Anzeige

Anzeige

Kaufempfehlung und Hinweise für Neulinge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,
      also ehrlich gesagt, ich finde das Angebot von sweetshark nid schlecht, der hat eigentlich alles was man braucht.
      Würde den Wagen auf jeden fall mal anschauen, könnte sich echt lohnen. :)

      Was soll denn an einem Holzaufbau so verwerflich sein? Das wird schon seit Jahrzehnten so gemacht und funktioniert. Habe schon einige Wohnwagen beim Händler stehen sehen mit LLT bei denen sich die komplette Seitenwand abgelöst hat, damit war LMC durch, sonst wäre es fast einer geworden. :D
    • Habe selbst nach einigen Irrungen wieder einen Hymer Eriba und bin sehr zufrieden.
      Würd mir an Deiner Stelle auch den hier vorgeschlagenen mal ansehen, noch dazu wo er wirklich sehr schön innen ist.
      Da du ja kompletter Neuling bist, kannst du die Qualität gar nicht soooo beurteilen und lässt sich vielleicht von aussen blenden.
      Ich persönlich würde da kein Risiko eingehen. Bzw. würde natürlich nicht gleich 25 tsd ausgeben, sondern erst mal mieten.

      Wundere mich immer wieder wieviel Geld hier gleich beim ersten Wohni ausgegeben wird , und am besten gleich mit allem Drum und Dran.
      Vielleicht ist das auch der Grund, warum ich bei mobile und auch hier oft komplette Wohnwägen zu verkaufen finde von Privat die nur 1 oder 2 oder 3 x benutzt wurden.
      Irgendwie sind mir solche Leute immer mehr unheimlich....
      Habt ihr das Geld im Überfluss?
      Oder bin ich mit 53 schon soooo alt , dass ich noch weiss, wie es war als wir jung waren und nicht viel verdient haben? Seltsam....

      sorry, bin immer etwas direkt und trage meine Meinung auch hier vor, ist nicht unbedingt bös und persönlich gemeint.
      :/
      Erfrischend direkt...sagte schon mein Lehrer in der 5.Klasse!
    • Wir möchten nur kurz

      auf die Aussage des "umstrittenen Unterbodenschutzes" beim Wohnwagen eingehen.

      Die Ansicht von Camp7 teilen wir nicht dass ein solcher immer benötigt wird. Wir haben bei "promobil" folgende Aussage gefunden:

      Auszug:

      Bei Holzplatten wird der Unterbodenschutz aufwendiger als bei GfK. Holz ist relativ anfällig, wenn sich einmal Feuchtigkeit darin festsetzt. Das soll die schwarze Schutzschicht verhindern, die schon beim Hersteller auf das mehrschichtige Holz aufgetragen wird. Der werksseitige Unterbodenschutz der Holzplatten ist in der Regel diffusionsoffen – atmungsaktiv – aber wasserabweisend. Solage die Imprägnierung keinen Schaden abbekommt, kann das Holz viele Jahre durchhalten. Zusätzlicher Unterbodenschutz würde dank der Vorbehandlung für die Holzplatten nur an Stellen benötigt, die beschädigt worden sind, heißt es bei Knaus Tabbert und Dethleffs.
      In der Werkstatt von Goldschmitt widmet sich der Techniker deshalb auch nur den Rändern der Holzplatte. An den Stößen zur Aufbauwand sprüht er eine dicke Schicht Unterbodenschutz in die Ecke. Gleiches passiert an den Stellen, an denen die Platte auf dem Leiterrahmen des Chassis sitzt oder Leitungsdurchbrüche aus dem Innenraum kommen. An der Stirnseite der Holzplatte legt er ebenfalls Hand an und versiegelt die offene Kante, die der Hersteller im Werk nicht vollständig mit Dichtmasse abgedeckt hat, was manchmal vorkommen kann.
      Die oben genannten Stellen müssen besonders gut versiegelt sein, damit sich dort kein Wasser sammelt. Denn sonst würden die offenliegenden Holzfasern an den Stirnflächen der Platte mit ihren Kappilareigenschaften die Feuchtigkeit aufnehmen.
      Die große Fläche des Holzunterbodens lässt der Werkstattmitarbeiter dagegen unangetastet. Dort würde er bei Bedarf höchstens kleine Schäden in der bestehenden Imprägnierung abschleifen und wieder versiegeln. Damit hält er sich an seine Erfahrungen und an die Hinweise der Reisemobilhersteller. Bei Knaus Tabbert und Dethleffs rät man davon ab, die komplette Platte mit Unterbodenschutz nachzubehandeln. Die Mittel sind in der Regel nicht diffusionsoffen. Sie würden verhindern, dass die Feuchtigkeit entweicht, die das Holz über eventuelle Macken im Unterbodenschutz oder durch natürliche Atmung schon aufgenommen hat. In der Folge könnte es faulen.
      In der Mitte bekommt die Imprägnierung der Bodenplatte außerdem sehr selten Steinschläge ab und wird auch nicht durch Aufsetzer verkratzt. Wer trotzdem eine großflächige Sanierung des Unterbodenschutzes auf einer Holzplatte machen lassen will, sollte darauf achten, dass die Werkstatt das richtige Mittel verwendet. Hier haben sich in Deutschland bisher nur die Hersteller Würth, Elaskon und Dekalin mit atmungskativen Mitteln hevorgetan, die speziell für Reisemobile geeignet sind.
      Mit Unterbodenschutzmitteln, die nicht atmungsaktiv sind, sollte außer den Stößen der Holzplatte höchstens die Stellen behandelt werden, die im Spritzbereich der Reifen liegen und somit aufgewirbelten Schmutz oder Schottersteinchen abbekommen können. Diese Stellen werden allerdings auch dann gut geschützt, wenn an den Radkästen einfach Spritzlappen nachgerüstet werden. An ihnen tropfen Schmutz und Schneematsch einfach nach unten ab.

      Liebe Grüsse
      Andrea und Wolfgang
    • Stimmt alles. Dennoch bleibt es aber ein Beobachtungs- und Pflegeaufwand, der doch mal in einem vergammelten Boden enden kann, wenn die Werkstatt etwas übersehen hat. Wenn ich dann bei LMC einen Boden bekomme, dessen Füllung aus XPS Schaum und PU Leisten besteht und die untere Schicht eine GFK Platte ist, dann ist mir das deutlich sympathischer als der klassische Aufbau. Kann ja jeder für sich gewichten.

      Benny: Welcher Grundriss soll es denn sein? Oder anders: Was passt an den Grundrissen von LMC und Tabbert nicht?
      .



      Preferred-

      • Campingplatz: Sexten
      • Urlaubsland: Norwegen
      • Hund: Picard
      • Zugwagen: Bulli
    • camp7 schrieb:

      Benny: Welcher Grundriss soll es denn sein? Oder anders: Was passt an den Grundrissen von LMC und Tabbert nicht?

      Uns würde dieser Grundriss gefallen:

      dethleffs.de/caravans/camper/model/540-qmk/

      So etwas finde ich derzeit nicht bei LMC - nur in den ganz Großen diese sind aber 1) zu groß und 2) zu teuer sind :)

      Aber diese Entscheidung stammt nur von den Bildern und Grundrissen im Internet. Nächsten Mittwoch sind wir auf der CMT und ich hoffe dort einige Grundrisse einmal live anschauen zu können. Vielleicht ändert sich ja dann noch unsere Meinung. :)
    • würde bei der Auswahl auch auf die Schränke schauen .. sind genug vorhanden für die ganzen Klamotten ?
      Da sieht es oft schlecht aus ..
      :0-0:

      05/2017 : Zur Hasenkammer ...
      08/2017: Inselcamp Fehmarn ..
      10/2017: Landal Sonnenberg ...
    • Der Grundriss von dem 540 QMK macht einen sehr guten Eindruck auf mich. Insbesondere dass die Eingangstür beim Elternbett und nicht im Kinderabteil ist gefällt mir sehr gut - daran würd ich mich bei den meisten Stockbettgrundrissen stören.

      Wie auch Devilinside schon geschrieben hat, achte auf Stauraum, aber auch auf die Bettenmaße und etwaige Gewichtsbeschränkungen bei den Stockbetten sowie brauchbarer Zugang und Absturzsicherung (möglichst abnehmbar, damit man auch zum Bettenmachen hinkommt). Rundsitzgruppe find ich top.

      Bei brauchbaren Stockbettwagen kommt man halt leider selten um die 2,5 m Breite herum. Für mein Anforderungsprofil sind mir 2,3 m lieber.
      _______________________________________________

      Grüße :w
      Ralf
    • Danke für Deine Einschätzung Ralf. Genau das gleiche waren auch unsere Überlegungen bei der Grundriss suche:

      -> Nicht größer als nötig
      -> Kein Eingang bei den Kindern
      -> Stockbetten

      Schränke sehen zumindest auf den Bildern ja ausreichen für mich aus ... aber das hoffe ich auf der CMT live noch besser einschätzen zu können. Die Stockbetten sind bis 80kg ausreichend dimensioniert für die Zukunft ... ich meine da könnte ja sogar ich drin übernachten :P

      Richtig an den 2,5m führt so wie das sehen auch kein weg daran vorbei ....

      EDIT:

      Auch dir Alex vielen Dank für deine Einschätzung. Da wir zur ALDE Heizung tendieren denke ich das diese Heizung dann weg fällt ... liege ich mit dieser Einschätzung richtig?

      Grüße
    • Also wenn Du die Grundsatzentscheidung getroffen hast, dass Dich der Holzboden nicht stört, dann wird das Spektrum deutlich größer.

      Bezüglich Kinderzimmer und Eingangstüre: Im Dethleffs ist die Abtrennung bei den Kindern direkt am Bett und nur eine Ziehharmonika..., also wenig Luftzirkulation innerhalb der Betten und die akustische Abschirmung ist mittel bis mäßig.
      Wenn Alde (und 2,5 Meter Breite?) in Frage kommt, finde ich den Fendt 560 skm noch besser. Da ist dann auch eine Dusche verbaut, beim Dethleffs ist der Platz vor der Toilette verschenkt. Die Alde gibts im Fendt allerdings nicht mit Wasser-Fußbodenheizung, sondern im Boden nur elektrisch. Und das Holz im Fendt muss man mögen.


      Wenn Du mal den LMC 522k mit dem 540 qmk vergleichst:
      Im LMC sind die Kinder abends, wenn die Eltern am Tisch sitzen, mit einer richtigen Schiebetür akustisch abgeschirmt, die aber nicht direkt am Bett verläuft.
      Das Elternbett ist auch richtig mit Schiebetüre abgetrennt.

      Wenn Du diese beiden Grundrisse mal direkt unter praktischen Gesichtspunkten vergleichst, wirst Du schon schlauer.

      Übrigens, mit Querbett und Stockbett, vom ultimativen Wohnwagenbauer:
      suchen.mobile.de/wohnwagen-ins…2177.html?action=parkItem
      .



      Preferred-

      • Campingplatz: Sexten
      • Urlaubsland: Norwegen
      • Hund: Picard
      • Zugwagen: Bulli
    • Hallo Camp 7

      für mich sind Kedron Caravans die Ultimativen.
      kedroncaravans.com/
      Da hast dann auch ne komplette Alukarosse mit Aluboden und allem Komfort, incl Waschmaschine und das auf Wunsch komplett autark.
      Allerdings hab ich mir schon gedanken darüber gemacht ob ich den auch in einer Europäischen Version mit Thedfort Toilette ausrüsten lassen kann.
      Dazu kannst mal diese Videos anschauen.
      youtube.com/user/GallBoys
    • Hallo zusammen,

      nach dem längsten CMT Besuch meines Lebens, wir waren von 10 bis 17.30 Uhr auf der Messe sind wir fündig geworden. Wir haben alle Wohnwagen die wir im Vorfeld schon einmal ausgewählt haben angeschaut und uns dann für den Knaus Lifestyle 550 LK entschieden. Wir haben durch die Messe einen Rabatt von fast 4.500,00 € erhalten entgegen der offiziellen Preisliste.


      Damit sind alle unsere Wünsche erfüllt. Nach vielen Test und umbau Aktionen auf der Messe war das uns klarer Favorit.

      Ein dickes Dank nochmals an alle

      Grüße Benny
    • pjfry schrieb:


      -> Kein Eingang bei den Kindern

      pjfry schrieb:

      Knaus Lifestyle 550 LK
      Damit sind alle unsere Wünsche erfüllt.
      Da haben sich dann wohl auf der Messe die Prioritäten verschoben :)

      Der Knaus sieht cool aus. Keine Frage. Die Abtrennung der Kinder nur per Vorhang und die fehlende Abtrennung der Eltern haben mich damals auf der CMT nicht überzeugt, nachdem ich von den Bildern vorher begeistert war. Aber dafür ist so eine Messe da. Viel Spaß dann damit!
      .



