Anzeige

Anzeige

Kaufempfehlung und Hinweise für Neulinge

    • Kaufempfehlung und Hinweise für Neulinge

      Neu

      Hallo zusammen,

      wir wollen für kommende Urlaube gerne einen Wohnwagen kaufen. Wir sind meine Frau, unsere Tochter (6 Monate), unser Hund (Bernersennehund) und ich. Sowohl meine Frau wie auch ich haben in unserer Kindheit und Jugend viel Camping (damals im Wohnmobil) gemacht und wollen daher nun auch mit unserer Tochter damit anfangen. Ich habe mir jetzt schon viele Posts und Infoseiten durchgelesen, aber bin leider immer noch sehr unschlüssig.

      Wir wollen nächste Woche auf die CMT in Stuttgart gehen und uns dort verschiedene Wohnwägen ansehen. Die Verkäufer wollen natürlich ein Geschäft machen und erzählen einem alles - vor allem wenn man keine Ahnung davon hat. Daher würde ich gerne vorab von Euch gerne Erfahrungen, Meinungen und ggf. auch Kaufempfehlungen einzeln um vorbereitet in diese Gespräche zu gehen.

      Das Vorhaben ist insofern fix, als dass wir gesagt haben willen auf jeden Fall einen Wohnwagen - alles andere ist noch offen. Hier mal ein paar Gedanken die wir uns schon gemacht haben:

      1) Wir würden gerne Sommer wie Winter campen - sprich Dämmungen eine gute Heizung sind Pflicht. Hier schwirrt zumindest mir eine ALDE Heizung im Kopf herum.

      2) Wir wollen auch etwas Autark sein - mal ohne Camping Platz zwei bis drei Tage aushalten

      3) Ich bin Technik Fan und leibe jegliche Spielereien - das kostet natürlich viel Strom - was gibt es zu beachten?

      4) Genug Platz damit wir nicht bzw. nicht viel umbauen müssen wenn wir zu dritt mit Hund unterwegs sind.

      5) Da wir noch sehr unerfahren sind was Wohnwagen anbelangt und auch das fahren von großen Anhängern bisher nur selten bzw. fast nie vorkam dachte ich an einen Mover - sinnvoll?

      6) Da ich auch auf Reisen auf meine 1400 Watt Nespresso Kaffeemaschine nicht verzichten möchte bräuchte ich ein Autark Paket dass das kann :)


      Nun habe ich mir viele Wohnwagen in letzter Zeit (im Internet) angesehen, gefallen würde mir ein Knaus Lifestyle oder ein Dethleffs Camper

      Wir würden gerne auf der CMT ein "Messeangebot" wenn möglich nutzen. Auf was gilt es zu achten. Gibt es Hersteller von denen man besser die Finger lassen sollte? Gibt es Hersteller die unsere Anforderungen besser erfüllen als andere?

      Unsere Preisvorstellung liegt so um die 25.000 €

      Gibt es noch Punkte die wir beachten sollten -- gerade als Neulinge?


      Ihr seht es gibt viele Fragen. Vielleicht hat ja der ein oder andere Lust uns ein wenig an seiner Erfahrung teilhaben zu lassen.

      Wir würden uns sehr über Antworten freuen.

      Grüße

      Benny
    • Neu

      Viele Fragen, aber ich würde mir an Eurer Stelle erst einmal einen Wohnwagen leihen, dann könnt Ihr schon mal ein wenig in der Praxis üben.
      Auf der Messe würde ich niemals kaufen, sie ist für uns jedenfalls zum Schauen und Informieren da.
      Die sog. "Messerabatte" stellen sich beim näheren Hinsehen meist als nicht so doll raus, vor allem wenn der Händler auch noch 500 Kilometer weit weg ist.
      Da bieten Händler in der näheren Umgebung nach unserer Erfahrung meist die besseren Konditionen!
    • Neu

      Es gibt immer Empfehlungen,

      die Grundsatzfrage der Anhängelast deines Zugfahrzeugs wäre jedoch vorab zu klären. Da du ja einen gewissen Platzanspruch hast bezüglich der Personenzahl und des Hundes. Ein Wohnwagen mit nur 4,50-5 Meter Aufbaulänge erscheint da als nicht sonderlich viel.
      Wenn du Beispielsweise nur 1500 Kilo maximal ziehen kannst schränkt das die Suche ein. Ein Wohnwagen mit gehobenem Standard hat auch immer den Nachteil dass dieser nicht sonderlich leicht ist.
      Dann kann man sehen was man wirklich für das Geld bekommt und auch etwas "empfehlen".

