Anzeige

Anzeige

Fussbodenerwärmung (elektrisch) im Wohnwagen - ERFAHRUNGEN?

    • Hallo,
      wir haben auch die elektrische Fußbodenerwärmung in unsere Wohndose bestellt, wir wollen die nicht mehr missen. Gerade in der Übergangszeit ist es wirklich angenehm, wir rennen auch nur Barfuss oder mit Socken durch den Wohni, da ist es angenehm, wenn der Boden temperiert ist. ( Geheizt wäre übertrieben...) Allerdings kann die el. Bodenerwärmung in keinem Fall eine Warmwasserheizung (Alde) ersetzen, es ist lediglich eine schöne Lösung für Herbst-oder Frühjahr, wenn Du Wintercamping betreibst, kann ich Dir nur eine Alde-Heizung empfehlen.

      Gruß
    • Danke für die vielen Beiträge zum Thema! Somit freue ich mich darauf, im eigenen Caravan Eure Erfahrungen zu teilen, wenn es zu Saisonbeginn noch etwas kühlere Tage haben wird. :ok
      Baselbieter mit Adria Adora 573 PT 2016
      Truma Mover XT, AL-KO ATC
      Zugwagen Mercedes ML 400, 4-Matic, 333 PS, 480 Nm, 2015
    • Hier mein Bastelbericht, eben fertig geworden :thumbsup: : 1) ausrollen der Folie damit sie sich glatt legt . Das Heizelement wird mit ca. 2m Kabel fertig angeliefert . Version mit 130Watt.
      2) irgendwo 230V abgreifen und ein Kabel dahin, wo das Thermostat eingebaut werden soll legen .
      3) Ein Loch fürs Thermostat machen, mit dem Topfbohrer oder kleiner Säge.
      4) Nun ein Stück Trittschalldämmung mit Silber oder Goldkaschierung ca .3 cm größer wie die
      Heizfolie zuschneiden . Die Folie darauflegen und mit Tape fixieren .
      5) Jetzt die Kabel anschließen . Darauf achten das das Ende des Temperatursensors zwischen der Trittschallisolierung
      und Heizfolie sich befindet ,(sehr störrisch das Kabel ! geg.fals. fixieren.)
      6) Thermostat einbauen , Teppich wieder darauf und Anstellen , Fertig .

      Folie und Thermostat gekauft bei infrarot-fussboden.de

      ich weiß! :P , es ist keine Heizung ab Werk ,die meiner Meinung viel zu teuer, und nicht viel besser ist . :w
      Gruß Ghost
      Dateien
      • DSC05693.JPG

        (54,45 kB, 76 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05680.JPG

        (45,51 kB, 77 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05681.JPG

        (33,08 kB, 69 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05682.JPG

        (51,25 kB, 76 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05683.JPG

        (47,29 kB, 74 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05684.JPG

        (535,74 kB, 70 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05686.JPG

        (50,83 kB, 76 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05688.JPG

        (39,57 kB, 77 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05689.JPG

        (54,35 kB, 76 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05692.JPG

        (91,42 kB, 76 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Lebe immer First Class ,sonst tun s' Deine Erben.

      Wer schwankt hat mehr vom Weg !
    • ghost schrieb:

      ich weiß! , es ist keine Heizung ab Werk ,die meiner Meinung viel zu teuer, und nicht viel besser ist .
      Gruß Ghost
      Hallo,
      das kann ich jetzt nicht behaupten, bei unserem Dethleffs 560 FR ist die Fußbodenerwärmung im begehbaren Bereich komplett verlegt. Der Aufpreis dafür lag bei der Neubestellung bei ca. 590 €, die Heizmatten sind wie gesagt im kompletten, begehbaren Bereich unter dem Bodenbelag angebracht. Sorry, aber für die 590€ Aufpreis fange in nicht an, nachzurüsten.
    • Hallo ghost,
      danke für den aufschußreichen Bericht über die Nachrüstung einer Fußbodenerwärmung!
      Ich habe daraufhin den angegebenen Link aufgerufen! Und ... da war ich verwirrt über die Vielzahl der angebotenen Teile!
      Nun meine Frage: könnten Sie uns eine Liste der verwendeten Teile hier einstellen?
      Vielen Dank im voraus und
      mit freundlichem Gruß
      HansHecktor
    • Sehe ich auch so......wenn du die Arbeitszeit und Wekzeug und Kleinpimelkram zusammengefasst......biste bestenfalls gleich,wenn net drüber.....und die Unsichtbare ist mir lieber......

      dethleffsfahrer schrieb:

      ghost schrieb:

      ich weiß! , es ist keine Heizung ab Werk ,die meiner Meinung viel zu teuer, und nicht viel besser ist .
      Gruß Ghost
      Hallo,das kann ich jetzt nicht behaupten, bei unserem Dethleffs 560 FR ist die Fußbodenerwärmung im begehbaren Bereich komplett verlegt. Der Aufpreis dafür lag bei der Neubestellung bei ca. 590 €, die Heizmatten sind wie gesagt im kompletten, begehbaren Bereich unter dem Bodenbelag angebracht. Sorry, aber für die 590€ Aufpreis fange in nicht an, nachzurüsten.

      Ansonsten toller Bericht :undweg:
    • ghost schrieb:

      Hier mein Bastelbericht, eben fertig geworden :thumbsup: : 1) ausrollen der Folie damit sie sich glatt legt . Das Heizelement wird mit ca. 2m Kabel fertig angeliefert . Version mit 130Watt.
      2) irgendwo 230V abgreifen und ein Kabel dahin, wo das Thermostat eingebaut werden soll legen .
      3) Ein Loch fürs Thermostat machen, mit dem Topfbohrer oder kleiner Säge.
      4) Nun ein Stück Trittschalldämmung mit Silber oder Goldkaschierung ca .3 cm größer wie die
      Heizfolie zuschneiden . Die Folie darauflegen und mit Tape fixieren .
      5) Jetzt die Kabel anschließen . Darauf achten das das Ende des Temperatursensors zwischen der Trittschallisolierung
      und Heizfolie sich befindet ,(sehr störrisch das Kabel ! geg.fals. fixieren.)
      6) Thermostat einbauen , Teppich wieder darauf und Anstellen , Fertig .

      Folie und Thermostat gekauft bei infrarot-fussboden.de

      ich weiß! :P , es ist keine Heizung ab Werk ,die meiner Meinung viel zu teuer, und nicht viel besser ist . :w
      Gruß Ghost
      Hallo Zusammen

      Ich habe Gestern angefangen meine Temperierung einzubauen,

      Die Heizung verlege ich Vollflächig im Wohnwagen auch mit Thermostat usw. Dämmung liegt unter der Heizungsfolie, Es wird auch ein neuer Bodenbelag in den Wohnwagen kommen
      Heute habe ich schon mal einen Probelauf gemacht, Morgen wird der neue Bodenbelag verlegt.

      Einbaubericht wird noch in einen Eigenen Trööt folgen

      Auch ich hab die FBH von Infrarot Fussboden.de,
      Grüßla aus Frangn
      wody

      RUT Kratzmühle 2009, 2010, 2011, 2013, 2014, 2015
      BuF
      Fischer-Michl 2011, 2013
      Rut Thüringen Hohenwarth 2012

      Rut Fichtelsee 2012
      BuF Mounte Caolino 2012, 2014
      Schwarzfelder Hof Ostern 2013
      Rut Thüringen Propsteizella 2013
      SUT Schwarzfelder Hof 2013/2014
      Oberpfalz Treffen 2014, 2015
      1. Stammtisch Augsburg Januar 2015 2016
      1. Frankenstammtisch Februar 2015
      Rut-Buf Fichtelsee 2015

      Rut-Buf Creglingen 2016
    • Moin dethlefsfahrer, für 590Euro, NEEEEE! :thumbdown: . Wie du siehst ist es auch im normal begehbaren Bereich ,wo man am meisten läuft verlegt( Sitzgtuppe bis zum Bett.)
      Ich habe für den ganzen Sachen ca.80Euro bezahlt , und mal 1,5 Stunden für den Einbau benötigt . Für das was du mehr bezahlt hast ,
      kann ich lange Campen fahren :D , es sei denn, man kann es nicht selber einbauen, denn ist es natürlich in Ordnung wenn es mit geordert wird.

      HansHektor , wenn du es so machen willst wie ich , brauchst du nur die Heizfolie in der breite 50cm oder 80 cm ,und in der länge
      wie es bei dir passt. Genügend Kabel für 230V. Ich habe das Thermostat C08 genommen weil es eine eingebaute Batterie hat , die gespeicherte Werte beibehält.
      Lebe immer First Class ,sonst tun s' Deine Erben.

      Wer schwankt hat mehr vom Weg !
    • ghost schrieb:

      Moin dethlefsfahrer, für 590Euro, NEEEEE! :thumbdown: . Wie du siehst ist es auch im normal begehbaren Bereich ,wo man am meisten läuft verlegt( Sitzgtuppe bis zum Bett.)
      Ich habe für den ganzen Sachen ca.80Euro bezahlt , und mal 1,5 Stunden für den Einbau benötigt . Für das was du mehr bezahlt hast ,
      kann ich lange Campen fahren :D , es sei denn, man kann es nicht selber einbauen, denn ist es natürlich in Ordnung wenn es mit geordert wird.

      HansHektor , wenn du es so machen willst wie ich , brauchst du nur die Heizfolie in der breite 50cm oder 80 cm ,und in der länge
      wie es bei dir passt. Genügend Kabel für 230V. Ich habe das Thermostat C08 genommen weil es eine eingebaute Batterie hat , die gespeicherte Werte beibehält.
      Naja, selber einbauen wäre nun wirklich kein Problem, meine Oyster Cytrac und den Alko Mammut habe ich auch selber montiert, und noch ganz andere Sachen..... Mir ist nur die unsichtbare Originallösung, die fest im Boden montiert ist, lieber. Und, auch wenn sich das dekadent und überheblich anhört, bei den 32 TSD €, die ich für die Wohndose auf den Tisch gelegt habe, bringen mich die 590 € auch nicht mehr um... (Und dafür haben wir lange gespart...)
      Die Frage des TE war ja , ob er sich die Fußbodenerwärmung ab Werk bestellen soll oder nicht, bei einer neuen Wohndose würde ich jetzt nicht anfangen, die Heizfolie auf den Boden zu pappen und anschließend einen neuen Bodenbelag aufzukleben...
      Aber gut, muß halt jeder selber wissen....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von dethleffsfahrer ()

    • Ich habe mir das jetzt ein paar mal durchgelesen, und, haltet mich für übertrieben vorsichtig, möchte nur eine Anmerkung dazu loslassen:

      In meinem Knaus ist die Fußbodenerwärmung über einen Trenntrafo vom Stromnetz getrennt. D.h. dass die Erwärmung mit Niederspannung arbeitet, und man im Falle eines Falles (kleines Loch im Fußboden + Wasser das dort eindringt + feuchte Socken + 230V~ => :cursing: :motz: ) dann eben nicht einen Schluß zum 230V~ Netz erzeugen kann.
      Knaus und auch die anderen WoWa-Hersteller haben sich schon was dabei gedacht, als sie die Fußbodenerwärmungen auf Niederspannungsbasis verbaut hatten, trotz des schweren Trafoklotzes.

      Nur mal so, zum Nachdenken :/
      Gruß,
      Michael.
      --
      "Gib dem Menschen einen Hund, und seine Seele wird gesund." (Hildegard von Bingen)

      Essen Veganer eigentlich Fleischtomaten?? 8|
    • DieselMitch schrieb:

      Ich habe mir das jetzt ein paar mal durchgelesen, und, haltet mich für übertrieben vorsichtig, möchte nur eine Anmerkung dazu loslassen:

      In meinem Knaus ist die Fußbodenerwärmung über einen Trenntrafo vom Stromnetz getrennt. D.h. dass die Erwärmung mit Niederspannung arbeitet, und man im Falle eines Falles (kleines Loch im Fußboden + Wasser das dort eindringt + feuchte Socken + 230V~ => :cursing: :motz: ) dann eben nicht einen Schluß zum 230V~ Netz erzeugen kann.
      Knaus und auch die anderen WoWa-Hersteller haben sich schon was dabei gedacht, als sie die Fußbodenerwärmungen auf Niederspannungsbasis verbaut hatten, trotz des schweren Trafoklotzes.

      Nur mal so, zum Nachdenken :/
      Das hat etwas für sich! Darüber habe ich ehrlicherweise gar nicht nachgedacht! Allerdings muss ich zugeben, dass ich eine "Nachrüstung" selber nie an die Hand nehmen würde, weil mir die Fachkenntnisse fehlen. ;(
      Baselbieter mit Adria Adora 573 PT 2016
      Truma Mover XT, AL-KO ATC
      Zugwagen Mercedes ML 400, 4-Matic, 333 PS, 480 Nm, 2015
    • Moin+Danke für die Bauanleitung,ich werde das jetzt auch mal in Angriff nehmen,sieht ja wirklich nicht so kompliziert aus!
      Von wegen ohne Niedervolt,ich denke,da sind wir mit dem eingebautem FI trotzdem nicht ganz schutzlos,oder??
      Gruß,Rainer
      wohne jetzt in Rhede/Ems
    • Oder!!!

      Wenn Du im WoWa sitzt, mit den Füßen auf dem isolierenden Teppich/Fußboden, hast Du keinen Kontakt zu irgendeiner Form "Erde", sondern im Fall-des-Falles eben NUR den Kontakt mit N und L1 => Britzel-brutzel, und solange der durch Dich hindurch fließende Strom die 10A des WoWa-Automaten nicht überschreitet, wirst Du schön gar, und rundherum knusprig braun

      Der Fehlerstromschutzschalter funktioniert ja NUR, wenn ein Fehlerstrom (eben von L1 zur "Erde") fließt, Ströme von L1 zu N (also ugs. Phase zu Null) sind in der Regel ja gewünscht, sonst würde der Fernseher auch nicht funktionieren.

      Knaus und Co. wissen das schon, sind sich der Gefahr auch bewusst (Produkthaftungsgesetz), und verbauen daher schutzisolierte Fußbodenerwärmungen der Klasse III.

      Meine Meinung: Fußbodenerwärmungen NUR mit Schutzklasse III in Wohnwagen und -mobilen. Nicht nur zum Selbstschutz, sondern auch für die seinen!

      PS: Vergessen, die 230V Anlagen kann man auch schutzisolieren, mit Trenntrafos, allerdings sind wir dann immer noch nicht im Bereich der sicheren Kleinspannung! Das ist nämlich der zweite Punkt.
      Gruß,
      Michael.
      --
      "Gib dem Menschen einen Hund, und seine Seele wird gesund." (Hildegard von Bingen)

      Essen Veganer eigentlich Fleischtomaten?? 8|
    • Hallo,
      wir haben ja noch ein Häuschen mitten im Walde. Baujahr 1943.
      Dort habe ich unter dem Teppichboden

      -thermoreflect 600mm x 1500mm, 230V/ca.120W
      mit Anschlußkabel
      Preis pro Stück 94,-€

      seit vielen Jahren liegen.
      thermo.de/produkte/endverbraucher/heizteppich.html

      Die Leistung reicht, wenn ich in das oft sehr kalte Häuschen komme, um am Sitzplatz keine kalten Füsse zu bekommen. Auch wird das ohne Thermostat = ungeregelt, nicht zu warm.
      Wenn ich Wintercamping machen würde, käme so etwas da rein.

      Gruss Axel R
    • Hallo zusammen

      Eure Berichte zur Fussbodenerwärmung haben mich motiviert, dieses Projekt auch in Angriff zu nehmen.
      Wie schon mehrfach erwähnt, habe ich also bei infrarot-fussboden.de Heizfolien, einen Thermostat und Zubehör bestellt. Ich wollte möglichst den kompletten begehbaren Boden unseres Wohnwagens erwärmen. Daher habe ich Heizfolien in 50cm und in 30cm Breite bestellt. Teilweise schon konfektioniert und teilweise unkonfektioniert. Da ich 30cm breite Folie nur mit 220W/m2 gefunden habe, habe ich diese bestellt. Hätte es Folien mit weniger Leistung auch in 30cm gegeben, hätte ich solche bestellt.

      Als erstes habe ich den Boden mit einer Trittschallmatte mit einer Dicke von 4mm ausgelegt. Diese Trittschallmatte ist für unbeheizte Böden geeignet und ist auf der Oberseite mit Alu beschichtet. Gleichzeitig dient sie als Dampfsperre. Auf diese Trittschallmatte habe ich dann die Heizmatten gelegt und diese mit Alu-Tape darauf fixiert.
      WP_20170204_11_47_52_Pro_1200.jpgWP_20170204_11_48_00_Pro_1200.jpgWP_20170204_11_48_13_Pro_1200.jpgWP_20170204_11_48_23_Pro_1200.jpg

      Die Anschlusskabel der Heizfolien habe ich in der Trittschallmatte eingelassen, soweit dies ging. Dazu ist zu sagen, dass die Heizfolie zwar sehr dünn ist, die Anschluss-Klemmen und deren Isolierung dafür deutlich auftragen.

      Dann habe ich einen Thermostat mit einem Bodenfühler angeschlossen und die Heizfolien mit zwei Steckern aus dem Baumarkt mit der Zuleitung verbunden.
      WP_20170205_14_06_50_Pro_1200.jpgWP_20170205_14_07_05_Pro_1200.jpg

      Den Strom habe ich bei der vorhandenen 230V-Installation des Wohnwagens mit einem passenden Wago-Stecker abgezapft. Dadurch ist die Heizung über den FI und den Leitungsschutzschalter des Wohnwagens abgesichert.
      Die Zuleitung habe ich dann auf einen üblichen 230V-Schalter im Kleiderschrank gelegt, sodass ich die Heizung darüber komplett ein- und ausschalten kann.
      WP_20170205_14_07_29_Pro_1200.jpg

      Nachdem ich getestet habe, ob alle Heizfolien und der Thermostat funktionieren, habe ich eine weitere Trittschallmatte über die Heizfolien gelegt. Diese Trittschallmatte ist 1mm dick und dient dazu Unebenheiten auszugleichen und die Wärme etwas besser zu verteilen.
      WP_20170205_15_47_24_Pro_1200.jpgWP_20170205_15_47_33_Pro_1200.jpg

      Darüber habe ich vollflächig einen flauschigen Teppich verlegt.
      Die Heizung funktioniert sehr gut und der Boden wird auch angenehm warm. Beim Begehen sind jedoch die relativ dicken Anschlüsse der Heizmatten und teilweise auch Kabel durch den Teppich leicht zu spüren, wobei mich persönlich dies nicht stört.
      Das ganze ist so montiert, dass ich es jederzeit wieder entfernen kann und bis auf das Loch für den Thermostat auch nichts am Wohnwagen dauerhaft verändert wurde. Allerdings gehe ich nicht davon aus, dass ich die Heizung rausnehmen und wieder montieren werde, da es doch etwas aufwendig ist.

      Wie schon weiter oben erwähnt wurde, habe ich mir während der Montage auch Gedanken zur Sicherheit dieser 230V-Installation gemacht. Ein Freund von mir ist Elektromeister und ich habe ihm ein Stück meiner Heizfolie gegeben, damit er genau abklären kann, ob diese Installation sinnvoll und vor allem sicher ist.
      Sollte er zum Schluss kommen, dass dies nicht der Fall ist oder Zweifel daran haben, werde ich alles wieder entfernen.

      Fazit: Die Idee und das Resultat finde ich sehr gut. Sinnvoll wäre gewesen, das Thema Sicherheit vor der Installation genauer zu beleuchten.... :xwall:

      Liebe Grüsse
      philipp