Anzeige

Anzeige

Hobby oder Dethleffs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hobby oder Dethleffs

      Hallo zusammen,
      nach einigen netten und hilfreichen Antworten zur Länge des Wohnwagens ( wir sind Neucamper ) steht für uns fest, es wird ein 650 er
      Nach etlichen Suchen hier im Forum würde mich einmal wirklich interessieren, ob Hobby wirklich so schlecht ist wie hier einige schreiben. Ich rede über die neuen 2016 oder 2017 er Modelle. Ist es tatsächlich so schlimm? Oder andersherum was spricht für bzw gegen Dethleffs oder Hobby? Ist es ein großer Qualitätsunterschied?

      Lieben Dank schonmal im Voraus


      Andre
    • Die Hobbys sind chic und günstig(er).
      Die Verarbeitung soll beim Dethleffs wohl eher besser sein, aber dafür ist er auch teurer.
      Ist halt Geschmackssache.
      Der 650FMK (früher 700MK) bietet gegenüber dem Hobby mit gleichem Grundriss aber deutlich größere Betten und mehr Länge in der Sitzgruppe.

      Im letzten Jahr hatten wir als Nachbarn einen Hobby 650KMFe und haben daher vergleichen.
      Gewichtsmäßig taten sich beide nichts (200kg Zuladung beim Hobby mit 1900kg, 300kg Zuladung bei unserem Dethleffs bei 2000kg).
      Betten und Sitzgruppe waren im Hobby kürzer, insgesamt der Hobby kürzer.
      Mini-Räder auf dem Hobby (155R13, der Dethleffs hat 185R14). Sehr geringe Bodenfreiheit - der Hobby kratze förmlich übern Boden.
      Außenstauklappen waren beim Hobby kleiner.
      Gestört hat uns beim Hobby der Schrank hinten zwischen Stockbetten und Sitzgruppe - es wirkte recht beengt. Dafür wirkte der Frontbereich größer, da die Trennwand zwischen Sitzgruppe und Doppelbett fehlt. Hingegen ist die Ablagefläche deutlich geringer.
      Design ist beim Hobby frischer, moderner, wobei man das pastellfarbene Holz mögen muss.
      Verarbeitung war meiner Meinung nach gleich, wobei unser Camper ins 11. Jahr geht und der Hobby neu war. Der schwedische Hobby-Besitzer fand die Verarbeitung im Dethleffs besser...


      LG
      Mi-go
    • Hallo
      Wir hatten das gleiche Problem,
      haben uns Wochenlang alles angeschaut Dethleffs, LMC, Knaus, Adria nur Hobby nicht weil ich eben hier auch so viel negatives gelesen habe.
      Wir hatten nur noch zu entscheiden zwischen Knaus und Dethleffs.
      Zum Schluss sind wir doch nochmal zu Hobby und haben einen Tag später einen gekauft. :D :thumbsup:
      Optisch hat er uns am besten gefallen, haptisch waren für mich keine großen unterschiede festzustellen, und einiges günstiger war er auch noch.
      Kuck mal hier, hier liest man auch viel gutes über Hobby
      facebook.com/groups/693687627319865/
      Gruß
      Thomas
    • Hallo,

      wir haben uns letztes Jahr für einen Hobby (zwar anderer Grundriss) entschieden nachdem wir uns 2015 die in Frage kommenden Grundrisse von den meisten Herstellern auf dem Caravan-Salon in DD angesehen haben. Dort haben wir für uns festgestellt, dass alle nur mit Wasser kochen und es auch bei anderen Herstellern Mängeln z.b. beim Möbelbau gibt. Ihr solltet euch die in Frage kommenden Fahrzeuge am besten in live ansehen und dann die für euch wichtigen Punkte vergleichen. Ich denke am wichtigsten ist das ihr euch im Wohnwagen wohlfühlt, ihr wollt ja schöne Urlaube erleben. Ein weiteres Kriterium sollte der Händler sein (Entfernung /Vertrauen). Auch die Zuladung (kann man(n) nie genug haben) und die Stützlast "leer" sind nicht uninteressant. Zum Schluss sollte es dann noch bezahlbar sein (auf die incl. Ausstattung achten). Aber am wichtigsten finde ich das ihr euch alle im Wohnwagen wohlfühlt. Alle anderen Punkte oder Kriterien sind doch sehr individuell und sollten unterschiedlich je nach persönlichen Vorlieben bewertet werden.

      Wir sind mit unserem Hobby 540 Kmfe zufrieden. Nur die Staufachklappe könnte in der Tat etwas größer sein. Es gab auch kleinere Mängel. Diese wurden aber super vom Händler behoben.

