Anzeige

Anzeige

Kaufberatung Mover: 1600 Gesamtgewicht, über 20% Steigung, Batterie-Paket

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Kaufberatung Mover: 1600 Gesamtgewicht, über 20% Steigung, Batterie-Paket

      Hallo,
      Ich habe mir die letzten Freds zum Thema "Mover" soeben reingezogen. Wir sind WW-Neulinge und haben kurz vor dem Winter einen TEC 510 HTE gekauft. Heute habe ich das gute Stück aus dem Winterschlaf "zu uns nach Hause" geholt.
      Wir wohnen an einer Hanglage. Sowohl die öffentliche Straße (ca. 14%) als auch die davon auf unser Grundstück abzweigende Auffahrt (ca. 21%) haben mir schon im Vorfeld etwas Kopfzerbrechen bereitet. Weiteres Manko an unserem Grundstück: es gibt eben nur dies eine Auffahrt und das heißt, dass ich den Wohnwagen hochgezogen habe, danach abgekuppelt habe, dass ich mit dem Auto wieder rauskomme. Nachdem ich beim Hochfahren fast noch die Dachrinne unserer Terassenüberdachung abgerissen und bis jetzt noch nicht weiß, wie ich den WoWa wieder vom Grundstück runterbekomme (da werde ich wohl mal meine Nachbarn auf ein Bier zu mir einladen müssen), muss sich was ändern. Lange Rede...: ich brauche einen Mover und habe da null Ahnung, auf was ich achten muss.

      Hier also nochmal die Eckdaten:
      -zulässiges Gesamtgewicht: 1600kg
      -Steigung ca. 21%
      -Länge der Steugung: ca. 9 Meter

      1. kann ich den Wohnwagen ruhigen Gewissens auf der Straße abkuppeln und auf Moverbetrieb umschalten? Ist das Fahren auf der Straße eigentlich erlaubt? Hält der Mover den WoWa alleine oder muss ich zusätzlich die Bremse anziehen?
      2. welches Modell ist für die Anforderungen zu empfehlen?
      3. eine Batterie habe ich (noch) nicht an Bord. Wenn ich dieses Thema einmal anpacke, macht es Sinn oder ist es ohnehin "zwangsläufig" eine Art Autarkpaket? Was brauche ich alles an Zubehör dafür und was kostet das ungefähr? Das Gewicht eines Movers kriegt man ja schnell raus - wie hoch ist das Gewicht des Zubehörs?
      4. Natürlich ist der automatische Mover der Favorit. Aber: wie lange dauert das an-, abschwenken denn ungefähr?
      5. Wie schwierig ist der Einbau?

      Sorry Leute für so viele Fragen, aber ich muss hier was tun und habe kaum Ahnung. Und das grimmige Gesicht meiner Frau brauche ich nicht nochmal, wenn ich wieder so knapp an der Dachrinne entlang fahre :P

      Ich freue mich auf eure Antworten
    • Frage 1 kann ich Dir schon einmal beantworten.

      1. kann ich den Wohnwagen ruhigen Gewissens auf der Straße abkuppeln und auf Moverbetrieb umschalten? Ist das Fahren auf der Straße eigentlich erlaubt? Hält der Mover den WoWa alleine oder muss ich zusätzlich die Bremse anziehen?

      Ja, dass darfst Du! Der Mover wird entweder manuell mit einem Schwenkhebel per Totnocken angeschwenkt ca. 180° Bewegung oder halt automatisch.

      Zudem soll es noch Mover geben, die man per Schraubbewegung bedient.

      Wenn der Mover angeschwenkt ist, egal wie, brauchst Du keine Handbremse mehr.

      Der Mover lässt den Reifen bei einem korrekt eingestellten Abstand und richtigem Reifendruck nicht mehr los.

      5. Der mechanische Anbau ist von jedem Nutzer mit einem technischen Daumen bewerkstellbar, wenn die Umgebungsbedingungen stimmen. Für die elektrische Komponente müssen Löchlein gebohrt werden, die Batt muss gut positioniert und verankert sein, der Trennschalter sinnvoll eingebaut.

      Wir persönlich haben auf den elektrischen Aufbau verzichtet, betreiben den als:

      obelink.de/moverkit-flex.html

      bzw.

      fritz-berger.de/campingartikel…lfe-ego-plug-and-play.htm

      Herstellerseite:


      purpleline.co.uk/all-products/e-go-plug-play

      Baugleich mit vielen anderen Movern.

