Anzeige

Anzeige

Frage an die Besitzer größerer Hunde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage an die Besitzer größerer Hunde

      Hallo Gemeinschaft,

      ich habe eine Frage an die Besitzer von mittelgroßen bis großen Hunden.
      Wir wollen uns einen Golden Retriever kaufen. Nach langer Überlegung haben wir uns für diese Rasse entschieden.
      Da wir leidenschaftliche Camper sind, stellt sich mir die Frage, wo und wie der Hund nachts im Wohnwagen Platz genug findet.
      Wir haben einen 530er Eriba von 1987 mit 2 getrennte Längsbetten und einem schmalen Gang dazwischen. Da würde er nicht hineinpassen. Außerdem kann er sich da nicht zusammenrollen.
      Auch ansonsten ist der Platz nicht üppig. Ins Bett soll er nicht. Bei den schmalen Längsbetten wäre das auch nicht möglich. Und ich schlafe nicht in dem schmalen Gang! :)
      Früher hatten wir einen Kleinen Münsterländer. Der hat seinen Platz gefunden. Aber die Golden sind ja nun doch etwas höher, länger und auch stämmiger.
      Deshalb frage ich, wie das bei Euch ist.
      Oder mache ich mir überflüssige Gedanken und er wird schon sein Plätzchen suchen und finden.

      Gruß
      Harald
    • ....auch ein großer Hund findet seinen Platz, wir sind ja zu fünft in unseren 540er Fendt, eigentlich ist da kein Platz.....er findet den trotzdem......Unser schläft in etwa halb unterm umgebauten Bett im Heck und die andere Hälfte liegt im Gang vor der Tür :D .
      Seitdem ich perfekt bin, hält sich meine Arroganz in Grenzen :saint:
    • Harald aus LEV schrieb:

      Oder mache ich mir überflüssige Gedanken und er wird schon sein Plätzchen suchen und finden
      Deine Ahnung trügt Dich nicht ! Ich würde mal auf die Sitzgruppe tippen ! Ansonsten - Du glaubst gar nicht, wie die sich zusammen kringeln können , man ist doch nur ein ganz kleiner Hund.
      Mein Avatarbild meint auch immer, er könnte auf dem Campingstuhl auf den Schoß kuscheln ! 41 kg !
      Lass mal wissen, was er gefunden hat.
      Burkhard
      :0-0:
    • wir haben 2 Hunde und keine Probleme.
      Legen den beiden eine Decke hin und alle sind zufrieden.
      Müssen allerdings die Polster der Sitzgruppe aufstellen weil unser alter Herr (wird im April 15) meint das er Nachts wenn alles schläft auf die Sitzgruppe muss.
      Das wollen wir aber nicht.
      Haben nun einen neuen WW,sollte er das dort wieder versuchen muss er im Auto schlafen (Keine Sorge,haben einen grossen Transporter)
    • Meine Boxerin schläft entweder in ihrem Hundebett oder tatsächlich bei mir im Bett :D

      Das Hundebett liegt tagsüber auf oder unter dem Bett, nachts liegt es quasi in der Küche. Wenn ich da vorbei will, ist das immer etwas eng, aber das passt schon...irgendwie. Wo ein Wille, da ein Weg :thumbsup:
      _________________
      Tempus fugit...
    • Ich schließe mich den anderen an.
      Der Matze ist ein Hovawartrüde mit etwa 70cm Schulterhöhe und knapp 40 Kilo, und auch im 3-Meter-Niewiadow (!) gab es für ihn kein Platzproblem.
      Dass das Wägelchen schonmal wackelte wenn der Herr Matze sich nachts umdrehte und schüttelte war nicht so schlimm. ;)
      Viele Grüße

      Martin
    • Ranchero schrieb:

      wir haben 2 Hunde und keine Probleme.
      Legen den beiden eine Decke hin und alle sind zufrieden.
      Müssen allerdings die Polster der Sitzgruppe aufstellen weil unser alter Herr (wird im April 15) meint das er Nachts wenn alles schläft auf die Sitzgruppe muss.
      Das wollen wir aber nicht.
      Haben nun einen neuen WW,sollte er das dort wieder versuchen muss er im Auto schlafen (Keine Sorge,haben einen grossen Transporter)
      Meine Güte, wenn der Hund 15 ist, mach ihm nen schönen Lebensabend!
      Pfeif auf das Polster, leg ihm eine Decke auf die Sitzgruppe, und fertig. Meinetwegen mit Plastikfolie, falls er inkontinent wird.
      So einen Senior ins Auto sperren... :thumbdown:
      Viele Grüße