      Wenn du im forum bei den anderen Herstellern schaust, wirst du auch da Beiträge über Mängel von Brummenden LED-Spots bis zu undichten Aussenwänden finden. Auch da gibt es dann Händler die sowas gut abwickeln oder auch solche für die Kundenzufriedenheit ein Fremdwort ist.

      Gruß und viel Erfolg
      Michael
      März 2016: Kerstgenshof und Eifel-Camp
      April 2016: Waldcamping Brombachsee
      Mai 2016: Wilhelm Tell Belgien und De Paal
      Juni 2016: Inselcamp Fehmarn
      Juli 2016: Oranjezon Vrouwenpolder

      März 2017: Vakantiepark Koningshof
      April 2017: Blütencamping Riegelspitze und Marina Oolderhuuske
      Juni 2017 : Camping De Paal
      Juli 2017 : Camping Victoria Station an der Ahr, Camping Brunner Kärnten
      August 2017: Camping de Leistert

      März 2018: Camping De Lakens
      Mai 2018: Beerze Bulten
      Juli 2018: Seecamping Berghof Ossiacher See

      Sommer 2019: Kroatien in Planung


      • :0-0:
    • Moin Moin,

      Hobby ist einer der größten Wohndosenbauer Europas. Mein persönlicher Eindruck ist sehr positiv. Bin bald Besitzer eines 540 UL und habe mich, so hoffe ich :whistling: , ausreichend und umfassend informiert. Viele der verbauten Komponenten kommen von Zuliefereren, die auch andere Wohndosenbauer beliefern. Auch in den Fachzeitschriften steht Hobby gut da. Und nicht zuletzt spart man einige Euros bei dem Endpreis. Wie heisst es so schön: "Suchst du ein Hobby, kauf dir einen Hobby" :P Und als Camper brauche ich auf dem Platz auch Beschäftigung.
      Und Tschüß hein_udo :0-0:
      Opel Insignia b, Diesel 170 PS
      Hobby Excellent 540 UL aus 2017
    • Qualität ist beim Wohnwagen im Wesentlichen im Aufbau, oder auch nicht. Der Möbelbau birgt ja kein großes Risiko für den Käufer. Wenn da mal etwas defekt ist, lässt sich das meist unkompliziert reparieren. Wenn der Aufbau undicht ist und darunter saugende Holzlatten und Styropor, wirds problematisch. Das lässt sich bei einem Messerundgang wohl kaum vergleichen. Insofern ist es doch etwas simpel, die Möbel zu prüfen und nicht dahin zu schauen, wo der eigentliche Produktionsaufwand liegt.

      Schaut Euch mal in dem Link die Bilder 5 und 6 im Vergleich an:
      5 ist hochwertiger als Hobby, aber weit entfernt von LMC.

      Hobby schraubt die an der Wandkante endende Dachplatte einfach stumpf auf die Holzleisten drauf. SIEHE Minute 1:39
      Dann kommt darüber die über die ganze Länge reichende Plastikwulst. Das sieht optisch bei einem fertigen Wohnwagen von Hobby extrem stabil und hochwertig aus. Aber es ist gerade das Gegenteil von hochwertig. Kann klappen, oder auch nicht. Wenns nach ein paar Jahren undicht wird, schimmelt der Unterbau. Dafür ist die Produktion billig, weil nichts umgebogen oder aufwendig verleimt werden muss.

      lmc-caravan.de/de/llt

      Dethleffs baut zwar auch noch Holzleisten ein, dafür lässt sich über das Winterpaket zumindest das billige EPS gegen XPS tauschen. Und der Dachübergang zur Wand hat eine deutlich hochwertigere Ausführung als bei Hobby.
      .Preferred
      • Campingplatz: Sexten
      • Urlaubsland: Norwegen
      • Hund: Berger de Picardie
      • Zugwagen: Bulli

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von camp7 ()

    • Hallo,
      ich kenne jetzt die aktuellen Hobby-Modelle nicht genau, wir haben unseren Dethleffs 560 FR in Wunschausstattung bestellt und im Juni 2016 geliefert bekommen. Auch bei dem Wohni ist einiges nachgebessert worden, was bei Auslieferung nicht so 100%ig war. Wie war es oben irgendwo zu lesen... "die kochen alle nur mit Wasser"...
      Es ist ein stückweit Geschmackssache, uns gefällt der Dethleffs einfach besser. Man kann mit jeder neuen Wohndose egal welchen Fabrikats Glück oder Pech haben, ein Bekannter hat einen neuen Tabbert bestellt, der war auch mehrfach beim Händler zum Nachbessern.
      Wir sind nur irgenwie bei Dethleffs hängengeblieben, es ist unser Zweiter.

