Anzeige

Anzeige

Ablauf / Ankunft auf Wintercamping CP

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • scand schrieb:


      Es ist wichtig, dass die Heizung mit Gebläse läuft und so die warme Luft auch in die Ecken bringt. Ansonsten bildet sich dort Kondenswasser und du riskierst Schimmelbildung. Dein Wohnwagen hat nicht umsonst eine eingebaute Heizung mit Luftverteilung, der Hersteller hat sich etwas dabei gedacht.
      Das ist sehr richtig. Daran hatte ich auf die Schnelle gar nicht gedacht, da bei mir die Heizung und die Umluft immer liefen.
      Was ich noch gemacht habe, mir einen Warmluftplan von Truma besorgt. Dann die neuralgischen Stellen mit Wandbelüftern bestückt und die Löcher der braunen Schläuche verschlossen. Damit habe ich im WW eine deutlich angenehmere Warmluftverteilung als vorher.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Das meiste ist schon Geschrieben.

      Wir haben eine 3004 mit 230 V Gebläse und eine Caramatic

      ebay.de/itm/like/251845424544?…m=251845424544&rmvSB=true

      Da die Gasflaschen immer zum blödesten Zeitpunkt leer sind.

      - 11 hatten wir noch nicht, nur +/- 0 mit Schnee. Rüste nun eine Kaminverlängerung nach.

      Bei Ankunft alle Schränke auf, Rollos hoch, Heizung ohne Gebläse auf volle Pulle. Wenn es muckelig wird, runterdrehen bis zur Wohlfühleinstellung und Gebläse auf 2-3.

      Nachts um die 0, Heizung auf 3-4, Gebläse auf 1 (wegen Geräuschen), bei 8-10 Grad 2-3 und Gebläse auf 1, Rollos unten einen Spalt auf wegen Kondenswasser.

      Tagsüber, wenn wir bei niedrigen Temperaturen weg sind 1-2 und Gebläse. Gebläse wichtig wegen Kondenswasser. Bitte regelmäßig lüften.

      So, jetzt muss ich meine Frau nur noch zum Wintercamping an der Skipiste bewegen, die Hoffnung stirbt zuletzt.
      Julianahoeve, Renesse NL, ganz lang und oft
      Camping International, Nieuwvliet NL, lang
      De wijde Blick, Renesse NL, ganz lang
      Südseecamp, Wietzendorf D
      Heldense Bossen, Helden NL, 2x
      Camping Südstrand, Fehmann D, 3x
      Ferienpark Leukermeer, Well NL, 3x
      Campingplatz Laasphetal D
    • Wenn du keine Duocontrol einbauen möchtest kannst du entweder nach Plätzen mit Gasfestanschluss suchen, oder über eine 33KG Flasche nachdenken. Das mit dem Heizlüfter taugt maximal als Notfall Plan B. Bei mir haben mal kleine flinke Kinderhände die Alde auf 3KW Strom umgestellt! Das Ergebnis waren ca. 80€ Stromrechnung nach ein paar Tagen mit richtig Minusgraden ( 0,8€/KWH) Ab Preisen über 0,3€KWH lohnt sich Gas immer. In AT erst ab 0,45€/KWH. Achso 2 KW Strom sind manchmal nicht genug, die Wärmeverteilung dazu schlecht und in den Winkeln Kondensat produzierend.
    • Wir heizen, da 12V Gebläse, Duomatik CS und geeigneter Kaminkappe, bereits unterwegs.
      Somit können wir auch bei Pausen den bereits warmen Wohnwagen nutzen.
      Eine Wohltat.
      Beim Vorgänger Wohnwagen hatten kein 12V Gebläse, was doof war. Da war die Heizung unterwegs aus.
      Bei Pausen angemacht, aber es war immer eine Stockwärme. Nie angenehm.
      Grüße aus de(r) Pfalz

      l---L--OlllllllO¬
      =~~~==oo==
      ()_) ()_)--{}-)_) & :0-0: = :ok
    • Hallo scand,

      Danke für den Hinweis, ich werde den Tip berücksichtigen. Hatte ich so nicht bedacht :/

      Die Abdeckung für die Kühlschrankbelüftung habe ich. Wobei über diese ja auch sehr geteilte Meinungen bei den Campern gibt.
      Viele Grüße
      Uwe

      :0-0: Nordkap 2016 --- einfach genial! Achtung Rentiere, wir kommen wieder :D
    • Hallo,

      wegen den Abdeckungen haben wir auch schon unsere Erfahrungen gemacht.