      Liebe Grüsse
      Andrea und Wolfgang
    • Neu

      Da kann ich Ubertino nur zustimmen. Leiht euch mal für ein paar Tage einen Wohni aus und testet das aus. Da merkt ihr recht schnell, was euch an einem bestimmten Grundriss gefällt oder fehlt. Vor allem wenn ihr neu kaufen wollt, steht da ja auch ein nettes Sümmchen im Raum.
      Das mit der Messe sehe ich übrigens ebenso - schauen und informieren, evtl. auch Preise einholen, dann aber zum Vergleich zum örtlichen Händler. Ich will nicht ausschließen, dass es auch mal ein Messeschnäppchen geben kann, aber denkt immer daran, dass der eigene Händler auch bei künftigen Garantiefällen, Service- oder Reparaturfällen meist der bessere Partner ist (auch wenn es die ein oder andere Ausnahme geben mag).

      Dennoch, auch um euch gleich mal etwas die Richtung zu erleichtern, ein paar Antworten auf deine Fragen:

      1. Wintercamping kann grundsätzlich eigentlich jeder Wohni, die Winterspezialisten (z.B. mit ALDE) halt noch etwas besser. Kommt drauf an, wieviel Bedeutung du dem beimisst und wie oft und wie lange du im Winter unterwegs sein willst.
      2./3. Autark für 2 - 3 Tage ist i.d.R. kein Problem, wenn du einen entsprechend ausgestatteten Wohni hast (Batterie um so 80-100A, Frischwassertank 40 l, rollbarer Abwassertank). Solaranlage oder Batterieladung während der Fahrt können die Stromversorgung darüber hinaus sicherstellen - kommt auf die Bedürfnisse an.
      4. Ohne Umbau würdest du wohl einen Stockbettwagen brauchen. Wir sind auch zu dritt, unsere Tochter schläft meist auf der umgebauten Sitzgruppe. Im Sommer kein Problem, da sich der Rest dann eh draußen abspielt. Ansonsten tagsüber Sitzgruppe zurückbauen oder unsere Tochter schläft dann bei uns, wir haben Einzelbetten, die in der Mitte mit ausziehbarem Rollrost und Zusatzmatratze zur großen Schlaflandschaft verbinden lassen (haben wir eh immer so).
      5. Mover ist Glaubenssache. Für mich eine der besten Anschaffungen überhaupt. Befriedigt den Spieltrieb und ist ausgesprochen komfortabel.
      6. Die Nespressomaschine vergisst du am besten, solange du nicht an Landstrom angeschlossen bist. Das wird bei den verfügbaren Ressourcen kaum ein Wechselrichter schaffen.

      Hoffe, ich konnte dich mal etwas einnorden.
      _______________________________________________

      Grüße :w
      Ralf
    • Neu

      Vielen Dank Euch schon mal für die Antworten :)

      Ich habe einen Passat B8 Allrad 190PS Diesel mit zulässiger Anhängelast von 2200kg

      Vielen Dank & Liebe Grüße

      Benny

      Nachtrag weil Ralf schneller geschrieben hat wie ich :)

      1) Ok gut zu wissen - wir sind jetzt keine Skifahrer aber gehen gerne mal wandern in den Bergen oder auch gerne nach Skandinavien daher die Überlegung - wir würden eher in nordische als südliche Gefilde aufbrechen

      4) Ja an ein Stockbett habe ich auch gedacht - zumal ich nicht ausschließen möchte dass es in Zukunft ggf ein zweites Kind geben wird :P

      5) Frau mich zu hören bestätigt mich in meiner Meinung

      6) OK - Schade :(

      Grüße
    • Neu

      Bei der angegebenen Anhängelast und dem veranschlagten Budget habt Ihr ja dann die große Auswahl.
      Allerdings solltet Ihr beim WW auf die Zuladung achten, sie sollte möglichst groß sein!
      Wir haben beim Abholen vom Händler immer eine sog. Wiegekarte bekommen, sie erspart einem unangenehme Überraschungen.
      Zusätzliche Einbauten schmälern die Zuladung, und was fängt man mit einem Wohnwagen an, in den man nur noch die Zahnbürste einladen kann.
    • Neu

      würde da aufjedenfall auf die Liste packen

      2Tonnen ZGg , als Monoachser ..