      Preferred-

      • Campingplatz: Sexten
      • Urlaubsland: Norwegen
      • Hund: Picard
      • Zugwagen: Bulli
    • camp7 schrieb:

      Messe die Prioritäten verschoben
      Ja durchaus :) Aber dafür war ja zumindest die Messe bei uns auch Gedacht. Ich sage ganz ehrlich, ich bin mir natürlich nicht sicher, dass uns:


      camp7 schrieb:

      Die Abtrennung der Kinder nur per Vorhang und die fehlende Abtrennung der Eltern

      nicht auch irgendwann stören wird. Aber vom Gesamtkonzept und dem "Freiheitsgefühl" wenn man rein kommt war er einfach ungeschlagen. Wir werden nun erstmal die nächsten Jahre damit Urlaub machen und dann schauen wir mal weiter :) Uns hatte auch im Gegensatz zu dem Dethleffs den wir angeschaut haben die Verarbeitung besser gefallen. Zumindest vom Gefühl her.

      Wenn alles gut geht sollen wir den Knaus im Juni bekommen. Der erste Urlaub ist gerade in Planung. Wollen Richtung Ungarn, aber haben noch keine konkreten Pläne, da sind wir gerade dabei.

      Wir sind auf jeden Fall gespannt und freuen uns schon auf die ersten Urlaube damit!

      Benny
    • camp7 schrieb:

      Bezüglich Kinderzimmer und Eingangstüre: Im Dethleffs ist die Abtrennung bei den Kindern direkt am Bett und nur eine Ziehharmonika..., also wenig Luftzirkulation innerhalb der Betten und die akustische Abschirmung ist mittel bis mäßig.
      Wenn Alde (und 2,5 Meter Breite?) in Frage kommt, finde ich den Fendt 560 skm noch besser. Da ist dann auch eine Dusche verbaut, beim Dethleffs ist der Platz vor der Toilette verschenkt. Die Alde gibts im Fendt allerdings nicht mit Wasser-Fußbodenheizung, sondern im Boden nur elektrisch. Und das Holz im Fendt muss man mögen.
      Hallo,
      bei Dethleffs geht das auch anders, nennt sich Waschraum alternativ. In dem gleichgroßen Waschraum ist dann dort eine separate Dusche untergebracht, wo normalerweise die Toilette ist. Die ist dann als Schwenktoilette am vorderen Ende des Waschraums untergebracht. In der Mitte befindet sich dann das Waschbecken.

      Gruß
      Jörg
      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Umgang mit Idioten !!! :motz:
      (Albert Einstein)
    • dethleffsfahrer schrieb:

      camp7 schrieb:

      Bezüglich Kinderzimmer und Eingangstüre: Im Dethleffs ist die Abtrennung bei den Kindern direkt am Bett und nur eine Ziehharmonika..., also wenig Luftzirkulation innerhalb der Betten und die akustische Abschirmung ist mittel bis mäßig.
      Wenn Alde (und 2,5 Meter Breite?) in Frage kommt, finde ich den Fendt 560 skm noch besser. Da ist dann auch eine Dusche verbaut, beim Dethleffs ist der Platz vor der Toilette verschenkt. Die Alde gibts im Fendt allerdings nicht mit Wasser-Fußbodenheizung, sondern im Boden nur elektrisch. Und das Holz im Fendt muss man mögen.
      Hallo,bei Dethleffs geht das auch anders, nennt sich Waschraum alternativ. In dem gleichgroßen Waschraum ist dann dort eine separate Dusche untergebracht, wo normalerweise die Toilette ist. Die ist dann als Schwenktoilette am vorderen Ende des Waschraums untergebracht. In der Mitte befindet sich dann das Waschbecken.

      Gruß
      Jörg
      In #26 ging es um den 540 QMK, darauf bezog sich meine Antwort und für den ist der alternative Waschraum nicht erhältlich.
      .



      Preferred-

      • Campingplatz: Sexten
      • Urlaubsland: Norwegen
      • Hund: Picard
      • Zugwagen: Bulli
    • pjfry schrieb:

      Wenn alles gut geht sollen wir den Knaus im Juni bekommen. Der erste Urlaub ist gerade in Planung. Wollen Richtung Ungarn, aber haben noch keine konkreten Pläne, da sind wir gerade dabei.

      Wir sind auf jeden Fall gespannt und freuen uns schon auf die ersten Urlaube damit!

      Benny
      Schlagrichtung Osten ist auch noch ein Thema, das auf meiner offenen Liste steht. Norwegen kann ich nur Wärmens empfehlen, auch wenns dort etwas kühler ist. Viel Spaß jedenfalls mit dem schönen Wagen!

      Habt Ihr auch einen Mover geordert? Vorzelt?
      .



      Preferred-

      • Campingplatz: Sexten
      • Urlaubsland: Norwegen
      • Hund: Picard
      • Zugwagen: Bulli