Anzeige

Anzeige

Welches Zugfahrzeug?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Welches Zugfahrzeug?

      Stehe vor der Entscheidung welches Auto ich mir jetzt anschaffen werde. Mein altes wurde mir in der letzten Woche kaputt gefahren. Ich habe einen Modus gefahren und wir dachten, dass es doch vieleicht nicht schlecht ist, wenn auch mein Auto den Wohni ziehen kann. Zurzeit wird der Wohni mit dem Vito von meinem Mann gezogen. Da er ihn aber beruflich nutzt, muss der Vito vor jedem Kurzurlaub leergeräumt werden und das nervt. Wir ziehen ( wie unser Name schon verät) einen Bürstner 480. das Auto sollte aber nicht zu riesig sein, da ich ja im Alltag viel damit fahren muss. Hat einer eine Idee?
      Grüße
      Biggi :0-0:
    • Ich denke ein 20 Jahre alter Fiat Doblo ist ideal für euch, oder alternativ ein neuer Maserati Levante.

      Mal im Ernst, wie soll man euch einen Tipp geben, wenn ihr null Parameter vorgebt?
      Zumindest Budget, Motorisierung (Diesel oder Benzin), Getriebe, Jahreslaufleistung und nötige Anhängelast solltet ihr selbst vorgeben.
      Gruß,
      V-W


      nein, ich hab nix mit Staubsaugern zu tun...
    • vor-werk schrieb:

      Ich denke ein 20 Jahre alter Fiat Doblo ist ideal für euch, oder alternativ ein neuer Maserati Levante.

      Mal im Ernst, wie soll man euch einen Tipp geben, wenn ihr null Parameter vorgebt?
      Zumindest Budget, Motorisierung (Diesel oder Benzin), Getriebe, Jahreslaufleistung und nötige Anhängelast solltet ihr selbst vorgeben.
      Genau das hab ich auch gerade gedacht...
    • Skoda Yeti bin ich als Ersatzfahrzeug schon mal gefahren und war begeistert von der Fahrdynamik,dem Sitzkomfort sowie der Sparsamkeit im Verbrauch.Leider ist auf der hinteren Sitzbank die Beinfreiheit für gewisse Familienmitglieder sowie auch der Kofferraum meinem Mann zu klein gewesen.
      Ein Freund hat ihn mal gefahren,für 2 Erwachsene mit kleinem Kind/Enkelkind oder Hund mag es gehen.Die Verarbeitung ist top.
      ...wenn der Wasserkessel flötet, ist Urlaub.
    • Danke. Der Yeti ist eine gute Idee. Hab mir den Wagen mal angesehen. Nicht zu groß und doch für den Wohni geeignet. Unser Bürstner hat ei Gesamtgewicht von 1350kg. Anhängelast 100 kg.Wir wollen allerdings keinen Diesel. Das Budget sollte 20000€ nicht überschreiten. Ich möchte keinen Neuwagen. Almi wecher Yeti war denn dein Ersatzfahrzeug?
    • Bürsti480 schrieb:

      Danke. Der Yeti ist eine gute Idee. Hab mir den Wagen mal angesehen. Nicht zu groß und doch für den Wohni geeignet. Unser Bürstner hat ei Gesamtgewicht von 1350kg. Anhängelast 100 kg.Wir wollen allerdings keinen Diesel. Das Budget sollte 20000€ nicht überschreiten. Ich möchte keinen Neuwagen. Almi wecher Yeti war denn dein Ersatzfahrzeug?

      Da geht doch fast alles.

      Yeti, Octavia, Mondeo, Focus, Kuga, Golf, Caddy, Megane, KIA Sportage ... und was weiß nicht nicht alles.

      Also es wäre echt gut wenn ihr noch ein wenig mehr eingrenzen könntet. Also Fahrprofil, Anzahl Personen, Anspruch an Kofferraum, Dachträger, Fahrzeugart etc.

      :anbet:
    • Es war ein Diesel mit manuell zuschaltbarem Allrad,wenn ich mich nicht irre.
      Die Langlebigkeit und Qualität alleine der Skoda-Karrosserie kann man einfach nicht mit diversen,preisgünstigeren Marken vergleichen (fahren Skoda als Zweitwagen schon gefühlt eine Ewigkeit und sind mit der allgemeinen Sorgfalt bei der Verarbeitung 200% zufrieden!),die wir uns in Vergangenheit zur Findung eines geeigneten Zugwagens nicht nur angeguckt(Dacia,Ford) sondern teilweise auch selber einige Zeit gefahren haben(Fiat).
      Skoda-Autos sind aus unseren Erfahrungswerten ähnlich gut verarbeitet wie die von Mazda (lange Zeit gefahren).
      ...wenn der Wasserkessel flötet, ist Urlaub.
    • P.S.:An die genauen Details unseres Leihfahrzeugs erinnert sich mein lieber Mann auch nicht mehr.Doch den niedrigen Verbrauch sowie den Sitz-und Fahrkomfort habe ich noch als äusserst positiv in Erinnerung(nicht nur im Gelände fuhr er sich hervorragend).
      Gucke Dir doch mal einen Yeti beim Händler/Freund/Familie live an.
      Über verschiedene Motorisierungen kannst Du Dich dann ja vom Fachmann beraten lassen oder von versierten,erfahrenen Foristi (Bin ich ja nicht).
      Viel Erfolg beim Finden eines geeigneten Autos wünsche ich!
      ...wenn der Wasserkessel flötet, ist Urlaub.
    • Bürsti480 schrieb:

      Danke. Der Yeti ist eine gute Idee. Hab mir den Wagen mal angesehen. Nicht zu groß und doch für den Wohni geeignet. Unser Bürstner hat ei Gesamtgewicht von 1350kg. Anhängelast 100 kg.Wir wollen allerdings keinen Diesel. Das Budget sollte 20000€ nicht überschreiten. Ich möchte keinen Neuwagen. Almi wecher Yeti war denn dein Ersatzfahrzeug?
      Klarer Fall für einen MB C 200.
      Gruß von
      Martin
    • Bürsti480 schrieb:

      das Auto sollte aber nicht zu riesig sein, da ich ja im Alltag viel damit fahren muss. Hat einer eine Idee?
      Wie waere es mit einem VW Gas-Caddy?So weit ich mich erinnern kann,hat jemand hier im Forum sehr gute Erfahrungen mit seinem Wohnwagen und ihm machen können.Kürzer als ein MB waere er ebenfalls?Vor nicht all zu langer Zeit gab es bei mobile.de günstige Gas-Caddys zu kaufen.Vielleicht gibst Du Gascaddy oder so mal ins Forensuchtool ein und erhältst nähere Info dazu bitte?Jemand aus unserer Familie fährt schon das zweite Auto mit Gasantrieb und ist mit der Technik als solcher begeistert.Abgasmässig belastest Du damit die Umwelt weniger als mit Diesel-oder Benzinmotoren!Das macht sich auch z.B. in Frankreich zur Bewertung für eine Umwelt-Plakette bemerkbar.
      Damit der Tank nicht wegen Korrosion explodiert,kann man diesen ja rechtzeitig auswechseln lassen.Vielleicht ist so etwas allgemein vorteilhafter als ein Benzinmotor?
      ...wenn der Wasserkessel flötet, ist Urlaub.
    • Mit einem VW-Gas-Caddy sind von Foristi gute Erfahrungen gesammelt worden.

      Das einige Gasautos explodiert sind,ist für die Hinterbliebenen nicht spaßig.Doch lässt sich mit ein wenig gutem Willen technischerseits die Luftsituation bestimmt verbessern,was langfristig zu weniger stillen Abgastoten führen kann.
      ...wenn der Wasserkessel flötet, ist Urlaub.