      Stockbetten mit der Option das untere Hoch zu klappen , dann ist vorgesorgt und solange noch kein 2. da ist kann der kleine Hund dort nächtigen :D

      alde ist schon toll , aufjedenfall würde ich Fußbodenheizung nehmen ..

      viel Erfolg beim konfigurieren ..
      :0-0:

      05/2017 : Zur Hasenkammer ...
      08/2017: Inselcamp Fehmarn ..
      10/2017: Landal Sonnenberg ...
    • Neu

      Bitte nun keinen Aufschrei,

      bezüglich wie gut ist mein Wohnwagen und der ist mindestens genauso gut wie und da bekommt man natürlich für nur die Hälfte mindestens das doppelte :D ....

      als Grundhilfe:


      Nach dem Beschrieb passt ein Wohnwagen ab 5,15 Meter Aufbaulänge

      also als Wohnwagen hast du zur Auswahl... LMC (Vivo), Knaus Suedwind, Dethleffs (nicht höher wie Camper) oder sonstige ähnliche dieser Klasse (diese dienen nur als Beispiel).... sonst kommst du mit dem Preis nicht hin bei dem was du noch haben willst.
      Alde 1.500 Euro (geschätzt)
      Mover 1500 Euro (geschätzt)
      Autarkpaket 800 Euro (geschätzt nach Ausstattung und in Verbindung mit Mover)

      In der "Oberklasse" wie Fendt (da eher Bianco Selection), Hymer (da eher Hymer Eriba Exiting) oder Tabbert (da eher Rossini oder Da Vinci) wird es schwierig mit den Kosten.
      Ein Tabbert Vivaldi so um die 5 Meter liegt ab Werk bei 23.000 €
      Ein Fendt Bianco Selektion 515 SKM ab Werk bei 22.000€
      Ein Hymer ist auch in dieser Preisklasse

      Alle darüber liegenden Ausstattungsvarianten sind teurer und treiben den Preis weit nach oben

      Ein Knaus 500 fsk so bei 20.000€
      Ein LMC Vivo 520K ist auch diese Preisklasse
      Ein Dethleffs auch

      Achtung alles ca.und geschätzte Preise

      Du musst nur mal auf den Herstellerseiten die Preise bei der Aufbaulänge vergleichen

      Das es natürlich Unterschiede zwischen den Wohnwagen gibt ist klar. Unabhängig davon was der eine braucht und was ihm ausreicht und was der andere.

      Wir vermuten einfach mal... wenn du hier maximaleren Komfort bzw. Verarbeitung haben willst wird es mit 25.000 etwas knapp. Die Eierlegende Wollmilchsau welche auch noch wenig kostet gibt es nicht.

      Liebe Grüsse
      Andrea und Wolfgang
    • Neu

      Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten :)

      Langsam bekomme ich auch etwas mehr Überblick ... ist aber einfach eine unglaubliche Auswahl an Marken, Technik, Grundrissen, etc. .... schwer da einen Anfang zu machen.

      Wir haben hier in der Nähe einen Dethleffs Händler. Werde da mal heute Abend vorbeischauen und mich auch informieren. Ich habe daher mal auf der Dethleffs Internet Seite mir einen Camper konfiguriert. Dieser kommt demnach auf knappe 28.000 € (gerade der Mover kostet ja richtig ordentlich). Wie sind denn die Erfahrungen realistischer Rabatte? Wenn ich jetzt von meinem PKW ausgehe habe ich knappe 20 % Nachlass zu dem auf der Homepage genannten Preis bekommen . . . wie groß ist hier der erfahrungsgemäß Rabatt?

      Danke für Eure Hilfe

      Benny
    • Neu

      Hallo Benny,

      wenn du noch unerfahren bist, dann ist ein Sicherheitstraining vielleicht gar nicht mal so schlecht.... gugg mal


      pjfry schrieb:

      1) Wir würden gerne Sommer wie Winter campen - sprich Dämmungen eine gute Heizung sind Pflicht. Hier schwirrt zumindest mir eine ALDE Heizung im Kopf herum. Preissache - wenn keine Alde - dann ein etwas höherer Gasverbrauch -und mehr Geld für Urlaube :D



      2) Wir wollen auch etwas Autark sein - mal ohne Camping Platz zwei bis drei Tage aushalten Also mit Autarkpaket und großer(n) Batterien (wegen Nr. 6)


      3) Ich bin Technik Fan und leibe jegliche Spielereien - das kostet natürlich viel Strom - was gibt es zu beachten? ( ?( 'ne gute Erdung ?( )


      4) Genug Platz damit wir nicht bzw. nicht viel umbauen müssen wenn wir zu dritt mit Hund unterwegs sind. Da bietet sich ein Stockbett für das/die Kinder an und eine Spielwiese für Mama und Papa + Essplatz - Platz zum Duschen, Hund reinigen und K.....lamotten trocknen - z.B. so ein Grundriß:


      5) Da wir noch sehr unerfahren sind was Wohnwagen anbelangt und auch das fahren von großen Anhängern bisher nur selten bzw. fast nie vorkam dachte ich an einen Mover - sinnvoll? Was hat fahren können mit fahren lassen zu tun - das eine ist zum Unterwegs sein - das Andere, um "schön" einzuparken vor Ort - eine Kombination aus Beidem nennt sich Wohnmobil


      6) Da ich auch auf Reisen auf meine 1400 Watt Nespresso Kaffeemaschine nicht verzichten möchte bräuchte ich ein Autark Paket dass das kann Das Kriterium Nr. 6 ist also schon festgelegt bei Nr. 2 - jetzt noch einen passenden Wechselrichter....




      Nun habe ich mir viele Wohnwagen in letzter Zeit (im Internet) angesehen, gefallen würde mir ein Knaus Lifestyle oder ein Dethleffs Camper Schon mal ein Anlaufpunkt für die CMT - und dann, die Planung querchecken bei den anderen Anbietern :D


      Wir würden gerne auf der CMT ein "Messeangebot" wenn möglich nutzen. Auf was gilt es zu achten. Mein Tipp: Wohnortnah - Anfrage im Forum, ob jemand den Händler kennt - Erfahrungswerte sind GOLD wert ;) Gibt es Hersteller von denen man besser die Finger lassen sollte? Mein Tipp: Einen Wohnwagen nehmen, der zwischen Montag und Freitag gebaut wurde - also einen Dienstags, Mittwochs- oder DonnerstagsWohni Gibt es Hersteller die unsere Anforderungen besser erfüllen als andere? Das könnt nur Ihr bzw. kannst nur du beantworten - ist wie beim Auto :)


      Unsere Preisvorstellung liegt so um die 25.000 € Wieder ein fixer Kriterium


      Gibt es noch Punkte die wir beachten sollten -- gerade als Neulinge? Na klar - den hier mit ~500kg Zuladung nehmen da schon aufgelastet und den Rest nachrüsten - bleiben euch noch 6.500€ (alles, was Ihr nicht benötigt, kann auf mein Konto überwiesen werden) :D :D :D

      Gruß Peter
      PS: Viel Erfolg bei der Auswahl - was ich noch sagen wollte: natürlich ist nur mein Vorschlag der einzig richtig

      pjfry schrieb:

      Ich habe einen Passat B8 Allrad 190PS Diesel mit zulässiger Anhängelast von 2200kg Oh je - da ist noch viel zu viel Reserve drin - also einen 1800er Wohnwagen kannste da nicht nehmen :D
      IN DER WEIHNACHTSZEIT MACHT MAN AUS GLÜHWEIN KOHLE
      Gut zu wissen Klick
      Die Franken halt - immer gut für eine besondere Sichtweise :thumbsup:
      Als unerfahrener Erstkäufer hatten wir wohl Glück-->Unser Wohnwagen hat (serienmäßig): eine Heizung Thruma3004, 45L-Frischwassertank, Warmwasserboiler Thruma 5L, vollwertige nutzbare Dusche mit Trennwand (nix Duschvorhang), 150L-Kompressorkühlschrank, 3Flamm-Kocher, alle Fenster mit Fliegengitter und Verdunkelung, ca. 350kg Zuladung [mit Auflastung auf 1700kg ca. 550kg Zul. möglich :D ], LED-Ausstattung (Innen, Außen, Rücklichter), Reserveradhalter im Gaskasten, Abwassertaxi, eine etwas hohe Stützlast bei unbeladenem Wohnwagen mit komplett gefüllten Gaskasten (115kg), Fernsehhalterung mit Vorverkabelung für Antennenmast
      Als Extra gab es: Reserverad, Autarkbatterie 85Ah, Isabella Eclipse, 3xGas-SAE, 1xKettler CityHopper
    • Neu

      So vielen Dank nochmal Euch allen für die zahlreichen Hinweise, Tipps und Ratschläge. Wir haben nun erstmal beschlossen einige Händler vor Ort abzuklappern und die CMT nächste Woche zu besuchen. Danach denke ich haben wir zumindest eine Ahnung was uns gefällt oder nicht und können dann weiter entscheiden :)

      Grüße

      Benny
    • Neu

      Und immer einen Blick auf die Fahrerlaubnis haben:
      Bei einem Führerschein der alten Klasse 3 ist das kein Problem,
      bei einem neueren Führerschein Klasse B ist nur ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,5 t erlaubt.
      It´s not perfect,
      it´s a limited edition.
      :0-0:
    • Neu

      Wir verkaufen gerade unseren kaum benutzten Eriba.
      Kannst ja mal schauen, wenn du magst.

      Hier mal der Link zu meiner Anzeige. Dort sind auch Bilder gespeichert.


      Ist auch unten in der Verkaufsecke. Bei Verkauf im Forum ist 24.000 € VB.

      m.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…rpaket/579243442-220-1889
      2014
      2x CP Schinderhannes, 2x Roompot Beach Resort/ NL, 1x Knaus Camping Eckwarderhörne, 1x CP Altschmiede in Bollendorf und Schwedenrundreise (Kollevik Camping/ Karlshamn, Böda Hamns/ Öland, Harge Bad & Camping/ nördl. Vätternsee, Aspen Camping/ Göteborg und First Camp/ Malmö) mit Abstecher nach Oslo/ Norwegen (dort CP Eckeberg)


      2015
      CenterParcs Port Zelande; Marveld /NL; CP Vier Jahreszeiten am Biggesee und Frankreichrundreise mit Abstecher nach Barcelona (Le Brasilia/ Perpignan, Camping Barcelona, Le Pins/ Verdon und zum Abschluss Nature Camp L'Ardechois/ Ardeche)


      2016:
      Ostern: Roompot Beach Resort
      Christi Himmelfahrt: CP Schinderhannes (nie wieder....)
      Pfingsten: CP Marvel (2. Weinsbergtreffen)

      Sommer: CP Kirchzarten/ Schwarzwald
    • Neu

      Servus Benny,

      wir haben unseren LMC Vivo 520K seit Anfang letzten Jahres in Betrieb und waren damit bei allen Witterungsbedingungen im Süden und Norden (Norwegen) unterwegs.
      Kriterien waren für uns:
      - Die Breite spielt auf engeren und kurvigen Straßen (z.B. Skandinavien) eine deutlich größere Rolle als die Länge. Das hat sich nach meiner Erfahrung auch Bewahrheitet. Also 8 Meter Länge sind überhaupt kein Problem, die 2,30 Meter Breite genügen mir beim Fahren vollauf. Heißt, mit 2,5 Meter hätte ich auch den Großteil der Strecken fahren können, aber eben nicht alles und vor allem wird das echt anstrengend. Wenn man allerdings auf einer Autobahn anfährt und dann 4 Wochen auf dem Platz steht, sind 2,5 Meter für eine Familie schon angenehmer. Wir sitzen aber mehr im Vorzelt als im WW, also finale Entscheidung 2,3 Meter.

      - Aufbautechnik: Bei einem 25 T€ Wohnwagen wollte ich kein Holz und Styropor im Aufbau haben. Solange alles dicht ist, mag das kein Problem sein. Aber saugende Materialien (das sind nunmal Holz und Styropor) "suchen" sich die Feuchtigkeit und schimmeln dann auch noch. Die klassischen Unterböden aus Holz brauchen entsprechend dann immer wieder eine Schutzbehandlung mit Bitumen o.ä.
      Holzfreie Aufbauten gibt es nur bei LMC (serienmäßig!), bei Tabbert (Aufpreis: TVT-Paket) und Eriba (nur im Nova SL 560; der GL hat Holzboden, der Exciting hat ganz normalen Aufbau). Damit war z.B. Knaus bei uns raus. Dethleffs bietet im Winterpaket zwar die XPS Isolierung, aber dennoch nur Holzgerippe und -Boden. Hobby ist in der Verarbeitung ohnehin nur ein Fake. Von den in Frage kommenden Herstellern hatte dann LMC den für uns besten Grundriss, gepaart mit heller und unverspielter Optik im Innenraum.

      - Sonderausstattung: Wir haben das Winter- und das Autark-Paket (neben weiten sinnvollen Dingen wie z.B. Aussenwasseranschluss usw.). Wenn ich nochmal neu kaufen würde, würde ich definitiv die Aufpreise in eine Alde-Heizung und Rahmenfenster investieren.