      Martin
    • Unser Airedale Terrier schläft draußen im Vorzelt in ihrer Box, dorthin verzieht sie sich meist schon im Laufe des Abends. Von drei Seiten ist die Box zu und sie hält morgens darin Ruhe, bis wir uns aus dem Wohnwagen schälen. Wenn unser Vorzelt am Abend vor der Abreise abgebaut ist, schläft sie in der Box im Auto.
      Im Wohnwagen haben wir es probiert, Platz wäre da, aber war zu unruhig, weil sie nicht so richtig ihren Schlafplatz gefunden hat.
    • @matze

      Du,der ist echt klasse der Hund,Top Fit auch wenn mans kaum glaubt,ist nur etwas schwerhörig was mit dem Alter kommt.
      Und keine Sorge,wäre nur ein Notfall,hatte ja vorher geschrieben das die beiden auf dem Boden schlafen und wir die Polster aufstellen.
      Also alles gut,keine Sorge.
      Meine Jungs sind wie Kinder für uns,meine Frau würd mir was erzählen wenn ich die ins Auto packe.

      Aber schön das ihr euch Sorgen macht,so sollte es sein
    • Ranchero schrieb:

      @matze

      Du,der ist echt klasse der Hund,Top Fit auch wenn mans kaum glaubt,ist nur etwas schwerhörig was mit dem Alter kommt.
      Und keine Sorge,wäre nur ein Notfall,hatte ja vorher geschrieben das die beiden auf dem Boden schlafen und wir die Polster aufstellen.
      Also alles gut,keine Sorge.
      Meine Jungs sind wie Kinder für uns,meine Frau würd mir was erzählen wenn ich die ins Auto packe.

      Aber schön das ihr euch Sorgen macht,so sollte es sein
      :)
      Zwischendurch mal ins Auto ist ja auch prima, nur so wie es zuerst aussah (neuer Wohnwagen, wenn der alte Hund aufs Sofa will muss er ins Auto) musste ich meinen Senf dazutun.
      Nix für ungut. :w
      Viele Grüße

      Martin
    • wachse einfach mit dem Hund mit.

      Zuerst ist er klein und kann bequem zwischen den Betten nächtigen.

      Es gibt Korbhersteller, die Maß Anfertigungen machen, haben wir.

      Wenn Hündchen größer wird, könnte man über weitere Massnahmen nachdenken. Z.B. unter einem Einzelbett eine stabilisierte Öffnung sägen.


      Ich bin mir aber fast sicher, dass er oder sie auch zwischen den Betten weiterhin einparken wird.
      Die Schlafunterlage sollte aber gut isoliert sein ggü dem Unterboden.

      Gruß
      Michael
    • Hallo

      Unsere Golden Retriever Dame Emma schläft bei uns zwischen den beiden Längsbetten. Ihr glaubt gar nicht wie klein sich die Süsse einrollen kann :)
      Und morgens "parkt" sie dann rückwärts aus. Macht euch keine Sorgen, daß passt schon. Die Fellnase sucht sich schon ihren Platz.

      Guten Rutsch wünscht
      André
      Hotel kann jeder .... ;)
    • matze-und-bonnie schrieb:

      Ranchero schrieb:

      @matze

      Du,der ist echt klasse der Hund,Top Fit auch wenn mans kaum glaubt,ist nur etwas schwerhörig was mit dem Alter kommt.
      Und keine Sorge,wäre nur ein Notfall,hatte ja vorher geschrieben das die beiden auf dem Boden schlafen und wir die Polster aufstellen.
      Also alles gut,keine Sorge.
      Meine Jungs sind wie Kinder für uns,meine Frau würd mir was erzählen wenn ich die ins Auto packe.

      Aber schön das ihr euch Sorgen macht,so sollte es sein
      :) Zwischendurch mal ins Auto ist ja auch prima, nur so wie es zuerst aussah (neuer Wohnwagen, wenn der alte Hund aufs Sofa will muss er ins Auto) musste ich meinen Senf dazutun.
      Nix für ungut. :w
      sag ja,alles ok,gut das jemand etwas sagt.
    • Wow,

      das ist ja ne Resonanz! Respekt!
      Danke Euch allen für eure Einschätzung.
      Ich denke auch, wir lassen es ruhig auf uns zukommen.
      Solange er noch klein ist, ist Platz in Hülle und Fülle und wenn er größer wird, findet er schon sein(e) Plätzchen.

      Gut isoliert gegen den Boden ist schon richtig. Hatten wir bei unserem Münsterländer auch.

      Euch einen guten Rutsch.

      Harald
    • Ab in die Transportbox und diese auf dem Beifahrersitz anschnallen, dann kann er fernsehen. :)
      "Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind". Sir Francis Bacon

      Das ist der ganze Jammer: Daß die Dummen so selbstsicher sind, und die Klugen so voller Zweifel.
      (Bertrand Russell (1872-1970), englischer Mathematiker und Philosoph, Nobelpreis für Literatur 1950)

      "Einen gepackten Reisewagen und einen Dolch sollte ein jeder haben; dass, wenn er sich fühlt, er gleich abreisen kann." Rahel Varnhagen (1771-1833)