Anzeige

Anzeige

Passat GTE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • @Gimmund, vielleicht hast Du mich nur falsch verstanden, den Verbrauch finde ich gut, der GTE kostet deutlich mehr als ein normaler Wagen, ist aber genauso nutzbar und kann auf Kurzstrecke rein elektrisch fahren. Die Technik der Hybriden ist schon ok, einen Nutzen kann ich halt nicht erkennen, Herstellung belastet die Umwelt mehr als ein konventionelles Auto, es kostet deutlich mehr.
      Per Subventionen wird das Auto attraktiv, ist alltagstauglich und ein Technologieträger.
      Kann man durchaus fortschrittlich nennen.
      ABER....., die aber s kennst Du selbst. Hauptsache Du hast Spass mit dem Auto und ich wünsche Dir einen schöne Zeit im Süden.
      Lg Alex
    • Na dann viel Spaß im Süden — von deinem Stellplatz aus ist es ja nur ein Katzensprung bis zur Bar ^^


      Gimmund schrieb:

      Touch down,

      hatte wir ein Gespanngewicht von gut 3,5t. Damit kam das Motörchen gut zurecht. Auf der Ebene alles problemlos, in den "Bergen" wurde auch mal runter geschaltet - aber das klang alles nicht angestrengt. Die Strecke durch das Rhone-Tal und am Mittelmeer entlang ist ja auch nicht so hügelig, Hügelig war es in Franche Comté und hoch zur span. Grenze - aber auch nicht bergig.
      Darf ich mal neugierig rumfragen?
      Wie weit hat denn das Maschinchen zurückgeschaltet? Haste mal drauf geachtet?

      Gimmund schrieb:

      Nun noch ein paar Daten aus meinem Fahrtenbuch:
      Gesamtstrecke: 1650 km - 200 ltr Super 95 (Durchschn 12,2)
      Minimalverbrauch in Rheinebene: 420 km - 41 ltr (Durchschn. 9,9)
      Höchstverbrauch in Franche Comtè: 335 km - 52 ltr (Durchschn. 15,4)

      Geschwindigkeit: DE 90km/h, FR 90km/h, ES 80km/h
      waren das die Durchschnitts— oder die angepeilte Dauergeschwindigkeit?

      Als Temporichtschnur finde ich den Verbrauch akzeptabel.

      Alfista schrieb:

      ...Dein GTE hat nur einen 1,3 l Motor (oder doch einen 1,4 l)? Dafür ist der Verbrauch mit der Last des WoWa aber echt OK.....
      Dafür ist doch die Hubraumgröße fast egal — entscheidend ist doch die benötigte Leistung, die bei xy Speed mit xyFahrwiderständen aufzubringen ist...
      Klar, kleinere Motoren im oberen Belastungsbereich werden fetter (mit Kraftstooffüberschuß) betrieben, um die innere Kühlung zu verbessern, damit z. B. der Kolbenboden nicht durchbrennt...
      Dafür laufen größere Benziner im unteren Teillastbereich unwirtschaftlicher.... also annähernd Verbrauchsgleichstand am Streckenende.

      Das ist ja auch die Begründung für den DownSizingWahn... weil halt im Normalbetrieb umme 50PS genügen und kleinere Motoren bei so geringen Leistungen einen microkleinen Verbrauchsvorteil einfahren (auch aufgrund der geringeren inneren Reibung)...
      Was muss ein Caravan aushalten?
      Gibt es für Camper ein besseres Kabel als der Typ H07RN3x2,5
      Bußgelder bei Überschreitung der Stütz- oder Anhängelast
      Es kommt im Leben nicht darauf an, wie viel man hat, sondern wie wenig man braucht.
      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen,
      das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist
      " --->K.-R.-Popper<---
      ;( ;( ;( Unser täglich Bier bringt uns um ;( ;( ;( Geht‘s auch mit Brot :D :D :D
    • Gimmund schrieb:

      Weinsbergfreund schrieb:

      Ich denke der Vergleich zeigt es autozeitung.de/vw-passat-1-8-t…-scr-bmt-test-185489.html
      Was willst du in einem Passat GTE Thread damit sagen? Dass der Diesel das Maß aller Dinge ist, wo sogar der VW-Vorstand davon Abstand nimmt?
      Na der Vorstand des Konzerns ist doch bekannt für Fehleinschätzungen und Fehlentscheidungen. Wer ist den für den ganzen Mist verantwortlich, der über die gesamte Autoindustrie hereingebrochen ist?
    • Fliewatüt schrieb:

      Wie weit hat denn das Maschinchen zurückgeschaltet? Haste mal drauf geachtet?
      Einmal waren wir im 4. Gang bei 2.200 rpm
      Ansonsten reichte für die Hügel der 5., auch bei 2.200rpm

      Fliewatüt schrieb:

      waren das die Durchschnitts— oder die angepeilte Dauergeschwindigkeit?
      Das waren die Geschwindigkeiten, die ich im Tempomat/ACC eingestellt hatte. Und zwar Tacho, nicht GPS, was etwa 2-3km/h darüber gelegen hätte. (Tacho geht recht genau)
      Da die größte Strecke sonntags durch FR ging, kam ich auf Durchschnittsgeschwindigkeiten von etwas über 80km/h
    • Gimmund schrieb:

      Alfista schrieb:

