Anzeige

Anzeige

Leverkusener Brücke auf der A1 für Gespanne faktisch gesperrt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Bin heute wieder von der A3 kommend problemlos über die Brücke gefahren.
      Caravan ist 2,30 breit.
      Nicht ganz korrekt ist sicherlich die Rolli Sackmarkise und die Spiegel, die wahrscheinlich etwas mehr als 2,30 sind.
      "die Guten kommen in den Himmel, die weniger Guten überall hin" :0-0:
      ____________________________________________________________________________________________

      Diskutiere nie mit einem Idioten. Er zieht dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich dort durch seine Erfahrung.


      [url]www.karl-heinz-mueller.de[/url]
    • Du bist ein Held!

      Peter
      Diesellandy





      It's never the fall that kills, it's the sudden stop at the end!!!!!

      :motz: Ethnology is the study of everybody shorter and darker than you :motz:


      R.W.B. Mc Cormack

      #401GE


      Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist

      Der größte Lump im ganzen Land,
      das ist und bleibt der Denunziant

      (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)


      Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassene Darlegung von Fakten!
      (Raymond Barre)
    • Ich hole dieses alte Thema mal wieder nach oben, weil mir die Tage etwas aufgefallen ist was zeigt, wie planlos die Behörden hier vorgegangen sind....

      Wir wissen ja alle: LEV-Brücke für Fahrzeuge mit mehr als 2,3m tatsächliche Breite gesperrt (und mehr als 3,5t).
      Zwischen dem Kreuz Leverkusen und Leverkusen West (A1 Richtung Koblenz) ist die "Sortieranlage".
      Wer also zu breit (oder zu schwer) ist, muss LEV-West raus, was ja auch die letzte Möglichkeit zur Ausfahrt vor der LEV-Brücke ist.

      Nun fahre ich seit Jahren sehr oft durch diese Anlage, aber die Tage ist mir was aufgefallen....
      Kommt man Leverkusen West aus der Sortieranlage Richtung Koblenz raus, geht es ja 2-spurig weiter zur Brücke.
      Wohlgemerkt: mit max. 2,3m tatsächlicher Breite für beide Spuren.
      Dazu hängen da überall die sog. "Verschwenkungstafeln", die eine "Verschwenkung" der Spuren ankündigen. Wohlgemerkt: für beide Spuren mit Beschränkung auf 2,3m tatsächliche Breite.

      Fährt man nun also in die Sortieranlge hinein, ist weniger als 2,3m breit und fährt wieder hinten wieder raus und weiter Richtung Brücke, ist alles gut.

      Jetzt aber kommt das Problem: wer breiter als 2,1m ist fährt jetzt in eine Sackgasse.... 8|

      What??? ?(

      Yes! :whistling:

      Denn kurz vor der Brücke, an der Stelle an der die Einmündung von der A59 auf die A1 führt, stehen plötzlich diese "Verschwenkungstafeln" mit der Breitenangabe 2,1m für beide Spuren.... :xwall:
      Auf der Brücke sind es dann wieder 2,3m.... ?(

      So, und jetzt Ihr....
    • Hab ich auch schon gesehen, ich glaube die 2,1 m Beschilderung ist übrig geblieben, aus der Zeit vor den 2,3m und 3,5t Sortieranlagen.
      Damals konnten die breiteren Fahrzeuge rechts fahren und dann später auf die mittlere Spur wechseln.

      Prinzipiell hast du Recht, alles sehr planlos! Hilft aber nichts, im Gespannbetrieb muss ich jetzt immer über die A3!

      Gruß
      Ralf
      Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
      James Patterson in "Alex Cross - Blood"
    • Heute morgen habe ich mal drauf geachtet:
      Auch wenn aus Richtung Koblenz kommt und gen Dortmund fährt: genau das gleiche.

      Vor der "Sperranlage" alles auf 2,3m, dahinter bis auf die Brücke 2,1m, auf der Brücke dann wieder 2,3m.

      Das denen sowas nicht auffällt.....wie planlos sind die da eigentlich????
    • Wer wundert sich denn noch über Straßen.NRW ? Diese Behörde hat schon eine Regierung zerschliessen, die schafft die neue mühelos in Rekordzeit... aber lassen wir es dabei...

      Ein Hinweis: in Richtung Koblenz über die A1 und man erhofft sich kurz vorher in Leverkusen abzufahren, vorsicht, die Zufahrt existiert seit einiger Zeit nicht mehr, man muss über die A59 Richtung Düsseldorf, dann in Lev-Rheindorf wenden und dann nach Leverkusen. Ist echt ein Hammer, aber siehe oben, Straßen.NRW. Besser, auch wenn man dann auf der A3 Richtung Frankfurt in der Regel in den Stau fährt, bleibt es die bessere Lösung, dann irgendwie sich durchmogeln und über die A4 wieder auf die A1. Über die B8 durch Köln zu fahren mit einem Gespann ist eher nicht anzuraten.

      Noch ein weiterer Hinweis: in der Regel, so ab 5 Uhr morgens, ist die Abbiegespur (Rechte - LKW Spur) Richtung A3 schon kurz nach Burscheid im Stehmodus, also vorsicht, die rechte Spur scheint zwar eine Autobahnspur zu sein, wird aber in der Regel ein Parkstreifen wider Willen. Nicht das ihr auf einen stehenden Fahrzeug drauffährt... passiert hier so ca. 1-3 pro Monat (ist besser gewurden, hatten mal eine Quote von 3-4 mal pro Woche)...
    • RaBuCamper schrieb:

      Stimmt, die Unfallquote ist besser geworden durch Geschwindigkleitskontrollen, also Fuß vom Gas!

      Gruß
      Ralf
      da muss ich dich enttäuschen, es ist nicht die Kontrolle... die ist sogar für einige Unfälle verantwortlich da viele die Kiste zu spät sehen und dann wie die Bekloppten in die Eisen gehen... es ist einfach so, wenn man sich nicht bewegt oder nur noch im gemüglichen Rollatorgeschwindigkeit, sind die Unfälle so gut wie ausgeschlossen, bzw hat sich nach hinten verschoben (Remscheid/Wermelskirchen). Außerdem, viele kennen die Strecke sehr gut und der Rest der unvorsichtig ist wurde nach Darwins law aussortiert...
    • Sonatus schrieb:

      Wir sind am 09.September 2018 auf dem Weg nach Frankreich mit unserem Gespann (Länge gesamt 11.85m, Breite 2,32m, Gesamtgew . über 3,5 to)
      problemlos über die Brücke gefahren.
      Dann hat dich der Scanner an der Ampel nicht als Problem erkannt und die Waagen in der Brücke dich nicht als Gespann (wenn nicht geknipst)... dann hast du Glück gehabt... außerdem gibt es noch eine gewisse Toleranz bei der Messtechnik (1-5 % in der Regel)...
    • Es gilt eine Gewichtsbeschränkung von 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht pro Fahrzeug. Bei einem Gespann zählen Zugmaschine und Anhänger jeweils als eigenes Fahrzeug.
      Durch die Sperranlage besteht zusätzlich eine Breitenbeschränkung auf 2,30 Meter. Gemessen wird das komplette Fahrzeug inklusive Außenspiegeln. Im Fahrzeugschein ist in der Regel nur die Fahrzeugbreite (ohne Außenspiegel) vermerkt. Messen Sie am besten selber nach! Wenn eines Ihrer Fahrzeuge breiter ist, dürfen Sie die Brücke nicht mehr benutzen.

      Das ist eine offizielle Info von Straßen NRW.
      Wegen der Fahrzeugbreite hätte ich eventuell Pech haben können, nicht aber wegen des Gewichts (s.o.)
    • Im Spiegelbereich ist ein wenig mehr Platz, im Reifenbereich sind es die 230 cm...

      Am Anfang sollte es noch enger sein... Gott sei Dank haben die SUV Fahrer das noch rechtzeitig angemerkt, das sie dann nicht mehr rüber fahren hätte können... :)

      Jetzt ist aktuell die Mühlheimer Brücke hinzu gekommen (Sperrung > 12 t), was die Situation nochweiter anspannt (wobei die vom Lasttrans eher als Notlösung genutzt wurde, da man mit den LKW quer durch Köln fahren muss, kein angenehmes Fahren - die nutzen lieber die Düsseldorfer Querung oder die A4)

      Das Ganze betrifft ja eine große Anzahl von Städten, neben Leverkusen, Köln sind es auch Düsseldorf, Monheim, Langenfeld, Solingen, Burscheid, Wermelskirchen etc... eben die direkt an den Autobahnen am kölner Ring (A1, A3, A4, A57, A59, A542...) liegen d.h.man hätte wegen der Verkehrsmenge und der Bedeutung dieses Ringes weitaus mehr Arbeit investieren müssen, eben auch Alternativen wie die Tunnellösung etc. (die man parallel hätte erstellen hätte können) in Betracht ziehen müssen.

      Das Ganze ist di­let­tan­tisch aufgezogen wurden. Learning by doing... Andere Lösungen wurden nicht mal ernsthaft in Betracht gezogen weil man nicht die Qualität und Quantität in der Behörde hat(te) und man dann doch die Bemühungen der Industrie gerne nachgekommen ist. So zieht die Behörde das Projekt nach 08/15 durch, so wie jede Baustelle... nur das die ein wenig größer ist...

      Um das Thema dazurunden: das Leverkusener Kreuz wird auf mehrere Jahrzehnte nicht mehr fertig, da zu der Brücke die Verbreiterung der A3 im Kreuz dazu kommt, die Megastelze und die Probleme die beim Bau der Autobahnbrücke in die Mülldeponie (inkl. Baustopp, Umplanungen etc...) zu erwarten sind. Also, wer kann, soll den kölner Ring zu Lebzeiten weiträumig umfahren :)
    • Um mal wieder zum Thema zurück zu kommen:
      So wie es jetzt beschildert ist, fährt JEDER, der breiter als 2,1m und schmaler als 2,3m (beides die TATSÄCHLICHE Fahrzeugebreite) ist, de facto und rein verkehrsrechtlich gesehen in eine SACKGASSE und steht dann zwischen LEV.-West und der Brücke oder Köln-Niehl und der Brücke OHNE die Möglichkeit hier nochmals die Bahn zu verlassen.

      Und nur zur Info:
      Auch Gespanne mit 2,3m-Wohnwagen dürfen REIN VERKEHRSRECHTLICH nicht in den Bereich einfahren, denn mit Spiegeln MÜSSEN sie tatsächlich breiter als 2,3m sein, um am Wohnwagen nach hinten vorbeischauen zu können.
      Und wer eine Markise rechts am Wohni hängen hat darf auch nicht....