      Was mich bei Dethleffs überzeugt, ist der Service in Isny, egal ob man eine Zeichnung einer Seitenwand, des Dachs, eine Auflastbescheinigung oder auch sonst noch irgendetwas benötigt, es ist meistens mit einem Anruf getan, und bis auf die Auflastbescheinigung der letzten Wohndose alles kostenlos.

      Andererseits, für das Geld, das man für einen Hobby hinlegen muß, gibt es keinen Dethleffs, da sind schon ein paar Euronen mehr fällig. Wenn man sich dann einen Wohni mit einigen Sonderausstattungen bestellt, liegt der Mehrpreis dann ganz schnell im "kleinen vierstelligen Bereich"

      Gruß
      Jörg

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von dethleffsfahrer ()

    • Hallo,

      wir haben auch einen Hobby (540UL) und sind mit ihm zufrieden.
      Er ist schon 8Jahre alt, wir haben ihn seit 2Jahren. Ich glaube Mängel oder Probleme kann man bei jedem Hersteller haben.
      Es gibt wahrscheinlich keinen der zu 100% perfekt ist (irgentwas ist doch immer). Man muß nur im Internet suchen und schon findet man hunderte Meinungen zu allen Modellen. Bei der Entscheidung welchen WoWa man kauft sollte auch etwas das Bauchgefühl mitentscheiden.
      Am Ende mußt du mit deiner Entscheidung zufrieden sein.

      Gruß!!!
      :0-0:
    • camp7 schrieb:

      Qualität ist beim Wohnwagen im Wesentlichen im Aufbau, oder auch nicht. Der Möbelbau birgt ja kein großes Risiko für den Käufer. Wenn da mal etwas defekt ist, lässt sich das meist unkompliziert reparieren. Wenn der Aufbau undicht ist und darunter saugende Holzlatten und Styropor, wirds problematisch. Das lässt sich bei einem Messerundgang wohl kaum vergleichen. Insofern ist es doch etwas simpel, die Möbel zu prüfen und nicht dahin zu schauen, wo der eigentliche Produktionsaufwand liegt.

      Schaut Euch mal in dem Link die Bilder 5 und 6 im Vergleich an:
      5 ist hochwertiger als Hobby, aber weit entfernt von LMC.

      Hobby schraubt die an der Wandkante endende Dachplatte einfach stumpf auf die Holzleisten drauf. SIEHE Minute 1:39
      Dann kommt darüber die über die ganze Länge reichende Plastikwulst. Das sieht optisch bei einem fertigen Wohnwagen von Hobby extrem stabil und hochwertig aus. Aber es ist gerade das Gegenteil von hochwertig. Kann klappen, oder auch nicht. Wenns nach ein paar Jahren undicht wird, schimmelt der Unterbau. Dafür ist die Produktion billig, weil nichts umgebogen oder aufwendig verleimt werden muss.

      lmc-caravan.de/de/llt

      Dethleffs baut zwar auch noch Holzleisten ein, dafür lässt sich über das Winterpaket zumindest das billige EPS gegen XPS tauschen. Und der Dachübergang zur Wand hat eine deutlich hochwertigere Ausführung als bei Hobby.
      Bei deiner Aufbauerklärung über Hobby fehlt ein kleiner aberwesentlicher Teil. Die Kederleiste. Wann genau wird in diesem Film das anbringendieser festen Größe in punkto Stabilität gezeigt? Gerade durch die späteraufgebrachten Kunststoffteile (In deinen Worten “Plastikwulst“) kann man leidernicht erkennen wie Breit diese wirklich ist.
      Hobby_Kederleiste.jpg
      Viele Grüße aus Mittelfranken :ok
    • Was mich bei Hobby stört und für mich ein absolutes k.O. Kriterium ist, sind die "absolut lausigen"Auflastmöglichkeiten,
      unseren Dethleffs Nomad 560 FR haben wir mit einem Alko 2,0 t Chassis bestellt, bei Hobby 560 CFE ist bei dem nahezu gleichen Grundriss bei 1750 KG die max. Auflastung erreicht. Da redet man über 250 KG.... In Sachen Fahrwerkstechnik und Zuladung ist Hobby ein absoluter "Dünnbrettbohrer"... Naja, ist vielleicht den BPW-Chassis geschuldet, da geht halt eben nicht mehr....

