Anzeige

Anzeige

Wie bin ich unterwegs im Urlaub?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Fendtine schrieb:

      Rettich schrieb:

      Bin wegen körperlichen Einschränkungen auf die Urlaubsart Camping angewiesen -->
      Hä? Was soll das denn sein? Alle Behinderungen, die mir geläufig sind, schließen Camping eigentlich aus. Meistens scheitert es schon am Einstieg in WoWa oder WoMo.
      Ich sehe es auch eher so, dass körperliche Einschränkungen Camping schwierig machen.
      ?(
      Manche können sich wohl nur sehr wenige körperliche Einschränkungen vorstellen ...

      Ich habe das "Bin wegen körperlichen Einschränkungen auf die Urlaubsart Camping angewiesen" auch ausgewählt.
      Allerdings liegt's bei mir daran, dass ich schon desöfteren in Hotels nachts körperliche/gesundheitliche Beschwerden (z.B. Herzrasen) bekommen habe und an Schlaf nicht zu denken war.

      Wenn ich mir nun vorstelle, dass ich in so einem Hotelbett zwei Wochen ("Erholungs-")Urlaub am Stück verbringen müsste ... ;( :S :xwall:

      Mit dem WoWa kam das noch nie vor und selbst auf Plätzen, an denen ich mal schlecht schlafe, habe ich die Möglichkeit, den Stellplatz oder CP am nächsten Tag zu wechseln. :thumbup:
      Stammtisch Augsburg: 2x 2011, 4x 2012, 4x 2013, 2x 2014, 4x 2015,4x 2016, 4x 2017, 3x 2018
      Tuttocaravan-Treffen Füssen: 4/2012 --- RUT Kratzmühle: 9/2012, 10/2013, 10/2014 --- SUT Schwarzfelder Hof: 2012/13, 2013/14 --- FuF Waldsee 4/2018
      :w
      Bitte beachten: Geschriebene Texte können zu gravierenden Missverständnissen führen. Manchmal ergibt schon eine alternative Betonung der Silben einen völlig anderen Sinn ...
      Wenn mir einer im Weg steht ... werde ich ihn umfahren!
    • fca695 schrieb:

      Fendtine schrieb:

      Rettich schrieb:

      Bin wegen körperlichen Einschränkungen auf die Urlaubsart Camping angewiesen -->
      Hä? Was soll das denn sein? Alle Behinderungen, die mir geläufig sind, schließen Camping eigentlich aus. Meistens scheitert es schon am Einstieg in WoWa oder WoMo.
      Ich sehe es auch eher so, dass körperliche Einschränkungen Camping schwierig machen.
      ?( Manche können sich wohl nur sehr wenige körperliche Einschränkungen vorstellen ...
      Es kommt natürlich auf die Art der körperlichen Einschränkungen an. Da ist es natürlich ein Unterschied, z.B. ob die Lungenkapazität eingeschränkt ist oder man im Rollstühl sitzt.

      Ich habe auch nicht geschrieben, dass Camping mit einer Körperbehinderung unmöglich ist, sondern dass es schwierig werden kann

      Vorstellen kann ich mir körperliche Einschränkungen schon, da ich jahrelang als Ergotherapeutin sowohl mit Patienten mit neurologischen Erkrankungen (Schlaganfall etc.), aber auch mit Schwerst- Mehrfachbehinderten gearbeitet habe.

      Rettich kann sich das sicher auch vorstellen, da er selber körperliche Beeinträchtigungen hat.
    • Almi schrieb:

      Bist Du bitte so freundlich und könntest Du bitte auf meine Frage aus Beitrag Nr.33 von gestern noch kurz eingehen,liebe @Fendtine? Es eilt ja nicht ... .

      Herzlichen Dank an alle,die sich bisher an dieser Umfrage beteiligt haben!
      Schwierige Sache. Ich hatte bei dem Punkt "Bin wegen körperlichen Einschränkungen auf die Urlaubsart Camping angeweisen" in der Tat dauerhaft eingeschränkte Personen im Kopf. Gemeint hattest du aber vorübergehend Eingeschränkte, weil das in deiner Familie zutrifft? Ehrlich gesagt ist mir da nicht präsent wie Eure persönliche Situation ist. Wie man es eindeutiger formulieren könnte, kann ich auch gerade nicht sagen. Ich bin nicht so der Spezialist für eindeutige Formulierungen.

      Ich hatte es schon fast verdrängt, aber ein wenig hat eine vorübergehende Einschränkung auch bei uns dazu mit beigetragen, das wir uns für Camping entschieden haben. Mein Mann und ich fanden Camping eigentlich immer toll und haben es auch beide gemacht bevor wir zusammen kamen. Als wir unsere Kinder bekamen haben wir erst einmal andere Urlaubsformen gemacht, meistens Ferienhäuser oder - wohnungen. Das hatte aber hauptsächlich den Grund, dass die Anschaffung eines Wohnwagens finanziell nicht drin war. Nun hatte einer meiner Söhne aber eine Tierhaarallergie und einmal hatten wir in einem Ferienhaus richtig Pech. Er hatte im Urlaub sehr starke Asthmaprobleme, weswegen wir den Urlaub abbrechen mussten. Offenbar hatte sich ein Tier (vermutlich ein Hund) in dem Haus aufgehalten, obwohl es tierfrei sein sollte. Daraufhin haben wir erst noch ein paar Mal einen Wohnwagen von meinen Eltern leihen können und haben etwas später einen eigenen gekauft, den wir tierhaarfrei halten konnten. Beim Camping hatte unser Sohn nie Asthmaprobleme.

      Allerdings spielt dies jetzt keine Rolle mehr für uns, weil der Sohn - inzwischen 23 Jahre alt - schon viele Jahre nicht mehr mit uns in den Urlaub fährt und sich seine Allergie auch im Laufe der Jahre sehr verbessert hat (er war jetzt mehrmals wieder in Ferienwohnungen ohne Probleme zu bekommen)
    • @Fendtine : Dankeschön!
      Nein-es war nicht wegen unserer persönlichen Situation als Frage versucht zu formulieren.Es ging mir nur darum,daß es einige Foristi mit unterschiedlichen Einschränkungen aus welchen Gründen auch immer gibt hier-und natürlich auch auf Campingplätzen im unvirtuellen Leben.Diese wollte ich mit der anklickbaren Möglichkeit "irgendwie" mit einbeziehen.Inklusion kann verschiedene Gründe haben und Urlaub ist für jeden wesentlich! <3

      @Seadancer : Während der Info zu etwas anderem für uns persönlich bin ich "zufällig" auf eine Info gekommen,die vielleicht Euch oder anderen hier Mitlesenden nützlich sein könnte.In Hessen gibt es einen Tischlermeister,der nicht nur Tinyhouses herstellt,sondern auch hölzerne,fahrbare Küchenmodule.Damit können -aus welchem Grunde auch immer-eingeschränkte Lebenssituationen positiv beeinflusst werden.Für Dauercamping im Vorzeltbereich könnte ich mir so eine-vielleicht selbstgebaute-Möbellösung durchaus vorstellen,nicht nur für zuhause.Die Tischlerei gehört Herrn Christian Bock aus Bad Wildungen,Hut ab :thumbup: .
      ...wenn der Wasserkessel flötet, ist Urlaub.
    • P.S.:Allergien sind ein wichtiger Punkt!Während unserer Ferienwohnungsurlaubszeit sind wir auch zwischendurch in einem Appartement gewesen,was für Hundehalter absolut tabu gewesen ist.
      Falls wir unseren Wohnwagen irgendwann einmal DOCH verkaufen/verschenken würden,werden wir deshalb NATÜRLICH! darauf hinweisen,daß der Hund unseres besten Freundes sowie unsere eigenen Katzen dort schon einmal drin gewesen sind...nicht nur in allen unseren bisherigen Autos. :camping:
      ...wenn der Wasserkessel flötet, ist Urlaub.
    • Ich hatte bei Behinderten natürlich auch nur dauerhaft betroffene Personen im Visier, aber es gibt ja auch noch die vorübergehend Behinderten. Und es gibt auch die Anderen, deren Tun ich für absolut verwerflich halte. So hatte ich einen Campingbekannten, der hatte 80 % !!!, weil er ja psychisch behindert war. In Wirklichkeit hatte er gar nichts, wollte - natürlich ohne den entsprechenden Parkausweis zu besitzen - die SchwbParkplätze nutzen und tat dies auch. Er ließ halt seinen SchwbAusweis auf dem Armaturenbrett liegen, das hatte in der Vergangenheit immer geklappt.

