Anzeige

Anzeige

Welche Antischlingerkupplung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Welche Antischlingerkupplung

      Hallo Leute ich schaue mich nach einer neuen Aks um. Habe jetzt die BWP ISC gesehen und habe mich gefragt ob die gleichwertig ist wie die AKS 3004? Optisch gefällt Sie mir besser, nur wie sieht´s mit der Haltbarkeit der Reibbeläge im vergleich zur AKS 3004 aus. Und vor allem funktioniert Sie auch genauso gut wie die AKS 3004?

      Gruß Marc
    • Ich denke auch, dass die beiden großen Marktführer ALKO und Winterhoff technisch mittlerweile gleich gut sind. Die alten ALKO ASK hatten konstruktionsbedingt ein Problem, das mittlerweile aber ausgemerzt wurde (Nickbewegungen wurden nicht unterbunden). Trotzdem präferiere ich die Winterhoff, da sie m.M. nach 3 große Vorteile hat:

      1. Der Kopf der Kupplung ist nicht so breit wie bei der ALKO. Bei einigen ungünstigen Konstellationen ist es vor gekommen, dass der Kopf der ALKO ASK beim Einschlagen des Gespanns bei Rangiertätigkeiten den Stoßfänger ein wenig eingedrückt hat und dort Spuren nachgeblieben sind. Der Kopf der Winterhoff 3000 ist schmaler in der Ausführung und dreht sich daher ohne Berührung auf dem Kugelkopf.

      2. Es gibt weniger Reibbeläge die im Falle des Verschleißes ausgetauscht werden müssen. Bei der ALKO sind es 4 Kleine, bei der Winterhoff nur 1 großer Reibbelag. Der zweite Reibbelag der Winterhoff ist ein Permanentbelag, der nicht ausgetauscht wird.

      3. Die Winterhoff hat nur einen Hebel der bedient werden muss, bei der ALKO sind Kupplungs- und Stabililisierungsgriff voneinander getrennt und müssen separat bedient werden. Ich finde eine Einhebelbedienung einfach praktischer.

      Das ist alles nicht wirklich kriegsentscheidend, aber in Summe bei gleichem Preis würde ich halt die Winterhoff bevorzugen. Die BPW ISC ist noch recht neu auf dem Markt, wird aber zukünftig die Standartkupplung der BPW Fahrgestelle werden und damit die Winterhoff bei Hobby verdrängen. Technisch sind die Winterhoff und BPW wohl mehr oder weniger identisch, da sie aus einer Entwicklungskooperation entstammen. Die BPW sieht ein wenig moderner aus.
      Es grüßt Euch der Cola Trinker Torsten

      Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt.
      Adolph Freiherr Knigge


      Mithilfe und Rückmeldung erwünscht: Mögliche Auflastungen bei Hobby
    • Ich habe die BPW im Herbst an meinen älteren Wilk (1200 ZGG) gebaut. Bin damit knapp 700 km gefahren.
      Der Einbau war einfach, das Teil wirkt qualitativ gut und die Fahrt war gut, der WoWa lag ruhig und die Kupplung machte keine Geräusche.
    • Cola Trinker schrieb:

      Ich denke auch, dass die beiden großen Marktführer ALKO und Winterhoff technisch mittlerweile gleich gut sind.....

      Das sind nicht mehr zwei, denn Winterhoff wurde von Alko gekauft.
      Alternativ gibt es nur noch die BPW

      Cola Trinker schrieb:

      ...Es gibt weniger Reibbeläge die im Falle des Verschleißes ausgetauscht werden müssen. Bei der ALKO sind es 4 Kleine, bei der Winterhoff nur 1 großer Reibbelag. Der zweite Reibbelag der Winterhoff ist ein Permanentbelag, der nicht ausgetauscht wird.

      Meine Winterhoff (5 Jahre) hat zwei Reibbeläge zum Wechseln.


      Wir hatten 20 Jahre AKS 2000/300x und ich war bei der BPW skeptisch, aber inzwischen gefällt sie mir besser.
      Wie schon weiter oben beschrieben haen wir die gleiche Erfahrung: Leichter zu bedienen, kleiner
      LG Blechi
    • Wie ist das mit der Zugmaulsicherung, die Alko bietet zwei Varianten an das eine ist meist bei den Kits dabei aber auch für ein leihe relativ schnell geknackt. Dir Pro Version ist schweine teuer ca 180€. Ob dort ein Aufbohrschutz verbaut ist weiß ich nicht. Aber welche Sicherungsmethoden gibs für die BPW vorallem in angehangenen Zustand??
    • Blechi schrieb:

      Meine Winterhoff (5 Jahre) hat zwei Reibbeläge zum Wechseln.
      Stimmt, nagelneue Winterhoff Kupplungen haben 2 Reibbeläge. Meine ist schon etwas älter und dort muss nur der vordere Belag getauscht werden.
      Es grüßt Euch der Cola Trinker Torsten

      Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt.
      Adolph Freiherr Knigge


      Mithilfe und Rückmeldung erwünscht: Mögliche Auflastungen bei Hobby
    • Die Winterhoff hat noch den Vorteil, das sie wegen dem weiter hinten sitzendem Spannhebel auch für Geländewagen mit Ersatzrad auf der Hecktüre geeignet ist.
      Der ganz vorne sitzende Spannhebel bei der Alko würde da ans Reserverad stoßen und man könnte weder an- noch abkuppeln.
    • Datti schrieb:

      Wie ist das mit der Zugmaulsicherung, die Alko bietet zwei Varianten an das eine ist meist bei den Kits dabei aber auch für ein leihe relativ schnell geknackt. Dir Pro Version ist schweine teuer ca 180€. Ob dort ein Aufbohrschutz verbaut ist weiß ich nicht. Aber welche Sicherungsmethoden gibs für die BPW vorallem in angehangenen Zustand??
      fur die Winterhoff gibt es ebenfalls Sicherungen, die während der Fahrt montiert sein können.
      Für die BPW sicher auch, nur habe ich mich damit noch nicht beschäftigt.
      Such mal nach Robstop
      LG Blechi
    • Hallo Euch allen.