      Gruß
      Jörg
    • dethleffsfahrer schrieb:

      Was mich bei Hobby stört und für mich ein absolutes k.O. Kriterium ist, sind die "absolut lausigen"Auflastmöglichkeiten,
      unseren Dethleffs Nomad 560 FR haben wir mit einem Alko 2,0 t Chassis bestellt, bei Hobby 560 CFE ist bei dem nahezu gleichen Grundriss bei 1750 KG die max. Auflastung erreicht. Da redet man über 250 KG.... In Sachen Fahrwerkstechnik und Zuladung ist Hobby ein absoluter "Dünnbrettbohrer"... Naja, ist vielleicht den BPW-Chassis geschuldet, da geht halt eben nicht mehr....

      Gruß
      Jörg
      Hallo zusammen,

      das Chassis bei Hobby ist seit einigen Jahren von Knott. Bei den großen Einachsern hast du recht, dass die Auflastung nicht unbedingt gut ist.
      Bei den Tandemer kann ich mich nicht beschweren (z.B. 720 mit 2,5t -> 600kg Zuladung)

      Aber generell gilt, einsteigen und wohl fühlen.

      Wir standen auch vor der Entscheidung Dethleffs (730 FKR) und Hobby. (720 UKFe) Beim Dethleffs hatten wir kein Wohlfühl-Gefühl. Zudem war die Ablage in der Küche nicht vorhanden. Zudem konnte man nur das Truma Paket für 5000€ nehmen (liegt aber am Händler). Somit würde es ein Hobby.
      Und entscheidend beim Wohnwagen ist ein guter Händler und das hängt nicht von der Marke ab.

      Wünsche dir noch viel Spaß bei der Entscheidung.

      Grüße
      Christian
      Und hier geht es zu meinen Umbauprojekt im Knaus 530TFK

      Teilnahme an offiziellen Usertreffen
      Augsburger Stammtisch - 07/14 - 02/15 - 02/16 - 07/16 - 03/18
      Sylvester 15/16 - Silvester Usertreffen Mohrenhof
      Oktober 2016 - Tandem User Treffen Mohrenhof
      Silvester 16/17 - Silvester Usertreffen Mohrenhof
      TPUT 17
      TPUT 18


    • jk_hobby schrieb:

      camp7 schrieb:

      Qualität ist beim Wohnwagen im Wesentlichen im Aufbau, oder auch nicht. Der Möbelbau birgt ja kein großes Risiko für den Käufer. Wenn da mal etwas defekt ist, lässt sich das meist unkompliziert reparieren. Wenn der Aufbau undicht ist und darunter saugende Holzlatten und Styropor, wirds problematisch. Das lässt sich bei einem Messerundgang wohl kaum vergleichen. Insofern ist es doch etwas simpel, die Möbel zu prüfen und nicht dahin zu schauen, wo der eigentliche Produktionsaufwand liegt.

      Schaut Euch mal in dem Link die Bilder 5 und 6 im Vergleich an:
      5 ist hochwertiger als Hobby, aber weit entfernt von LMC.

      Hobby schraubt die an der Wandkante endende Dachplatte einfach stumpf auf die Holzleisten drauf. SIEHE Minute 1:39
      Dann kommt darüber die über die ganze Länge reichende Plastikwulst. Das sieht optisch bei einem fertigen Wohnwagen von Hobby extrem stabil und hochwertig aus. Aber es ist gerade das Gegenteil von hochwertig. Kann klappen, oder auch nicht. Wenns nach ein paar Jahren undicht wird, schimmelt der Unterbau. Dafür ist die Produktion billig, weil nichts umgebogen oder aufwendig verleimt werden muss.

      lmc-caravan.de/de/llt

      Dethleffs baut zwar auch noch Holzleisten ein, dafür lässt sich über das Winterpaket zumindest das billige EPS gegen XPS tauschen. Und der Dachübergang zur Wand hat eine deutlich hochwertigere Ausführung als bei Hobby.
      Bei deiner Aufbauerklärung über Hobby fehlt ein kleiner aberwesentlicher Teil. Die Kederleiste. Wann genau wird in diesem Film das anbringendieser festen Größe in punkto Stabilität gezeigt? Gerade durch die späteraufgebrachten Kunststoffteile (In deinen Worten “Plastikwulst“) kann man leidernicht erkennen wie Breit diese wirklich ist.Hobby_Kederleiste.jpg
      wenn Du meinst, dass die Kederleiste das Wesentliche ist...
      .Preferred
      • Campingplatz: Sexten
      • Urlaubsland: Norwegen
      • Hund: Berger de Picardie
      • Zugwagen: Bulli
    • camp7 schrieb:

      jk_hobby schrieb:

      camp7 schrieb:

      Qualität ist beim Wohnwagen im Wesentlichen im Aufbau, oder auch nicht. Der Möbelbau birgt ja kein großes Risiko für den Käufer. Wenn da mal etwas defekt ist, lässt sich das meist unkompliziert reparieren. Wenn der Aufbau undicht ist und darunter saugende Holzlatten und Styropor, wirds problematisch. Das lässt sich bei einem Messerundgang wohl kaum vergleichen. Insofern ist es doch etwas simpel, die Möbel zu prüfen und nicht dahin zu schauen, wo der eigentliche Produktionsaufwand liegt.

      Schaut Euch mal in dem Link die Bilder 5 und 6 im Vergleich an:
      5 ist hochwertiger als Hobby, aber weit entfernt von LMC.

      Hobby schraubt die an der Wandkante endende Dachplatte einfach stumpf auf die Holzleisten drauf. SIEHE Minute 1:39
      Dann kommt darüber die über die ganze Länge reichende Plastikwulst. Das sieht optisch bei einem fertigen Wohnwagen von Hobby extrem stabil und hochwertig aus. Aber es ist gerade das Gegenteil von hochwertig. Kann klappen, oder auch nicht. Wenns nach ein paar Jahren undicht wird, schimmelt der Unterbau. Dafür ist die Produktion billig, weil nichts umgebogen oder aufwendig verleimt werden muss.

      lmc-caravan.de/de/llt

      Dethleffs baut zwar auch noch Holzleisten ein, dafür lässt sich über das Winterpaket zumindest das billige EPS gegen XPS tauschen. Und der Dachübergang zur Wand hat eine deutlich hochwertigere Ausführung als bei Hobby.
      Bei deiner Aufbauerklärung über Hobby fehlt ein kleiner aberwesentlicher Teil. Die Kederleiste. Wann genau wird in diesem Film das anbringendieser festen Größe in punkto Stabilität gezeigt? Gerade durch die späteraufgebrachten Kunststoffteile (In deinen Worten “Plastikwulst“) kann man leidernicht erkennen wie Breit diese wirklich ist.Hobby_Kederleiste.jpg
      wenn Du meinst, dass die Kederleiste das Wesentliche ist...
      Zumindest solltest du diese nicht unterschlagen bei deiner Aufklärung. :w
      Viele Grüße aus Mittelfranken :ok
    • Die Breite der Kederleiste ist nicht so arg ausschlaggebend, spannender sind da Details, wie z. B. die verwendeten Schrauben (Edelstahl oder nicht).

      Was die Zeichnungen der Caravaning angeht, sollte man die nicht zu genau nehmen. Zum einen werfen die da manches durcheinander, zum anderen fehlen beim LMC Schrauben, die durchaus vorhanden sind. Dafür sind dann beim Knaus Verklebungen eingezeichnet, die es Branchenweit eigentlich nur bei Tabbert gibt.
    • Hallo

      Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass alle nur mit Wasser kochen. Die entscheidenden Fragen sind:
      - Wie oft und wie wollt ihr den Wohnwagen nutzen
      - Wo wollt ihr hinfahren.
      - Wie gut sind die Werkstätten in Eurer Nähe

      Zumindest Kleinigkeiten wirst Du bei beiden haben. Verpfuscht Dir die Werkstatt dann den Wagen ist die Freude dahin.
      Ich bin ganz froh über die relativ große Bodenfreiheit unseres Wagens, machen wir letzten Sommer fast aufgesessen sind.

      Gruß
      Blue
      D: St. Leoner See, Freizeitcenter Oberrhein, Schwarzwälder Hof, Inselcamp, Südsee-Camp, Park-Camping Lindau, Arterhof, Wildpark Camping Schwarzenberger, Münstertal, Azur Camping Altmühltal, Campingpark Romantik am Lech, Camping Hopfensee, Camping Pilsensee, Simonhof Ramsau, Böhmeschlucht Vierde
      I: Camping Pino Mare
      DK: Hvidbjerg camping
      F: Château de L'Epervière, Camp Du Domaine, Bagatelle

      A: Gerli Villach
    • Das neu entwickelte System ETS Plus ist speziell auf die Fahrwerke und Bremsen von Hobby abgestimmt.
      Hierbei muss Knott nicht wie Alko viele Hersteller bedienen und berücksichtigen. Sollte ein Vorteil sein.
      Viele Grüße aus Mittelfranken :ok