Anzeige

Anzeige

Zweitwohnsitzsteuer

    • Neu

      Da würde mich jetzt mal interessieren, ob sich die Deffinition auf
      ein sogenanntes "Mobilheim" beschränkt, oder auch ein Wohni auf
      einem Dauerstellplatz mit einbezogen ist.

      Der im Artikel verwendete Begriff "mobiles Heim" läßt in mir die Ver-
      mutung aufkommen, daß es sich um einen Sammelbegriff handelt.
      Grüßle, Micha

      Kein Haar wächst so schnell, wie´s gespalten wird!
    • Neu

      So ist es. Es gibt Städte, die nehmen die Zweitwohnsitzsteuer und andere nehmen sie nicht. Der Hintergrund ist, dass die Städte bestrebt sind, dass die Bewohner sich mit ihrem Erstwohnsitz in ihrer Stadt anmelden, dann bekommen sie höher Zuwendungen (Meine Söhne haben sich deswegen, als sie in Dortmund studiert haben, mit ihrem Erstwohnsitz in Dortmund angemeldet und mit dem Zweitwohnsitz in unserem Ort, in dem keine Zweitwohnsitzsteuer verlangt wird)
      .
      Man sollte sich also erkundigen, ob an dem Ort, wo man seinen Zweitwohnsitz einrichten möchte, die Steuer erhoben wird. Eventuell ist es ja auch möglich, Erst- und Zweitwohnsitz zu tausche, so wie es meine Söhne gemacht haben.
    • Neu

      ooopss........... 8|

      Fehmarn erhebt jetzt auch eine Zweitwohnungssteuer, die haben zu Ende 2016 die Satzung geändert.

      "§2 (4) Wohnung im Sinne dieser Satzung ist jeder umschlossene Raum, der zum Wohnen oder Schlafen genutzt wird oder genutzt werden kann, soweit dieser über eine sanitäre Ausstattung und eine Kochgelegenheit verfügt."

      Da will jemand die Dauercamper schröpfen ... OK, dann wird der WoWa wieder verkauft, und ein WoMO angeschafft, da rauf fahren muss ich ja so oder so :cursing:

      Mal sehen, wann der Steuerbescheid kommt, die dürfen zur Ermittlung ja auch die Kurtaxabgaben nutzen, und Saisoncamper bekommen zu Jahresanfang regelmäßig eine Rechnung :xwall:

      Bye bye, Fehmarn??
      Gruß,
      Michael.
      --
      "Gib dem Menschen einen Hund, und seine Seele wird gesund." (Hildegard von Bingen)

      "Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wie viel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen." (Albert Einstein)
    • Neu

      Sind denn solche Dauercamper, die z.B. ihr Wochenende auf dem Campingplatz verbringen, verpflichtet sich bei der Gemeinde, wo sich der Dauerplatz befindet anzumelden?

      Unsere Saisoncamping- Zeit war 2010. Damals waren wir zu so einer Anmeldung nicht verpflichtet.
      Ich denke, es betrifft die Dauercamper, die überwiegend oder sogar dauerhaft (die dann aus Vertragsgründen eine weitere Meldeadresse benötigen).

      Auf Fehmarn wurde so eine Zweitwohnsitzsteuer vielleicht auch eingeführt, um Saisonarbeiter zur Kasse zu bitten.