Anzeige

Anzeige

Umrüstung auf Lithium Eisenphosphat Batterie LiFePo4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hallo,

      die LiFePo nutze ich nun seit April 2017. Wir waren mit diesem Akku im Juni 2017 im Baltikum, zu Wochenendausflügen im Sommer in der Näheren Umgebung und im Herbst(September) entlang des Ostseeküste von Wismar über Rostock, Stralsund, Insel Rügen und Insel Usedom unterwegs.

      Im Baltikum haben wir von 21 Tagen nur 7 Nächte auf einem Campingplatz zugebracht. Die anderen Tage standen wir irgendwo frei und ohne Stromanschluss.

      Entlang der deutschen Ostseeküste haben wir meisten keinen Strom auf dem Camping benutzt. Hat alles gut funktioniert.

      Einzig das Laden unsere zwei Akkus von den E-Bikes zieht mir zu viel aus der Batterie, da ist es besser 230 Volt zu benutzen. Das war auch der Grund warum ich in diesem Frühjahr eine 2 110 Ampere LiFePo gleichen Typs eingebaut hatte.

      Nun haben wir 220 Ampere LiFePo Akku und 110 Wp Solar auf dem Dach, dazu ein faltbares, mobiles 100 Wp welches wir nach Bedarf anschließen.

      Wir haben einen Tagesbedarf von etwa 35 bis 50 Ampere und können diesen bei guter Sonneneinstrahlung durch die beiden Module gut ersetzen. Die größten Verbrauchen sind Kaffeemaschine, Fön und warmes Wasser mit dem elektrischen Truma Boiler, der läuft aber nur morgens und abends für ca. 30 Minuten. Die anderen Verbraucher wie TV, Licht (LED) und Wasserpumpe kann man eigentlich vernachlässigen. Dafür benötigen wir max. 10 A.

      Bei vielen Wolken, trübem Wetter oder so klappt das mit der Sonne und dem Ersetzten des verbrauchten Stroms natürlich nicht. Da wir aber sowieso nach etwa 3 bis 4 Nächten einen Camping- oder Stellplatz zum entsorgen und duschen anfahren kommen wir gut mit unserem Strom hin.

      Wie lange die Akkus nun halten werden muss man abwarten, noch ist alles bestens.

      Gruß Peter
    • Benutzer online 1

      1 Besucher