Anzeige

Anzeige

Moverreinbau Reich 1.8 Basic + Mobility-Power-Pack im Knaus Sport 500 QDK

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Moverreinbau Reich 1.8 Basic + Mobility-Power-Pack im Knaus Sport 500 QDK

      Hallo zusammen,

      wir haben uns einen Knaus Sport 500 QDK Bj 2012 zugelegt. Da unsere Hauseinfahrt sehr eng ist und ich mit dem Gespann nicht um die Ecke kommen brauchen wir einen Mover.

      Aus Gewichts- und Kostengründen habe ich mich für den Reich 1.8 basic mit dem Mobility-Power-Pack. Zusammen wiegen die Bauteile 35kg und kosten 1300,- Euro. Einbauen möchte ich beides selbst um die Einbaukosten und die höheren Kaufpreise beim Händler zu sparen. Dazu hätte ich jetzt einige Fragen:


      Ist es beim Knaus Sport 500 QDK ohne Adapter möglich den Mover vor die Achse zu bauen?

      Ich denke das wäre besser bezüglich Spritzwasser und Gewichtsverteilung da der Wagen ein wenig Hecklastig ist, oder?

      Wo finde ich (wenn vorhanden) die Ladeleitung vom Zugfahrzeug?

      Falls diese nicht vorhanden ist, kann ich das Ladegerät (3,5A) überall ans 12V Bordnetz hängen oder sollte ich dieses direkt am Verteiler anschließen?

      Gruß Martin
    • Was hast Du für ein Fahrgestell?

      Ich habe ein Vario IV Fahrgestell mit 1700kg.

      Dadurch ist es nicht möglich, den Mover, egal welchen Standardmover ohne weiteres vor der Achse einzubauen.

      Es gibt für gewisse Movertypen zugelassene Adapterplatten zum Ausgleich von Rahmenkanten, aber auch diese passten leider nicht, da diese mit 4+1 Schrauben gesichert werden, das 5. Loch dafür ist aber durch die Rahmenverschiebung nicht nutzbar.

      Also musste ich hinter der Achse verbauen.


      Zum Laden wären die Zündungsplus Pins 10 und 11 der Steckdose gut.
      Parallel dazu sollte kein Kühlschrank geschaltet sein.

      Wenn Du auf die Pins Dauerplus 9/13 ausweichen musst, wäre ein D+ Indikator oder/ und ein entsprechendes Relais zur Trennung zum Bordnetz notwendig, was den Ladevorgang trotzdem nur während der Fahrt erlaubt.

      Möglicherweise kannst Du das 3,5 A Ladegerät je nach Netzteil Typ auch auf einem Ausgang betreiben.

      Falls auf ein ATC vorhanden, so muss das Ladegerät diesem (über die Trennkontakte des ATCs) nachgeschaltet werden.

      Grundsätzlich würde ich überlegen, ob eine Ladung während der Fahrt überhaupt notwendig ist. Wenn Du
      vor Fahrtantritt per 220V volllädst, reicht es doch aus.
      Gruß
      Michael
    • Hallo,

      nicht jeder Händler ist gleich teuer, der Händler kennt was er verkauft und man kann Ihn bei Problemen bei der Montange auch anrufen und hat kein Anonymes Callcenter am andern ende. Das muss aber jeder für sich entscheiden.

      Zu deinen Fragen:
      • Eine Montage vor der Achse wird ohne zusätzliche Adapter und weiteren Verlust an Bodenfreiheit nicht möglich sein. Wir haben die Erfahrung gemacht das gerade bei deinen Modell vers. Rahmen verbaut sind. Am besten ist das aus der Ferne mit Bilder vorab zu klären. Hier helfen wir gerne weiter wenn wir Bilder haben.
      • Hinter der Achse macht den easydriver nichts aus, hier würde ich mir keine Sorgen bezüglich Spritzwasser machen.
      • Hinten steigt der Rahmen schon wieder etwas an, dh. der Verlust der Bodenfreiheit ist geringer.
      • Allerdings sind bei deinen Modell oft Rahmen unter 3,0 mm verbaut, dh. vorab messen wahrscheinlich benötigst du eine Rahmenverstärkung. Kein gr. Aufwand, kein zusätzlicher Verlust der Bodenfreiheit.
      • Der Gewichts unterschied bei einer Montage vor oder hinter der Achse ist inter 5 kg an der Deichsel so unsere Erfahrung.
      • Laden während der Fahrt, haben wir gerade in der Verbindung MPP noch nicht gemacht, weil es schlichtweg nicht nötig war.
      Gruss Rainervom Wischbrett
      remacamp.de
      --- 10 Jahre ReMaCAMP ---

      Wir montieren "nicht vor Ort" auf der Straße, Abstellplatz oder Campingplatz. Auf öffentlichen Straßen und Flächen ist das aus guten Gründen verboten! Bei uns wird Ihr Caravan mit einer spez. Hebebühne (RADGREIFERANLAGE) gehoben.

      MONTAGE AM WOCHENENDE, auf den Weg in den Urlaub oder bei einem Besuch in der Nähe, kein Problem bei Rechtzeitiger Terminabsprache. Bei Kauf zur Selbstmontage, stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite bei Problemen auch am Wochenende.

      www.remacamp.de / info@remacamp.de
    • Hallo Michael,

      welches Fahrgestell es genau ist, weis ich leider nicht und hab auch in den Papieren nur die 1500kg zGG gefunden. Wo steht das?

      Ich muß mal schauen wo das Kabel vom Kupplungsstecker hin geht. Da könnte ich dann messen ob auf 10 oder 11 was ankommt. Nur weiß ich eben nicht ob und wo ich diese Kabel finde.

      Der Kühlschrank läuft vermutlich auf 9/13, dass muss ich erst noch testen.

      Was ist und was kostet ein D+ Intikator?

      ATC ist nicht vorhanden.

      Eine Ladung während der Fahrt wäre schon schön, da wir aus der Einfahrt rausmovern müssen und dann nicht nochmal anstecken. Ob es dann am CP noch reicht ist fraglich und andersherum natürlich auch.
      Mit einer größeren Batterie wäre das sicher kein Problem, die wäre aber wieder deutlich schwerer. Eine Bastellösung mit speziellen Lifepo Batterien möchte ich eigentlich nicht.

      Die Ladung während der Fahrt ist ja auch der Vorteil am Reich MPP, ich hab halt nur Angst, dass es mir bei einer Pause die Autobatterie aussaugt. Falls ich keine Ladeleitung finde, werde ich vermutlich einfach einen Schalter in die Zuleitung einbauen.

      Gruß Martin
    • Hallo Rainer,

      danke für die Info's.

      Wo, also wie weit vor bzw. hinter der Achse soll ich messen / fotografieren?

      Wieso war das laden nicht nötig, weil es so lange reicht oder weil immer angesteckt werden kann?

      Wurde das MPP dann einfach mit dem Netzteil an 220V angeschlossen?

      Gruß Martin
    • Ganz unten unter der Querstrebe steht der Achstyp bzw. andere nützliche Infos auf dem Typenschild.

      Ansonsten reichen Fotos direkt vor der Achse.

      Die Dicke des Blechs ermittelt man am Besten mit einem Meßschieber, so etwas kostet heutzutage fast nichts mehr.

      Blöderweise sind meine Bilder nach dem Forensoftwareupdate weg, hatte die alle im Forum gespeichert.

      Muss mal gucken, ob ich die zum Vergleich noch auf dem PC habe.

      Kühlschrank versus Ladegerät auf 9/13:

      Was hältst Du davon, wenn Du den Kühlxchrank während der Fahrt einfach auf Gas betreibst?
      Dann könntest Du die Dauerplus für den Ladebooster nutzen.

      Natürlich wäre dann ein Crash- Sensor für den Gasbetrieb mehr als nützlich. Der Vorteil ist, dass Du während der Fahrt die volle Kühlleistung nutzen kannst i.Ggs zum 12 V Betrieb?

      Oder- kannst Du das Powerpack während der Fahrt nicht einfach in den Kofferraum vom KFZ stellen und dort laden?

      Gruß
      Michael
      Dateien
    • Hallo,

      ungefähr ab Rad messen, der Rahmen ist aber wenn dann gleich stark von Achse bis Stütze. Das Laden war schlichtweg nicht notwendig, dh. das MPP ausreichend. Wir haben schon sehr viele davon verbaut und keine einzige Negative Rückmeldung erhalten.

      Manche Auto´s Reagieren empfindlich wenn zu viel Strom während der Fahrt gezogen wird (Kühlschrank, Ladeleistung, ATC, Rücklicht ...). Ich selbst habe schon erlebt das dann die modernen Auto´s einfach die Dose kpl. abschalten, inkl. Rücklicht, Bremslicht ... bis dann die Autobatterie wieder genug Leistung hat. Ich gehe davon aus das die Industrie bzw. der Gesetzgeber das geändert hat, da es ein erhebliches Sicherheitsrisiko aus meiner Sicht darstellt.

      Gruss Rainer
      remacamp.de
      --- 10 Jahre ReMaCAMP ---

      Wir montieren "nicht vor Ort" auf der Straße, Abstellplatz oder Campingplatz. Auf öffentlichen Straßen und Flächen ist das aus guten Gründen verboten! Bei uns wird Ihr Caravan mit einer spez. Hebebühne (RADGREIFERANLAGE) gehoben.

      MONTAGE AM WOCHENENDE, auf den Weg in den Urlaub oder bei einem Besuch in der Nähe, kein Problem bei Rechtzeitiger Terminabsprache. Bei Kauf zur Selbstmontage, stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite bei Problemen auch am Wochenende.

      www.remacamp.de / info@remacamp.de
    • ReMaCAMP schrieb:

      Manche Auto´s Reagieren empfindlich wenn zu viel Strom während der Fahrt gezogen wird (Kühlschrank, Ladeleistung, ATC, Rücklicht ...). Ich selbst habe schon erlebt das dann die modernen Auto´s einfach die Dose kpl. abschalten, inkl. Rücklicht, Bremslicht ... bis dann die Autobatterie wieder genug Leistung hat. Ich gehe davon aus das die Industrie bzw. der Gesetzgeber das geändert hat, da es ein erhebliches Sicherheitsrisiko aus meiner Sicht darstellt.
      ... gibt einen Bericht in der aktuellen CARAVANING. Durch moderne Batterie-Management-System im PKW werden Verbraucher einfach abgeschaltet. Von Licht, Blinker und Bremslicht nehmen sie im Bericht abstand, dass soll anscheinend noch funktionieren.
      Tragisch aber für Kunden, die z.B. ein ATC verbaut haben und darauf in Extremsitutation vertrauen. Ein teueres System unter dem Wohnwagen und der PKW versorgt es nicht immer mit Energie.... :/
      Grüße
      Daniel :0-0:

      2010 - 2016: Piani di Clodia
      2015: Piani di Clodia - Erlebniscamping Aufenfeld
      2017: Gitzenweiler Hof - Hells Ferienresort - Jesolo International
      2018: Piani di Clodia
      2019: Hells Ferienresort - Istra Premium Camping Resort
    • Einen Beleuchtungsausfall möchte ich natürlich nicht riskieren, daher werden Kühlschrank und Ladegerät dann nur einzeln betrieben. Ich werde ins Ladekabel einfach einen Schalter einbauen.

      Das Ladegerät werde ich ans 12V Bordnetz klemmen. Wenn ich es nur an die Ladeleitung des Zugfahrzeugs hängen würde, müsste ich am CP über das 220V Netzteil laden.

      Mein Rahmen hat hinter der Achse tatsächlich nur 2,3mm, daher wäre da wohl der Adapter nötig.

      Ist aus den Bildern ersichtlich ob ich auch vor der Achse einen Adapter bräuchte?
      Dateien
      • comp-Achsschild.jpg

        (171,8 kB, 67 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • comp-IMG_4358.jpg

        (136,33 kB, 71 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • comp-IMG_4360.jpg

        (171,14 kB, 65 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • comp-IMG_4361.jpg

        (125,43 kB, 65 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • comp-IMG_4362.jpg

        (119,28 kB, 66 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo,

      Vor der Achse: benötigst du einen Adapter für M Prägung je nach Fahrzeuggewicht. Da genau am Befestigungspunkt beide Rahmenteile sich überschneiden. Bedeutet ungefähr einen 1-2 cm zusätzlichen Verlust an Bodenfreiheit davor. Der Adapter wird in die vorh. Löcher befestigt, kein Bohren notwendig.

      Hinter der Achse: Sieht man auch deutlich wie der Rahmen schon etwas steigt. Die Löcher für die Rahmenverstärkung sind ebenfalls bereits vorhanden (neben der Aussparung für den Ersatzradhalter). Heizung und Abwasserleitung sollten soweit man es erkennen kann nicht im Weg sein. Evtl. stört auf der anderen Seite der Auslauf für das Wasser, kann aber relativ einfach verlegen. Solltest du jetzt oder später die Ersatzradhalterung und eine Wagenheberaufnahme benötigen gibt es auch hier von Reich geeignete Adapter.

      Gruss Rainer
      der meint Würzburg ist eine Reise Wert und nicht weit weg

      remacamp.de
      --- 10 Jahre ReMaCAMP ---

      Wir montieren "nicht vor Ort" auf der Straße, Abstellplatz oder Campingplatz. Auf öffentlichen Straßen und Flächen ist das aus guten Gründen verboten! Bei uns wird Ihr Caravan mit einer spez. Hebebühne (RADGREIFERANLAGE) gehoben.

      MONTAGE AM WOCHENENDE, auf den Weg in den Urlaub oder bei einem Besuch in der Nähe, kein Problem bei Rechtzeitiger Terminabsprache. Bei Kauf zur Selbstmontage, stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite bei Problemen auch am Wochenende.

      www.remacamp.de / info@remacamp.de
    • Hallo Rainer,

      habe ich es richtig verstanden, dass Du jedenfalls den Einbau hinter der Achse empfehlen würdest?

      Ersatzrad und Wagenheber werden Gewichtstechnisch nicht mehr drin sein....

      Naja, nicht weit ist relativ. Wir hätten 400km einfach, ich werd es mir aber überlegen, obwohl ich ihn eigentlich selbst einbauen möchte.

      Gruß Martin
    • Dreamtem schrieb:

      Hallo Rainer,

      habe ich es richtig verstanden, dass Du jedenfalls den Einbau hinter der Achse empfehlen würdest?

      ...
      Hallo,

      ja hast du :thumbsup:

      Gruss Rainer
      remacamp.de
      --- 10 Jahre ReMaCAMP ---

      Wir montieren "nicht vor Ort" auf der Straße, Abstellplatz oder Campingplatz. Auf öffentlichen Straßen und Flächen ist das aus guten Gründen verboten! Bei uns wird Ihr Caravan mit einer spez. Hebebühne (RADGREIFERANLAGE) gehoben.

      MONTAGE AM WOCHENENDE, auf den Weg in den Urlaub oder bei einem Besuch in der Nähe, kein Problem bei Rechtzeitiger Terminabsprache. Bei Kauf zur Selbstmontage, stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite bei Problemen auch am Wochenende.

      www.remacamp.de / info@remacamp.de
    • Sorry, wenn ich mich hier in die Unterhaltung einmische! Guck mal, das sind die Adapter für den Vorneeinbau, um die Rahmenkanten auszugleichen. Bei meinem Wowa ist die Achse so zusammengeschraubt, dass die rot gekennzeichneten Löcher im Rahmen leider nicht durchgängig waren. Deshalb musste ich den Mover hinter der Achse montieren. Vorteil- genannt: mehr Bodenfreiheit. Nachteil: Der Wowa ohne Gasflaschen vorne drin neigt durch das Gewicht des Movers zum Überschlagen nach hinten- jedenfalls bei meiner Achse (Delta SIN 14-3).
      Nachteil: Die fest montierte Wagenheberaufnahme von purple line -Kojack- musste weichen, konnte aber durch L bzw. U- Adapter ersetzt werden.

      Gruß
      Michael
      Dateien
      • Adapter.gif

        (43,73 kB, 52 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Michael,

      es gibt aber mittlerweile sehr viele vers. Adapter für die M Prägung und Montage vor der Achse. Am besten helfen hier immer Foto´s und Angaben von Modell und Baujahr.

      Gruss Rainer
      remacamp.de
      --- 10 Jahre ReMaCAMP ---

      Wir montieren "nicht vor Ort" auf der Straße, Abstellplatz oder Campingplatz. Auf öffentlichen Straßen und Flächen ist das aus guten Gründen verboten! Bei uns wird Ihr Caravan mit einer spez. Hebebühne (RADGREIFERANLAGE) gehoben.

      MONTAGE AM WOCHENENDE, auf den Weg in den Urlaub oder bei einem Besuch in der Nähe, kein Problem bei Rechtzeitiger Terminabsprache. Bei Kauf zur Selbstmontage, stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite bei Problemen auch am Wochenende.

      www.remacamp.de / info@remacamp.de
    • Hallo,

      der Wohnwagen ist von der Reparatur zurück und jetzt wird es ernst mit dem Mover.

      Von Reich wird für das bei mir verbaute M-Chassis der Adapter Art.-Nr. 227-1655S empfohlen.

      Da ich in einem anderen Shop bestellen möchte frage ich mich ob dieser Adapter auch passt?

      Der sieht bis auf das große Loch gleich aus, ist billiger und den könnte ich auch gleich mitbestellen. Allerdings steht bei beiden nichts vom M-Chassis.

      Was haltet ihr von dem Adapter?


      Gruß Martin
    • Ich kann nicht glauben, dass bei einem Knaus 500 eine Rahmenverstärkung notwendig ist.

      Bitte messe das noch einmal vernünftig nach!

      Ich würde es auf Anhieb nimmer glauben!

      Ich tippe auf den Vordereinbau auf #13. Beim Hinteraufbau ohne zusätzliches Gedöns.


      Messe es bitte mit einer Schiebelehre und nicht mit dem Gliedermaßstab, auch genannt Zollstock!

      Gruß
      Michael
    • Hallo,

      jeder Hersteller bietet Adapter zur Montage seiner Mover. Daher gibt es viele Adapter zur Montage am selben Caravan.

      ABER man sollte nicht mischen. Dh. Moverhersteller A und Adapter von Hersteller B

      Beide og. Bilder sind übrigens keine Adapter für M Prägung. Manchmal ist es besser zu telefonieren. Ein guter Händler hilft da auch weiter.

      Gruss Rainer
      remacamp.de
      --- 10 Jahre ReMaCAMP ---

      Wir montieren "nicht vor Ort" auf der Straße, Abstellplatz oder Campingplatz. Auf öffentlichen Straßen und Flächen ist das aus guten Gründen verboten! Bei uns wird Ihr Caravan mit einer spez. Hebebühne (RADGREIFERANLAGE) gehoben.

      MONTAGE AM WOCHENENDE, auf den Weg in den Urlaub oder bei einem Besuch in der Nähe, kein Problem bei Rechtzeitiger Terminabsprache. Bei Kauf zur Selbstmontage, stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite bei Problemen auch am Wochenende.

      www.remacamp.de / info@remacamp.de
    • mft schrieb:

      Ich kann nicht glauben, dass bei einem Knaus 500 eine Rahmenverstärkung notwendig ist.

      Den Rahmen habe ich natürlich mit der Schublehre gemessen, der hat nur 2,3mm. Hat mich auch erstaunt...


      ReMaCAMP schrieb:

      ABER man sollte nicht mischen. Dh. Moverhersteller A und Adapter von Hersteller B
      Ok, danke für den Tipp


      ReMaCAMP schrieb:

      Beide og. Bilder sind übrigens keine Adapter für M Prägung.
      Stimmt, der von Reich hat die Herstellernummer 227-16555 anstatt Art.-Nr. 227-1655S


      Somit müsste es dieser Adapter sein. Von Reich wurde mir per Email Art.-Nr. 227-1655S empfohlen. Bei diesem Adapter steht nichts vom M Prägung aber ich dachte die werden schon wissen was passt, oder?




      ReMaCAMP schrieb:

      Ein guter Händler hilft da auch weiter.

      Das stimmt schon, den Service muss man aber auch bezahlen. Ist nicht böse gemeint und ich finde es wirklich toll wie Du dich hier engagierst. Wenn wir den Schaden im Gaskasten nicht gehabt hätten, wären wir auch ein Wochenende nach Würzburg gekommen um den Mover bei euch einbauen zu lassen. So müssen wir die günstigst Variante nehmen, was bedeutet online bestellen und selber einbauen.

      Gruß Martin
    • Ich habe am Freitag und gestern bei unserem Bürstner Premio 495 TK auch einen Eaysydriver 1.8 Pro selbst eingebaut. Adapter habe ich nicht benötigt.
      Im ganzen habe ich alleine ca. 6 Stunden gerbraucht, das ist überhaupt kein Problem.
      Was mich an dem Set ein wenig gestört hat, sind die viel zu kurzen grauen Kabelschoner auf dem Kabel, die habe ich durch schwarze ersetz, die sind jetzt so lang wie die Kabel kompl. unter dem WW verlegt.
      In meinen Augen könnte Reich sich auch die Kabelklemmen auf den Antriebskabeln sparen, die werden
      eh meist abgeschnitten beim kürzen.

      Aber der Easydriver ist ein Top Mover.