Anzeige

Anzeige

6 Monate mit dem Wohnwagen rund um Island - Campingtipps und Reisebericht mit der Fähre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • 6 Monate mit dem Wohnwagen rund um Island - Campingtipps und Reisebericht mit der Fähre

      Hallo zusammen,

      ich bin (leider) wieder im Schmuddelwetter-Deutschland angekommen und hinter mir liegen sechs großartige Monate mit dem Wohnwagen auf Island. Das war gleichzeitig auch meine "Taufe", da ich vorher immer nur mit dem Auto unterwegs war und eigentlich Wohnwagen nur von Außen kannte. Hat alles unterm Strich wunderbar geklappt und auch die Fährüberfahrt war Klasse! Vielen Dank auch nochmal an das tolle Forum für die geduldige Beantwortung aller Fragen vor meiner Abreise!! Da ich von einigen nach Reiseberichten und Tipps zur Fähre gefragt wurde, habe ich einmal ein paar nützliche Dinge in meinem ebenfalls frisch gestarteten Blog zusammengefasst, die sicherlich (oder hoffntlich) für den einen oder anderen von Nutzen sein werden. Viel Spaß beim Lesen!!



      Fotos aus Island und den Färöer Inseln gibt es hier auf meinem Portfolio.

      [IMG:http://digitalerwikinger.de/wp-content/uploads/2016/10/teaser-island-wohnwagen-suedkueste-03-1440x530.jpg]

      [IMG:http://digitalerwikinger.de/wp-content/uploads/2016/10/island-nordlichter-ueber-wohnwagen.jpg]


      [IMG:http://digitalerwikinger.de/wp-content/uploads/2016/10/wintercamping-in-island.jpg]

      [IMG:http://digitalerwikinger.de/wp-content/uploads/2016/10/content-campingplatz-tungudalur-isafjoerdur-island.jpg]

      [IMG:http://digitalerwikinger.de/wp-content/uploads/2016/10/content-island-camping.jpg]


      Grüße
      Jan
      digitalerwikinger.de
      Bürstner Averso Plus 440 TK (2006) + VW Touareg V6 TDI (2008)
    • Super gemacht,sehr schoene Bilder. :ok
      Vielen Dank.
      Gruss Subaru der Island auch erleben möchte. :0-0:
      Kann den Leistung Sünde sein :ok Mitsubishi Pajero / Volvo XC90 T8 Twin Engine Geartronic R-Design mit Polestar 421 PS
    • Moin moin Jan!
      Deinen Reisebericht Island habe ich mit großem Interesse gelesen, die Bilder verschlungen:))
      Ich bin selbst mehrfach auf Island geweswn, das erste Mal 2003. War keine gewöhnliche Tour, sondern eine Tour mit einem 10,5 m langem
      Segelboot. Eigentlich sollte es nach Reykjavig gehen, aber ein Sturm zwang und nach Diupivigur abzulaufen. Von dort aus habe ich Island das erste Mal erkundet,
      zwar nur küstennah, aber es war genung um zu sagen :ich komme wieder!
      Die zweite Reise war 2006 mit einem Geländewagen durch das Hochland. Es waren begeisternde Momente diese urwüchsige Landschaft u Natur zu bewundern!
      Vorher habe ich nicht geglaubt, dass man Stille "hören" kann, nun bin ich schlauer! 2006 war Island noch lange nicht so "in" wie heute, so konnte es passieren,
      dass einem im Hochland zwei Tage lang niemandem begnet ist! Als wir nach 6 Wochen wieder auf die Fähre mußten ist es uns recht schwer gefallen!
      2010 war die zweite Tour mit dem Geländewagen nach Island. sie stand zu Beginn unter keinem guten Stern. Die Abfahrt war schon sehr stürmisch u lausig kalt,
      beim Ablegen in Thorshaven hat die Norrönna die Pier gerammt, so dass es eine ca 2m lange "Einschlagstelle" im Heckbereich gab. In der Nacht wurde das Leck
      in einem Seiten Fjord repariert u wir kamen mit mehr als 24H Verspäung in Island an. Beim Ausladen stellte sich heraus,dass die Ladung nicht ausreichen gelascht
      war und bei dem Seegang sich einige Trailer und andere Fahrzeuge in einander verkeilt hatten, das Entladen dauerte ewig!
      Unser Plan war durch das Hochland Richtung Westfjorde, aber es hatte so viel geregnet, dass an ein Furten auf der Sprengisandur nicht zu denken war. Andere Strassen
      im Hochland waren ebenso unpassierbar. Wie folgten der Ringstrasse u bogen dann "links" ab Richtung Westfjorde. Eine traumhaft schöne Landschaft!! Nach 7 Wochen
      war Rückreise angesagt.
      Die nächste Islandreise soll nächstes Jahr sein, wenn ich noch Fährplätze buchen kann (das Färkontor ist fast vor meiner Tür), aber die Plätze sind schon recht ausgesucht!
      Ich finde es bemerkenswert, dass Du einen WoWa mitgenommen hast. Damit bist Du mehr oder weniger an die Ringstrasse gebunden, hast aber ein enormes Plus an
      Wohnkomfort. Die Passage dürfte ein kleines Vermögen gekostet haben, wenn Du nicht gerade eine von diesen - viel zu seltenen - Aktionen erwischt!
      Eines steht für mich fest: Island birgt ein enormes Gefahrenpotential: es macht süchtig:))!
      Wenn es klappt sehen wir uns auf Island 2017!
      Gruß: EX
    • Vielen Dank für euer Feedback. Hier einmal ein paar Zahlen, damit man ein Gefühl für den Preis bekommt. Ich habe für eine One-Way-Strecke hinzugs 1,144.00 EUR bezahlt und für die Rückreise "lediglich" 695,00 EUR, dank einem Special. Ich wollte nicht direkt beide Strecken buchen, da ich mir nicht sicher war, ob ich nicht noch länger bleibe. Das ist viel Geld, aber ich hatte parallel auch keine Wohnung und dafür war es mir die Sache allemal wert.

      Das ganze war für ein Wohnwagengespann mit 12 Metern, 1 Person, keine vorausgebuchten Mahlzeiten und Unterkunft in 4er Innenkabine.

      @EX: Klingt nach spannenden Reiseerlebnissen. Hatte auch schon die eine oder andere stürmische Überfahrt, aber bisher ging alles gut. Ich fand die Kombination aus Wohnwagen und VW Touareg sehr passend für mich. So hatte ich immer eine Art Base-Camp und bin von dort auf kleinere Touren ins Hochland und ich hab die Kiste hart rangenommen und war überrascht wo der alles drüber und durch kommt. Die Bodenschutzbleche wurden trotz Luftfahrwerk im Offroad-Modus gut strapaziert - aber hat alles wunderbar geklappt, keine nennenswerten Schäden. So hatte ich eine gemütliche Basis und musste dennoch nicht aufs Hochland verzichten. Aber ich hatte mit 6 Monaten auch ausreichend Zeit, auf das richtige Wetter zu warten was dieses Jahr absolut genial war. Fast schon "zu gut" für dramatische Fotos.
      Bürstner Averso Plus 440 TK (2006) + VW Touareg V6 TDI (2008)
    • Hallo Parafox,

      meinen Respekt, das ist eine beeindruckende Reise mit sicher vielen unbeschreiblichen Erfahrungen. Wenn man 6 Monate die Einsamkeit Islands alleine bereist, muss man schon gut mit sich selbst klar kommen, das ist sicher nicht jedem gegeben.

      Deine Fotos sind echt spektakulär, gefallen mir sehr gut :anbet:

      Und den Preis für die Fährüberfahrt finde ich jetzt nicht übertrieben, wenn ich die Fähre nach Korsika oder Sardinien vergleiche, wo man auch über 500 € für ein Gespann und Familie zahlt, dann sind die Kosten für Island im Rahmen, die Strecke ist auch ein wenig länger.

      Tolle Reise, tolle Fotos, danke für's Einstellen :ok
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.