      Natürlich gleich 2 Abdeckungen fürs Wintercamping gekauft .
      Nur der Kühlschrank wollte einfach nicht so richtig kühlen!

      Unser Platznachbar hat uns (bei einem gemeinsamen Bier) empfohlen die eine Abdeckung zu entfernen die am wärmsten ist!
      Bei uns war es die oberste!
      Und schon ging er :thumbsup:
      Ab den Zeitpunkt kühlte er so gut wie im Sommer !

      Viele Grüße aus Bayern
    • Hi und noch mal vielen Dank für die Hinweise und Ratschläge.

      Ich habe jetzt 3 Wochen hinter mir. Ich habe bisher 1,5 Flaschen durch, bei Außentemperaturen von 0 (nachts) bis +4°C. Wobei ich es somache, dass ich morgens wenn ich "aus dem Haus" gehe die Heizung aus mache und abends wenn ich zurück komme wieder an mache. Bei außentemperaturen von 3 Grad, sind es dann innen immernoch 8 Grad.
      Probleme mit Kondenswasser hatte ich noch nicht mal an den Fenstern, also reicht das Lüften morgens wohl aus. 5 Tage war meine Frau auch da, da lief die Heizung natürlich durch :D . Der Ceramic Heizer kam noch nicht zum Einsatz. Wenn ich in den WW komme, wird die Heizung auf Stufe 4 (von 5) gestellt und die Lüftung auf volle Stufe. Die Schränke auf und nach 15-20min ist es schon angenehm warm, dass ich die Lüftung runter stellen kann. Die Warmwasser Therme ist immer an, so ist der Sitzkasten in dem auch der Wassertank ist ohnehin immer beheizt, da friert dann auch nichts ein. Also momentan funktioniert das ganze sehr gut. Warte wir mal ab, wenn der richtige Winter kommt. Ich werde berichten ;)
      Viele Grüße
      Uwe

      :0-0: Nordkap 2016 --- einfach genial! Achtung Rentiere, wir kommen wieder :D
    • Wir stellen bei Ankunft auf dem Stellplatz im Winter als Erstes die Heizung an und kümmern uns danach um alles weitere ( Ausrichten etc.).
      So wird er schon etwas warm und wir sind währenddessen beschäftigt.
      Zuhause wird der WW aber schon einige Tage elektrisch vorgewärmt.

      Die Flaschen klemme ich Abends um sobald ich das Gefühl habe eine der beiden 11er geht langsam zur Neige da mir eine Duo Control zur Nachrüstung zu teuer ist.
      Damit kann ich gut leben.

      Gruß

      Rainer
    • Ich bin bis jetzt auch immer so ganz gut zurecht gekommen auch ohne Duo Controller.
      Mei, wenn's mal passiert dann muss man halt raus mitten in der Nacht.
      Umso mehr freut man sich doch dann wieder aufs warme Bettilein....
      Gruß Schorsch
      Mein <3 Hobby <3 ist mein <3 Hobby <3 :0-0:
    • Albatros1973 schrieb:

      Ich bin bis jetzt auch immer so ganz gut zurecht gekommen auch ohne Duo Controller.
      Mei, wenn's mal passiert dann muss man halt raus mitten in der Nacht.
      Umso mehr freut man sich doch dann wieder aufs warme Bettilein....
      Gruß Schorsch
      Alleine bei der Vorstellung, mitten in der Nacht bei minus 15 Grad aus dem warmen Bett steigen zu müssen, und mit klammen Fingern die Gasflasche zu wechseln, möglicherweise ist die Bugklappe auch noch zugefroren, also nee, da investiere ich lieber das Geld in eine Duomatic.
      Und im Winter ist die Heizung bei uns niemals aus, denn wenn die Innentemperatur absinkt, im Beitrag #28 auf 8 Grad, dann ist der zusätzliche Gasverbrauch durch das dann nötige Hochheizen auf unsere Wohlfühltemperatur zwischen 21-22 Grad entsprechend. Man spart also nichts, im Gegenteil.