      Bin mal gespannt, was Du über die Fahrten rund um den Kirchturm berichtest.
      Wenn ich wieder zuhause bin, lasse ich mir eine 10A Steckdose mit separaten Zähler installieren - also keine Wall-Box, das wäre zuviel des Guten. Aber ich habe so wenigstens im Blick, was ich an Strom verbrate.Derzeit habe ich ja max Ladestrom 5A - dauert halt 10h von leer auf voll
      darf ich als nichtElektroautobesitzer fragen wieso nur eine 10A ? Wäre eine normale Steckdose mit 16A nicht besser? Kannst du den Strom mit dem geladen wird beliebig einstellen ? Dann würden sich doch z.b. 14 A Ladestrom doch Anbieten.
    • jan022 schrieb:

      darf ich als nichtElektroautobesitzer fragen wieso nur eine 10A ? Wäre eine normale Steckdose mit 16A nicht besser? Kannst du den Strom mit dem geladen wird beliebig einstellen ? Dann würden sich doch z.b. 14 A Ladestrom doch Anbieten.
      Der GTE lädt nur an einer Wall-Station mit 16A, aber du hast rechts, da ich im Kellerabgang in der Garage kraftstrom liegen habe, kann ich die Steckdose auch mit 16A ausführen lassen.
      Mehr als 10A kann der GTE an einer Haushaltssteckdose nicht.
    • Zwischenbericht nach 4 Wochen:


      Ich fahre die ganze Zeit kurze Strecken und rein elektrisch - daran kann man sich gewöhnen.
      Allerdings glaube ich nicht, dass ich die Zeiten bezahlbarer voll-elektrischer Zugwagen noch als Chauffeur erlebe.

      Wieviel mich das herum stromern kostet, kann ich noch nicht sagen, da ich vom CP noch keine Abrechnung bekommen habe.
      Wenn ich die Februar-Rechnung zahle, wird sich wohl etwas tun. 250 KWh im Monat sind frei.


      Gestern musste ich mal das Fenster aufmachen und mich bemerkbar machen,
      scheinbar haben die älteren Herrschaften nicht mehr gut gehört.
      Aber egal, man ist ja entspannt und als man sich kurz darauf am
      Briefkasten traf, gab es ein kurzes Gespräch - natürlich über
      E-Mobilität.
    • Nein, hat er nicht.
      Auf dem CP bei 10 km/h macht er nicht mal nennenswerte Rollgeräusche da alle Wege gepflastert sind.

      Im GTE Mode macht er wohl Geräusche, aber auf dem CP mit über 200 PS rumdüsen ist auch nicht so meins.

      Den GTE Mode hebe ich mir auf für die A75, falls ich da einen Berg nicht hoch komme.
      Die Rückfahrt plane ich über die A75, da gibt es auch Erfahrungen mit hügeligem Gelände.
    • Hallo Gimmund,
      ich lese hier schon einige Zeit mit.
      Da mich der Passat GTE auch interessiert, habe ich mal eine Frage, auf die ich im Netz bisher noch keine wirkliche Antwort gefunden habe: wie groß ist der Tank?
      Da der E-Antrieb ja im Langstreckenbetrieb wohl irgendwann aussteigt, würde ich mich interessieren, wie weit ich komme. Unser Wohnwagen wiegt 1.600 kg und meine Reisegeschwindigkeit liegt da eher bei Tempomatwert 100.
      Wenn ich dann deine Verbrauchswerte so lese, dann werde ich vermutlich eher bei 15 Litern Verbrauch landen, was ich dann auch nicht so wirklich überraschend finde.
      Interessant wäre dann die Reichweite im Benzinmodus.
      Gruß

      Michael

      :0-0:
    • Piky schrieb:

      wie groß ist der Tank?
      Satte 50ltr :D (steht aber auch im GTE Prospekt bei den techn. Daten)
      Bei einer restlichen Reichweite von weniger als 100km fängt er an sich zu melden.
      Aber Vorsicht: der kalkuliert mit utopischen Werten wie im Prospekt.
      Wenn ich mich darauf verlassen hätte, wäre ich mehrmals mangels Energie liegen geblieben.
    • Wow! Immerhin 50 Liter!
      Immerhin besser als bei den Erdgaskisten! :/
      Damit wären dann 300 km ohne Tankstopp gesichert (im Wohnwagen-Betrieb). Wirklich begeistert bin ich da nicht, wobei man ja an jeder Tanke den Sprit bekommt (im Gegensatz zum Erdgas!)!
      Ich verstehe nicht, warum sich unsere Deutschen Hersteller mit dem E-Antrieb so schwer tun.
      Tesla macht die Reichweiten vor, die fahren mit Laptop-Akkus, einen e-Golf kann damit mehr als doppelt soviel fahren, wie der von VW ausgelieferte Akku.
      Mag verstehen wer will, ich nicht! ;(
      Da unsere Regierung ja EU4 Diesel noch länger dulden wird, bleibe ich genau bei dem!
      Mit 100 Liter Diesel an Bord und einem Verbrauch von gut 13 Litern im Hängerbetrieb fahre ich da auf Urlaubfahrten besser, im Alltagsbetrieb tut mir nur mein Diesel leid, der eigentlich nie warm wird.
      Ich finde das Konzept mit dem E-Antrieb schon gut, aber so richtig zu Ende gedacht ist das noch nicht!

      Ich finde es aber gut, dass du deine Erfahrungen hier postest, mich interessiert der E-Betrieb, aber mit dem WW am Haken hätte ich den E-Antrieb lieber als Booster für Steigungsstrecken, in der Ebene scheint der ja eher nicht gebraucht zu werden.
      Kann man den Passat nicht so konfigurieren, dass man den E-Antrieb mit geladenen Akkus nur zuschaltet, wenn die Leistung (GTE-Modus) nur abgerufen wird, wenn es braucht?
      Während des restlichen "Dahinrollens" werden die Akkus wieder geladen. Ist das möglich?
      Gruß

      Michael

      :0-0: