastplatz "geschlafen".

      Noch keine Erfahrung mit der Situation in Frankreich?
    • Hallo Tante Puschel
      wir habe bis jetzt immer auf Rastplätzen in Frankreich übernachtet ( In der Haupreisezeit) bei denen es Frühstück und eine Tankstelle gibt.
      Sicher schon 8 mal.

      Raus gesucht habe ich mir die Rastplätze mit Google Maps mit Satellitenansicht.

      Da ich auch etwa geplant habe wie weit ich wahrscheinlich komme, habe ich die Strecke mit Google ausrechnen lassen und dann davor und danach gesucht.
      Das hat bis jetzt immer gepasst und geht schnell.

      Wir sind dann immer auf dem Stellplatz für Wohnwagen oder bei den LKW´s oder bei den PKW gestanden.
      Du hast dann auch die Möglichkeit dir den Platz anzuschauen. (Wo und wie man Parken kann.)

      Einen Platz habe ich immer gefunden. Mein Gespann ist knapp 12 Meter lang und wir sind meistens um 21 Uhr bis 23 Uhr eingelaufen.

      Hier mal zwei Bilder von mir. Alle aus Google Maps

      14-07-_2016_22-36-39.jpg 14-07-_2016_22-37-02.jpg

      Natürlich ist es nicht besonders ruhig aber wir hatten bis jetzt noch nie ein Problem.

      Und werden es dieses Jahr warscheinlich wieder so machen.

      Harry
    • Moin,

      Gsälzbär schrieb:


      Ein User (glaub @Hawaii) war da sogar mal ganz schlau. Geht anscheinend öfters in ein Lokal mit großem Parkplatz und fragt nach, ob er da nächtigen dürfe und geht dann gleich dort essen. Funktioniert wohl auch gut.

      Grüßle
      stimmt - aber die Reihenfolge der Geschehnisse ist zu tauschen: parken, gut essen und Wein trinken und DANN fragen, ob man über Nacht stehen bleiben dürfe. Hat bisher immer geklappt.

      Gruß
      Claus :w


      der ansonsten anhand der an der autoroute aufgestellten (Benzinpreis)Schilder für die nächsten min. 100 Km fein erkennen kann, wann eine große Raststätte kommt - auf der er allerdings NIE pausieren würde.
    • Hallo,

      falls ihr die Entscheidung zum wilden Übernachten getroffen habt, bitte hinterher nicht herumjammern, wenn wirklich etwas passiert ist. :D :D

      Natürlich gibt es immer wieder Beiträge, wo stolz von toller Nachtruhe auf illustren Plätzen berichtet wird. Aber ich frage mich, warum fährt man am späten Nachmittag nicht gemütlich einen CP an und übernachtet dort ruhig und stressfrei? Nur damit man einen Tag mehr hat, wo man auf dem Ziel-CP am Meer "im Kreis läuft", nimmt man freiwillig die Strapazen einer unruhigen Nacht auf einen Rasthof-Parkplatz in Kauf? :xwall: :xwall:
      Gruß aus der Pfalz von Dieter
    • Danke an die, die meinen Post verstanden haben und mir helfen wollen. :anbet: :anbet: :anbet:

      Nehme weitere hilfreiche Tipps gerne an :ok

      Millau finde ich schon mal gut - und nun setze ich mich mit nem großen Kaffee hin und seziere die franzöische Autobahn.

      Ich werde mich melden, wenn wir nach dem Urlaub zurück sind - also spätestens Anfang September und berichten.

