Anzeige

Anzeige

Passat GTE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,
      bei 8% Steigung gehen 1700 kg + 80 kg Stützlast. Mein Wohnwagen wiegt leer 1350 kg und so viel Zuladung brauchen wir zu zweit nicht. Die Ablastung habe ich wegen der 100 km/h Zulassung gemacht und da ich vermutlich die 1700 kg zulässiges Gesamtgewicht nie ausschöpfen würde.
      Beim Bremsen habe ich nichts auffälliges bemerkt. Der GTE entspricht ja eher dem GTI, d.h. er ist etwas tiefer gelegt und nicht so hochbeinig wie der Golf Plus oder die SUVs. Daher liegt er sehr satt auf der Straße. Mich hatte bei der Suche vor zwei Jahren nach einem Zugfahrzeug auch gewundert, dass der Golf so viel ziehen darf. Ich hatte ein kompakteres Auto für den Stadtverkehr oder Urlaub in Italien gesucht und war unsicher, ob er nicht zu klein oder leicht für einen Wohnwagen mittlere Größe ist. Als ich dann das deutlich höhere Gewicht des GTE entdeckt hatte (Liste 1599 kg, gewogen beim TÜV 1680 kg), erschien mir das als guter Kompromiss, was sich auch bestätigt hat.
      Im normalen Betrieb kann ich in Stuttgart fast alle Fahrten elektrisch durchführen. Man kann in der Innenstadt kostenlos parken oder für ca. 1,50 Euro pro Stunde tanken. Momentan kann ich bei meinem Arbeitgeber kostenlos laden und Benzin brauche ich eigentlich nur im Urlaub. Da es ein Vorführwagen (voll ausgestattet) war, gab es fast 10000 EUR Preisnachlass, d.h. vermutlich gab es damals bessere Rabatte wie heute mit der Elektroautoprämie.

      Laden kann man mit 5-16 A, d.h. man könnte auf manchen Campingplätzen (mit mehr als 6 A Stromanschluss) ohne Zusatzkosten laden, was ich bisher noch nicht gemacht habe. Das wäre mal zu diskutieren, ob so etwas im Sinne der Strompauschale ist. Ansonsten lädt sich der Akku durch den "GTE-Modus", das Hinabfahren von Alpenstraßen oder Bremsen auf ca. 20km Reichweite auf, so daß man auch im Urlaub kürzere Strecken elektrisch fahren kann.

      Das GTE Geräusch kann man in der Werkstatt abschalten lassen.
      Eine Garantieverlängerung sollte man wegen der zwei Motoren und der dadurch wahrscheinlicheren Fehleranfälligkeit abschließen.
    • Hallo,

      das meint Ihr, das kommt doch nur, wenn ma die GTE-Taste drückt. Das kann man mit einem Kickdown umgehen, dann muss den GTE-Modus nicht benutzen. Die V8-Simulation ist einfach nur lustig, da sie so bemüht klingt.
    • @Frank27: danke für die Auskunft.
      Der Golf und auch der Passat GTE haben ja wohl reinen Frontantrieb. Wie sieht es denn mit scharrenden Vorderreifen beim Anfahren aus? Ich habe eigentlich über einen Allradler nachgedacht, aber der E-Antrieb ist schon eine Interessante Variante.
      Gruß

      Michael

      :0-0:
    • zweimal (in 10 Urlaubsfahrten) habe ich die Räder an Kreuzungen zum quietschen gebracht, um eine Lücke auszunutzen. Mit dem e-Up passiert es auch ohne Wohnwagen. Man hat eine sehr starke Beschleunigung aus dem Stand mit dem Elektroantrieb. Dann erzeugt man auch Feinstaub ;-). Mit der Zeit lernt man das zu vermeiden.
    • Piky schrieb:

      @Frank27: danke für die Auskunft.
      Der Golf und auch der Passat GTE haben ja wohl reinen Frontantrieb. Wie sieht es denn mit scharrenden Vorderreifen beim Anfahren aus? Ich habe eigentlich über einen Allradler nachgedacht, aber der E-Antrieb ist schon eine Interessante Variante.
      Hallo,

      im direkten Vergleich zum letztjährigen Zugfahrzeug mit dem gleichen Wohnwagen ( Touran Ecofuel, d.h. gleicher Motor, beide Wagen mit DSG ) hat der Passat deutlich weniger Neigung zu anfänglich scharrenden Rädern.
      Wie Frank27 schrieb: man kann das provozieren, aber grundsätzlich fährt man mit WW hintendran ja vielleicht auch nicht ganz so "sportlich"?!

      Im Winter und auf bergauf führenden, unbefestigten Strecken mag das anders aussehen. An die Traktionsgrenzen bringt man im Normaleinsatz die Reifen wohl nur bei der klassischen, nassen Wiese. Und da sind im schlimmsten Fall auch noch die freundlichen Campingnachbar, die dem Gespann Nachhilfe geben!

      Matthias
    • Hallo zusammen!
      Ich habe soeben sehr interessiert die Diskussion hier gelesen, denn dank der derzeitigen leidigen Debatte um den ach so schmutzigen Diesel bin ich wohl bald auch gezwungen, mich nach einer Alternative für meinen guten alten TDI umzuschauen. Der Passat ist aus 2008, ha ne super Ausstattung, 170PS, DSG, Rückfahrkamera (perfekt zum Ankuppeln), großes Navi RNS 510, Schiebedach uvm. Er verbraucht mit unserem 1,5t- WW am Haken bei 105km/h mit Tempomat nur zw. 8,5 und 10l Diesel. Und das bei sehr angenehmem Fahrverhalten, sehr leise, immer Kraft ohne Ende, supersanften Schaltvorgängen. Ich bin so zufrieden wie noch mit keinem anderen Wagen zuvor! Und jetzt das! Wegen Euro 4 droht das Aus!
      Alternativen, speziell für Anhängerbetrieb? Außer den Lexus RX/ RH xxx wüsste ich Keine. Da kam ich auf den Passat GTE, und landete beim googeln hier
      Leider ist der Passat GTE für mein Budget noch viel zu teuer, aber wenn der Golf GTE mit 1700kg klarkommt, würde der völlig reichen! Damals hab ich nur den Passat genommen, weil er 2t Anhängelast hat (bis 12%). Doch unser Hobby wiegt nur 1,5t, da reicht der Golf locker.

      Zunächst warte ich aber noch ab, solange es geht. Ich hänge an dem 2l- Commonrail-Diesel. Und zum verschrotten ist der Passat viel zu schade, zumal er mit 185tkm gerade mal eingefahren ist!

      Ich hoffe ja immernoch, dass unsere Politiker zur Vernunft kommen, und dass auch Euro 4- Diesel in den technisch ja problemlos möglichen Genuss einer SCR- Kat- Umrüstung kommen könnten. Die Entwicklung dauert aber wohl noch... und selbst wenn ich diese Kosten einer Adblue- Umrüstung selbst zahlen müsste, wäre das immer noch eine halbwegs tragbare Lösung, denn danach steigt ja wenigstens noch der Wiederverkaufswert des ansonsten kaum veräußerbaren alten Diesels. Denn dadurch würde er sogar auf Euro 6 kommen, soviel steht schon fest. Und ich glaube, darin sind wir uns wohl alle einig, als Zugwagen (und auch als Wohnmobil!) gibt es nichts Besseres als den Diesel,
      Oder?

      Grüße
      Frank
    • Frank E250TD schrieb:


      Und ich glaube, darin sind wir uns wohl alle einig, als Zugwagen (und auch als Wohnmobil!) gibt es nichts Besseres als den Diesel,
      Oder?
      Nö - wenn ich mir vorstelle, 6 - 7 h auf den Urlaubsetappen mit dem Diesel-Motorgeräusch in einem Auto zu verbringen, ist der Diesel in meinen "Ohren" nicht das Bessere!

      Nachdem wir nun >6 Jahre Erdgas bzw. nun Hybrid-Fahrzeug bewegen, bin ich jedes Mal erschrocken, welche Geräuschkulisse bei den Dieseln herrscht.
      Ich bin immer mal wieder Mitfahrer in aktuellen Passat B8, Audi A6 ( 4- und 6-Zylinder ). Selbst die Mercedes-Taxen geben mir nicht das Gefühl, hier alles für Geräuschdämmung getan zu haben.