      - Den Mover (Truma SR) haben wir nachrüsten lassen. Das war DEUTLICH billiger, als die Aufpreisversion, dazu gibt es bei Nachrüstung 5 Jahre Garantie von Truma, bei Serienauslieferung nur 2 Jahre. Auf der Messe gabs allerdings in Stuttgart 2016 einen Truma Mover XT umsonst dazu, da war unsere Bestellung leider schon durch...

      Wenn Du noch spezifische Fragen hast, kannst mir auch gern eine PN schreiben.

      viel Spaß auf der Messe
      Christian


      Tante Edith sagt gerade noch: Wenn Du das Autark-Paket nimmst, brauchst ja nur noch einen Konverter einbauen, dann läuft auch die Espresso-Maschine autark. Kostet ja nicht die Welt.
      .



      Preferred-

      • Campingplatz: Sexten
      • Urlaubsland: Norwegen
      • Hund: Picard
      • Zugwagen: Bulli
    • Neu

      camp7 schrieb:

      ... Die klassischen Unterböden aus Holz brauchen entsprechend dann immer wieder eine Schutzbehandlung mit Bitumen o.ä.

      ...
      Tante Edith sagt gerade noch: Wenn Du das Autark-Paket nimmst, brauchst ja nur noch einen Konverter einbauen, dann läuft auch die Espresso-Maschine autark. Kostet ja nicht die Welt.

      Holzböden bitte nur mit dafür geeignetem diffusionsoffenem Unterbodenschutz für Holz behandeln (z.B. C-UBS).

      Noch was zur Nespresso-Maschine: Soweit ich weiß, brauchen solche Kaffeemaschinen eine echte Sinuskurve. Hierfür einen Wechselrichter zu finden, der 1.400 Watt liefert, ist zwar nicht unmöglich, aber so teuer, dass mir der Kaffee nicht mehr schmecken würde. Das mit der echten Sinuskurve hab ich allerdings nur gelesen und nicht selbst getestet, von daher lass ich mich auch gerne eines besseren belehren. Der Wirkungsgrad dabei, sprich wieviel der knappen Batterieressourcen dabei verbraucht werden, ist noch einmal ne andere Geschichte.
      _______________________________________________

      Grüße :w
      Ralf
    • Neu

      Hallo vielen Dank nochmals an alle für die Antworten :)

      Eine Frage drängt sicher nun bei mir immer mehr auf:

      Jetzt hab ich schon von verschiedenen Personen gehört, dass man auf einen Holzaufbau verzichten sollte. Wenn man nun aber schaut welche Wohnwagen wirklich komplett Holzaufbaufrei sind, sind das (von LMC mal abgesehen) ja nicht wirkliche viele Hersteller bzw. Modelle die das anbieten.

      Wenn ich es richtig verstanden habe, sind zwei Dinge "problematisch":

      1) Ich muss das Holz warten / streichen tec.

      2) Wenn es zu einem Wasserschaden kommt kann das ganz schön "blöd" ausgehen

      Leider haben mir bisher die Grundrisse bei LMC nicht gefallen der Nova SL ist preislich raus und dann bleibt ja fast keiner mehr übrig

      Ist den Holz tatsächlich ein richtiges No-go?

      Danke Benny
    • Neu

      NoGo würde ich so nicht sagen. Der klassische Wohnwagenaufbau ist nun mal Boden in Holzsandwichbauweise, Wände und Dach in Holzkonstruktion mit Dämmmaterial ausgefacht. Natürlich sind diese Materialien problematisch, wenn der Wagen nicht dicht ist. Die Materialien saugen sich dann voll und es kommt zur Schimmelbildung und es gammelt alles. Allerdings sind das die Problemfälle und nicht der Normalzustand. Wie sonst sollen auch klassische Wohnis auf Alter weit über 20 Jahre kommen (solange gibt es die neuen Materialien im Wohnwagenbau noch gar nicht). Die neueren Aufbaukonstruktionen können diese Problemfälle besser verkraften. Bei Fendt beispielsweise werden die Wohnis noch klassisch gefertigt, was sicherlich auch an vorhandenen Produktionsanlagen liegt, aber hier sind mir trotzdem keine Häufung von Problemfällen bekannt.

      Die Wartung/das Streichen von Holz ist allerdings nur beim Unterboden erforderlich, wenn der dortige Schutzanstrich schadhaft geworden ist, bzw. alle paar Jahre prophylaktisch. Ansonsten verbirgt sich die Holzkostruktion ja innerhalb der Sandwichbauweise.
      _______________________________________________

      Grüße :w
      Ralf