      Ich bin auch ein Fan der Winterhoff WS3000. Ich habe mir bei meinem letzten Wohnwagen, den ich im August 2016 gekauft und im Oktober 2016 wieder verkauft habe, eine neue Winterhoff WS3000 gegönnt. Ich hatte davor an jedem Wohnwagen die Winterhoff. Bei dem LMC den wir kurz hatten war eine AL-KO AKS drauf, die dann gegen die Winterhoff gewechselt wurde.

      Meine Gründe für die Winterhoff stimmen größtenteils mit denen von Cola Trinker überein. Ich finde sie einfach praktischer und einfacher zu bedienen.

      Mit unserem neuen Fendt, der irgendwann im April geliefert werden soll, wird serienmäßig ab Werk die AKS 3004 verbaut. Die wird aber auch nur den Weg bis zu mir nach hause arbeiten dürfen, danach kommt wieder meine (fast) neue Winterhoff WS3000 drauf :D .

      Da ich für die Winterhoff auch den RobStop habe, erübrigt sich auch der Kauf einer AL-KO Diebstahlsicherung und alles ist wie es immer war :rolleyes: .

      Gruß

      Andre
    • Ich habe mir auch an den Anhänger die Winterhoff montiert, da ich nicht bei jedem Wechsel von Hänger auf Ww die Kugel mit Bremsenreiniger sauber machen möchte. Reine Bequemlichkeit aber gut. Egal, was der nächste Ww dran hat, wenn nicht Winterhoff wir eine Winterhoff angebaut. Für mich das beste System nach der Orismat 2000 die es ja leider nicht mehr gibt und die auch keine 100er Zulassung hat. Gerade mal die BPW angesehen. Baugleich mit der Winterhoff??

      Gruß Handy
    • Abend,

      nur mal so als Einwurf zwischendurch.
      Mir persönlich gefällt die Alko AKS rein technisch daher schon besser, da zum Rangieren auch mal der Spannhebel gelößt werden kann und die Kupplung selbst trotzdem noch geschlossen ist.
      Aber ich glaube wofür Antischlingerkupplungen geschaffen sind arbeiten beide auf hohem Niveau, somit ist es für mich daher gesehen nur eine Designfrage wem welche besser gefällt...
      Ich bleib bei der Alko AKS weil ich für mich bei der Winterhoff keine Vorteile sehe.

      Gruß
    • Ich hatte bisher immer die ALKO-AKS :thumbsup:
      - an jedem Anhänger - funktioniert, musste noch nie Beläge wechseln, keine Schwierigkeiten, macht, wofür Sie gedacht ist

      -ich vermute sogar, die Winterhoff macht ihren Job genauso gut :thumbsup: - unterm Strich - reine Geschmackssache - der Eine blond, der Andre braun

      Eine fettige Kugel habe ich nicht mehr, seit es die Antischlingerkupplungen gibt - ok - vielleicht mal etwas Flugrost, da Kugelkopf dauerhaft montiert, aber das ist nach 10km Anhängerbetrieb auch Abrieb von gestern :D :D :D

      Gruß Peter
      PS: allerdings ist ein gut austarierter Anhänger ohne Anti-Schlingerkupplung jedem
      schlecht austarierten Anhänger mit Anti-Schlinger-Kupplung überlegen - nur weil das nicht jeder beherzigt, ist es besser, alle Anhänger mit ASK auszustatten :w
    • Bimbelhuber schrieb:

      Abend,

      nur mal so als Einwurf zwischendurch.
      Mir persönlich gefällt die Alko AKS rein technisch daher schon besser, da zum Rangieren auch mal der Spannhebel gelößt werden kann und die Kupplung selbst trotzdem noch geschlossen ist.
      Aber ich glaube wofür Antischlingerkupplungen geschaffen sind arbeiten beide auf hohem Niveau, somit ist es für mich daher gesehen nur eine Designfrage wem welche besser gefällt...
      Ich bleib bei der Alko AKS weil ich für mich bei der Winterhoff keine Vorteile sehe.

      Gruß
      Ich weiß uralt aber man findet den Thread trotzdem immer wieder.

      Die Winterhof 3000 und die BPW ISC sind identisch, etwas unterschiedliches Plastik aber sonst gleich. Heißt der Robstop passt.

      Weiterhin können bei den ASKs sehr wohl die Klemmung gelöst werden und trotzdem ist der Wohnwagen noch befestigt. Es gibt eine "ganz oben" und eine leichte schräge Stellung. Die Stellung ganz oben ist so als wenn du bei Alko an dem Hebel ziehst und festhältst der Wohnwagen kann von der Kugel abgehoben werden. Die leicht schräge Stellung ist der Zustand "verriegelt" aber die Reibbeläge sind nicht gespannt.