      Und das ist für mich tatsächlich einer ausschlaggebenden Punkte, schließlich sitzt man ja in der selbst gewählten Umgebung.

      Und das Quentchen mehr Durchzugskraft, welches ein Diesel ohne Frage hat, benötige ich auf der Fahrt mit dem WW nicht unbedingt. Dann bleibt man eben ein paar Minuten hinter einem LKW/Bus und überholt etwas später, wenn es entspannter geht.

      Matthias

      Beitrag von Gast251764 ()

      Dieser Beitrag wurde von MotivaTom gelöscht ().
    • Also ich bin seit Jahren überzeugter Dieselfahrer, daher kann ich zu den aktuellen Benzinern nichts sagen. Aus meiner Erfahrung ist zumindest beim Verbauch insbesondere im Hängerbetrieb wohl kaum ein anderes System überlegen, was Durchzug und Verbrauch angeht. Und gerade mein Passat, der 2l- Commonrail TDI mit 170 PS unmd DSG vermittelt mir eine ganz besondere Laufruhe, ich empfinde ihn als serh komfortabel. Vorher hatte ich den Octavia 1,6 TDI mit DSG, auch dieser war sehr leise und durchzugsstark, allerdings haperte es da mit der Anhängelast von max. 1600kg (bis 10%).

      Ich würde gerne mal einen vergleichbaren Benziner ein paar Tage testen, gerade auch mit unserem WW hinten dran.
      Ich tue mich eben schwer mit dem Gedanken, meinen Diesel abgeben zu müssen, man gewöhnt sich daran, mal eben mit einer Tankfüllung über 1000km zu kommen, mit Hänger sind es dann immernoch an die 7-800km... Klar, man erkauft sich das mit den höheren Steuern, aber ich fahre über 15tkm/Jahr, da rechnet sich das noch.

      Güße,
      Frank

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frank E250TD ()

    • Frank E250TD schrieb:

      insbesondere im Hängerbetrieb wohl kaum ein anderes System überlegen, was Durchzug und Verbrauch angeht.

      Ich würde gerne mal einen vergleichbaren Benziner ein paar Tage testen, gerade auch mit unserem WW hinten dran.
      Hallo Frank !

      Dann fahr mal ein 2,0 Tfsi mit 180 Ps. Kann man in etwa mit deinem vergleichen.Besser den mit 200Ps.

      Du wirst dich wundern. Maximales Drehmoment von 1700-5000 U/min !
    • Jetzt habt ihr mich geschafft.

      Ich habe heute Nachmittag meinen VAG-Partner angerufen, und ihn gebeten mal rauszufinden, was mich ein Passat Variant GTE im Tausch zu meinem sehr gut ausgestatten T-Reg kostet.
      Mit meinem 1300kg Tabbert sollte das ja kein Problem sein.
      Und vom Profil her könnte ich die meiste Zeit des Jahr voll elektrisch Fahren. Kurz und sehr kurze Strecken zum Arzt, Einkaufen, Essen gehen etc.
    • Ja suuuper, den würde ich auch nehmen wenn er zu meiner kleinen Rente passen würde. :thumbsup: :thumbsup:
      Dann halt die Kurzstrecke mit dem E-Bike. :prost:

      Gruessle Wolli :w
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Wenn man mir morgen ein brauchbares Angebot für meinen T-Reg macht, werde ich wohl einen Passat Variant GTE bestellen.

      Da ich nicht glaube, dass ich den noch vor Mitte November bekomme, muss ich sehen, wie man damit umgeht, dass ich mit dem T-Reg noch 4 Monate / 5000km nach Spanien fahre.
    • gwaihir schrieb:

      Wenn man mir morgen ein brauchbares Angebot für meinen T-Reg macht, werde ich wohl einen Passat Variant GTE bestellen.
      Na dann drücke ich mal die Daumen :ok

      Ein wirklich tolles Auto!
      Laut Internet gibt VW momentan wohl teilweise über 30% inkl diesem Umweltbonus. Das ist schon verlockend :P
      Wie Bernd Stromberg schon sagte:
      "Büro ist wie Achterbahn fahren. Ein ständiges auf und ab. Wenn man das 8 Stunden machen muss, TÄGLICH, dann kotzt man irgendwann.


      In diesem Sinne :camping: