Anzeige

Anzeige

Welche Zufahrt ins Vinschgau mit Gespann?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Anwofa,

      wir fahren nie mit P. :thumbup: .
      Das ist auch fast eine religiöse Glaubensfrage. Glauben wir im "modernen" Europa an die Zukunft der Strassenmaut auf öffentlichen Straßen ? Wir wollen einfach nicht dran glauben und verhalten uns eben auch so.
      Grüsse
      langnase
    • Wir sind auf der Hinfahrt an Pfingstsonntag morgens um 11 Uhr ganz entspannt durch Landeck gefahren. War kaum einer unterwegs. Wir kamen von Füssen/Fernpass her. Einfach Navi auf "keine mautpflichtigen Strecken" programmiert, sicherheitshalber Handy-App ebenfalls und vorher mal bei Google Maps informiert, wo der neuralgische Punkt ist. War ganz einfach. Prima Strecke.

      Für den Rückweg dachten wir, ein Samstagmorgen in Landeck mit Wohnwagen ist vielleicht nicht ganz so entspannt wie an Pfingsten. Also haben wir uns an einer Tankstelle an der Autobahn rechtzeitig ein Pickerl besorgt (am Kiosk am Grenzübergang Reschenpass geht das auch schon) und sind dann durch den Tunnel. War dann auch sehr entspannt. Wie es de facto vor Ort in Landeck gewesen wäre, kann ich natürlich nicht sagen, aber wir hatten einfach auch nach dem schönen Urlaub keine Lust auf eine evtl. stressige persönliche Erfahrung.

      Beim nächsten Urlaub kamen wir von Lindau/Bregenz aus und mussten eh schon an der Grenze ein Pickerl kaufen, so dass wir dann auch wieder den Tunnel gefahren sind. Es ist ein bisschen einfacher mit Pickerl, weil man nicht "aufpassen" muss und die ganze Beschilderung eh auf den Tunnel ausgerichtet ist. Aber wie gesagt, mit der richtigen Navi-Einstellung war auch Landeck kein Problem.

      Gruß,
      Maggie
    • Also wenn es um die Glaubensfrage geht,nur mit Pickerl!! Denn diejenigen die in Landegg an der Hauptstraße wohnen sind dankbar für jedes Auto das weniger an ihrem Haus vorbeifährt!! Ich kenne die Zeiten ohne Tunnel noch gut und muss sagen es war schon ein Elend für die Anwohner!!
      Ich zahle die Paar Euronen gerne!
    • PowerQ schrieb:

      Ich kenne die Zeiten ohne Tunnel noch gut und muss sagen es war schon ein Elend für die Anwohner!!
      Ich auch! Da hätte ich nicht wohnen/leben wollen. Aber, so geht es leider einigen Städten/Bewohnern. Früher haben mir die Bewohner in Nesselwang-Pfronten auch mega leid getan.

      PowerQ schrieb:

      Ich zahle die Paar Euronen gerne!
      :ok zumal ich für die knapp 9 Euro ja nicht nur ganz entspannt den Landeck-Tunnel nutze, sondern auch von Bregenz bis Landeck die Autobahn befahre.
      Viele Grüße "dercamper96" :w

      2017
      Ostern: Südtirol Camping Cevedale in Goldrain
      Frühjahr: Nordsee Camping Harlesiel in Carolinensiel
      Pfingsten: Emsland Campingplatz Neuengland in Rhede
      Sommer 1: Usedom Naturcamping am Strand in Ückeritz
      Sommer 2: Hanse-Sail Camping Markgrafenheide in Rostock
      Sommer 3: RUT Nds 2017 Camping Hardausee
      Herbst: Schwarzwald Camping Münstertal
    • MeLex schrieb:

      Sperre Arlbergtunnel von 24. April bis 2. Oktober 2017
      Danke! Ich fahre deshalb schon am Sonntag, 23.04., zurück :D .
      Viele Grüße "dercamper96" :w

      2017
      Ostern: Südtirol Camping Cevedale in Goldrain
      Frühjahr: Nordsee Camping Harlesiel in Carolinensiel
      Pfingsten: Emsland Campingplatz Neuengland in Rhede
      Sommer 1: Usedom Naturcamping am Strand in Ückeritz
      Sommer 2: Hanse-Sail Camping Markgrafenheide in Rostock
      Sommer 3: RUT Nds 2017 Camping Hardausee
      Herbst: Schwarzwald Camping Münstertal
    • Pickerl auf jeden Fall kaufen, das was du an Nerven sparst wiegt die paar Euro immer auf.

      Der Reschenpass ist der zweitniedrigste Pass der Alpen und zudem auch noch kostenfrei für Laster befahrbar. Dementsprechend gut ist er ausgebaut und auch frequentiert.

      Ich würde mir auf jeden Fall einen "Plan B" überlegen, da ich es schon erlebt hatte das die Fahrzeuge vom Reschensee bis nach Meran gestanden sind. Eventuell wäre es für einen solchen Fall eine Möglichkeit hinter Pfunds in Richtung Schweiz abzubiegen und dann über Scuol, Susch, Zernez und das Val Müstair den CP "von hinten" aufzurollen. Allerdings bin ich diese Strecke noch nie gefahren und kann nicht über die "Gespanntauglichkeit" sagen. Allerdings ist bei Susch eine Bahnverladungsstation und die Laster, die dort ankommen, müssen ja auch irgendwie weg fahren können.
      ---
      Gruß
      Norbert

      Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke!
      (G. Orwell, 1984)
    • Also Fahre über Ostern auf den CP Sägemühle. Ich komme aus der nähe Bodensee,fahre morgens um vier Los und bin ganz entspannt über Reschen bis ca. 8 Uhr unten,genau richtig zum Frühstück! Die Straße über Zernez würde ich nicht empfehlen,ist schön mit einem Motorrad oder Solo aber mit der Dose im Genick keinesfalls entspannt!
      Wegen Arlberg,den darfst ja mit dem Wohnwagen unter der Woche fahren,nur Wochenende ist er von Samstag 9 Uhr bis Sonntag 18 Uhr gesperrt! Ist zwar arbeit für das Zugfahrzeug aber besser wie über den Fernpass!
    • uleb schrieb:

      die Fahrzeuge vom Reschensee bis nach Meran gestanden
      :cursing: Das hatte ich letzten Ostern!
      Viele Grüße "dercamper96" :w

      2017
      Ostern: Südtirol Camping Cevedale in Goldrain
      Frühjahr: Nordsee Camping Harlesiel in Carolinensiel
      Pfingsten: Emsland Campingplatz Neuengland in Rhede
      Sommer 1: Usedom Naturcamping am Strand in Ückeritz
      Sommer 2: Hanse-Sail Camping Markgrafenheide in Rostock
      Sommer 3: RUT Nds 2017 Camping Hardausee
      Herbst: Schwarzwald Camping Münstertal
    • In dem Fall bleibt dann wirklich nur noch Brenner-Brixen-Bozen-Meran-Prad - sozusagend von hinten durch die Brust ins Auge. Da ist wohl der Vorschlag von PowerQ die beste Variante, Morgenstund hat Gold im Mund...
      ---
      Gruß
      Norbert

      Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke!
      (G. Orwell, 1984)