      Mir ist noch eine nette Campingnachbarin aus dem Pitztal eingefallen, auf die dieser Tröt voll paßt! Sie war schwer lungenkrank und hatte noch eine andere Erkrankung. Infolgederen war sie zunehmend gegen immer mehr Sachen allergisch und reagierte stark darauf. Jahrelang hatten ihr Mann und sie schon keinen Urlaub mehr gemacht, und es war auch absehbar, daß sie irgendwann verfrüht an ihrer Lungenkrankheit verstirbt. Dann lernten sie zufällig jemanden aus dem Hymer-Werk kennen, dieser machte sich Gedanken, ein Anruf aus dem Hymer-Werk erfolgte zur Kontaktaufnahme. Hymer baute dann nach einer Konsultation ihrer Ärzte für sie einen speziellen WoWa, der nur mit allergiefreien Werkstoffen gebaut war, in dem die Teppichböden fehlten, etc..... Sie nutzte auch Bad und WC im WoWa, auf Sanitäreinrichtungen hätte sie wieder Anfälle bekommen. Sie und ihr Mann waren überglücklich, so konnten sie in der ihr noch verbleibenden Zeit gemeinsam Urlaub machen.
    • Hallo,
      Wir haben einen Skoda Octavia Combi, unseren Wohni, ein extra Kinderzelt und sind soweit wie möglich am Urlaubsort zu Fuß unterwegs, sonst muss das Auto herhalten z.B. Zum Einkaufen. Weiterhin haben wir noch ein kleines, aufblasbares 3-Personen Kanu dabei :)
      Schönen Abend euch allen! :thumbsup:
    • Dankeschön,lieber @Muehlix !
      Ist das Kinderzelt dann eher als "Spielzimmer" oder als "Kinderwigwam" zum Übernachten dabei bitte?Bzw. muß so ein Kinderzelt Stehhöhe haben oder genügt ein kleines Abenteuererschlafzelt bitte?Wie groß dürfen diese denn von der Grundfläche im Allgemeinen sein?Die Stellplätze sind ja auch je nach Campingplatz verschieden,oft bietet ein Campingplatz auch Parzellen unterschiedlicher Größe an.
      ...wenn der Wasserkessel flötet, ist Urlaub.
    • Hallo @Almi,
      Kinderzelt ist eine Verniedlichung. Unser Teenager nutzt ein 3-Mann Pop-up Zelt :rolleyes: , wenn ein Freund mit in den Urlaub fährt. Bis jetzt hatten wir immer einen Stellplatz, der dementsprechend groß war. Wir buchen allerdings auch immer die Superior-Größe, da wir nicht so eng an eng stehen wollen. Auch müssen wir noch in den Ferien fahren und deswegen wird immer reserviert, weil wir wissen wollen, wo wir unterkommen.
      Die richtigen Kinderzelte dürfen auf manchen Plätzen nur bestimmte Größen haben - steht dann in der Preisliste meistens mit dabei. Wenn ich mich nicht irre waren es mal 1x2 Meter oder so. Falls ich falsch liege, bitte korrigieren. Wir müssen auch immer extra für das Zelt zahlen, während die Kinerzelte meist kostenfrei sind. Aber mit zwei Pubertieren im Wohni ist das auch nicht immer lustig.
      Liebe Grüße
    • Jeder Campingplatz regelt das unterschiedlich mit dem Extra- Zelten für Kinder. Meistens ist ein Zelt kostenlos. Auf viele Parzellen passt auch gar nicht mehr als ein kleines Schlafzelt mit auf die Parzelle. Manchmal dürfen extra Zelte nur eine bestimmte Größe haben. manchmal ist gar nichta vorgegeben. Und auf manchen Campingplätzen kosten Schalfzelte generell etwas.

      Man muss also jedes Mal in die Preisliste schauen, wie der gewünschte Campingplatz es handhabt.
    • Wir fahren mit unserem alten Dieselschnurrer (VW Bora Kombi) und unserem 1,2t Einachser seit letztem Jahr Ostern durch die Gegend.
      Auf dem Dach dann mein Mountainbike und das Cityrad der Holden. Vor Ort sind wir auch gern mal paar Kilometer zu Fuß unterwegs.
      Grüße
      Daniel

      Camping ist, die eigene Verwahrlosung als Erholung anzusehen :evil:

      :0-0:
    • .....naja. Wir haben schon 3 wöchige Urlaube in Cavallino gemacht, da sind wir nur 3 mal zum Einkaufen vom CP runter und einmal mit dem Linienbus und Boot nach Venedig/Burano.....also reiner Badeurlaub. In Herbst/Winter kommen aber schon mal in einer Woche zb Ostsee 500 KM oder mehr mit dem Auto zusammen, um die Gegend zu erkundigen. Gerne auch mal mit dem Rad, erstrecht, wenn die Radwege gut ausgebaut sind.
    • Äh, der erwähnte Pick Up evtl.?

      Peter
      Diesellandy





      It's never the fall that kills, it's the sudden stop at the end!!!!!

      :motz: Ethnology is the study of everybody shorter and darker than you :motz:


      R.W.B. Mc Cormack

      #401GE


      Korruption muss bezahlbar bleiben!!!


      Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassene Darlegung von Fakten!
      (Raymond Barre)