      Und der Hinweis auf das dann angeblich fehlende Kondenswasser, wie das gehen soll, dazu äußere ich mich mal nicht :D
    • Belcanto460 schrieb:

      Wir stellen bei Ankunft auf dem Stellplatz im Winter als Erstes die Heizung an und kümmern uns danach um alles weitere ( Ausrichten etc.).
      So wird er schon etwas warm und wir sind währenddessen beschäftigt.
      Zuhause wird der WW aber schon einige Tage elektrisch vorgewärmt.

      Die Flaschen klemme ich Abends um sobald ich das Gefühl habe eine der beiden 11er geht langsam zur Neige da mir eine Duo Control zur Nachrüstung zu teuer ist.
      Damit kann ich gut leben.

      Gruß

      Rainer

      schau mal nach der Multimatik, ist auch eine Zweiflaschenanlage aber ohne Crashsensor, kostet inkl. der Schläuche 84,90€. Wenn man noch den Prüfventil dazu nimmt 23€ mehr.
      Bei Obelink sogar nur 82€.

      Multimatik 84,90€

      campingwagner.de/product_info.…xtanzeige&campaign=idealo

      Prüfventil 23€
      fritz-berger.de/artikel/pruefv…mt=2&affmn=11&xtor=AL-48-[Preisvergleicher]-[http%3A%2F%2Fwww.idealo.de]-[11]-[2]

      Multimatik inkl. Prüfventil 109,90€
      ebay.de/itm/Gasversorgung-Umsc…sAAOSwdd9abfVN:rk:11:pf:0
    • Ubertino schrieb:

      Und im Winter ist die Heizung bei uns niemals aus, denn wenn die Innentemperatur absinkt, im Beitrag #28 auf 8 Grad, dann ist der zusätzliche Gasverbrauch durch das dann nötige Hochheizen auf unsere Wohlfühltemperatur zwischen 21-22 Grad entsprechend. Man spart also nichts, im Gegenteil.
      Das wird immer wieder gerne behauptet, ist aber letztendlich eine Milchmädchenrechnung.
      Oder machst du das mit einem Wasserkocher auch so? Die Temperatur permanent auf 40-50°C halten, um einen geringeren Energieverbrauch zu haben, wenn du kochendes Wasser benötigst?

      Wir lassen zwar seit einiger Zeit auch die Truma in unserem Mobilheim auf geringster Stufe eingeschaltet, wenn wir abwesend sind.
      Kostet uns aber rund 40€ mehr pro Monat. Das ist es uns aber inzwischen wert. Einerseits vom Wohlfühlfaktor bei der Ankunft, andererseits weil wir unsere nicht frostsicheren Lebensmittel nicht jede Woche hin und her plörren wollen.
      :) Gruß Peter :)
    • Peter schrieb:

      Das wird immer wieder gerne behauptet, ist aber letztendlich eine Milchmädchenrechnung.
      Oder machst du das mit einem Wasserkocher auch so? Die Temperatur permanent auf 40-50°C halten, um einen geringeren Energieverbrauch zu haben, wenn du kochendes Wasser benötigst?
      In Deinem Posting beantwortest Du dir ja schon alles selber, und der Vergleich mit dem Wasserkocher ist nun sehr weit hergeholt, denn so blöd wird wohl keiner sein.
      Klar läuft bei uns bei Abwesenheit die Heizung nicht auf volle Pulle weiter, aber es ist ein gewaltiger Unterschied, ob ich die Temperatur von 8 Grad, dabei kühlt je nach Dauer der Abwesenheit auch die Temperatur des Mobiliars ab, dann auf 22 Grad erhöht werden muß, oder ob dies von einem Level von 18 Grad wie bei uns geschieht.
      Das dies sich um den Faktor X im Energieverbrauch auswirkt dürfte wohl klar sein, wobei uns das wurscht ist, denn wir haben es gerne warm und gemütlich.
    • Ubertino schrieb:

      . . .
      Klar läuft bei uns bei Abwesenheit die Heizung nicht auf volle Pulle weiter, aber es ist ein gewaltiger Unterschied, ob ich die Temperatur von 8 Grad, dabei kühlt je nach Dauer der Abwesenheit auch die Temperatur des Mobiliars ab, dann auf 22 Grad erhöht werden muß, oder ob dies von einem Level von 18 Grad wie bei uns geschieht.
      . . .
      Ich füge mal noch einen Gesichtspunkt hinzu.
      Lässt man die Innentemperatur auf die 8°C sinken und möchte dann wieder die kommoden 22°C haben, muss man zwangsweise mit einer höheren Temperatur arbeiten als wenn man von 18°C aus die 22°C erreichen will.
      Das kann man natürlich negieren, aber dann dauert es eine kleine Ewigkeit bis es gemütlich Warm wird.


      Wir haben im Moment Außen ~ -5°C, Innen ~23°C. Tags waren wir auf der Piste und haben die Innentemperatur auf 17°C runtergeregelt. Ergebnis: Nach ca. 20 Minuten nach unserer Rückkehr hatten wir wieder die 23°C und das gut gekühlte Bier schmeckte herrlich.
      Es grüßt Jürgen :w
    • Aus Sicht der Thermodynamik hat Peter recht, man spart kein Gas wenn man durchheizt. Auch wenn es immer wieder geschrieben wird, wird es nicht richtiger. Das Beispiel mit dem Wasserkocher beschreibt dies zutreffend. Den höheren Gasverbrauch beim Hochheizen muss man gegenrechnen mit dem niedrigeren Gasverbrauch in der Zeit wenn man nicht oder weniger heizt.

      Was man spart ist die Zeit bis es wieder angenehm warm ist und die Kondenswasserproblematik falls die Strukturen durchgekühlt sind. ;)
      Grüsse
      Didi
    • didimausi schrieb:

      Aus Sicht der Thermodynamik hat Peter recht, man spart kein Gas wenn man durchheizt
      Danke, glaubt aber kaum einer.
      Da, was einem immer wieder vorgekaut wird, automatisch richtig ist.

      didimausi schrieb:

      Was man spart ist die Zeit bis es wieder angenehm warm ist und die Kondenswasserproblematik falls die Strukturen durchgekühlt sind.
      So ist es. Weshalb es trotzdem nicht in jeder Situation schlecht ist, durchzuheizen.

      Ubertino schrieb:

      Man spart also nichts, im Gegenteil.
      Dieses Argument ist schlicht falsch. Mehr wollte ich nicht sagen, denn,

      didimausi schrieb:

      Den höheren Gasverbrauch beim Hochheizen muss man gegenrechnen mit dem niedrigeren Gasverbrauch in der Zeit wenn man nicht oder weniger heizt.
      :) Gruß Peter :)
    • Hallo Gordon,
      so ein Wasserkocher hat sicher eine schlechtere Dämmung als WW oder Haus.

      Ersetzen muss man die Wärmeverluste die es in jedem System gibt.
      Wird nichts ersetzt weil nicht geheizt wird muss ich diese Wärmemenge halt später investieren von dem was ich vorher eingespart habe.

      Macht man eine Wärme-Bilanz mit dauernd ein Bisschen oder eine Zeit Nicht und dann mehr für´s bewohnen heizen wird es ggf. sogar günstiger wenn die Wohnpausen länger sind. Peter beschreibt das auch so, das der Luxus des Durchheizens auch ein Bisschen kostet. ;)

      Es gibt immer wieder Meinungen die physikalisch falsch sind.
      Grüsse
      Didi