      :0-0:
    • Das muss wirklich jeder für sich selbst entscheiden. Rastplätze gibt es entlang dieser Route genügend und sehr schöne, sowohl nur als Parkplatz mit WC, als auch als Raststätten. Und fast alle sind sehr groß und rein vom Umfeld her super für Übernachtungen geeignet.
      Allerdings ist es nun mal eine Tatsache, dass speziell der Abschnitt zwischen Lyon und Barcelona, aber besonders zwischen Orange und spanische Grenze sehr gefährlich ist. Ich bin auch über viele Jahre dutzende Male mit Lkw und Wohnwagen diese Strecke gefahren und habe immer auf den Parkplätzen übernachtet. Nie ist etwas passiert und ich habe die ganzen Horrorgeschichten immer als Phantasie abgetan. Bis wir 2008 auch "Besuch" bekamen. Und das ausgerechnet auf meinem früheren Lkw-Stammparkplatz bei Séte. Gut, schlussendlich war es auch nur ein kaputtes Türschloss, da wir wach wurden. Aber ich weiß jetzt eben, dass es 30, 40 Mal gut gehen kann, aber es eben dann doch passieren kann. Und ob nun "normale" Einbrüche, oder die zugegeben ziemlich widersprüchlichen Gasüberfälle, wir möchten das Schicksal nicht mehr herausfordern und übernachten seither in Frankreich und Spanien nur noch auf Campingplätzen. Natürlich geht damit die Flexibilität verloren, aber das ist uns unsere Sicherheit wert. Da muss eben, wie hier schon geschrieben, die Routenplanung etwas anders gestaltet werden.
      Aber wie geschrieben, die Entscheidung kann nur jeder selbst fällen. Die Raststätten und Parkplätze in Frankreich jedenfalls sind mit Abstand die Größten und Besten in Europa und alle sehr gut ausgeschildert. Man kann sogar an einer Übersichtstafel vor jeder Raststätte die Kraftstoffpreise der kommenden bis zu fünf Raststätten erfahren.
      Andere Antworten kann man dazu nicht geben. Es gibt eben nicht DIE "sichere Raststätte". Selbst die vermeintlich großen und übersichtlichen waren schon Schauplatz dieser "Besuche".
      Für Lkw gibt es deshalb mittlerweile entlang dieser Strecke speziell eingezäunte und bewachte "Sicherheits-Parkplätze", welche aber gebührenpflichtig und nur für die Laster vorgesehen sind.
      Wir fahren öfter nach Südspanien. Das sind 2200km. Gut, jetzt brauchen wir eben 3 Tage, statt 2 1/2. Damit kann ich leben. Da runter sollte man eh drei Wochen Urlaub einplanen. Wer keine Zeit hat, sollte dann lieber doch an die obere Adria, oder an die Nord-/Ostsee fahren.

      Gruß, René

      Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk
      1995-2010:
      Königstein, Talsperre Pöhl, La Marina, Greifensteine, Franzensbad, Göhren, Zaton, Rerik, Südsee-Camp, Ostrauer Mühle, Katharinenhof, MdV, Düne6, Plauer See
      2011:
      Bella-Italia (I):thumbdown:,
      Camping Magdalena, Forggensee (BY)
      Zur Perle, Büsum (SH)
      2012:
      Südsee-Camp (NDS)
      2013:
      Knaus-Camping, Hamburg
      Regenbogen-Camp, Göhren (MV)
      2014:
      Camping Internacional, La Marina (E) :thumbsup: Reisebericht:wohnwagen-forum.net/index.php?page=Thread&threadID=70406 / web:campinglamarina.com/de
      2015:
      Knaus Campingpark, Walkenried (NDS)
      Valle Gaia (I)
      2016:
      Südsee-Camp (NDS)
      Camping de Watersnip (NL)
      2017:
      L'Etoile d'Argens, Frejus (F)
      LuxOase (SN)
      2018:
      LuxOase (SN)
      Yellow Village Sylvamar (F)
      CP "Zur Mühle" Zirndorf (BY)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kuschel69 ()

    • Hallo,
      ich kenne folgende RP, auf denen ich schön öfters angehalten, aber nicht übernachtet habe.

      Rastplatz E17 / A31 - Aire d Brognon - 47°25'26.2"N 5°10'10.8"E

      Rastplatz A71 - Aire de Service des Volcans d'Auvergne - 46°03'32.5"N 3°06'46.6"E

      Parkplatz A74 - Am Viaduc - Millau - 12100 Millau - 44°05'46.2"N 3°01'18.9"E


      Anonsten immer auf Zusatzschilder "Pique nique" achten.

      Auch die Seite der franz. LKW-Fahrer hilft evtl. bei der Suche
      relais-routiers.com/Relais_Rou…on=LANGUEDOC%20ROUSSILLON


      Gerade vor grösseren Städten / Industrieregionen sammeln sich Abends sehr viel ( zu viele ) LKWs zur Übernacvhtung
      und es wird of sehr sehr voll.

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Im Michelin-Atlas kann man.....

      ...die Rastplätze an Tankstellen anhand der blauen Tanksäulen-Symbole identifizieren.