      Gruß
      Michael
    • Mover kann ich auf jeden Fall empfehlen!

      Es macht immer Sinn die Moverbatterie mit dem Bordnetz zu koppeln, dann hast du immer Licht, Spülung,.....

      Deine Anwendung ist auf jeden Fall ein Spezialfall.(21 Grad Steigung ist ne Menge)
      Bevor du da teuer Fehlversuche mit einem vermeidlich günstigen Mover machst laß dich besser im Fachbetrieb beraten die auch Gewähr für Ihre Arbeit übernehmen.
      Hier im Forum ist Remacamp aktiv ( remacamp.de/ )
      Wenn du da mal anfragst können die dich gezielt beraten.

      Gruß
      Ralf
      Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
      James Patterson in "Alex Cross - Blood"
    • Bei dieser Steigung wird im Mover ja ordentlich Leistung umgesetzt. Ich würde das auch vom Fachhandel machen lassen und von denen den stärksten Mover am Markt verbauen lassen. Zudem muß darauf geachtet werden, daß die gesamte Elektrik möglichst niederohmig ausgelegt wird, damit nicht schon in Batterie und Verkabelung zu viel Leistung verlorengeht. Sprich, die Batterie sollte einen möglichst niedrigen Innenwiderstand bzw. umgekehrt einen möglichst hohen Kurzschlußstrom besitzen. Die Kabel zwischen Batterie, evtl. Steuergerät und Moverantrieben sollten möglichst kurz sein und einen hohen Querschnitt besitzen.
      ---------------------------------------------
      Grüße vom Strelasund, Iguacu.

    • Hallo,

      dann versuche ich deine Fragen hier mal zu beantworten, du kannst uns aber auch gerne direkt zb. über das Kontaktformular auf unserer Homepage oder am Telefon erreichen.

      1. Nicht jeder Mover hält am Berg, was nicht unbedingt mit der Steigung zu tun hat. Sondern mit dem verbauten Getriebe darin. Bezüglich Fahren auf der Straße, kann man wenn man längere Strecken im dunklen fahren muss oder quer zur Fahrbahn steht, auf die Beleuchtung am Carvan mittels der Bordbatterie schalten, das sollte aber vom Fachmann gemacht werden.

      2. Schau dir mal die Modell von Reich an. Aufgrund des Fahrzeuggewichtes reicht eigentlich ein easydriver 1.8 aber mit deinen spez. Anforderungen würde ich dir zum easydriver 2.3 raten, egal ob Basic oder Pro, der Mehrpreis ist denke ich tragbar.

      3. Batterie ist ein sehr umfangreiches Thema mit doch sehr viel unterschiedlichen Meinungen. Wir haben sehr gute Erfahrung mit einer MT AGM Batterien, Gewicht und Leistung ... ist auf unserer Homepage beschrieben, würde hier sonst zu viel werden.

      4. Das elektr. anschwenken dauert Sekunden, wenn man ehrlich ist aber auch nicht länger als mit dem Akkuschrauber zb. beim easydriver. Rechnet man aber noch dazu den Akkuschrauber aus den Wohnwagen oder Auto zu holen, zu suchen, sich zu bücken ... gewinnt der elektr. Anschwenkmechanismus.

      5. Naja, was traust du dir zu ? Manche fühlen sich unterfordert manche überfordert. Mein Vorschlag komme an einem Wochenende nach Würzburg (oder auf der Fahrt in den Urlaub) schau die ein paar Stunden Würzburg mir deiner Frau an und ich montiere dir in der Zwischenzeit mit meinen Team den Mover. Dann hast du auch 5 Jahre Garantie ...

      Würde mich freuen wieder von dir zu hören.

      Gruss Rainer
      remacamp.de
      --- 10 Jahre ReMaCAMP ---

      Wir montieren "nicht vor Ort" auf der Straße, Abstellplatz oder Campingplatz. Auf öffentlichen Straßen und Flächen ist das aus guten Gründen verboten! Bei uns wird Ihr Caravan mit einer spez. Hebebühne (RADGREIFERANLAGE) gehoben.

      MONTAGE AM WOCHENENDE, auf den Weg in den Urlaub oder bei einem Besuch in der Nähe, kein Problem bei Rechtzeitiger Terminabsprache. Bei Kauf zur Selbstmontage, stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite bei Problemen auch am Wochenende.

      www.remacamp.de / info@remacamp.de
    • Hallo,
      es bereitet mir immer wieder Freude die Beiträge von Rainer zu lesen. :)
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Frau, Kind und sowie Hund im MB E 300 T CDI 10/2015 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • Hallo schnicker...

      Dein Problem war so ziemlich genau auch unsere Anforderung....
      Genau das Problem von starker Steigung sowohl als auch der Gegenläufigkeit der Neigungswinkel.

      Wir haben unseren Mover nicht bei Rainer gekauft jedoch haben wir uns auch nach einer sehr intensiven Beratung auf das Urteil des Fachhändlers verlassen. Unsere Erfahrung deckt sich genau mit der von Rainer.

      Wir haben einen Reich easydriver montieren lassen. Er erfüllt unsere Anforderungen wie gewünscht. Bei normalen Voraussetzungen hätten wir den Mover auch selbst eingebaut. Aber die erweiterte Garantie auf 5 Jahre hat uns zusätzlich überzeugt.
      Schlussendlich wurden wir glücklich mit der Entscheidung.
      Vielleicht hilft dir diese persönliche Meinung

      LIEBE Gruesse

      Andrea und Wolfgang
    • ReMaCAMP schrieb:

      4. Das elektr. anschwenken dauert Sekunden, wenn man ehrlich ist aber auch nicht länger als mit dem Akkuschrauber.. ..Rechnet man aber noch dazu, den Akkuschrauber aus den Wohnwagen oder Auto zu holen, zu suchen, sich zu bücken ... gewinnt der elektr. Anschwenkmechanismus.
      Das stimmt schon, aber den Akkuschrauber braucht man doch sowieso, um die die Stützen runter zu drehen.
      Mein Mover hat leider keine elektrische Anschwenkung. War zu geizig, werde ihn aber nachrüsten.
    • ... den Akkuschrauber braucht man sowieso ...

      Stimmt nicht ganz, den wie wir haben schon einige Levelsysteme, z.b von E&P verbaut. :D

      Gruss Rainer
      --- 10 Jahre ReMaCAMP ---

      Wir montieren "nicht vor Ort" auf der Straße, Abstellplatz oder Campingplatz. Auf öffentlichen Straßen und Flächen ist das aus guten Gründen verboten! Bei uns wird Ihr Caravan mit einer spez. Hebebühne (RADGREIFERANLAGE) gehoben.

      MONTAGE AM WOCHENENDE, auf den Weg in den Urlaub oder bei einem Besuch in der Nähe, kein Problem bei Rechtzeitiger Terminabsprache. Bei Kauf zur Selbstmontage, stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite bei Problemen auch am Wochenende.

      www.remacamp.de / info@remacamp.de
    • Hallo,

      ich habe den Reich easydriver pro 1.8 unter dem 1600kg Wagen und bin absolut zufrieden damit.
      Ankuppeln Berg auf und auf den Keil fahren, sind auch bei Nässe kein Problem. Wie steil das bei mir ist, weiß ich allerdings nicht. Mit dem Fahrrad hoch fahren ist aber grenzwertig.

      Meine Empfehlung ist, nach Vergleichen im Internet suchen und lieber eine Nummer größer wählen. Gleiches trifft auf die Batterie zu.

      Gruß Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • bastl-axel schrieb:

      ReMaCAMP schrieb:

      4. Das elektr. anschwenken dauert Sekunden, wenn man ehrlich ist aber auch nicht länger als mit dem Akkuschrauber.. ..Rechnet man aber noch dazu, den Akkuschrauber aus den Wohnwagen oder Auto zu holen, zu suchen, sich zu bücken ... gewinnt der elektr. Anschwenkmechanismus.
      Das stimmt schon, aber den Akkuschrauber braucht man doch sowieso, um die die Stützen runter zu drehen.Mein Mover hat leider keine elektrische Anschwenkung. War zu geizig, werde ihn aber nachrüsten.
      Kann man denn eine Automatik.. Bsp reich Easy driver... nachrüsten??
    • Anwofa schrieb:

      bastl-axel schrieb:

      ReMaCAMP schrieb:

      4. Das elektr. anschwenken dauert Sekunden, wenn man ehrlich ist aber auch nicht länger als mit dem Akkuschrauber.. ..Rechnet man aber noch dazu, den Akkuschrauber aus den Wohnwagen oder Auto zu holen, zu suchen, sich zu bücken ... gewinnt der elektr. Anschwenkmechanismus.
      Das stimmt schon, aber den Akkuschrauber braucht man doch sowieso, um die die Stützen runter zu drehen.Mein Mover hat leider keine elektrische Anschwenkung. War zu geizig, werde ihn aber nachrüsten.
      Kann man denn eine Automatik.. Bsp reich Easy driver... nachrüsten??
      Nein! Du wirst die Automatik aber nicht vermissen- (Ich habe vom automatischen auf den mechanischen gezielt ungerüstet) Lieber den 2.3Basic nehmen wenn das Budget nur für den automatischen 1.8 Pro reicht. Leistung kann man beim Mover nie genug haben- Sollte der nächste Wagen schwehrer werden, kannst du den auch umrüsten.
    • Achso zum Thema Batterie in deinem Fall entweder die vom Rainer, oder online ne 75AH Optima mit Cetek MXS 10 kaufen und beim Händler verbauen lassen. Natürlich gleich mit Autarkschaltung! Selbereinbau würde ich nur für extreme Sparfüchse empfehlen, die wegen 200€ auf 3 Jahre zusätzliche Herstellergarantie verzichten und gerne selber unter den Wohnwagen krabbeln.
    • OnkelR schrieb:

      Nein! Du wirst die Automatik aber nicht vermissen- (Ich habe vom automatischen auf den mechanischen gezielt ungerüstet) Lieber den 2.3Basic nehmen wenn das Budget nur für den automatischen 1.8 Pro reicht. Leistung kann man beim Mover nie genug haben- Sollte der nächste Wagen schwehrer werden, kannst du den auch umrüsten.
      Bei der Anlieferung von meinem WW war kein Mover verbaut. Mein Händler hat den Pro nachgerüstet.
      Wenn es jemand selbst macht, nicht vergessen, die Antenne aus der Steuerung heraus zu führen.

      Gruß Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • OnkelR schrieb:

      Anwofa schrieb:

      bastl-axel schrieb:

      ReMaCAMP schrieb:

      4. Das elektr. anschwenken dauert Sekunden, wenn man ehrlich ist aber auch nicht länger als mit dem Akkuschrauber.. ..Rechnet man aber noch dazu, den Akkuschrauber aus den Wohnwagen oder Auto zu holen, zu suchen, sich zu bücken ... gewinnt der elektr. Anschwenkmechanismus.
      Das stimmt schon, aber den Akkuschrauber braucht man doch sowieso, um die die Stützen runter zu drehen.Mein Mover hat leider keine elektrische Anschwenkung. War zu geizig, werde ihn aber nachrüsten.
      Kann man denn eine Automatik.. Bsp reich Easy driver... nachrüsten??
      Nein! Du wirst die Automatik aber nicht vermissen- (Ich habe vom automatischen auf den mechanischen gezielt ungerüstet) Lieber den 2.3Basic nehmen wenn das Budget nur für den automatischen 1.8 Pro reicht. Leistung kann man beim Mover nie genug haben- Sollte der nächste Wagen schwehrer werden, kannst du den auch umrüsten.

      Danke Onkel R....

      aber wir haben einen Mechanischen Mover....
      Wir haben nur noch nie von einem Upgrade gehoert
    • Anwofa schrieb:

      aber wir haben einen Mechanischen Mover....
      Wir haben nur noch nie von einem Upgrade gehoert
      Das geht natürlich nicht. Ich hatte das so verstanden, dass man einen mechanischen Mover nachrüsten kann und einen automatischen nicht. Mein Fehler. :anbet:


      Gruß Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • Nein umrüsten geht bei Reich Truma Alko nicht! Ich hatte am alten WoWa ein 4WD vollautomatisch, und habe beim neuen gezielt einen mechanischen 4WD bestellt- Uns gieng es da nicht um den Preis, sondern ich wollte das Aufgrund der schlechten Erfahrungen mit den Zickeden Stellmotoren nicht mehr. Der Komfortverlust ist minimal, zeitlich mit nem kräftigen schrauber gehts sogar gleich schnell!