      Gruß vom Thomas, der Situationen, die eine Gefahr beinhalten, aus dem Weg geht, wenn das einfach möglich ist...schlicht Verantwortung gegenüber meiner Familie. Selbst in den Zeiten außerhalb der Saison, in denen ich normalerweise unterwegs bin, käme eine Übernachtung auf einem Rastplatz für mich nicht infrage. Wenn ich dort tagsüber anhalte, um eine Hundepause zu machen, bleibt einer am bzw im Wagen.
    • Also ich fahre seit 1993 von Deutschland nach Roses oder Empuriabrava und lebe noch !!
      Das Problem mit WW ist in den letzten Jahren wirklich eher einen freien Platz zu finden, da es in F mittlerweile genauso viele LKW wie in Deutschland gibt. Wir nehmen eigentlich immer den ersten nach dem Grenzübergang bei Freiburg. Ist groß gepflegt und noch nicht an den Hauptstrecken, an denen die Gangster hinter jeder Hecke lauern :ok. Um Lyon sind die Plätze klein und es gibt wirklich (z.B. Montemillar) die Gefahr von Besuchern.
      Gute Fahrt ich habe dieses Jahr schon 4 Wochen Urlaub und eine überfallfreie Nachtanreise hinter mir
    • @racamper
      Das schöne (aber wiederum auch gefährliche) an den Parkplätzen, speziell südlich von Lyon ist ja deren Struktur. Selbst wenn die Lkw-Stellplätze ausgelastet sind, findet man im hinteren Bereich immer noch ausreichend Platz für eine Rast. Da ist es schon fast erholsam und ganz ruhig. Für eine Rast tagsüber, speziell zum Austoben für die Kinder perfekt geeignet. Da braucht man keine Angst zu haben, dass die Kleinen auf die Autobahn rennen. Teilweise gibt es dort sogar (kalte) Duschen im Freien, was ich in heißen Sommermonaten schon öfter genutzt habe. Da kommt schon auf der Fahrt das gewisse Urlaubsfeeling auf.
      Wie gesagt, tagsüber gibt's in Europa nichts besseres und schöneres. Aber für eine Übernachtung sind diese weit hinten und abgelegenen Bereiche eben extrem gefährlich. Andererseits hatten wir 2008 "Besuch", als wir zwischen den Lkw's standen, der Stellplatz sich genau neben einer großen Laterne (die auch funktionierte) und im vordersten Bereich des Parkplatzes befand.
      Die Parkplätze im Elsass sind dagegen bedeutend kleiner, aber dafür noch gepflegter als im Süden, wobei ich aber nicht sagen kann, dass die südlichen Plätze ungepflegt sind. Naja und die Sicherheit ist im Nordosten natürlich am höchsten.
      Und noch ein Tipp für Reisende mit kleineren Kindern. An der A6 Dijon - Lyon gibt es in südlicher Richtung zwischen Chalon-sur-Saône und Mâcon den Parkplatz "Jugy". Ein absolutes "Muss" für kleine Kinder.
      [Blockierte Grafik: http://uploads.tapatalk-cdn.com/20160715/83ec1a7cef1aab193fe25aa252dcc445.jpg]
      [Blockierte Grafik: http://uploads.tapatalk-cdn.com/20160715/0841522104ac7b1b11d961390964d2ce.jpg]
      [Blockierte Grafik: http://uploads.tapatalk-cdn.com/20160715/916af8e65d8a7baa5c0ce02f8f015033.jpg]

      Gruß, René

      Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk
      1995-2010:
      Königstein, Talsperre Pöhl, La Marina, Greifensteine, Franzensbad, Göhren, Zaton, Rerik, Südsee-Camp, Ostrauer Mühle, Katharinenhof, MdV, Düne6, Plauer See
      2011:
      Bella-Italia (I):thumbdown:,
      Camping Magdalena, Forggensee (BY)
      Zur Perle, Büsum (SH)
      2012:
      Südsee-Camp (NDS)
      2013:
      Knaus-Camping, Hamburg
      Regenbogen-Camp, Göhren (MV)
      2014:
      Camping Internacional, La Marina (E) :thumbsup: Reisebericht:wohnwagen-forum.net/index.php?page=Thread&threadID=70406 / web:campinglamarina.com/de
      2015:
      Knaus Campingpark, Walkenried (NDS)
      Valle Gaia (I)
      2016:
      Südsee-Camp (NDS)
      Camping de Watersnip (NL)
      2017:
      L'Etoile d'Argens, Frejus (F)
      LuxOase (SN)
      2018:
      LuxOase (SN)
      Yellow Village Sylvamar (F)
      CP "Zur Mühle" Zirndorf (BY)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kuschel69 ()

    • Ich (wir) soll(en) ja nicht schreiben wie gefährlich es Nachts auf Rastplätzen ist.

      Da frage ich mich, warum hier der Anschein erweckt werden soll, das ein gefahrloses Übernachten auf Rastplätzen möglich ist.

      Ich kann nur sagen versucht es......ihr habt eine Chance ungeschoren davon zu kommen. Ich schätze so 1:10.

      Bereits 100 km vor Lyon steigt das Risiko dann noch mal.

      Viel Spass beim Roulette spielen.

      Gruß Stefan

      1x überfallen
      2x Zeuge eines Überfalls
      1x Hilfe geleistet nach Überfall

      alles in F